DTAD

Ausschreibung - Druckereidienste und verbundene Dienstleistungen des Druckgewerbes in Frankfurt am Main (ID:3829918)

Auftragsdaten
Titel:
Druckereidienste und verbundene Dienstleistungen des Druckgewerbes
DTAD-ID:
3829918
Region:
60486 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.05.2009
Frist Vergabeunterlagen:
25.05.2009
Frist Angebotsabgabe:
28.05.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Als betriebliche Krankenkasse mit rund 600 000 Versicherten plant die BAHN-BKK die Vergabe eines Auftrags über Druckdienstleistungen. Die BAHN-BKK hat folgende Standorte: ? Zentrale in Frankfurt am Main (Hessen), ? Regionalgesch?ftsstellen in Rosenheim (Bayern), Frankfurt am Main (Hessen), Münster (Nordrhein-Westfalen), Berlin (Berlin), Cottbus (Brandenburg), ? ServicePunkte in Hamburg (Hamburg), Kassel (Hessen), Leipzig (Sachsen), Dresden (Sachsen), Erfurt (Thüringen), München (Bayern). Leistungsgegenstand ist die Verarbeitung der von der BAHN-BKK zum Druck gelieferten Daten und die entsprechende Produktion der ausgehenden Schreiben, die Versandvorbereitung (u.a. durch das Beifügen von gelieferten bzw. vom Auftragnehmer zu produzierenden Beilagen/Broschüren, das Bedrucken der mit BAHN-BKK Infoaufdruck gelieferten bzw. vom Auftragnehmer zu produzierenden Versandkuverts, die Kuvertierung, Frankierung und die PortooptimieRung) sowie die Übergabe an den Versanddienstleister, derzeit die Deutsche Post AG. Abgefragt werden 5 Varianten der Leistungserbringung: 1. BAHN-BKK liefert Logo-Papier, mit Infodruck versehene Versandkuverts und Beilagen/Broschüren; 2. BAHN-BKK liefert Logo-Papier und Beilagen/Broschüren; 3. BAHN-BKK liefert mit Infodruck versehene Versandkuverts und Beilagen/Broschüren; 4. BAHN-BKK liefert Beilagen/Broschüren; 5. BAHN-BKK liefert nichts (optional). Die Verantwortung für die Abwicklung des Druck- und Versandprozesses sowie die rechtzeitige Übergabe an den Versanddienstleister liegt beim Auftragnehmer. Für den Auftragnehmer sollte der Massendruck zum Tagesgeschäft gehören. Er sollte über entsprechende Referenzen und Erfahrung verfügen. Zur Gewährleistung der vollständigen Datenintegrität muss das System des Auftragnehmers in jedem Fall die Druckdatenstr?me aus ?G.COM.x? der Fa. GERMO GmbH aber auch Postscript, PDF sowie weitere gängigen Formate verarbeiten können. Duplex- und Miplex-Druck sollte generell möglich sein. Technische Anforderung: ? Der Auftragnehmer stellt einen FTP/S-FTP Server für die Dateneinlieferung und Abholung der G.COM/x Quittierungsdateien bereit, ? Für die Datenübertragung wird eine VPN Verbindung und/oder S-FTP Verbindung vorausgesetzt, ? Der Auftragnehmer benötigt für die Verarbeitung eine gültige FLAM Version 4 Softwarelizenz, ? Verarbeitung der von G.COM/x gelieferten Daten, ? Erstellung einer G.COM/x konformen Quittierungsdatei. Der Auftragnehmer sollte nach Möglichkeit eine Leistungserbringung auch an regionalen Feiertagen sicherstellen können (kein Ausschlussgrund, sondern Bewertungselement). Eine detaillierte Beschreibung ist den Verdingungsunterlagen zu entnehmen. Das Postausgangsvolumen der BAHN-BKK beläuft sich auf rund 9 500 Briefsendungen (Standard- und Kompaktbriefe) pro Tag. Darüber hinaus, werden zusätzlich ca. 550 000 Infobriefe jährlich per Massensendung (Mailings) an die Kunden der BAHN-BKK versendet. Das jährliche Gesamtvolumen wird mit ca. 3 000 000 Briefsendungen beziffert, wobei bei der Angebotsabgabe ein plus von 10 % im Angebotspreis zu berücksichtigen ist. Durchschnittlich sind den Briefsendungen 2,5 einseitig s/w bedruckte DIN A4 Seiten beigefügt. Die BAHN-BKK hat ca. 80 verschiedene Beilagen und Broschüren, diese sind überwiegend in den Formaten DIN A4, DINLang und DIN A5. Zum Teil werden diese in den Gesch?ftstellen ausgelegt, aber auch den Kundenanschreiben beigefügt. Wir sch?tzen das Volumen der den Kundenanschreiben beigefügten Beilagen und Broschüren auf ca. 100 000 pro Jahr. Der Auftragnehmer muss in der Lage sein, diese Beilagen und Broschüren vorzuhalten und diese bei Bedarf den Briefen beizusteuern. Die angegebenen Mengenangaben basieren auf Erfahrungswerten der letzten Jahre. Eine komplette Umsetzung des angebotenen Leistungspakets ist bis zum 31.10.2009 zu garantieren. In der Zeit zwischen dem 1.9. und dem 31.10.2009 soll der bevorstehende Echtbetrieb getestet werden. Der Vertrag soll eine Laufzeit von 2 bzw. 3 Jahren haben, eine Verl?ngerungsoption ist vorgesehen. Die für den Teilnahmewettbewerb relevanten Teilnahmeunterlagen erhalten Sie bei der angegebenen Kontaktstelle. Die in den Teilnahmeunterlagen festgehaltenen Bedingungen sind zwingend einzuhalten. Im Anschluss an den Teinahmewettbewerb werden die ausgewählten Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert. Angebote sind bis 22.6.2009 (12:00 Uhr) einzureichen. Der Zuschlag wird spätestens am 31.7.2009 erteilt.
Kategorien:
Zeitungen, Zeitschriften, Verlagsdienste, Druck von fälschungssicheren Unterlagen, Druckdienstleistungen, Gedruckte Bücher, Broschüren, Faltblätter, Drucksachen, Druckerzeugnisse
CPV-Codes:
Dienstleistungen des Druckgewerbes , Druckereidienste und verbundene Dienstleistungen des Druckgewerbes , Druckereidienste , Verschiedene Druckerzeugnisse
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  130127-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
BAHN-BKK, Franklinstr. 54, Kontakt Sachgebiet Organisation, z. Hd. von Herrn Lube, D-60486 Frankfurt. Tel. +49 6977078231. E-Mail: thorsten.lube@bahn-bkk.de. Fax +49 697707885231. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.bahn-bkk.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Gesundheit. Sozialwesen. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Druckdienstleistungen mit Versandvorbereitung inkl. Portooptimierung "Druckoutsourcing".
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 15. NUTS-Code: DE.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Als betriebliche Krankenkasse mit rund 600 000 Versicherten plant die BAHN-BKK die Vergabe eines Auftrags über Druckdienstleistungen. Die BAHN-BKK hat folgende Standorte: ? Zentrale in Frankfurt am Main (Hessen), ? Regionalgesch?ftsstellen in Rosenheim (Bayern), Frankfurt am Main (Hessen), Münster (Nordrhein-Westfalen), Berlin (Berlin), Cottbus (Brandenburg), ? ServicePunkte in Hamburg (Hamburg), Kassel (Hessen), Leipzig (Sachsen), Dresden (Sachsen), Erfurt (Thüringen), München (Bayern). Leistungsgegenstand ist die Verarbeitung der von der BAHN-BKK zum Druck gelieferten Daten und die entsprechende Produktion der ausgehenden Schreiben, die Versandvorbereitung (u.a. durch das Beifügen von gelieferten bzw. vom Auftragnehmer zu produzierenden Beilagen/Broschüren, das Bedrucken der mit BAHN-BKK Infoaufdruck gelieferten bzw. vom Auftragnehmer zu produzierenden Versandkuverts, die Kuvertierung, Frankierung und die PortooptimieRung) sowie die Übergabe an den Versanddienstleister, derzeit die Deutsche Post AG. Abgefragt werden 5 Varianten der Leistungserbringung: 1. BAHN-BKK liefert Logo-Papier, mit Infodruck versehene Versandkuverts und Beilagen/Broschüren; 2. BAHN-BKK liefert Logo-Papier und Beilagen/Broschüren; 3. BAHN-BKK liefert mit Infodruck versehene Versandkuverts und Beilagen/Broschüren; 4. BAHN-BKK liefert Beilagen/Broschüren; 5. BAHN-BKK liefert nichts (optional). Die Verantwortung für die Abwicklung des Druck- und Versandprozesses sowie die rechtzeitige Übergabe an den Versanddienstleister liegt beim Auftragnehmer. Für den Auftragnehmer sollte der Massendruck zum Tagesgeschäft gehören. Er sollte über entsprechende Referenzen und Erfahrung verfügen. Zur Gewährleistung der vollständigen Datenintegrität muss das System des Auftragnehmers in jedem Fall die Druckdatenstr?me aus ?G.COM.x? der Fa. GERMO GmbH aber auch Postscript, PDF sowie weitere gängigen Formate verarbeiten können. Duplex- und Miplex-Druck sollte generell möglich sein. Technische Anforderung: ? Der Auftragnehmer stellt einen FTP/S-FTP Server für die Dateneinlieferung und Abholung der G.COM/x Quittierungsdateien bereit, ? Für die Datenübertragung wird eine VPN Verbindung und/oder S-FTP Verbindung vorausgesetzt, ? Der Auftragnehmer benötigt für die Verarbeitung eine gültige FLAM Version 4 Softwarelizenz, ? Verarbeitung der von G.COM/x gelieferten Daten, ? Erstellung einer G.COM/x konformen Quittierungsdatei. Der Auftragnehmer sollte nach Möglichkeit eine Leistungserbringung auch an regionalen Feiertagen sicherstellen können (kein Ausschlussgrund, sondern Bewertungselement). Eine detaillierte Beschreibung ist den Verdingungsunterlagen zu entnehmen. Das Postausgangsvolumen der BAHN-BKK beläuft sich auf rund 9 500 Briefsendungen (Standard- und Kompaktbriefe) pro Tag. Darüber hinaus, werden zusätzlich ca. 550 000 Infobriefe jährlich per Massensendung (Mailings) an die Kunden der BAHN-BKK versendet. Das jährliche Gesamtvolumen wird mit ca. 3 000 000 Briefsendungen beziffert, wobei bei der Angebotsabgabe ein plus von 10 % im Angebotspreis zu berücksichtigen ist. Durchschnittlich sind den Briefsendungen 2,5 einseitig s/w bedruckte DIN A4 Seiten beigefügt. Die BAHN-BKK hat ca. 80 verschiedene Beilagen und Broschüren, diese sind überwiegend in den Formaten DIN A4, DINLang und DIN A5. Zum Teil werden diese in den Gesch?ftstellen ausgelegt, aber auch den Kundenanschreiben beigefügt. Wir sch?tzen das Volumen der den Kundenanschreiben beigefügten Beilagen und Broschüren auf ca. 100 000 pro Jahr. Der Auftragnehmer muss in der Lage sein, diese Beilagen und Broschüren vorzuhalten und diese bei Bedarf den Briefen beizusteuern. Die angegebenen Mengenangaben basieren auf Erfahrungswerten der letzten Jahre. Eine komplette Umsetzung des angebotenen Leistungspakets ist bis zum 31.10.2009 zu garantieren. In der Zeit zwischen dem 1.9. und dem 31.10.2009 soll der bevorstehende Echtbetrieb getestet werden. Der Vertrag soll eine Laufzeit von 2 bzw. 3 Jahren haben, eine Verl?ngerungsoption ist vorgesehen. Die für den Teilnahmewettbewerb relevanten Teilnahmeunterlagen erhalten Sie bei der angegebenen Kontaktstelle. Die in den Teilnahmeunterlagen festgehaltenen Bedingungen sind zwingend einzuhalten. Im Anschluss an den Teinahmewettbewerb werden die ausgewählten Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert. Angebote sind bis 22.6.2009 (12:00 Uhr) einzureichen. Der Zuschlag wird spätestens am 31.7.2009 erteilt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
79800000, 79810000, 79820000, 22900000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Siehe II.1.5 (gesch?tzte Menge). Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: EUR.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Siehe die in II.1.5. angesprochene Variante 5 / Vertragslaufzeit 2 oder 3 Jahre / Verl?ngerungsoption gemäß ? 3a Nr.2 lit. g) VOL/A.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 31.7.2009. Ende: 31.10.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Sofern in den Verdingungsunterlagen nichts Abweichendes geregelt ist, gelten die Bestimmungen der VOL/B. Es wird auf die Zahlungsbedingungen gemäß ? 17 VOL/B verwiesen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend, mit bevollmächtigten Vertreter als alleinigem Ansprechpartner.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs sind von den Bewerbern - sofern relevant - die in den Ziffern 1 - 11 angeführten Unterlagen einzureichen. Sofern die geforderten Unterlagen nicht vorgelegt werden können, hat der Bewerber die Gründe hierfür darzulegen. Sofern Anlagen beigefügt werden, ist unter Angabe der Referenzstelle im Teilnahmenantrag darauf zu verweisen. Kann ein Bewerber aus einem stichhaltigen Grund die von der BAHN-BKK geforderten Nachweise nicht beibringen, so kann es seine Leistungsfähigkeit durch Vorlage anderer, von der BAHN-BKK für geeignet erachteter Belege nachweisen. Gleichwertige Bescheinigungen, die von dem Bewerber vorgelegt werden, werden anerkannt; den Nachweis der Gleichwertigkeit hat der Bewerber zu f?hren. Gleichwertige Bescheinigungen von Stellen in anderen Mitgliedstaaten werden anerkannt. 1. Aussagekr?ftige Unternehmensdarstellung. Erwartet wird insbesondere eine ausführliche Beschreibung der Geschäftsfelder, in denen der Bewerber tätig ist. F?hren Sie bitte aus, welche Relevanz der für die Ausschreibung maßgebliche Geschäftsbereich innerhalb Ihres Unternehmens hat. Bei Bewerbergemeinschaften gilt dies für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft. ? Kurzabriss der Unternehmenshistorie unter Angabe der Daten wann Ihr Unternehmen und der für diese Ausschreibung relevante Geschäftsbereich gegründet worden sind, ? Rechtsform des Unternehmens, ? Konzernzugehörigkeit, ? Ansprechpartner Geschäftsführung /Vertriebsleiter mit Kontaktdaten, ? Ansprechpartner Service/Support mit Kontaktdaten, ? Adressen aller Produktionsstätten unter Angabe derjenigen, die für die Leistungserbringung vorgesehen sind. 2. Im Original unterschriebene Teilnahmeerkl?rung des Bewerbers ? bei Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft ? unter zwingender Verwendung des bei der BAHN-BKK (thorsten.lube@bahn-bkk.de) erhältlichen Formblattes. 3. Berufs- oder Handelregisterauszug; bei Bewerbergemeinschaften gilt dies für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaften. Eine Vorlage in Kopie ist ausreichend. 4. Sofern relevant: Erklärung zu Bewerber-/ Bietergemeinschaften (Verpflichtung zum Zusammenschluss als Bietergemeinschaft; Angabe eines Bevollmächtigten; Erklärung zur gesamtschuldnerischen Haftung). Ein entsprechendes Formblatt kann bei der BAHN-BKK (thorsten.lube@bahn-bkk.de) abgefordert werden. Der Bevollm?chtige der Bewerbergemeinschaft hat für alle Bewerber die unter Ziffer III.2.1) ? III.2.3) der EU-Vergabebekanntmachung geforderten Angaben/Erklärungen und Nachweise dem Teilnahmeantrag beizufügen. Für den Fall, dass die geforderten Unterlagen bis zur Abgabe des Teilnahmeantrages nicht vorgelegt werden können, genügt jeweils auch eine Eigenerkl?rung des bevollmächtigten Bewerbers, worin dieser mittels Unterschrift bestätigt, dass alle Angaben entsprechend zutreffend sind. 5. Bonität: Angaben zur finanziellen Situation, Umsatz, Gewinn und Wachstumsraten des Bewerbers sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten 3. Bei Bewerbergemeinschaften gilt dies für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft. 6. Angaben über Mitarbeiterzahlen - differenziert nach den Geschäftsbereichen des Unternehmens sowie bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten 3 Gesch?ftsjahre. ? Technik/Produktion, ? Support/Service, ? Verwaltung, ? Vertrieb. Bei Bewerbergemeinschaften gilt dies für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft. 7. Vorlage der Kopie über eine Betriebshaftpflichtversicherung. Bei Bewerbergemeinschaften gilt dies für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft. 8. Nachweis aussagekräftiger Referenzobjekte mit detaillierter Beschreibung des Auftragsinhalts, Angabe des Rechnungs-/Auftragswertes und der Auftragsdauer sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber, einschließlich Ansprechpartner mit Telefonnummer. Folgende Mindestangaben sind erbeten: Name des Auftrags, Kurzbeschreibung der erbrachten Leistung, Dauer des Auftrags (MM.JJJJ - MM.JJJJ), eingesetzte Unterauftragnehmer. Die Referenzauftr?ge müssen mit der zu vergebenden Leistung in Bezug auf Art, Umfang und Schwierigkeit vergleichbar sein (die Vergleichbarkeit ist darzustellen). Gewertet werden die Vergleichbarkeit der Referenzauftr?ge, die Vergleichbarkeit erbrachter Leistungen sowie die Qualität der Referenzen. Der Bewerber hat insbesondere Erfahrungen in den folgenden Bereichen darzustellen: ? Produktion individueller Briefsendungen, ? Druckaufträge von anderen Unternehmen im Krankenkassen- und öffentlichen Verwaltungsumfeld, ? Kunden in der Gr??e, mit den Druckanforderungen und der Druckkapazit?t vergleichbar zur BAHN-BKK, ? 3 gr??te Auftraggeber (Druck- und Umsatzvolumen). Bei Bewerbergemeinschaften gilt dies für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft. 9. Der Bewerber hat ? sofern vorhanden ? für den Auftrag relevante Qualitätsmanagement-Zertifikate vorzulegen. Bei Bewerbergemeinschaften gilt dies für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft. 10. Sofern relevant: Bewerber, die Leistungen nicht selbst erbringen, haben den Umfang des beabsichtigten Nachunternehmereinsatzes für den jeweiligen Bereich zu benennen. Sie haben zu erklären, dass Sie gemäß ? 97 Abs. 3 GWB und ? 10 VOL/A verfahren. Sofern der Bewerber sich zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit und Fachkunde der Fähigkeiten eines anderen Unternehmens bedient, sind dem Teilnahmeantrag verbindliche Erklärungen der Nachunternehmer beizufügen, dass der Bewerber im Fall der Zuschlagserteilung auf die Ressourcen der Nachunternehmer vollumfänglich zugreifen kann (Verpflichtungserklärung gem. ? 7a Nr. 3 Abs. 6 VOL/A) ? ein entsprechende Formblatt kann bei der BAHN-BKK (thorsten.lube@bahn-bkk.de) abgefordert werden. Die Bewerber haben für die von ihnen bezeichneten Nachunternehmer die unter Ziffer III.2.) ? III.2.3) der EU-Vergabebekanntmachung geforderten Angaben/Erklärungen und Nachweise für den jeweiligen Auftragsteil des Nachunternehmers dem Teilnahmeantrag beizufügen. 11. Erklärung, ob der Bewerber die Produktion der Briefsendungen und taggleiche Übergabe an den Versanddienstleister (derzeit Deutsche Post AG) auch an regionalen Feiertagen einhalten kann.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Siehe III.2.1.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Siehe III.2.1.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes nichtoffenes Verfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Besondere Dringlichkeit unter Bezugnahme auf Mitteilung IP/08/2040 vom 19.12.2008 der Europäischen Kommission.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Siehe Teilnahmeunterlagen.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 25.5.2009 - 12:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 28.5.2009 - 12:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 2.6.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Der Auftraggeber behält sich vor - vor Ablauf von 2 bzw. 3 Jahren nach Erteilung des Zuschlages - Leistungen, die den hier ausgeschriebenen gleichartig sind, diese wiederholen und dem hiesigen Grundentwurf entsprechen, im Wege des Verhandlungsverfahrens ohne vorherige Vergabebekanntmachung an den Bieter zu vergeben, auf dessen Angebot in dem hiesigen Verfahren der Zuschlag erteilt wird (? 3a Nr. 2 lit. g) VOL/A).
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn. URL: www.bundeskartellamt.de. Fax +49 2289499-163.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Siehe VI.4.1..
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
8.5.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen