DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Diverse Möbel und Einrichtungen in Darmstadt (ID:5631908)

Auftragsdaten
Titel:
Diverse Möbel und Einrichtungen
DTAD-ID:
5631908
Region:
64293 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.11.2010
Frist Vergabeunterlagen:
26.11.2010
Frist Angebotsabgabe:
26.11.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ja
Kategorien:
Sonstige Möbel, Einrichtung, Büromöbel
CPV-Codes:
Büromöbel , Diverse Möbel und Einrichtungen , Möbel für Konferenzräume , Möbel für Warte- und Empfangshallen , Sitze, Stühle sowie Zubehörprodukte und -teile
Vergabe in Losen:
Ja
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  341597-2010

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD) Niersteiner Straße 6 z. H. Claudia März 64295 Darmstadt DEUTSCHLAND Tel. +49 6151133885 E-Mail: ead-ausschreibungen@darmstadt.de Fax +49 6151133599 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.ead.darmstadt.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Rahmenvereinbarung Objekteinrichtung für den Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort Sensfelder Weg 33, 64293 Darmstadt, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE711
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern Laufzeit der Rahmenvereinbarung: Frist in Monaten 24 Gesch?tzter Gesamtwert des Auftrags über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung gesch?tzter Wert ohne MwSt. Spanne von 500 000 bis 700 000 EUR
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Als moderner und leistungsfähiger Eigenbetrieb wurden bereits in der Vergangenheit die B?roarbeitspl?tze regelmäßig den Anforderungen angepasst. Aufgrund des Neubaus stehen nun räumliche und organisatorische Veränderungen in allen Bereichen an. Das Auftragsvolumen kann nicht abschließend festgelegt werden. Um die Bedingungen für Einzelauftr?ge, die in der Rahmenvertragslaufzeit erteilt werden sollen, festzulegen, insbesondere der in Aussicht genommene Preis, werden Rahmenvereinbarungen angestrebt. Ziel ist, bei den Rahmenvertragspartner auf das gesamte Lieferportfolio zurückgreifen zu können. W?nschenswert wäre die Preisvereinbarung Listenpreis ./. X% Rabatt. In der Rahmenvertragslaufzeit soll der neue Betriebsstandort mit einem effizienten, leistungsfähigen Einrichtungssystem ausgestattet werden. Wir erwarten von unserem Rahmenvertragspartnern eine ganzheitliche Projektbetreuung, von der Bedarfsanalyse, über die Planung und Gestaltung der M?blierungssysteme, bis hin zur Lieferung, Montage und Einweisung der Nutzer. Auch für das vorhandene Mobiliar (Grahl, Palmberg) muss eine Lösung gefunden werden (Verwendung, Verwertung, Rücknahme, etc.).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
39150000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Ja sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
ohne MwSt. Spanne von 500 000 bis 700 000 EUR
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Optional Verlängerungen um je 1 Jahr/maximale Anzahl der Verlängerungen: 2 mal. voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen: in Monaten 24 (ab Auftragsvergabe) Zahl der möglichen Verlängerungen 2
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 24 (ab Auftragsvergabe) ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG: Büromöbel.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Büromöbel. Alle Bereiche sollen mit einem durchdachten, leistungsfähigen Einrichtungssystem ausgestattet werden, welches räumlich flexibel einsetzbar und funktional erg?nzbar ist. Das B?rom?belsystem wird durch ein repräsentatives und hochwertiges Managementsystem für die Ausstattung der Räumlichkeiten der Betriebsleitung und Abteilungsleitungen inkl. Besprechungsmobiliar ergänzt. Darüber hinaus berücksichtigt es alle ergonomischen, funktionellen und ökologischen Kriterien und unterstützt eine gute Raumakustik. Bei allen Arbeitsplätzen handelt es sich um Bildschirmarbeitspl?tze, die mit allen gängigen, modernen Kommunikationstechniken ausgestattet sind. Der Arbeitstisch berücksichtigt alle Anforderungen an einen Bildschirmarbeitsplatz und unterstützt ein effektives Kabelmanagement.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
39130000
3) MENGE ODER UMFANG
Ca. 140 Bildschirmarbeitspl?tze. LOS-Nr.: 2 BEZEICHNUNG: B?robestuhlung.
1) KURZE BESCHREIBUNG
B?robestuhlung. Passende Bestuhlung für Arbeitsplatz und Besucher.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
39110000
3) MENGE ODER UMFANG
Ca. 140 Arbeitsplätze. LOS-Nr.: 3 BEZEICHNUNG: Konferenzbereich incl. Bestuhlung.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Konferenzbereich incl. Bestuhlung. Die Möblierung für den Seminar- und Konferenzbereich ermöglicht eine funktionale, hochflexible Mehrfachnutzung und integriert die Medientechnik optimal. Sowohl die Tische als auch die Bestuhlung müssen ein raumsparendes Verstauen oder Stapeln ermöglichen und leicht zu transportieren und aufzubauen sein. Die Ausstattung des Seminar- und Konferenzbereiche muss die Abläufe des EAD unterstützen und den Anforderungen an die sehr unterschiedliche Nutzung gerecht werden.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
39153000
3) MENGE ODER UMFANG
Mehrere Konferenzräume mit ca. 150 Sitzplätzen. LOS-Nr.: 4 BEZEICHNUNG: Betriebsgastronomie und Sozialr?umlichkeiten.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Betriebsgastronomie und Sozialr?umlichkeiten. Die Möblierung der Betriebsgastronomie orientiert sich am Stil der Gesamteinrichtung des Gebäudes und wird sowohl den internen Anforderungen als auch einem repräsentativen Anspruch gerecht. Darüber hinaus ist sie flexibel gestaltbar und passt sich den Nutzungsbesonderheiten jederzeit schnell und individuelle an. Der Selbstversorgerbereich im Verwaltungsgebäude und der Aufenthaltsraum in der Werkstatt sind funktional und ansprechend gehalten und unterscheiden sich durch auffällige Details von der Ausstattung der Betriebsgastronomie.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
39110000
3) MENGE ODER UMFANG
Betriebsgastronomie mit ca. 150 Sitzplätzen. Selbstversorgerbereiche mit ca. 50 Sitzplätzen. LOS-Nr.: 5 BEZEICHNUNG: Individuelle Bereiche.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Individuelle Bereiche. Die Kunden des EAD betreten das Verwaltungsgebäude über einen Haupteingang, der in einen großzügigen Empfangs- und Wartebereich f?hrt. Sowohl der Empfangs- als auch der Wartebereich soll sich an dem Einrichtungskonzept des Hauses orientieren und die Wertschätzung gegenüber allen Personen, die das Gebäude betreten ausdrücken. Als Visitenkarte des Unternehmens ist er modern und ansprechend gestaltet. Der während der Öffnungszeiten besetzte Empfangsbereich befindet sich vor den verglasten Räumlichkeiten des Kundeninformationscenters und bietet einen funktionalen Bildschirmarbeitsplatz für 1-2 Mitarbeiter. Die Wartezone fügt sich harmonisch in die Räumlichkeiten des Foyers ein und unterstützt die offene und helle Gestaltung des Eingangsbereichs. Das Kundeninformationscenter wird analog den sonstigen Bildschirmarbeitspl?tzen ausgestattet und wo notwendig, um die unterstützenden Elemente eines modernen Telefonarbeitsplatzes ergänzt.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
39156000
3) MENGE ODER UMFANG
Siehe Beschreibung. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Mit der Bewerbung sind vorzulegen - Eigenerklärungen (sind gemäß ? 7 EG Absatz 1 zulässig): ? Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschrift des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem der Unternehmer ansässig ist, ? Bescheinigung der zuständigen Stelle des EG-Mitgliedstaates, in dem der Unternehmer ansässig ist, aus der hervorgeht, dass der Unternehmer seine Verpflichtung zur Zahlung der Sozialbeitr?ge nach den Rechtsvorschriften seines Landes erfüllt hat (nicht älter als 12 Monate), ? Bescheinigung der zuständigen Stelle des EG-Mitgliedsstaates, in dem der Unternehmer ansässig ist, aus der hervorgeht, dass der Unternehmer seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben nach den Rechtsvorschriften seines Landes erfüllt hat (nicht älter als 12 Monate), ? Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung inkl. Produkthaftung, ? Bestätigungen in anderer als in deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Mit der Bewerbung sind vorzulegen - Eigenerklärungen (sind gemäß ? 7 EG Absatz 1 zulässig): ? dass über das Vermögen des Bewerbers kein Insolvenz- oder vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet worden ist, eine Eröffnung nicht beantragt worden ist und eine Ablehnung dieses Antrages mangels Masse nicht erfolgt ist, ? der Bewerber sich nicht in Liquidation befindet, ? Erklärungen und Bestätigungen in anderer als in deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig, ? Angaben zur Unternehmensgröße, Vertriebs- und Kundendienststandorte und Anzahl der Beschäftigten sowie Anzahl der Mitarbeiter, die im Projekt eingesetzt werden sollen, ? Darlegung der Fachkompetenz der für die Projektabwicklung beauftragten Personen, ? Darstellung des Produktportfolios, ? Nachweis von Referenzen des Unternehmens über gleichartige/gleichwertige Projekte in den letzten 3 Jahren mit Angabe von Leistungsumfang und Ansprechpartner beim Auftraggeber nebst Telefonnummer. Im Falle einer Bietergemeinschaft: Angaben über die geplante Aufgabenverteilung zwischen den Unternehmen und Benennung eines alleinigen Ansprechpartners. Nennung eines deutschsprachigen Projektverantwortlichen mit Telefon-/Faxnummer und E-Mail-Adresse.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes nichtoffenes Verfahren Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Gemäß Erklärung der EU-Kommission vom 19.12.2008 ist der Rückgriff auf ein beschleunigtes Verfahren aus Dringlichkeitsgr?nden zulässig. Die aktuelle Wirtschaftslage rechtfertigt derzeit diesen Ausnahmetatbestand.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 5 Höchstzahl 10 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Auswahl der Bewerber erfolgt unter Bezugnahme auf die im Rahmen der technischen Leistungsfähigkeit abgefragten Nachweise: ? Darlegung der Fachkompetenz: 35 %, ? Nähe des Vertriebs- und Kundendienststandortes zum Auftraggeber: 30 %, ? Referenzen: 25 %, ? Breite des Produktportfolios: 10 %. Aus dem Bewerberkreis werden mindestens 5 maximal 10 Unternehmen zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert. Die eingehenden Angebote werden nach der preislichen Bewertung in eine Rangfolge gebracht. Die an Rangfolge 1-3 stehenden Bewerber werden zur Präsentation ihres Unternehmens und ihres Konzeptes entsprechend den Vergabeunterlagen eingeladen. Mit Abgabe des Teilnahmeantrages erklärt sich der Bewerber bereit, im Verlauf des Verfahrens für eine finale Bewertung der Angebote die vorgeschlagenen M?blierungskonzepte zu bemustern. Die Bemusterung kann auf Wunsch des Auftraggebers entweder in den Pr?sentationsr?umen des Bieters oder in den Räumlichkeiten des EAD erfolgen.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Preis. Gewichtung 40 % 2. Qualität, Zweckmäßigkeit. Gewichtung 20 % 3. Ästhetik. Gewichtung 20 % 4. Präsentation des Verwertungs- und M?blierungskonzeptes. Gewichtung 20 %
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
EU R 2010-105
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
26.11.2010 - 10:00
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
26.11.2010 - 10:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 13.12.2010
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. Sonstige: Gemäß ? 14 EG Absatz 1 VOL/A sind auf dem Postweg übermittelte Teilnahmeanträge in einem verschlossenen Umschlag einzureichen und als solche zu kennzeichnen. Bis zum Ablauf der für ihre Einreichung vorgesehenen Frist werden sie unter Verschluss gehalten. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Nachr. HAD-Ref.: 2227/57. Nachr. V-Nr/AKZ: EU R 2010-105.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (? 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
12.11.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen