DTAD

Ausschreibung - Durchführung einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung in Dietzenbach (ID:4787503)

Auftragsdaten
Titel:
Durchführung einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung
DTAD-ID:
4787503
Region:
63128 Dietzenbach
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.03.2010
Frist Angebotsabgabe:
15.03.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Personalvermittlung, Personalwesen, Dienstleistungen im Bereich Bildung und Erziehung, Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Arbeitslosenunterstützung
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

a) Auftraggeber / Einreichung der Angebote / Zuschlagserteilung: Offizielle

Bezeichnung: Pro Arbeit - Kreis Offenbach - AöR, Straße: Werner-Hilpert-Str.

1, 63128 Dietzenbach, Land: Deutschland, Zu Hdn. von: Herr Werth, Telefon:

0607481808285, digitale Adresse (URL): www.proarbeit-kreis-of.de.

b) Art der Vergabe: öffentliche Ausschreibung VOL/A.

c) Bezeichnung des Auftrags: TR-50+-Berufs- und Bewerbungscheck.

Art, Umfang und Ort der Leistung: Leistungsgegenstand ist die Konzeption und

Durchführung einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung auf

der Grundlage des Paragr. 16 Abs. 1 SGB II i.V. m. Paragr. 46 Abs. 1 SGB III,

mithin die Kombination aus Elementen zur

- Heranf?hrung der Teilnehmer an den Arbeitsmarkt,

- Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen,

- Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung und

- Stabilisierung einer Besch?ftigungsaufnahme.

Zielgruppe der Maßnahme sind erwerbsfähige Hilfebed?rftige, die das 50.

Lebensjahr bereits vollendet haben oder bis zum 31. Dez. 2010 das 50.

Lebensjahr vollenden werden.

Im vorliegenden Fall hat der Auftragnehmer Aktivitäten zu entfalten, die auf

die dauerhafte Integration von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die das 50.

Lebensjahr vollendet haben, in den ersten Arbeitsmarkt gerichtet sind. Bei der

Integration sind insbesondere Neigung, Eignung und Leistungsfähigkeit der

erwerbsfähigen Hilfebedürftigen sowie die Anforderungen der zu vermittelnden

Stellen zu berücksichtigen. Zu; Beginn der Maßnahme sollen Leistungen der

Eignungsfeststellung erbracht und die Teilnehmer anschließend weiteren

spezifizierten Teilbereichen zur Vermittlung in Arbeit zugesteuert werden.

Zu; Beginn der Maßnahme soll daher ein einmonatiges Einf?hrungsmodul

(-Grundkurs-) stattfinden.

Der Grundkurs soll insbesondere folgende Inhalte beinhalten:

- ausführliches, aussagekräftiges Profiling, einschl. der Prüfung von

Schl?sselqualifikationen und -soft skills-,

- Vervollständigung der Bewerbungsunterlagen (inkl. Zeugnisse)

- Unterstützung der Stellensuche am PC.

Die Leistung ist so auszurichten, dass nach Abschluss des Einf?hrungsmoduls

eine Übergangszeit von ca. zwei Wochen verbleibt, um die weitere Förderung (s.

u.) zu erörtern und ggf. ausreichend Zeit für eine Eingliederungsvereinbarung

des Beraters -50plus- zu belassen. Nach Ablauf dieser Übergangszeit soll ein

neuer Durchgang des Einf?hrungsmoduls (neuer Grundkurs) starten. Insgesamt

sollen sechs Grundkurse stattfinden. Bis zu zwei der Grundkurse sollen auf die

Zielgruppe der Personen mit -Mini-Jobs- abgestimmt sein.

Nach dem Ende dieses Grundkurses soll der Auftragnehmer als Tr?ger der

Maßnahme einen F?rderplan zur weiteren Eingliederung in Arbeit erstellen, so

dass die Teilnehmer ein individuelles Hilfe-/F?rderangebot erhalten und

entweder im Rahmen eines -Job-Coachings- weiter durch den Tr?ger der Maßnahme

betreut werden oder durch Vorlage eines konkreten -Eingliederungsvorschlags-

des Trägers der Maßnahme zur weiteren möglichen Leistungen zur Eingliederung

in das Erwerbsleben wieder an die Auftraggeberin -zur?ckgesteuert- werden.

Die Teilnehmer sollen beim -Job-Coaching- im Rahmen einer dreimonatigen

Betreuung mit 15 Wochenstunden laufend durch kontinuierliche individuelle

Beratung, ständige Rückmeldung des Auftragnehmers an den/die Teilnehmer/in und

zusätzliches Training in defizitären Bereichen betreut werden. Dabei sollen

verschiedene Leistungen wie Telefontraining, die Simulation von

Vorstellungsgespr?chen (ggf. videogest?tzt), das Eingehen auf verschiede

Einstellungsverfahren, die Analyse des Stellenmarktes sowie Stellenanzeigen

und der Gleichen angeboten werden. Ferner sollen mit den Teilnehmern

alternative berufliche Perspektiven entwickelt werden (-über den Tellerrand

schauen-). Zudem sollten den Teilnehmern Möglichkeiten aufgezeigt werden, die

besondere Situation der Arbeitslosigkeit für sich zu verarbeiten.

Die Teilnehmer/innen sollen auch mit konkreten Aufgabenstellungen und

verbindlichen Terminen und Vereinbarungen betraut werden. Daneben sollen kurze

Qualifikationsbausteine vom Tr?ger der Maßnahme bereitgestellt werden, um

betriebliche Kenntnisse zu erwerben und die o.g. Schl?sselkompetenzen und

-soft skills- zu vertiefen.

Bestandteil des Coaching kann auch ein betriebliches Kurzpraktikum (von nicht

mehr als vier Wochen Dauer) sein.

Der Auftragnehmer stellt die ordnungsgemäße Durchführung des Praktikums

sicher. Hierzu gehören insbesondere die Prüfung angemessener

Erprobungsbedingungen, die Sicherstellung der betrieblichen Betreuung und

Überwachung des Teilnehmers sowie eine angemessene individuelle Vor- und

Nachbereitung des Praktikums.

Eine Verlängerung des Coachings um weitere drei Monate soll bei Bedarf und in

vorheriger Absprache mit dem zuständigen Berater -50PLUS- erfolgen können.

Die Gesamtkonzeption (Inhalt, Durchführung und Methodik) liegt im ?brigen in

der Gestaltungsfreiheit des Bieters. Den Inhalt hat der Bieter in der Weise

auszurichten, dass die vorgesehene Integrationsquote von mindestens 20 v.H.

erreicht werden kann. Es erfolgt keine Konzeptberatung durch den

Grundsicherungstr?ger.

Qualifizierungs- oder Besch?ftigungsma?nahmen ohne den Einsatz weiterer

Integrationshilfen seitens des Auftragnehmers sind ausgeschlossen. Ebenfalls

ausgeschlossen sind Maßnahmen, die einen übermäßigen Schwerpunkt auf den

Qualifizierungsaspekt setzen. Ein solcher übermäßiger Schwerpunkt liegt dann

vor, wenn die Dauer eines Qualifizierungsbausteins mehr als acht Wochen

betr?gt.

Produktschl?ssel (CPV): 75314000 Arbeitslosenunterstützung.

Ort der Lieferung: NUTS-Code: DE71 Darmstadt.

d) Unterteilung in Lose: nein.

e) Ausführungsfrist: Beginn: 12. April 2010. Ende: 31. Dez. 2010.

f) Anfordern der Unterlagen bei: siehe unter a).

g) Ort der Einsichtnahme in Verdingungsunterlagen: siehe unter a).

h) -.

i) Ablauf der Angebotsfrist: 15. März 2010 12.00 Uhr.

k) -.

l) -.

m) Mindestbedingungen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. Paragr. 7 Nr. 4

VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR)

vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.

Zur Beurteilung der Eignung sind vom Bieter in den Vordrucken der

Verdingungsunterlagen Angaben und Erklärungen zur Fachkunde,

Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit zu machen bzw. anzugeben.

Fachkundig ist ein Bieter, der umfassende und aktuelle Erfahrungen, Kenntnisse

und Fertigkeiten für die zu erbringende Leistung nachweist, um diese

fachgerecht vorzubereiten und auszuführen.

Der Nachweis der Fachkunde ist erbracht, wenn die ausgeschriebenen Leistungen

oder vergleichbare Leistungen, also insbesondere Maßnahmen zur Aktivierung und

beruflichen Eingliederung (Paragr. 46 SGB III), Maßnahmen zur Verbesserung der

Eingliederungsaussichten (Paragr. 48ff. SGB III a.F.), ganzheitliche

Integrationsleistungen bzw. Maßnahmen zur Unterstützung der Vermittlung mit

ganzheitlichem Ansatz (Paragr. 37, 48ff. SGB III a.F.) oder vergleichbare

Aktivitäten nach Paragr. 48 SGB III a.F. bzw. Paragr. 16 Abs. 2 SGB II a.F.,

die auf die Vermittlung und Eingliederung von Arbeitslosen/erwerbsfähigen

Hilfebedürftigen in den ersten Arbeits- und Ausbildungsmarkt zielten,

innerhalb der letzten drei Jahre vom Auftragnehmer oder dem von ihm

beauftragten Personal durchgeführt wurden.

Leistungsf?hig ist ein Bieter, der nachweist, dass er den Auftrag fachlich

einwandfrei und fristgerecht ausführen kann.

Zuverl?ssig ist ein Bieter, der eine ordnungsgemäße Vertragserfüllung und

Betriebsführung nachweisen kann und die für die Art der Geschäfte geltenden

öffentlich-rechtlichen Vorschriften einhält.

n) Zuschlags und Bindefrist: 26. März 2010.

o) Paragr. 27: Mit der Abgabe des Angebotes unterliegt der Bewerber den

Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gem. Paragr. 27 VOL/A.

Die Angebotsstelle teilt jedem erfolglosen Bieter nach Zuschlagserteilung auf

dessen schriftlichen Antrag hin unverzüglich die Ablehnung seines Angebots

schriftlich mit. Dem Antrag ist ein adressierter Freiumschlag beizufügen.

Der Antrag kann bereits bei Abgabe des Angebots gestellt werden.

Sonstige Angaben: Die Verdingungsunterlagen werden auf der Homepage der

Auftraggeberin (www.proarbeit-kreis-of.de) unter dem Punkt -Ausschreibungen-

veröffentlicht.

Sollten im Rahmen der Angebotserstellung ma?nahmebezogene oder

verfahrensrechtliche Fragen entstehen, deren Beantwortung sich nicht aus den

Verdingungsunterlagen erschließt, können diese Fragen längstens bis zum Ablauf

der Angebotsfrist schriftlich an die Pro Arbeit - Kreis Offenbach - AöR, Abt.

Arbeitsmarktpolitische Instrumente, Werner-Hilpert-Str. 1, 63128 Dietzenbach

zur Beantwortung gestellt werden. Eine Übersendung von Fragen per eMail ist

nicht zulässig. Fragen, die auf diesem Wege gestellt werden, werden

grundsätzlich nicht beantwortet.

Bei Bedarf werden Antworten auf mögliche Fragen der Bieter i.S. d. Paragr. 17

Nr. 6 Abs. 2 VOL/A auf der Homepage der Auftraggeberin

(www.proarbeit-kreis-of.de) unter dem Punkt -Ausschreibungen- in Form eines

Fragen-/Antwortkataloges zur Ausschreibung bzw. zum Vergabeverfahren

veröffentlicht.

Die Antworten werden zum Bestandteil der Leistungsbeschreibung.

Im Interesse der Bieter sollten auftretende Fragen unverzüglich, jedoch

spätestens fünf Arbeitstage vor Ablauf der Angebotsfrist schriftlich gestellt

werden, damit den Bietern ausreichend Zeit bleibt, die Antworten bei der

Angebots- und Konzepterstellung zu berücksichtigen.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen