DTAD

Ausschreibung - Durchführung aller anfallenden TSE-/BSE-Tests in Erlangen (ID:11245342)

Übersicht
DTAD-ID:
11245342
Region:
91058 Erlangen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Tests, Inspektionen, Analysen, Kontroll-, Überwachungsleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Der Leistungsumfang schließt die Abho-lung der Proben bei den Anfallstätten wie z.B. Schlachtstätten, Tierkörper-beseitigungsanstalten, pathologischen Untersuchungseinrichtungen mit ein. Die...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.10.2015
Frist Vergabeunterlagen:
06.11.2015
Frist Angebotsabgabe:
13.11.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Freistaat Bayern
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)
Sachgebiet K1, Vergabestelle
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen
Telefon: 09131 / 6808 – 2259
Telefax: 09131 / 6808 – 2119
vergabe@lgl.bayern.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Durchführung aller in Bayern anfallenden TSE-/BSE-Tests nach der Ver-ordnung (EG) Nr. 999/2001 und dem Fleischhygienerecht in Verbindung mit der Tierseuchenerreger-Verordnung nach hierfür amtlich in Deutsch-land zugelassenen Testverfahren. Der Leistungsumfang schließt die Abho-lung der Proben bei den Anfallstätten wie z.B. Schlachtstätten, Tierkörper-beseitigungsanstalten, pathologischen Untersuchungseinrichtungen mit ein. Die Übermittlung der Messdaten und Testergebnisse erfolgt in der Regel automatisiert an die HI-Tierdatenbank bzw. auf Verlangen des Auf-traggebers in Papierform an andere vom Auftraggeber definierte Stellen. Die BSE-Testung erfolgt als Teil der durch Verordnung (EG) Nr. 999/2001 und das Fleischhygienerecht in Verbindung mit der Tierseuchenerreger-Verordnung vorgeschriebenen amtlichen Fleischuntersuchung. Der Auf-tragnehmer ist danach verpflichtet, im Auftrag und gegebenenfalls nach Weisung des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
alle BSE-Pflichttests bei Schlachtrindern als Teil der durch das Fleischhy-gienerecht vorgeschriebenen amtlichen Fleischuntersuchung für > 30 Mo-nate alte gesund geschlachtete Rinder, die nicht in einem der in der Anla-ge der TSE-Überwachungsverordnung aufgeführten Mitgliedstaaten gebo-ren sind, sowie > 48 bzw. > 24 Monate alte notgeschlachtete Rinder ge-mäß geltender Rechtslage in der jeweils gültigen Fassung
sowie folgende weitere TSE-/BSE-Untersuchungen
-Untersuchung aller verendeter Rinder > 48 Monate bzw. > 24 Mo-nate gemäß geltender Rechtslage in der jeweils gültigen Fassung (sog. Monitoringrinder) inklusive Kohortentiere ;
-Untersuchung gesund geschlachteter Rinder > 30 Monate, die nicht in einem der in der Anlage der TSE-Überwachungsverordnung aufgeführten Mitgliedstaaten geboren sind, bzw. notgeschlachteter Rinder > 48 bzw. > 24 Monate gemäß geltender Rechtslage in der jeweils gültigen Fassung , bei denen der Obex nicht identifizierbar ist (Untersuchung im Rahmen des Monitorings);
-Untersuchung verendeter kleiner Wiederkäuer (Schaf und Ziege) > 18 Monate nach jährlichem Stichprobenschlüssel und Untersu-chung von Kohortentieren;
-Untersuchung geschlachteter kleiner Wiederkäuer > 18 Monate nach jährlichem Stichprobenschlüssel;
-Untersuchung anderer Tierarten (z.B. Wildwiederkäuer) ;
-Untersuchungen im Rahmen der pathologischen Diagnostik von LGL (in Erlangen und Oberschleißheim), LMU (Ludwig-Maximilians-Universität München/Tierärztliche Fakultät in Mün-chen) und TGD (Tiergesundheitsdienst Bayern e.V. in Poing)
durchzuführen.
Dies gilt unabhängig davon, ob es sich z. B. um die Schlachtung in einem Schlachthof, in einer Metzgerei oder um eine Hausschlachtung handelt. Angefordert wird der Auftragnehmer vom zuständigen amtlichen Tierarzt, dem Veterinäramt oder der Untersuchungseinrichtung.
Umfang:
bayernweit schätzungsweise rund 30.000 TSE-/BSE-Testproben jährlich.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
Vergabe Nr.: K1-116-04-2015

Vergabeunterlagen:
Schriftliche Anforderung der Vergabeunterlagen bei:
Vergabestelle gem. Ziffer 1 Buchstabe a) der Bekanntmachung
Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich postalisch versandt.
Ein elektronischer Versand ist nicht vorgesehen.

Schlusstermin für die Anforderung der Unterlagen:
06.11.2015 schriftlich, per Fax oder E-Mail.
Ein Kostenbeitrag wird nicht erhoben.


Auskünfte erteilt:
Bayerischen Landesamt für Gesundheit und
Lebensmittelsicherheit (LGL)
Sachgebiet K1, Vergabestelle
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen
Telefon: 09131 / 6808-2259
Telefax: 09131 / 6808-2119
vergabe@lgl.bayern.de

Termine & Fristen
Unterlagen:
06.11.2015

Angebotsfrist:
Ablauf der Angebotsfrist;
13.11.2015, 12:00 Uhr.

Ausführungsfrist:
Beginn der Leistungserbringung: 01.03.2016
Ende der Leistungserbringung: 28.02.2018
(bzw. 28.02.2019 oder 29.02.2020 bei zweimalig möglicher Verlängerung)
Die Durchführung der TSE-/BSE-Tests erfolgt auf Abruf. Die TSE-/BSE-Tests müssen durchgeführt sein:
a.) Bei Schlachtrindern, notgeschlachteten Rindern und geschlachte-ten Rindern mit „nicht identifizierbarem Obex“ unverzüglich nach Aufforderung zur Abholung durch den amtlichen Tierarzt und Übergabe des Untersuchungsmaterials; die Untersuchungsergeb-nisse sind dem LGL bis spätestens 24 Std. nach Bereitstellung durch Einstellung in die HI-Tierdatenbank (auf Verlangen ggf. auch durch Telefax oder Papier) mitzuteilen.
b.) Bei geschlachteten kleinen Wiederkäuern, geschlachteten anderen Tierarten, Untersuchungen im Rahmen der pathologischen Diag-nostik und bei Kohortentieren am Tag nach Abholung.
c.) c.) Bei verendeten Rindern, verendeten kleinen Wiederkäuern und verendeten anderen Tierarten eine Woche nach Abholung.

Bindefrist:
30.12.2015, 24 Uhr
Der Auftraggeber behält sich vor, die Zuschlags- und Bindefrist um zwei Wochen bis zum 15.01.2016 (24 Uhr) zu verlängern.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Sicherheitsleistungen: Keine;
Versicherungen: Eine für die ausgeschriebenen Leistungen angemesse-ne Haftpflichtversicherung sowie ausreichender Versi-cherungsschutz gegen Sach-, Personen- und Vermö-gensschäden. Erforderliche Mindestversicherungs-summe: 3 Mio. Euro.

Zahlung:
Die Zahlungsbedingungen werden in den Vergabeunterlagen benannt.

Geforderte Nachweise:
Eignungsnachweise:
Der Bieter hat zum Nachweis seiner Eignung (Fachkunde, Leistungsfähig-keit, Zuverlässigkeit und Gesetzestreue) folgende Nachweise/Erklärungen nach näherer Maßgabe der Vergabeunterlagen mit der Angebotsabgabe einzureichen oder abzugeben:
Gültiger Erlaubnisbescheid nach den einschlägigen Vorschriften, insbs. § 2 Abs. 1 der Tierseuchenerreger-VO;
Erklärung zum Nachweis der Ordnungsgemäßheit von bisher durchgeführ-ten TSE-/BSE-Tests;
Erklärung über die Gesamtanzahl der durchgeführten TSE-/BSE-Tests, über den Gesamtumsatz des Unternehmens (Labors) und über den Um-satz, der auf Leistungen entfällt, die Gegenstand der Ausschreibung sind, für das abgeschlossene Jahr 2014 und das laufende Jahr 2015;
Erklärung, dass die Labortests in einem Labor durchgeführt werden, das die Anforderungen des Artikels 12 Abs. 2 und 3 der Verordnung (EG) Nr. 882/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 über amtliche Kontrollen zur Überprüfung der Einhaltung des Lebensmit-tel- und Futtermittelrechts sowie der Bestimmungen über Tiergesundheit und Tierschutz in der jeweils geltenden Fassung erfüllt;
Akkreditierungsnachweis nach den „Allgemeinen Anforderungen an die Kompetenz für Prüf- und Kalibrierlabors nach der DIN EN ISO/IEC 17025“ für den Bereich der BSE-Diagnostik;
Erklärung, aus der sich Näheres über den geplanten Personal- und Sach-mitteleinsatz und die Logistik ergibt;
Erklärung zur Zahlung von Sozialbeiträgen sowie von Steuern und Abga-ben;
Aktueller Auszug aus dem Handelsregister;
Erklärung zu strafrechtlichen Ermittlungen;
Erklärung zu Insolvenz bzw. Liquidation;
Erklärung, dass die Bereitschaft zur Teilnahme an Ringversuchen nach Maßgabe der Aufsichtsbehörden besteht.

Besondere Bedingungen:
Bietergemeinschaften:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

Sonstiges
Hinweis: Eine Benachrichtigung bezüglich der Nichtberücksichtigung des Angebo-tes erfolgt gemäß § 101a GWB.
Hingewiesen wird auf § 107 III S. 1 Nr. 4 GWB, ein Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung des Auftragge-bers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden.

Anträge auf Nachprüfung von Vergabeverfahren sind zu richten an:
Regierung von Mittelfranken,
Vergabekammer Nordbayern,
Postfach 606
91511 Ansbach
Tel. 0981/53-1277
Telefax 0981/53-1837
vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen