DTAD

Ausschreibung - EZB - T101 ? Rohbau für den Neubau der EZB (D-Frankfurt am Main) in Frankfurt am Main (ID:3541173)

Auftragsdaten
Titel:
EZB - T101 ? Rohbau für den Neubau der EZB (D-Frankfurt am Main)
DTAD-ID:
3541173
Region:
60311 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.02.2009
Frist Angebotsabgabe:
17.03.2009
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Europäische Zentralbank (EZB) beabsichtigt, ihren neuen Sitz am Standort der ehemaligen Gro?markthalle in Frankfurt am Main, Deutschland, zu errichten. Die zu vergebenden Leistungen umfassen Rohbauarbeiten (Stahlbeton- und Stahlbauarbeiten inklusive Planungsleistungen), Baustelleneinrichtung und Sanierungsarbeiten. Weitere allgemeine Informationen über das Projekt sind auf der Ausschreibungswebseite (unter der in Abschnitt I.1 genannten Internetadresse) erhältlich.
Kategorien:
Überholungs-, Sanierungsarbeiten, Metall-, Stahlbauarbeiten, Rohbauarbeiten, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Baustelleneinrichtung, Gerüstarbeiten
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Stahlkonstruktionen , Bauliche Anlagen , Baustelleneinrichtung , Mit Instandsetzungsarbeiten verbundene Arbeiten , Rohbauarbeiten
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja. Varianten/Alternativangebote werden unter den in der Aufforderung zur Angebotsabgabe festgelegten Bedingungen akzeptiert, die an die Bewerber der engeren Auswahl gesendet wird.
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  45864-2009

Bekanntmachung Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
Europäische Zentralbank, z. Hd. Herr Horst Roman-M?ller, Kaiserstra?e 29, D-60311 Frankfurt am Main. Tel. (49-69) 13 44-0, (Zentrale). Fax (49-69) 13 44-6000, (Zentrale). E-Mail: neubau-ausschreibung@ecb.europa.eu. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.ecb.europa.eu. Adresse der Ausschreibungswebseite für die Vergabe im Rahmen des Neubauprojekts der EZB: www.ausschreibung.ezb-neubau.de. Interessierte Firmen müssen sich auf der Webseite registrieren und den Bewerbungsbogen sowie ergänzende Bewerbungsformulare herunterladen. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeit(en):
Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation. Wirtschaft und Finanzen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein.
Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
T101 ? Rohbau für den Neubau der EZB.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Bauleistung. Planung und Ausführung. Hauptausführungsort: D-Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE 712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Europäische Zentralbank (EZB) beabsichtigt, ihren neuen Sitz am Standort der ehemaligen Gro?markthalle in Frankfurt am Main, Deutschland, zu errichten. Die zu vergebenden Leistungen umfassen Rohbauarbeiten (Stahlbeton- und Stahlbauarbeiten inklusive Planungsleistungen), Baustelleneinrichtung und Sanierungsarbeiten. Weitere allgemeine Informationen über das Projekt sind auf der Ausschreibungswebseite (unter der in
Abschnitt I.1 genannten Internetadresse) erhältlich.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
45223200, 45113000, 45223220, 45223210, 45454100.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein. Bewerber aus Staaten, die Partei des GPA sind, können unter denselben Bedingungen wie Bewerber aus Mitgliedstaaten der EU teilnehmen.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Angebote können eingereicht werden für: 1 Los oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja. Varianten/Alternativangebote werden unter den in der Aufforderung zur Angebotsabgabe festgelegten Bedingungen akzeptiert, die an die Bewerber der engeren Auswahl gesendet wird.
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der Auftragsumfang umfasst Rohbauarbeiten (Stahlbeton- und Stahlbauarbeiten inklusive Planungsleistungen), Baustelleneinrichtung und Sanierungsarbeiten. Die Bauleistungen werden am Hochhaus, in der früheren Gro?markthalle, an den Nebengebäuden und auf dem Gelände ausgeführt. Die Leistungen werden in folgende Lose aufgeteilt: Los 01 Baustelleneinrichtung übergeordnet; Los 02 Massivbau Hochhaus; Los 03 Massivbau Gro?markthalle; Los 04 Stahlbau Hochhaus; Los 05 Stahlbau Gro?markthalle; Los 06 Stahl- und Massivbau Gebäude außerhalb; Los 07 Sanierung Gro?markthalle.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: In Los 02: Option 1: Restaushub und Grundwasserhaltung. Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen: in Monaten: 3 (ab Auftragsvergabe).
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung:
Dauer in Monaten: 43 (ab Auftragsvergabe). Details sind für jedes Los in Anhang B dieses Dokuments dargestellt. Angaben zu den Losen Los-Nr. 01 Bezeichnung: Baustelleneinrichtung übergeordnet 1) Kurze Beschreibung: Los 1 beinhaltet die Leistungen im Bereich der übergeordneten Baustelleneinrichtung (Baulogistik). Die Leistungen werden auf dem kompletten Projektgel?nde ausgeführt. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 45223200, 45113000. 3) Menge oder Umfang: Der Auftragsumfang umfasst Betrieb und Koordination sowie teilweise die Lieferung der übergeordneten Baustelleneinrichtung, im Wesentlichen bestehend aus: ? Unterhalt und Betreiben der Infrastruktur des Baufeldes wie beispielsweise Baustraßen, Wege, Medien (Baustrom, Bauwasser, Baukommunikation), Müll- und Lagerfl?chen etc., ? Liefern, Auf-/Abbau und Warten der Baustellencontainer für Büros und Tagesunterk?nfte, ? Liefern und Betreiben der Sanitäreinrichtungen im Gebäude, ? Liefern, Aufbau, Wartung und Betrieb von außen liegenden Vertikaltransporten mit Aufzügen (Personen/Material), ? Bedienung der innen liegenden Aufzüge, ? Müllentsorgung/Entsorgungslogistik, ? Externe Logistik/Steuerung von Lieferverkehr, ? Liefern, Aufbau und Wartung der Infrastruktur für die Baustellensicherheit/-bewachung, ? Baubeheizung, Fluchtwegmanagement, Reifenwaschanlagen, ? Baubeschilderung, ? Gerüstarbeiten. Mengen: ? Bürocontainer ca. 140, ? Tagesunterk?nfte ca. 130, ? Sanit?reinheiten ca. 36, ? Au?enliegende Personen-/Materialaufz?ge ca. 2, ? Müll ca. 13 000 m?, ? Gerüste ca. 41 000 m?. 4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder dem Beginn bzw. Ende des Auftrags: Laufzeit in Monaten: 43 (ab Auftragsvergabe). 5) Weitere Angaben zu den Losen: Auswahlkriterien: 1. Erfahrung und Fachwissen (Referenzprojekte) (75 %). 1.1. Erfahrung in vergleichbaren Bau-/Dienstleistungen (50 %). 1.1.1. Erfahrung mit Bau-/Dienstleistungen im Bereich der Baustelleinrichtung in großen und komplexen Bauprojekten (mehr als 30 000 qm BGF) bezogen auf die im Los enthaltenen Bau-/Dienstleistungen (20 %). 1.1.2. Erfahrung mit Bau-/Dienstleistungen im Bereich der Baustelleinrichtung in Hochhausprojekten (mehr als 60 m Höhe über Gelände) bezogen auf die im Los enthaltenen Bau-/Dienstleistungen (20 %). 1.1.3. Erfahrung mit Bau-/Dienstleistungen im Bereich der Baustelleinrichtung für denkmalgesch?tzte Gebäude bezogen auf die im Los enthaltenen Bau-/Dienstleistungen (10 %). 1.2. Generelle Erfahrung mit Bau-/Dienstleistungen in Projekten, die in Nutzung, Gr??e, Standards und Komplexität mit dem EZB-Neubauprojekt vergleichbar sind (25 %).
2. Ressourcen (25 %). 2.1. Personal (15 %). 2.1.1. Gesamtanzahl Beschäftigte (5 %). 2.1.2. Beschäftigtenstruktur (10 %). 2.2. Technische Ressourcen (10 %). Los-Nr. 02 Bezeichnung: Massivbau Hochhaus (HC) 1) Kurze Beschreibung: Los 2 beinhaltet den Massivbau im Bereich des Doppelhochhauses (Höhe ohne Antenne ca. 185 m, BGF ca. 100 600 qm) und der angrenzenden Mitarbeiter Tiefgarage (ca. 630 Stellplätze). Die Bauleistungen werden im Hochhaus, in der Mitarbeitertiefgarage und auf dem Projektgel?nde ausgeführt. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 45223200, 45223220. 3) Menge oder Umfang: Die beiden Türme werden als Stahlbeton-Skelettbau mit teilweise vorgespannten Flachdecken mit verstärktem Deckenrandstreifen sowie Stahlbetonst?tzen ausgeführt. Die geneigten Fassaden und teilweise auch die Innenst?tzen folgen der Form des Gebäudes. Die Kerne werden als massive Stahlbetonkonstruktion ausgeführt. Durch die Kopplung mittels Streben und eingeh?ngten Ebenen im Atrium müssen die beiden Türme in Abhängigkeit voneinander erstellt werden, da sie ein statisches Gesamtsystem darstellen, bei dem die zeitliche Abfolge unterschiedlicher Bauzust?nde besonderer Berücksichtigung bedarf. Die Mitarbeitertiefgarage wird als unterirdische, nicht überbaute zweigeschossige Stahlbetonkonstruktion in WU-Beton ausgeführt. Die Gründung erfolgt als kombinierte Pfahl-Plattengr?ndung (KPP), deren Ausführung teilweise im Rahmen der vorgezogenen Maßnahmen durch einen Vorunternehmer erfolgt ist (Contract Notice T069, Nr. 2007/S 141-174026 vom 25.1.2007). Der Auftragsumfang umfasst die Bauleistungen für den Massivbau des Hochhauses, im Wesentlichen bestehend aus: ? Betonarbeiten, ? Stahlbauarbeiten/Verbundkonstruktionen, ? Mauerarbeiten (nichttragendes Mauerwerk), ? Blitzschutz, ? Abdichtungsarbeiten (Notabdichtungen), ? Erdarbeiten (Option), ? Wasserhaltungsarbeiten (Option). Gesamtmassen der beiden Türme inklusive Untergeschoss: Beton Decken ca. 31 000 m?, Beton Wände ca. 21 415 m?, Schalung der Decken ca. 115 000 m?, Schalung der Wände ca. 104 000 m?, Beton Bodenplatten ca. 18 750 m?, Bewehrung ca. 15 100 t, Vorspannung ca. 22 000 m?. Gesamtmassen für Mitarbeitertiefgarage: Beton Decken ca. 8 200 m?, Beton Wände ca. 1 400 m?, Schalung der Decken ca. 17 500 m?, Schalung der Wände ca. 8 700 m?, Beton Bodenplatten ca. 7 500 m?, Bewehrung ca. 3 500 t. Restaushub ca. 40 000 m? (Option). Alle vorgenannten Leistungen inklusive jeweils zugehöriger Nebenleistungen. 4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder dem Beginn bzw. Ende des Auftrags: Laufzeit in Monaten: 29 (ab Auftragsvergabe). 5) Weitere Angaben zu den Losen: Auswahlkriterien:
1. Erfahrung und Fachwissen (Referenzprojekte) (75 %). 1.1. Erfahrung in vergleichbaren Bauleistungen (50 %). 1.1.1. Bauerfahrung in großen und komplexen Bauprojekten (mehr als 30 000 qm BGF) bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (25 %). 1.1.2. Bauerfahrung in Hochhausprojekten (mehr als 60 m Höhe über Gelände) bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (25 %). 1.2. Allgemeine Bauerfahrung in Projekten, die in Nutzung, Gr??e, Standards und Komplexität mit dem EZB-Neubauprojekt vergleichbar sind (25 %).
2. Ressourcen (25 %). 2.1. Personal (15 %). 2.1.1. Gesamtanzahl Beschäftigte (5 %). 2.1.2. Beschäftigtenstruktur (10 %). 2.2. Technische Ressourcen (10 %). Los-Nr. 03 Bezeichnung: Massivbau Gro?markthalle (GG) 1) Kurze Beschreibung: Los 3 beinhaltet den Massivbau im Bereich der ehemaligen Gro?markthalle, die 1928 eröffnet wurde und heute unter Denkmalschutz steht. Gepr?gt wird die Gro?markthalle durch den außergewöhnlichen 220 m langen Hallenraum, der an den Schmalseiten im Westen und Osten durch massive Kopfbauten abgeschlossen ist. Die Abmessungen des Bauwerks betragen 245 m x 65 m (ca. 36 300 qm BGF-neu), die maximale Höhe erreicht der Kopfbau West mit rund 33 m (bezogen auf den Projektnullpunkt). 15 auf Stahlbetonrahmen aufliegende Tonnenschalend?cher schließen den Hallenraum der Gro?markthalle nach oben hin ab. Die Tonnenschalend?cher wurden im so genanten Zeiss-Dywidag Verfahren errichtet und weisen im Scheitel eine Stärke von nur 7,5 cm auf bei einer Spannweite von 15 m auf 43,5 m. Die L?ngsfassaden der Halle bestehen weitgehend aus verglasten Betonrasterfassaden, Erdgeschoss sowie Kopfbauten weisen zeitgenössische Klinkerfassaden auf. An den Längsseiten der Halle werden die Klinkerfassaden im Erdgeschoß durch eine Verglasung ersetzt. Die Decken der Kopfbauten sind als Stahlrippen- und Stahlsteindecken ausgeführt. Die Bauleistungen werden in der früheren Gro?markthalle und auf dem Projektgel?nde ausgeführt. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 45223200, 45223220. 3) Menge oder Umfang: Im Hallenraum werden unter Anderem der Haupteingang der EZB mit Lobby sowie alle halb?ffentlichen Funktionen, wie beispielsweise Ausstellungsfl?chen, Besucherzentrum, Restaurants, Konferenzräume und der Saal für die Pressekonferenzen der EZB untergebracht. Diese halb?ffentlichen Funktionen werden als Einbauten (?Haus im Haus"-Konzept) als Stahlbeton- und Stahlverbundkonstruktion innerhalb der Halle angeordnet. Unter der bestehenden Gro?markthalle ist ein neuer Keller vorgesehen (WU-Beton). Die bestehenden Fundamente müssen in diesem Zusammenhang unterfangen werden. Der Auftragsumfang umfasst die Bauleistungen für den Massivbau der Gro?markthalle, im Wesentlichen bestehend aus: ? Sanierungsarbeiten an schadstoffhaltigen Bauteilen/Schadstoffsanierung, ? Abbrucharbeiten, ? Spezialtiefbauarbeiten/Verbauarbeiten, ? Erdarbeiten, ? Wasserhaltungsarbeiten, ? Betonarbeiten, ? Mauerarbeiten (nichttragendes Mauerwerk), ? Blitzschutzarbeiten, ? Abdichtungsarbeiten (Notabdichtung). Massen: Abbruch ca. 80 000 m?, Verbau ca. 2 100 m?, HDI-Unterfangung ca. 1 500 m?, Erdaushub 17 500 m?, Beton ca. 29 000 m?, Bewehrung ca. 6 000 t, Schalung ca. 78 000 m?. Alle vorgenannten Leistungen inklusive jeweils zugehöriger Nebenleistungen. 4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder dem Beginn bzw. Ende des Auftrags: Laufzeit in Monaten: 27 (ab Auftragsvergabe). 5) Weitere Angaben zu den Losen: Auswahlkriterien:
1. Erfahrung und Fachwissen (Referenzprojekte) (75 %). 1.1. Erfahrung in vergleichbaren Bauleistungen (50 %). 1.1.1. Bauerfahrung in großen und komplexen Bauprojekten (mehr als 30 000 qm BGF) bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (25 %). 1.1.2. Bauerfahrung in Umbau-/Sanierungsprojekten und Projekten mit Unterfangungen von Fundamenten bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (25 %). 1.2. Allgemeine Bauerfahrung in Projekten, die in Nutzung, Gr??e, Standards und Komplexität mit dem EZB-Neubauprojekt vergleichbar sind (25 %).
2. Ressourcen (25 %). 2.1. Personal (15 %). 2.1.1. Gesamtanzahl Beschäftigte (5 %). 2.1.2. Beschäftigtenstruktur (10 %). 2.2. Technische Ressourcen (10 %). Los-Nr. 04 Bezeichnung: Stahlbau Hochhaus (HC) 1) Kurze Beschreibung: Los 4 beinhaltet die Stahlbauarbeiten im Bereich des Doppelhochhauses (Höhe ohne Antenne ca. 185 m, BGF ca. 100 600 qm). Die Bauleistungen werden im Hochhaus und auf dem Projektgel?nde ausgeführt. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 45223200, 45223210. 3) Menge oder Umfang: Im Wesentlichen handelt es sich um die Atriumstreben, die Verbindungsplattformen im Atrium und die Kopfbauten der Türme. Die schlanken Stahlbetonkerne der beiden Türme des Hochhauses sind durch Atriumstreben und Verbindungsplattformen miteinander über das ca. 20 m breite Atrium gekoppelt und tragen somit maßgeblich zur Aussteifung bei. Diese Atriumstreben bestehen aus geschwei?ten Stahlhohlprofilen mit einem quadratischen Querschnitt von 1 x 1 m und Wandungsdicken von bis zu ca. 100 mm. Die Längen der Atriumstreben variieren zwischen ca. 22 m und bis zu ca. 43 m. Diese werden über Stahleinbauteile an die Kernw?nde der Türme angeschlossen. Die Verbindungsplattformen bestehen aus einem Stahltr?gerrost aus geschwei?ten I-Profilen mit Höhen von bis zu ca. 950 mm. Sie spannen stützenfrei zwischen den beiden Hochaust?rmen und sind über Stahleinbauteile mit deren Kernw?nden verbunden. Die Kopfbauten des Hochhauses bilden das Dach der beiden Türme. Sie bestehen aus einem Pfosten-Riegel-System mit geschwei?ten, rechteckigen Stahlhohlprofilen und Walzprofilen. Der Auftragsumfang umfasst die Bauleistungen für den Stahlbau des Hochhauses, im Wesentlichen bestehend aus: ? Stahlbauarbeiten. Massen: Tonnage Atriumstreben ca. 1 500 t, Tonnage Plattformen ca. 1 000 t, Tonnage Kopf/General Council Meeting ca. 500 t. Alle vorgenannten Leistungen inklusive jeweils zugehöriger Nebenleistungen. 4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder dem Beginn bzw. Ende des Auftrags: Laufzeit in Monaten: 29 (ab Auftragsvergabe). 5) Weitere Angaben zu den Losen: Auswahlkriterien:
1. Erfahrung und Fachwissen (Referenzprojekte) (75 %). 1.1. Erfahrung in vergleichbaren Bauleistungen (50 %). 1.1.1. Bauerfahrung in großen und komplexen Bauprojekten (mehr als 30 000 qm BGF) bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (25 %). 1.1.2. Bauerfahrung in Projekten mit einer Stahl Tonnage > 500 t bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (5 %). 1.1.3. Bauerfahrung in Projekten mit dem Einbau von Stahlelementen (Eigengewicht > 50 t) bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (10 %). 1.1.4. Bauerfahrung in Projekten mit großformatigen Stahleinbauteilen (Eigengewicht > 1 t pro Einbauteil) (10 %). 1.2. Allgemeine Bauerfahrung in Projekten, die in Nutzung, Gr??e, Standards und Komplexität mit dem EZB-Neubauprojekt vergleichbar sind (25 %).
2. Ressourcen (25 %). 2.1. Personal (15 %). 2.1.1. Gesamtanzahl Beschäftigte (5 %). 2.1.2. Beschäftigtenstruktur (10 %). 2.2. Technische Ressourcen (10 %). Los-Nr. 05 Bezeichnung: Stahlbau Gro?markthalle (GG) 1) Kurze Beschreibung: Los 5 beinhaltet die Stahlbauarbeiten im Bereich der ehemaligen Gro?markthalle, die 1928 eröffnet wurde und heute unter Denkmalschutz steht. Gepr?gt wird die Gro?markthalle durch den außergewöhnlichen 220 m langen Hallenraum, der an den Schmalseiten im Westen und Osten durch massive Kopfbauten abgeschlossen ist. Die Abmessungen des Bauwerks betragen 245 m x 65 m (ca. 36 300 qm BGF-neu), die maximale Höhe erreicht der Kopfbau West mit rund 33 m (bezogen auf den Projektnullpunkt). 15 auf Stahlbetonrahmen aufliegende Tonnenschalend?cher schließen den Hallenraum der Gro?markthalle nach oben hin ab. Die Tonnenschalend?cher wurden im so genanten Zeiss-Dywidag Verfahren errichtet und weisen im Scheitel eine Stärke von nur 7,5 cm auf bei einer Spannweite von 15 m auf 43,5 m. Die L?ngsfassaden der Halle bestehen weitgehend aus verglasten Betonrasterfassaden, Erdgeschoss sowie Kopfbauten weisen zeitgenössische Klinkerfassaden auf. An den Längsseiten der Halle werden die Klinkerfassaden im Erdgeschoß durch eine Verglasung ersetzt. Die Decken der Kopfbauten sind als Stahlrippen- und Stahlsteindecken ausgeführt. Die Bauleistungen werden in der früheren Gro?markthalle und auf dem Projektgel?nde ausgeführt. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 45223200, 45223210. 3) Menge oder Umfang: Im Hallenraum werden unter Anderem der Haupteingang der EZB mit Lobby sowie alle halb?ffentlichen Funktionen, wie beispielsweise Ausstellungsfl?chen, Besucherzentrum, Restaurants, Konferenzräume und der Saal für die Pressekonferenzen der EZB untergebracht. Diese halb?ffentlichen Funktionen werden als Einbauten (?Haus im Haus"-Konzept) als Stahlbeton- und Stahlverbundkonstruktion innerhalb der Halle angeordnet. Der Auftragsumfang umfasst die Bauleistungen für den Stahlbau der Gro?markthalle, im Wesentlichen bestehend aus: ? Stahlbauarbeiten. Tonnage: ca. 1 700 t. Alle vorgenannten Leistungen inklusive jeweils zugehöriger Nebenleistungen. 4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder dem Beginn bzw. Ende des Auftrags: Laufzeit in Monaten: 27 (ab Auftragsvergabe). 5) Weitere Angaben zu den Losen: Auswahlkriterien:
1. Erfahrung und Fachwissen (Referenzprojekte) (75 %). 1.1. Erfahrung in vergleichbaren Bauleistungen (50 %). 1.1.1. Bauerfahrung in großen und komplexen Bauprojekten (mehr als 30 000 qm BGF) bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (25 %). 1.1.2. Bauerfahrung in Projekten mit Einbau von Stahlfachwerktr?gern (Höhe > 3 m) bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (10 %). 1.1.3. Bauerfahrung in Projekten mit Einbau und Koordination von Stahleinbauteilen (15 %). 1.2. Allgemeine Bauerfahrung in Projekten, die in Nutzung, Gr??e, Standards und Komplexität mit dem EZB-Neubauprojekt vergleichbar sind (25 %).
2. Ressourcen (25 %). 2.1. Personal (15 %). 2.1.1. Gesamtanzahl Beschäftigte (5 %). 2.1.2. Beschäftigtenstruktur (10 %). 2.2. Technische Ressourcen (10 %). Los-Nr. 06 Bezeichnung: Stahl- und Massivbau Gebäude außerhalb (AB) 1) Kurze Beschreibung: Los 6 beinhaltet die Stahlbauarbeiten und den Massivbau im Bereich der Eingangskontrolle Nord, der Eingangskontrolle Süd, des Ladehofs und dessen unterirdischer Anbindung an die Gro?markthalle (BGF ca. 3.600 qm). Die Bauleistungen werden außerhalb des Doppelhochhauses und der Gro?markthalle ausgeführt. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 45223200, 45223220. 3) Menge oder Umfang: Der Auftragsumfang umfasst die Bauleistungen für den Stahl- und Massivbau der außerhalb von Doppelhochhaus und Gro?markthalle liegenden Gebäude, im Wesentlichen bestehend aus: ? Erdarbeiten, ? Wasserhaltungsarbeiten, ? Spezialtiefbauarbeiten/ Verbau, ? Betonarbeiten, ? Stahlbau, ? Mauerarbeiten, ? Blitzschutzarbeiten. Massen: Erdaushub ca. 12 000 m?, Beton ca. 6 650 m?, Bewehrung ca. 1 200 t, Schalung ca. 15 000 m?. Alle vorgenannten Leistungen schließen die entsprechend zugehörigen Nebenleistungen mit ein. 4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder dem Beginn bzw. Ende des Auftrags: Laufzeit in Monaten: 18 (ab Auftragsvergabe). 5) Weitere Angaben zu den Losen: Auswahlkriterien:
1. Erfahrung und Fachwissen (Referenzprojekte) (75 %). 1.1. Erfahrung in vergleichbaren Bauleistungen (50 %). 1.1.1. Bauerfahrung in großen und komplexen Bauprojekten bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (25 %). 1.1.2. Bauerfahrung in Projekten mit Schnittstellenkoordination zu Nachbarbaustellen (25 %). 1.2. Allgemeine Bauerfahrung in Projekten, die in Nutzung, Gr??e, Standards und Komplexität mit dem EZB-Neubauprojekt vergleichbar sind (25 %).
2. Ressourcen (25 %). 2.1. Personal (15 %). 2.1.1. Gesamtanzahl Beschäftigte (5 %). 2.1.2. Beschäftigtenstruktur (10 %). 2.2. Technische Ressourcen (10 %). Los-Nr. 07 Bezeichnung: Sanierung Gro?markthalle (GG) 1) Kurze Beschreibung: Los 7 beinhaltet die Sanierung der ehemaligen Gro?markthalle, die 1928 eröffnet wurde und heute unter Denkmalschutz steht. Die denkmalgesch?tzte Gro?markthalle gliedert sich in drei Baukörper: Kopfbau West (28 500 m?, L/B/H: 63,0/15,0/29,7 m), Halle (ca. 245 000 m? Bruttorauminhalt, L/B/H: 220/55/23,5 m), Kopfbau Ost (ca. 28 500 m? Bruttorauminhalt, L/B/H: 63,0/15,0/29,7 m). Kennzeichen der Kopfbauten sind die Stahlbetonst?tzen und Unterz?ge. Im Kopfbau West wurden Steindecken und im Kopfbau Ost Stahlbetonrippendecken eingebaut. Die Halle besteht aus einer Stahlbetonstruktur, die sich aus Stützen, Hohlkastentr?gern und Zylinderschalen zusammensetzt. Die Fassaden der Kopfbauten wurden aus Klinkermauerwerk mit einzelnen Stahlbetonbauteilen erstellt. Die Fassade der Halle ist als Stahlbetonrasterfassade mit Glas- und Ziegelfl?chen errichtet worden. Die Bauleistungen werden in der früheren Gro?markthalle ausgeführt. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 45223200, 45454100. 3) Menge oder Umfang: Der Auftragsumfang umfasst die Bauleistungen für die Sanierungsarbeiten in der Gro?markthalle. Im Wesentlichen bestehend aus: ? Grundhafte Instandsetzung, ? Restauratorische Instandsetzung, ? Gerüstarbeiten. Die Gro?markthalle ist grundhaft und restaurativ instand zu setzten. Zur grundhaften Instandsetzung zählen Verfahren zur Wiederherstellung der Standsicherheit, Gebrauchsfähigkeit und Dauerhaftigkeit der Stahlbeton- und Mauerwerksbauteile. Zur restaurativen Instandsetzung zählen Verfahren zum Schutz, Erhalt, Wiederherstellung und Eingliederung der Stahlbeton- und Mauerwerksbauteile und der historisch wertvollen Oberflächen der nicht tragenden Bauteile. Die Maßnahmen sind dem Grunde nach mit den Denkmalpflegebeh?rden abgestimmt. Alle vorgenannten Leistungen inklusive jeweils zugehöriger Nebenleistungen. 4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder dem Beginn bzw. Ende des Auftrags: Laufzeit in Monaten: 22 (ab Auftragsvergabe). 5) Weitere Angaben zu den Losen: Auswahlkriterien:
1. Erfahrung und Fachwissen (Referenzprojekte) (75 %). 1.1. Erfahrung in vergleichbaren Bauleistungen (50 %). 1.1.1. Bauerfahrung in großen und komplexen Bauprojekten bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (25 %). 1.1.2. Bauerfahrung in denkmalgeschützten Gebäuden bezogen auf die im Los enthaltenen Bauleistungen (25 %). 1.2. Allgemeine Bauerfahrung in Projekten, die in Nutzung, Gr??e, Standards und Komplexität mit dem EZB-Neubauprojekt vergleichbar sind (25 %).
2. Ressourcen (25 %). 2.1. Personal (15 %). 2.1.1. Gesamtanzahl Beschäftigte (5 %). 2.1.2. Beschäftigtenstruktur (10 %). 2.2. Technische Ressourcen (10 %).
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen

III.1) Bedingungen für den Auftrag

III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Der Zuschlagsempf?nger muss angemessene Sicherheiten in Form eines Sicherheitseinbehalts während der Erf?llungsphase (10 % des Auftragsvolumens) und während der Gew?hrleistungsphase (5 % des Auftragsvolumens) leisten, die gegen eine Bankbürgschaft in regelmäßigen Abständen ausbezahlt werden können. Ausf?hrliche Angaben sind in der Aufforderung zur Angebotsabgabe enthalten.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Zahlungen an den Zuschlagsempf?nger werden in Raten geleistet. Der Ratenzahlungsplan enthält Bestimmungen über einen angemessenen Sicherheitseinbehalt gemäß
Abschnitt III.1.1.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Die Bewerber können Bietergemeinschaften errichten, um gemeinsam einen Auftrag zu erhalten. Eine bestimmte Rechtsform wird nicht vorausgesetzt, allerdings haften die Mitglieder der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch für die Erfüllung des Auftrags. Die Bietergemeinschaft muss grundsätzlich vom Beginn des Ausschreibungsverfahrens bis zur Vollendung der Bauleistungen unverändert bleiben. Wenn unvorhergesehene Umstände eine Änderung der Zusammensetzung einer Bietergemeinschaft verlangen, kann die EZB diese Änderung nach ihrem Ermessen genehmigen, wenn die Änderung nicht zu einer Verzerrung der Wettbewerbsbedingungen zwischen den Bewerbern f?hrt.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Gemäß Artikel 24 der EZB-Vergaberegeln (siehe VI.3 unten) gilt Folgendes: Die EZB schließt Bewerber von der Teilnahme an dem Ausschreibungsverfahren aus, wenn sie rechtskräftig wegen Betrug, Korruption, Geldwäsche, Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung oder einer anderen gegen die finanziellen Interessen der Gemeinschaften, der EZB oder der nationalen Zentralbanken gerichteten Handlung verurteilt worden sind. Die EZB kann jederzeit Bewerber von der Teilnahme ausschließen, a) wenn sie sich im Konkursverfahren, in Liquidation oder im gerichtlichen Vergleichsverfahren befinden oder ihre gewerbliche Tätigkeit eingestellt haben oder sich aufgrund eines in den einzelstaatlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften vorgesehenen gleichartigen Verfahrens in einer vergleichbaren Lage befinden; b) wenn sie aufgrund eines rechtskräftigen Urteils wegen eines Deliktes bestraft worden sind, welches ihre berufliche Zuverlässigkeit infrage stellt; c) wenn sie im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit eine schwere Verfehlung begangen haben; d) wenn sie ihrer Pflicht zur Entrichtung von Sozialversicherungsbeitr?gen, Steuern oder sonstigen Abgaben nach den Rechtsvorschriften des Landes ihrer Niederlassung, des Landes des öffentlichen Auftraggebers oder des Landes der Auftragserf?llung nicht nachgekommen sind; e) bei denen ein Gericht oder Schiedsgericht im Zusammenhang mit einem anderen Ausschreibungsverfahren eine schwere Vertragsverletzung wegen Nichterfüllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen festgestellt hat; f) deren Geschäftsführung, Mitarbeiter oder Vertreter sich in einem Interessenkonflikt befinden; g) wenn sie im Zuge der Mitteilung der von der EZB verlangten Auskünfte falsche Erklärungen abgegeben haben; h) wenn sie sich mit anderen Bewerbern oder Bietern zur Beschränkung des Wettbewerbs in Verbindung setzen. Die Bewerber müssen durch Unterschrift des Bewerbungsbogens bestätigen, dass die oben genannten Ausschlussgr?nde nicht auf sie zutreffen, und die darin angegebenen Nachweise erbringen. Jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft muss diese Bedingungen erfüllen. Treten im Laufe des Verfahrens entsprechende Umstände ein, muss der betreffende Bewerber die EZB unverzüglich davon informieren. Die Bewerber können für die Erbringung von Nachweisen über die Erfüllung der vorstehenden Bedingungen auf ihre Eintragung in einem amtlichen Verzeichnis zugelassener Wirtschaftsteilnehmer oder Zertifizierung durch offizielle Stellen zurückgreifen. Ausf?hrliche Erklärungen hierzu sind im Bewerbungsbogens enthalten. Die EZB behält sich vor, weitere Auskünfte zu verlangen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Der unterschriebene Bewerbungsbogen, in dem der Gesamt-Nettoumsatz der letzten 3 Gesch?ftsjahre angegeben ist. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Finanzielle Leistungsfähigkeit: Kumulierter Gesamt-Nettoumsatz der letzten 3 Gesch?ftsjahre: Los 01: von mindestens 8 000 000 EUR, Los 02: von mindestens 155 000 000 EUR, Los 03: von mindestens 75 000 000 EUR, Los 04: von mindestens 25 000 000 EUR, Los 05: von mindestens 30 000 000 EUR, Los 06: von mindestens 75 000 000 EUR, Los 07: von mindestens 20 000 000 EUR. Bietergemeinschaften können den Umsatz der Mitglieder der Bietergemeinschaft addieren, wovon ein Mitglied der Bietergemeinschaft mindestens 2/3 des geforderten Umsatzes pro Los aufweisen muss.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Der unterschriebene Bewerbungsbogen, in dem der Nachweis in Bezug auf geforderte Mindeststandards angegeben ist. Die Bewerber können auf ihre Eintragung in einem amtlichen Verzeichnis zugelassener Wirtschaftsteilnehmer oder Zertifizierung durch staatliche Stellen zurückgreifen. Ausf?hrliche Erklärungen hierzu sind im Bewerbungsbogen enthalten. Die EZB behält sich vor, weitere Auskünfte zu verlangen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Ausf?hrliche Bewertungs- und Auswahlkriterien sind in diesem Dokument in Punkt IV.1.2 festgelegt. Der Bewerber muss mindestens 3 000 von maximal 10 000 Punkten erhalten.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Anzahl der Wirtschaftsteilnehmer: Geplante Mindestzahl: 5 und Höchstzahl: 8. Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Erfahrung und Fachwissen (Referenzprojekte) (75 %). 2. Ressourcen (25 %). Die Unterkriterien und ihre Gewichtung werden für jedes Los in Anhang B dieses Dokuments festgelegt. Bewertungssystem: Die höchstmögliche Punktzahl sind 10 000 Punkte (100 %). Diese H?chstpunktzahl wird gemäß der den verschiedenen Kriterien und Unterkriterien zugeordneten Gewichtungen geteilt. Das Ergebnis hiervon, die ?H?chstpunktzahl pro Kriterium", wird durch 4 geteilt, um die Grundeinheit der Bewertung für jedes Kriterium festzulegen. Die Bewertung jedes Kriteriums erfolgt mittels einer Bewertungsskala von 0 bis 4 Punkten, d.h. ?keine Antwort" (0 Punkte), ?schlecht" (1 Punkt), ?ausreichend" (2 Punkte), ?gut" (3 Punkte) und ?sehr gut" (4 Punkte). Im Bewertungsprozess wird die Note (0?4 Punkte) mit der Grundeinheit für jedes Kriterium multipliziert und die Ergebnisse zusammengezählt, um ein Endergebnis zu erhalten. Die Untergrenze ist 30 %, entsprechend 3 000 Punkten, die als Mindeststandard erreicht werden müssen. Die Bewertung erfolgt ausschließlich anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen einschließlich der ihr beigefügten Anhänge.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote: Ja.
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: Die gleiche Bewertungsmethodik, wie in Punkt IV.1.2 in diesem Dokument dargestellt, wird auf die Zuschlagskriterien angewendet. Die Unterkriterien und ihre Gewichtung werden in der Aufforderung zur Angebotsabgabe festgelegt. 1. finanzielle Bedingungen. Gewichtung: 70 %. 2. Qualität der Leistung. Gewichtung: 25 %. 3. Ausschreibungsbedingungen. Gewichtung: 5 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) Verwaltungsinformationen
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
T101 ? Rohbau.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Vorabinformation. Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2009/S 16-21436 vom 24.1.2009.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 14.3.2009 (12:00). Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 17.3.2009 (12:00). IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 10.6.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch, Englisch. Bewerbungsunterlagen sind in englischer oder deutscher Sprache zu übermitteln. Externe Dokumente wie Registereintr?ge und Zertifizierungen von Unternehmen können in ihrer Originalsprache übermittelt werden. Die EZB kann den Bewerber auffordern, eine beglaubigte Übersetzung vorzulegen. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: Ort: An der unter 1.1 angegebenen Adresse. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen
VI.1) Dauerauftrag:
Nein.
VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird:
Nein.
VI.3) Sonstige Informationen:
Anwendbare Bestimmungen: Das Ausschreibungsverfahren wird im Einklang mit den Vergaberegeln der EZB durchgeführt (Beschluss EZB/2007/5 vom 3.7.2007 über die Festlegung der Vergaberegeln), im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften unter ABl. L 184 vom 14.7.2007, S. 34 veröffentlicht und auf der Website der EZB unter: http://www.ecb.europa.eu/ecb/jobsproc/proc/tenders/html/index.en.html Erforderliches Bewerbungsformat: a) Bewerbungsunterlagen müssen in Papierform und auf CD mittels dem auf der Ausschreibungswebseite veröffentlichten Bewerbungsbogen sowie ergänzende Bewerbungsformulare und nach dem im Bewerbungsbogen festgelegten Verfahren eingereicht werden. b) Per E-Mail eingereichte Bewerbungsunterlagen sind unzulässig und werden nicht berücksichtigt. Fragen: Fragen an die EZB sind ausschließlich über die Ausschreibungswebseite zu übermitteln (siehe
Abschnitt I.1) und können wahlweise auf Deutsch oder Englisch verfasst werden. Die Beantwortung erfolgt in der Sprache, in der sie gestellt worden sind. Einsicht in Unterlagen: Interessierte Bewerber können Auszüge aus der früheren GU-Ausschreibung (auf dem Planungsstand April 2008) auf besondere Anforderung einsehen. Nähere Informationen werden auf der Ausschreibungswebseite zur Verfügung gestellt. Einsatz von Subunternehmen: Die Bewerber können auf die Kapazitäten anderer Unternehmen, insbesondere im Hinblick auf ihre technische Kapazität (siehe Abschnitt III.2.3), ungeachtet der Rechtsnatur der zwischen ihnen und diesen Unternehmen bestehenden Verbindungen, als Subunternehmen zurückgreifen. Der Bewerber muss nachweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen, beispielsweise durch Vorlage einer diesbezüglichen Zusicherung von diesen Unternehmen. Der Einsatz von Subunternehmen beschränkt nicht die Verantwortung und Haftung des Bewerbers für die angemessene Erfüllung aller vertraglichen Pflichten. Die EZB behält sich das Recht vor, Subunternehmen unter Berücksichtigung der Grundsätze der Transparenz, des gleichberechtigten Zugangs, der Öffentlichkeit und der Gleichbehandlung abzulehnen. Die Ersetzung eines Haupt-Subunternehmens und der Einsatz von Subunternehmen in Bezug auf zusätzliche umfangreiche Bauleistungen erfordert die vorherige Zustimmung der EZB. Unternehmen, die Einzelbewerbungen übermitteln und gleichzeitig als Subunternehmen für einen anderen Bewerber erscheinen, oder Unternehmen, die als Subunternehmen für mehrere Bewerber erscheinen, werden grundsätzlich nicht von dem Ausschreibungsverfahren ausgeschlossen. In beiden F?llen verlangt die EZB von allen betroffenen Unternehmen die Vorlage von Nachweisen, dass ihre Teilnahme an 2 oder mehreren Bewerbungen keine nachteiligen Auswirkungen auf den Wettbewerb hat. Insbesondere müssen sie ausführlich die Maßnahmen darlegen, die sie zur Verhinderung des Austauschs wichtiger Informationen zwischen den konkurrierenden Bewerbern ergriffen haben. Die EZB entscheidet über den Ausschluss von Bewerbungen aus dem Ausschreibungsverfahren unter Berücksichtigung der vorgelegten Informationen sowie der Grundsätze der Transparenz, des gleichberechtigten Zugangs, der Öffentlichkeit und der Gleichbehandlung. Ausschluss vom Ausschreibungsverfahren: Die EZB kann nach ihrem Ermessen Bewerber von dem Ausschreibungsverfahren ausschließen, die die Voraussetzungen und Bedingungen gemäß dem Bewerbungsbogen und der Bekanntmachung nicht erfüllen oder die verlangten Informationen nicht vorlegen. Aufhebung des Ausschreibungsverfahrens: Die EZB behält sich das Recht vor, das Ausschreibungsverfahren insgesamt oder teilweise aufzuheben. Diese Entscheidung erfolgt unter Berücksichtigung der Grundsätze der Transparenz, des gleichberechtigten Zugangs, der Öffentlichkeit und der Gleichbehandlung. Eine Aufhebung kann erforderlich sein, wenn die Angebote in den Ausschreibungsverfahren der ersten acht Bauausschreibungen für das Neubauprojekt der EZB insgesamt das verfügbare Budget der EZB übersteigen. Haftung und Erstattung: Die EZB haftet nicht für Kosten und erstattet keine Auslagen oder Verluste, die die Bewerber im Zusammenhang mit dem Ausschreibungsverfahren eingehen oder erleiden, einschließlich im Falle der Aufhebung.
VI.4) Nachprüfungsverfahren/Rechtsbehelfsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Nachprüfungsstelle der Europäischen Zentralbank (Procurement Review Body of the European Central Bank), Kaiserstra?e 29 c/o Zentrale Vergabestelle (Central Procurement Office), D-60311 Frankfurt am Main. Tel. (49-69) 13 44-0 (Zentrale). Fax (49-69) 13 44-6000 (Zentrale). E-Mail: procurement@ecb.europa.eu. URL: www.ecb.europa.eu.
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: 15 Tage nach Erhalt der in Artikel 28(3) der Vergaberegeln (s.
Abschnitt
VI.3) genannten Information oder, wenn keine Information verlangt ist, 15 Tage nach Erhalt der Benachrichtigung an die unterlegenen Bieter. Weitere Voraussetzungen sind in Artikel 33 der Vergaberegeln der EZB enthalten (siehe
Abschnitt VI.3).
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Europäische Zentralbank ? Zentrale Vergabestelle (Central Procurement Office), Kaiserstra?e 29, D-60311 Frankfurt am Main. Tel. (49-69) 13 44-0 (Zentrale). Fax (49-69) 13 44-6000 (Zentrale). E-Mail: procurement@ecb.europa.eu. URL: www.ecb.europa.eu.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.2.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen