DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Freiwillige ex Ante-Transparenzbekanntmachung - Dokumentenmanagement in Kassel (ID:13305318)

DTAD-ID:
13305318
Region:
34131 Kassel
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Freiwillige ex Ante-Transparenzbekanntmachung
Freiwillige ex Ante-Transparenzbekanntmachung
Verfahrensart:
Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung der Vergabebekanntmachung
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Büroautomatisierungsdienste , Computer-Backup-Dienste , Datenspeicherung , Dokumentenmanagement , Mehrwert-Datenbankdienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
In dem Projekt „C/Sells“ (Laufzeit 4 Jahre) wird eine dezentrale und auf erneuerbaren Quellen basierende Energieversorgung erproben. Das Projekt ist Teil des Förderprogramms „SINTEG –...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
12.08.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Kassel: Dokumentenmanagement
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
EnergieNetz Mitte GmbH
Monteverdistraße 2
Kassel
34131
Deutschland
Kontaktstelle(n): EAM GmbH & Co. KG
E-Mail: ausschreibungen@eam.de
Fax: +49 5619332512
NUTS-Code: DE7
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.energienetz-mitte.de

Auftragnehmer:
Fichtner IT Consulting AG
Sarweystr. 3
Stuttgart
70191
Deutschland
NUTS-Code: DE111
Internet-Adresse: www.fit.fichtner.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
IT Support – C/sells.
In dem Projekt „C/Sells“ (Laufzeit 4 Jahre) wird eine dezentrale und auf erneuerbaren Quellen basierende Energieversorgung erproben. Das Projekt ist Teil des Förderprogramms „SINTEG – Schaufenster intelligente Energie“ des BMWi. Die EnergieNetz Mitte (ENM) hat die C/Sells-Verbundkoordination und somit die Leitung eines Teilprojekts gemäß Gesamtvorhabensbeschreibung (GVB) inne und kann sich dafür Leistungen Dritter – wie hier – bedienen. Auftragsgegenstand sind Leistungen zum IT-Support für alle Projektbeteiligten. Hierzu gehört insbesondere die Bereitstellung von IT-Standardleistungen bei gemeinschaftlichen Nutzungen im Projektgebiet.

CPV-Codes:
72512000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung der Vergabebekanntmachung

Dokumententyp:
Freiwillige ex Ante-Transparenzbekanntmachung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
320551-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 154-320551

Auftragswert:
ohne MwSt.: 95.677,00 EUR

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:

Sonstiges
Haupttätigkeit(en)
Strom

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
72321000
72910000
72513000
72317000

Beschreibung der Beschaffung:
Die Höhe der Auftragssumme, als prozentualer Anteil der bewilligten Förderung, kann noch höher oder niedriger ausfallen.
Im Wesentlichen:
In dem Projekt „C/Sells“ (Laufzeit 4 Jahre) wird eine dezentrale und auf erneuerbaren Quellen basierende Energieversorgung erprobt. Das Projekt ist Teil des Förderprogramms „SINTEG – Schaufenster intelligenteEnergie“ des BMWi. Die EnergieNetz Mitte (ENM) hat die C/Sells-Verbundkoordination und somit die Leitung eines Teilprojekts gemäß Gesamtvorhabensbeschreibung (GVB) inne und kann sich dafür Leistungen Dritter – wie hier – bedienen. Auftragsgegenstand sind Leistungen zum IT-Support für alle Projektbeteiligten. Hierzu gehört insbesondere die Bereitsstellung von IT-Standardleistungen bei gemeinschaftlichen Nutzungen im Projektgebiet.

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Der AG beabsichtigt, den Vertrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union abzuschließen, daher erfolgt diese Bekanntmachung gemäß §135 Abs. 3 GWB (vergl.Art.2d Richtlinie 2007/66/EG des Europ.Parlament u. Rates). Der Vertrag wird nicht vor Ablauf von 10 Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung abgeschlossen.

Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
Der Auftrag fällt nicht in den Anwendungsbereich der Richtlinie
Erläuterung:
Auftragswert erreicht nicht den einschlägigen Schwellenwert gem. Art. 15 der Richtlinie 2014/25/EU, weil die Werte von Aufträgen der EnergieNetz Mitte im Zusammenhang mit den C/sells Projekt aufgrund ihres spezifischen Leistungsumfanges nach der Gesamtvorhabensbeschreibung (Anlage zum Fördermittelbescheid) nicht zusammenzurechnen sind. Der Auftragnehmer ist mit der Gesamtprojektleiung beauftragt und verfügt ausschließlich (aus eigener Teilnahme am C/sells Projekt) über die erforderlichen (Projekt-) Kenntnisse und technischen Einrichtungen um die IT-Unterstützung für die Projektorganisation sicherzustellen (vgl.§ 13 Abs 2 Nr. 3 lit.c) SektVO). Der Auftragnehmer erbringt diese Leistung bereits seit dem Projektstart am 1.1.2017 (vor Übernahme der Verbundorganisation durch ENM ab 1.5.2017) für alle geförderten und assoziierten Projektpartner des C/sells Verbundes und hat die dafür erforderlichen IT- und Organisationsstrukturen bereits errichtet bzw. beschafft und Arbeitsabläufe implementiert.

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Tag des Vertragsabschlusses:
07.08.2017

Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Zusätzliche Angaben

Der AG beabsichtigt, den Vertrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union abzuschließen, daher erfolgt diese Bekanntmachung gemäß §135 Abs. 3 GWB (vergl. Art. 2d Richtlinie 2007/66/EG des Europ. Parlament u. Rates). Der Vertrag wird nicht vor Ablauf von 10 Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung abgeschlossen.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes
Wilheminenstr. 1-3
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 61151126601
E-Mail: vergabekammer@rpda.hessen.de
Fax: +49 61151125816

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
§ 135 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB).
(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber.
1. gegen § 134 verstoßen hat oder
2. den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.
(2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
(3) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn:
1. der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zulässig ist,
2. der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet, den Vertrag abzuschließen, und
3. der Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens zehn Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, abgeschlossen wurde.
Die Bekanntmachung nach Satz 1 Nummer 2 muss den Namen und die Kontaktdaten des öffentlichen Auftraggebers, die Beschreibung des Vertragsgegenstands, die Begründung der Entscheidung des Auftraggebers, den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zu vergeben, und den Namen und die Kontaktdaten des Unternehmens, das den Zuschlag erhalten soll, umfassen.
§ 160 GWB.
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.
§ 168 Absatz 2 Satz 1 GWB.
Ein wirksam erteilter Zuschlag kann nicht aufgehoben werden.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 08.08.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen