DTAD

Ausschreibung - EZB - 14779/IS/ENS/2010 Lieferung, Implementierung und Wartung von CAFM-Software zur Unterstützung des Gebäudemanagements für die neuen Räume der EZB in Frankfurt am Main (ID:5767098)

Auftragsdaten
Titel:
EZB - 14779/IS/ENS/2010 Lieferung, Implementierung und Wartung von CAFM-Software zur Unterstützung des Gebäudemanagements für die neuen Räume der EZB
DTAD-ID:
5767098
Region:
60311 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.01.2011
Frist Vergabeunterlagen:
24.01.2011
Frist Angebotsabgabe:
04.02.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Software, Computer, -anlagen, Zubehör, Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Beratung im Bereich Software-Integration , Entwicklung von Software für das Facility Management und von Softwarereihen , Software-Implementierung , Software-Unterstützung , Software-Wartung und -Reparatur , Softwarepaket für das Facility-Management und Softwarepaketreihe
Vergabe in Losen:
Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  13-2011

Bekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
Europäische Zentralbank, z. Hd. Herrn Ezequiel Gomez, Kaiserstraße 29,
60311Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 691344-0 (Zentrale). Fax +49
691344-6000 (zentrale Faxnummer). E-Mail: procurement@ecb.europa.eu
Internetadresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.ecb.europa.eu
Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen.
Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeit(en):
Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein.
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
14779/IS/ENS/2010 Lieferung, Implementierung und Wartung von CAFM-Software zur Unterstützung des Gebäudemanagements für die neuen Räume der EZB.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der
Dienstleistung: Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 7. Hauptort der Dienstleistung: Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Europäische Zentralbank (EZB) errichtet ihre neue Hauptverwaltung auf dem Gelände der ehemaligen Großmarkthalle in Frankfurt am Main, Deutschland. Der erfolgreiche Auftragnehmer soll Komponenten einer IT-Lösung liefern, warten und in operativer und funktioneller Hinsicht unterstützen, um die Gebäudemanagementprozesse für diese neuen EZB-Räume und andere Räume zu unterstützen, die Eigentum der EZB sind oder von ihr angemietet wurden. Die Lösung soll in die jetzige IT-Landschaft der EZB integriert werden, unter möglichst effektiver und effizienter Nutzung der bereits vorhandenen IT-Tools, insbesondere der Tools für Dokumentenverwaltung, technisches Zeichnen und der ERP-Tools. Was ERP betrifft, so wurde eine Reihe von administrativen Kernprozessen in SAP ERP implementiert, und es sind Module in die vorgeschlagene Gebäudemanagementlösung zu integrieren. Zu den relevanten SAP-Modulen könnten gehören: FI, CO, HR, FM, SRM, MM und AA. Für die Lieferung der geforderten Lösung werden vom Bieter sowohl Entwicklungen innerhalb dieser SAP-Module als auch die optimale Nutzung vorhandener Funktionalitäten verlangt. Außerdem werden im Rahmen von parallelen Projekten zum IT-Gebäudemanagement für die neuen Räume der EZB weitere Kernprozesse in SAP implementiert, wodurch Funktionen erfüllt werden wie Vertrags-, Gewährleistungs-, Bestands- und Miet- (Gebäude-) Management. Der erfolgreiche Bieter wird aufgefordert, auch die durch diese Projekte bereitgestellten SAP-Funktionalitäten bestmöglich zu nutzen. Es können zusätzliche (Nicht-SAP-) Funktionalitäten bereitgestellt werden, um Anforderungen zu erfüllen, die SAP nicht problemlos unterstützt, oder wenn die Entwicklung einer SAP-basierten Lösung sich über die Laufzeit des Vertrags nicht als wirksam und effizient erweisen sollte. Zum Auftragsumfang gehören die Lieferung der erforderlichen Lizenzen, der Systementwurf, die Entwicklung, Integration, Implementierung, Wartung und Unterstützung sowie künftige Aufrüstungen des vorgeschlagenen Systems.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
Hauptgegenstand: Bereitstellung von voll funktionsfähiger, integrierter IT zur Unterstützung der Gebäudemanagementprozesse. Hauptteil: 72212420 — Entwicklung von Software für das Facility Management und von Softwarereihen. Ergänzende Gegenstände: Bereitstellung der Lizenzen und des Systementwurfs, die für die ausgewählten Programme erforderlich sind. Hauptteil: 48420000 — Softwarepaket für das Facility Management und Softwarepaketreihe. Beratung zur Implementierung des endgültigen Entwurfs. Hauptteil: 72263000 — Software-Implementierung. Erforderliche Beratung zur Implementierung von Schnittstellen mit anderen integrierten Systemkomponenten. Hauptteil: 72227000 — Beratung im Bereich Software-Integration. Systemgarantie und Lizenzen nach Inbetriebnahme: Hauptteil: 72267000 Software-Wartung und -Reparatur. Hauptteil: 72261000 Software-Unterstützung.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja. Bewerber aus Staaten, die unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA) fallen, werden aufgefordert, sich unter denselben Bedingungen wie Bewerber aus den EU-Mitgliedstaaten zu beteiligen.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die Europäische Zentralbank (EZB) sucht Unternehmen, die Komponenten einer IT-Lösung liefern, warten und in operativer und funktioneller Hinsicht unterstützen, um die Gebäudemanagementprozesse für die neuen EZB-Räume und andere Räume zu unterstützen, die Eigentum der EZB sind oder von ihr angemietet wurden. Die Lösung soll in die jetzige IT-Landschaft der EZB integriert werden, unter möglichst effektiver und effizienter Nutzung der bereits vorhandenen IT-Tools, insbesondere der Tools für Dokumentenverwaltung, technisches Zeichnen und der ERP-Tools. Was ERP betrifft, so wurde eine Reihe von administrativen Kernprozessen in SAP ERP implementiert, und es sind Module in die vorgeschlagene Gebäudemanagementlösung zu integrieren. Zu den relevanten SAP-Modulen könnten gehören: FI, CO, HR, FM, SRM, MM und AA. Für die Lieferung der geforderten Lösung werden vom Bieter sowohl Entwicklungen innerhalb dieser SAP-Module als auch die optimale Nutzung vorhandener Funktionalitäten verlangt. Außerdem werden im Rahmen von parallelen Projekten zum IT-Gebäudemanagement für die neuen Räume der EZB weitere Kernprozesse in SAP implementiert, wodurch Funktionen erfüllt werden wie Vertrags-, Gewährleistungs-, Bestands- und Miet- (Gebäude-) Management. Der erfolgreiche Bieter wird aufgefordert, auch die durch diese Projekte bereitgestellten SAP-Funktionalitäten bestmöglich zu nutzen. Es können zusätzliche (Nicht-SAP-) Funktionalitäten bereitgestellt werden, um Anforderungen zu erfüllen, die SAP nicht problemlos unterstützt, oder wenn die Entwicklung einer SAP-basierten Lösung sich über die Laufzeit des Vertrags nicht als wirksam und effizient erweisen sollte. Zum Auftragsumfang gehören die Lieferung der erforderlichen Lizenzen, der Systementwurf, die Entwicklung, Integration, Implementierung, Wartung und Unterstützung sowie künftige Aufrüstungen des vorgeschlagenen Systems. Eine umfassende und vollständig lizenzierte CAFM-Lösung soll bestimmte Gebäudemanagementprozesse unterstützen, die zu folgenden Gruppen gehören: — gesamtheitliche Gebäudemanagementprozesse, — kaufmännische Gebäudemanagementprozesse, — infrastrukturelle Gebäudemanagementprozesse, — sicherheitsbezogene Gebäudemanagementprozesse, — technische Gebäudemanagementprozesse. Der erfolgreiche Bieter muss bereitstellen: — einen ausführlichen Lösungsentwurf in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der EZB und ihren Vertretern, — Konfigurierung, Implementierung und Test der endgültigen Lösung, einschließlich Integration und Schnittstellen mit anderen IT-Systemen, insbesondere SAP ERP, AutoCAD und Livelink von OpenText, die erforderlich sind, um die festgelegten Gebäudemanagementprozesse voll zu unterstützen, — Entwicklung, Dokumentation und Unterstützung der Implementierung von eventuellen Änderungen an den vorhandenen EZB-Tools, die für die vorgeschlagene Lösung, insbesondere innerhalb von SAP ERP, erforderlich sind, — vollständige Systemdokumentation, einschließlich der Dokumentation für implementierte Schnittstellen und Integration mit anderen Systemen, — vollständige Schulungen für Systemverwalter und Benutzer, — Unterstützung (operativ und funktionell), Wartung und Garantie, einschließlich Beratung und Aufrüstung für das Programm und verbundene Entwicklungen nach erfolgreicher Inbetriebnahme des Systems. Das funktionsfähige und von den Benutzern akzeptierte System wird im Oktober 2012 angefordert. Der ungefähre Umfang der Dienstleistungen wird nach der ungefähren Fläche des Gebäudes von 185 000 m2 geschätzt, in dem u. a. etwa 2 300 Arbeitsplätze eingerichtet werden sollen.
II.2.2) Optionen:
Ja. Der Bieter wird aufgefordert, auf optionaler Grundlage operative Dienstleistungen zu erbringen, die routinemäßige Systemwartungen betreffen, die folgende Leistungen umfassen, jedoch nicht darauf beschränkt sind: — tägliche Abläufe, z. B. Abschaltung von spezifischen Datenbanken und Anwendungen usw., — Überwachung der Systemumgebung, — Systemsicherung und -wiederherstellung, — Datenbankpflege, — Migrationssupport, z. B. Unterstützung bei der Migration von Anwendungen, — Dokumentation von Betriebsverfahren, — Ausführung von planmäßigen Aufgaben mit genauer Befolgung von Arbeitsplänen, — Unterstützung bei der Lösung von Problemen und der Bearbeitung von Anfragen für Endbenutzer.
II.3) Auftragsdauer bzw. Fristen für die Durchführung des Auftrags:
Dauer in Monaten: bis zu 144 Monate (ab Auftragsvergabe).
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Einzelheiten sind (gegebenenfalls) der Aufforderung zur Angebotsabgabe zu entnehmen, die an die vorausgewählten Bewerber versandt wird.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Bewerber können Bietergemeinschaften bilden, die darauf abzielen, gemeinsam einen Auftrag zu erhalten. Es ist keine spezifische Rechtsform erforderlich, allerdings haften die Mitglieder der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch für die Auftragsausführung. Generell muss die Bietergemeinschaft ab dem Beginn des Ausschreibungsverfahrens bis zum Abschluss der Arbeiten unverändert bestehen bleiben. Sollte die Zusammensetzung der Bietergemeinschaft aufgrund unvorhersehbarer Umstände geändert werden müssen, kann die EZB einer solchen Änderung nach eigenem Ermessen zustimmen, vorausgesetzt, dass dadurch der Wettbewerb zwischen den Bewerbern nicht verzerrt wird.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gemäß Artikel 24 der EZB-Vergaberegeln (siehe Ziffer VI.3 unten) gilt Folgendes: Die EZB schließt Bewerber von der Teilnahme an dem Ausschreibungsverfahren aus, wenn sie rechtskräftig wegen Betrugs, Korruption, Geldwäsche, Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung oder einer anderen gegen die finanziellen Interessen der EU, der EZB oder der nationalen Zentralbanken gerichteten Handlung verurteilt worden sind. Die EZB kann jederzeit Bewerber von der Teilnahme ausschließen, a) die sich in Konkurs, in Liquidation oder im (gerichtlichen) Vergleich befinden oder gegen die ein diesbezügliches Verfahren läuft, die ihre gewerbliche Tätigkeit eingestellt haben oder sich aufgrund eines in den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften vorgesehenen Verfahrens in einer entsprechenden Lage befinden; b) die durch ein rechtskräftiges Urteil aus Gründen bestraft worden sind, die ihre berufliche Zuverlässigkeit in Frage stellen; c) die im Rahmen ihrer gewerblichen Tätigkeit eine schwere Verfehlung begangen haben; d) die ihre Verpflichtungen zur Zahlung der Sozialbeiträge oder zur Zahlung der Steuern nach den Rechtsvorschriften des Landes, in dem sie ansässig sind, oder nach den Rechtsvorschriften des Landes des öffentlichen Auftraggebers oder des Landes der Auftragsausführung nicht erfüllt haben; e) bei denen ein Gericht oder Schiedsgericht im Zusammenhang mit einem anderen Ausschreibungsverfahren eine schwere Vertragsverletzung wegen Nichterfüllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen festgestellt hat; f) deren Geschäftsführung, Mitarbeiter oder Vertreter sich in einem Interessenkonflikt befinden; g) wenn sie im Zuge der Mitteilung der von der EZB verlangten Auskünfte falsche Erklärungen abgegeben haben; h) wenn sie Kontakt mit anderen Bewerbern oder Bietern zum Zwecke der Wettbewerbsbeschränkung aufgenommen haben. Die Bewerber müssen durch Unterzeichnung des Bewerbungsformulars bestätigen, dass die oben genannten Ausschlussgründe nicht auf sie zutreffen, und die darin angegebenen Nachweise erbringen. Die Bedingungen sind von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft zu erfüllen. Treten im Laufe des Verfahrens solche Umstände ein, muss der betreffende Bewerber die EZB unverzüglich darüber informieren. Das ausgefüllte und unterzeichnete Bewerbungsformular muss in Papierform bis zum unter Ziffer IV.3.4 angegebenen Zeitpunkt wieder eingegangen sein.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Das unterzeichnete Bewerbungsformular, in dem der Nettoumsatz der vergangenen 3 Geschäftsjahre anzugeben ist. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Finanzielle Leistungsfähigkeit: kumulierter Gesamtnettoumsatz von mindestens 2 400 000 EUR in den Geschäftsjahren 2007, 2008 und 2009. Bietergemeinschaften können die jeweiligen Umsätze der Mitglieder addieren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Das unterzeichnete Bewerbungsformular mit den darin verlangten Dokumenten. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Erfahrung in der kundenspezifischen Anpassung und Implementierung von SAP für die folgenden Module: CO, HR, FM, SRM, MM und AA, nachzuweisen durch den erfolgreichen Abschluss von mindestens 1 vergleichbaren Referenzprojekt.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten: Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: Ja. Einzelheiten sind (gegebenenfalls) der Aufforderung zur Angebotsabgabe zu entnehmen, die an die vorausgewählten Bewerber versandt wird.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden: Geplante Mindestzahl: 3, Höchstzahl: 6. Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Anzahl von Bewerbern: Technische Auswahlkriterien (qualitativ 1–5); Gewichtung: Gesamtzahl der Mitarbeiter; 2,5 %. Zahl der Mitarbeiter (von der vorgenannten Gesamtzahl), die an mit CAFM zusammenhängenden Aufgaben arbeiten; 2,5 %. Englischsprachige Mitarbeiter mit Erfahrung in i) Beratung, Lösungsentwurf und Implementierung; ii) Wartung und Unterstützung von CAFM; und/oder iii) Durchführung von CAFM-Schulungen; 10,0 %. Genaue Angaben zum angewandten Qualitätssicherungssystem; 5,0 %. Zulassung/Mitgliedschaft in einem Gebäudemanagementverband oder in einer gleichwertigen Berufsorganisation; 5,0 %. Anzahl der CAFM-Kunden (Unternehmen); 5,0 %. Erfahrung in i) Beratung, Lösungsentwurf und Implementierung von CAFM-Programmen, die in SAP ERP, AutoCAD und Livelink von OpenText integriert sind; 15,0 %. Erfahrung in ii) der Wartung und Unterstützung (operativ und funktionell) von CAFM-Programmen, die in SAP ERP, AutoCAD und Livelink von OpenText integriert sind; 15,0 %. Erfahrung mit iii) CAFM-Schulungsaufträgen; 8,0 %. Anzahl der produktiven Benutzer-Lizenzen (ohne Self-Service-Desk); 5,0 %. Durchführung von vergleichbaren Projekten, die in den letzten 3 Jahren im öffentlichen Sektor, einschließlich europäischer und internationaler Institutionen, abgeschlossen wurden; 15,0 %. Erfahrung in der Entwicklung, im Entwurf und in der Implementierung von integrierten Schnittstellen, insbesondere mit SAP ERP, AutoCAD und Livelink von OpenText; 12,0 %. Die Bewertung erfolgt ausschließlich auf der Grundlage der Bewerbung und der zugehörigen Anhänge.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs: Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Anzahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote: Ja. Nach Bewertung der schriftlichen Angebote kann die EZB Bieter zwecks Präsentation und Verhandlungen einladen. Die Verhandlungen können als aufeinanderfolgende Verhandlungen in der Reihenfolge der Einstufung der Bieter geführt werden oder als parallele Verhandlungen mit mehreren Bietern, die die Vergabekriterien am besten erfüllen.
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind. 1. Preis. Gewichtung: 40 %. 2. Qualität (einschließlich Effizienz der Lösung). Gewichtung: 55 %. 3. Vertragsbedingungen. Gewichtung: 5 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) Verwaltungsinformationen
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
„14779/IS/ENS/2010 Lieferung, Implementierung und Wartung von IT-Software zur Unterstützung des Gebäudemanagements für die neuen Räume der EZB“.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Ja. Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2010/S 204-310072 vom 20.10.2010. Die laut Bekanntmachung vom 20.10.2010 geplante Ausschreibung wurde annulliert und wird durch eine neue Ausschreibung ersetzt, die mit der vorliegenden Bekanntmachung eingeleitet wird.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von ergänzenden Unterlagen:
Das Bewerbungsformular der EZB und die Aufforderung zur Bewerbung, in der die von allen Bewerbern zu beachtenden Verfahrensregeln aufgeführt sind, können von folgender Website heruntergeladen werden: http://www.ecb.europa.eu/ecb/jobsproc/archive/html/nep_cafm.en.html Dienstleister, die beabsichtigen, ein Angebot einzureichen, werden aufgefordert, der EZB (unter der Adresse procurement@ecb.europa.eu) umgehend nach dem Herunterladen des EZB-Bewerbungsformulars und der Aufforderung zur Bewerbung von der oben genannten Website eine gültige E-Mail-Adresse mitzuteilen. Diese wird von der EZB verwendet, um alle interessierten Parteien von möglichen künftigen Mitteilungen betreffend die vorliegende Ausschreibung in Kenntnis zu setzen, die die EZB bis zum Schlusstermin für den Eingang der Angebote möglicherweise bekannt geben muss. Darüber hinaus werden derartige mögliche weitere Mitteilungen auch auf der oben genannten Website veröffentlicht. Es ist geplant, die Ausschreibungsunterlagen auf derselben Website zu veröffentlichen, nachdem die Auswahl der begrenzten Anzahl an Bewerbern, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, getroffen wurde. Die Ausschreibungsunterlagen werden die genauen Anforderungen, Verfahrensvorschriften und Vertragsbedingungen enthalten. Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 24.1.2011 (12:00) MEZ. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:
4.2.2011 (17:00) MEZ (bei persönlicher Abgabe).
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Englisch. Bewerbungen sind in englischer Sprache einzureichen. Informationen über Referenzprojekte und verbundene Informationen können auf Englisch eingereicht werden. Externe Nachweise oder Dokumente, wie Eintragungen im Handelsregister und Bescheinigungen, dürfen in ihrer Originalsprache eingereicht werden. Die EZB kann den Bewerber auffordern, eine beglaubigte Übersetzung vorzulegen.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Dauer in Monaten: 6 (ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote).
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Ort: Anschrift siehe Ziffer I.1. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. Nur Personal der EZB.
Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen
VI.1) Dauerauftrag:
Nein.
VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: Nein.
VI.3) Sonstige Informationen:
Geltende Vorschriften: Das Ausschreibungsverfahren wird im Einklang mit dem Beschluss EZB/2007/5 vom 3.7.2007 über die Festlegung der Vergaberegeln (ABl. L 184, 14.7.2007, S. 34), geändert durch den Beschluss EZB/2009/2 (ABl. L 51, 24.2.2009, S. 10) und den Beschluss EZB/2010/8 (ABl. L 238, 9.9.2010, S. 14) durchgeführt, die alle auf http://www.ecb.europa.eu/ecb/jobsproc/tenders/html/index.en.html veröffentlicht wurden. Für den Vertrag und seine Auslegung gilt das deutsche Zivilrecht. Durch die vorliegende Bekanntmachung wird die Bekanntmachung, die im „Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union“ vom 20.10.2010, 2010/S 204-310072 veröffentlicht wurde, ersetzt und annulliert.
VI.4) Nachprüfungsverfahren/Rechtsbehelfsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Beschaffungsaufsicht der Europäischen Zentralbank, c/o Rechtsberatung, Kaiserstraße 29, 60311 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 691344-0 (Zentrale). Fax +49 691344-6558. E-Mail: legaladviceteam@ecb.europa.eu Internet: http://www.ecb.europa.eu Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Der Europäische Bürgerbeauftragte, 1 avenue du Président Robert Schuman, CS 30403, 67001 Straßburg Cedex, FRANKREICH.
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: 15 Tage nach Erhalt der in Artikel 28 Absatz 3 der EZB-Vergaberegeln genannten Informationen (siehe Ziffer VI.3) oder, falls keine Informationen verlangt werden, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Benachrichtigung an die nicht berücksichtigten Bieter. Weitere Anforderungen sind in Artikel 33 der EZB-Vergaberegeln (siehe Ziffer VI.3) aufgeführt. Eine Beschwerde beim Europäischen Bürgerbeauftragten hat keinen Einfluss auf die Angebotsfrist und begründet auch keine neue Frist für die Einlegung von Beschwerden.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22.12.2010.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen