DTAD

Ausschreibung - EZB - Verhandlungsverfahren für die Abwicklung eines Programms für Konsignationslager für Euro-Banknoten (D-Frankfurt am Main) in Frankfurt am Main (ID:3008912)

Auftragsdaten
Titel:
EZB - Verhandlungsverfahren für die Abwicklung eines Programms für Konsignationslager für Euro-Banknoten (D-Frankfurt am Main)
DTAD-ID:
3008912
Region:
60311 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
29.08.2008
Frist Vergabeunterlagen:
25.09.2008
Frist Angebotsabgabe:
02.10.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Europäische Zentralbank (im Folgenden ?EZB?) beabsichtigt, im Wege eines Verhandlungsverfahrens Privatbanken, die im Bereich Wholesale-Banknotenhandel (im Folgenden ?ECI-Banken?) gesch?ftst?tig sind, mit der Abwicklung eines ?Programms für Konsignationslager (im Folgenden ?ECI-Programm?) für Euro-Banknoten? an Standorten in China und/oder Hongkong und/oder Singapur und/oder Japan für den Zeitraum von 3 Jahren mit einer Option für 1 weiteres Jahr zu beauftragen. Im Rahmen des ECI-Programms, wird Bargeld ? in diesem Fall Euro-Banknoten ? von einer bezeichneten Wholesalebank auf Konsignationsbasis in einem getrennten Tresor oder gesonderten Tresorbereich vorgehalten. Die Deutsche Bundesbank (im Folgenden ?BBk?) wird als nationale Zentralbank fungieren, die die Euro-Banknoten im Auftrag des Eurosystems liefert. Für alle Euro-Banknoten im Transit zwischen der BBk und der ECI-Bank und die in dem getrennten Tresor/getrennten Bereichen der ECI-Bank vorgehaltenen Euro-Banknoten ist von der BBk ein Auszahlungsantrag gegenüber der ECI-Bank auszufertigen. Die Höhe des Auszahlungsantrags ändert sich täglich, abhängig von den Bargeldtransaktionen der ECI-Bank einerseits und der BBk und den Kunden der ECI-Bank andererseits. Das ECI-Konto wird erst belastet, wenn die ECI-Bank Euro-Banknoten an Kunden verkauft, und erhält Gutschriften, wenn die ECI-Bank Euro-Banknoten ankauft.
Kategorien:
Finanzdienste, Versicherungen, Pensionsfonds
CPV-Codes:
Verwahrgeschäfte
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  223855-2008

Bekanntmachung Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
Europäische Zentralbank, z. Hd. Alberto Molon, Kaiserstra?e 29, D-60311 Frankfurt-on-Main. Fax (49-69) 13 44 71 10. E-Mail: procurement@ecb.int. Internetadresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers (URL): www.ecb.int. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeit(en):
Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein.
Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Verhandlungsverfahren für die Abwicklung eines Programms für Konsignationslager für Euro-Banknoten.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 06. Hauptort der Dienstleistung: Ostasien. NUTS-Code: AA07, AA08, AA11, AA22.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Vereinbarung:
Vereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern. Ausf?hrungsdauer der Vereinbarung: Dauer in Jahren: 3 Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung um ein weiteres Jahr.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Europäische Zentralbank (im Folgenden ?EZB?) beabsichtigt, im Wege eines Verhandlungsverfahrens Privatbanken, die im Bereich Wholesale-Banknotenhandel (im Folgenden ?ECI-Banken?) gesch?ftst?tig sind, mit der Abwicklung eines ?Programms für Konsignationslager (im Folgenden ?ECI-Programm?) für Euro-Banknoten? an Standorten in China und/oder Hongkong und/oder Singapur und/oder Japan für den Zeitraum von 3 Jahren mit einer Option für 1 weiteres Jahr zu beauftragen. Im Rahmen des ECI-Programms, wird Bargeld ? in diesem Fall Euro-Banknoten ? von einer bezeichneten Wholesalebank auf Konsignationsbasis in einem getrennten Tresor oder gesonderten Tresorbereich vorgehalten. Die Deutsche Bundesbank (im Folgenden ?BBk?) wird als nationale Zentralbank fungieren, die die Euro-Banknoten im Auftrag des Eurosystems liefert. Für alle Euro-Banknoten im Transit zwischen der BBk und der ECI-Bank und die in dem getrennten Tresor/getrennten Bereichen der ECI-Bank vorgehaltenen Euro-Banknoten ist von der BBk ein Auszahlungsantrag gegenüber der ECI-Bank auszufertigen. Die Höhe des Auszahlungsantrags ändert sich täglich, abhängig von den Bargeldtransaktionen der ECI-Bank einerseits und der BBk und den Kunden der ECI-Bank andererseits. Das ECI-Konto wird erst belastet, wenn die ECI-Bank Euro-Banknoten an Kunden verkauft, und erhält Gutschriften, wenn die ECI-Bank Euro-Banknoten ankauft.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
67133000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Zweck des ECI-Programms ist die bessere Versorgung mit Euro-Banknoten, der Erhalt statistischer Daten über den Euro-Banknoten-Umlauf außerhalb der Euro-Zone und die Gewährleistung der Integrität und Konsolidierung des Euro-Banknoten-Umlaufs. Diese Ziele sollen erreicht werden, indem der ECI-Bank Verpflichtungen auferlegt werden, die in den Bereich Statistik und Verarbeitung von Euro-Banknoten fallen und den Mindestanforderungen an Authentifizierung und Eignung entsprechen. Das ECI-Konto und das ECI-Depotkonto werden bei der BBk geführt. Die ECI-Bank organisiert den gesamten Transport und zahlt die entsprechenden Kosten für den Banknotentransport zwischen BBk und ECI-Standort. Die ECI-Bank darf maximal 200 000 000 EUR (oder weniger, je nach finanzieller Kapazität der ECI-Bank) lagern/im Transit haben und ist gehalten, das Risiko der Insolvenz bzw. die Risiken in Bezug auf Nichtzahlung, Beschädigung, Diebstahl oder Raub der von ihr verwahrten Banknoten vollständig bis zu diesem Wert während der gesamten Auftragslaufzeit abzudecken. Dies wird erreicht, indem der BBk als Begünstigter eine beleihbare Sicherheit zur Deckung dieses Betrages gestellt wird.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) Auftragsdauer bzw. Fristen für die Durchführung des Auftrags:
Dauer in Monaten: 36 Monate mit der Möglichkeit der Verlängerung um weitere 12 Monate (ab Auftragsvergabe).
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Für die Leistungen der ECI-Bank sind keine Zahlungen vorgesehen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Die Gründung eines zeitweiligen Firmenzusammenschlusses ist zulässig. In der Bewerbung müssen alle Mitglieder des zeitweiligen Unternehmenszusammenschlusses schriftlich Folgendes erklären: (i) bei einer Bestellung erbringen sie alle Leistungen als ein zeitweiliger Zusammenschluss; und ii) alle Mitglieder haften gesamtschuldnerisch für die Erfüllung des Vertrages. Eine einzelne juristische Person soll den gesamten Zusammenschluss vertreten. Die Teile der Lieferungen und/oder Dienstleistungen, die von den einzelnen Unternehmen ausgeführt werden, sind zu benennen.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
? Eigenschaft als Privatbank mit Geschäftsbereich Wholesale-Banknotenhandel.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
? Der Bewerber muss den Nachweis erbringen, dass seine finanzielle Leistungsfähigkeit für die Vertragserfüllung ausreicht. Als Nachweis muss der Bewerber Kopien der geprüften Abschlüsse und Bilanzen der letzten 3 Jahre bzw. gleichwertige geprüfte Unterlagen, aus denen seine Finanzlage hervorgeht, vorlegen; ? der Bewerber muss ein Mindesthandelsvolumen (Ankauf und Verkauf von Euro-Banknoten) in Höhe von insgesamt mindestens 2 500 000 000 EUR nachweisen. Als Nachweis hat der Bewerber Statistiken vorzulegen, aus denen das Volumen an Euro-Banknoten während der letzten 3 Jahre sowie die geographische Verteilung seiner Kunden hervorgehen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
? Der Bewerber muss den Nachweis erbringen, dass er über geeignete Erfahrung im internationalen Handel mit Banknoten verfügt und daher ausreichend kompetent ist, die Aufgaben einer ECI-Bank zu übernehmen. Falls der Bewerber bereits über Erfahrung als ECI-Bank für andere Währungen verfügt, hat er eine kurze Beschreibung der in den letzten 3 Jahren ausgeführten Aktivitäten vorzulegen, einschließlich der Namen beteiligten des/der Vertragspartner, die Art des bzw. der betreffenden Aufträge sowie der Zahlen zu den abgewickelten Volumen der Sendungen. Die EZB behält sich das Recht vor, dokumentarische Nachweise darüber zu verlangen, dass der/die aufgeführte(n) Auftrag/Aufträge tatsächlich ausgeführt wurde(n). ? der Bewerber muss den Nachweis f?hren, dass er über solide Sicherheits- und Banknotenabwicklungsverfahren an seinem Standort und/oder bei seinem bzw. seinen Unterauftragnehmer(n) verfügt. Diese werden mittels Ortsbesichtigungen durch die EZB und/oder die BBk am bzw. an den jeweiligen Standort(en) überprüft, wobei die bestehenden Sicherheits- und Banknotenbearbeitungsverfahren in den Banknotenbearbeitungszentren und Tresoren des Bewerbers und/oder seiner Nachunternehmer überprüft werden. Während der Ortsbesichtigung kann die EZB und/oder BBk ebenfalls mit Vertretern der Geschäftsleitung und des Personals des Bewerbers und/oder der Nachunternehmer zusammentreffen, falls dies sachdienlich erscheint; ? der Bewerber muss sich dazu verpflichten, den ?Handlungsrahmen für die Falschgelderkennung und die Sortierung von Euro-Banknoten nach Umlauff?higkeit durch Kreditinstitute und professionelle Bargeldakteure? (im Folgenden ?Handlungsrahmen?) zu erfüllen. Der Bewerber muss die Maschinen auflisten, die für die Erfüllung der Verpflichtungen zur Banknotenberarbeitung vorgesehen sind. Falls diese Maschinen im Hinblick auf den genannten Handlungsrahmen noch nicht getestet wurden, muss der Bewerber entsprechenden Tests zustimmen. Ungeeignete Maschinen können nicht für die Banknotenbearbeitung im Rahmen des ECI-Programms verwendet werden. Der Bewerber muss jederzeit dem erneuten Test der Maschinen durch die EZB und/oder BBk zustimmen, damit die rechtzeitige und zuverlässige Erkennung der neuesten Euro-Fälschungen gewährleistet ist.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsauftr?ge
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Nein.
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Der Auftrag wird an Bewerber vergeben, die die Qualifikationskriterien erfüllen und der Einrichtung und Führung eines ECI-Kontos sowie ECI-Depotkontos (der Kontoinhaber muss in der Euro-Zone ansässig sein) bei der BBk sowie der Abdeckung von Kreditrisiken in Höhe von bis zu 200 000 000 EUR durch Stellung von beleihbaren Sicherheiten an die BBk zustimmen. Dieser Betrag kann je nach der finanziellen Leistungsfähigkeit des Bewerbers angepasst werden.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) Verwaltungsinformationen
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen und zusätzlicher Unterlagen:
Hinsichtlich der Teilnahme am Ausschreibungsverfahren, müssen interessierte Wirtschaftsbeteiligte die Ausschreibungsunterlagen bei der unter Ziffer I.1 genannten Anschrift anfordern. Diese Unterlagen enthalten eine genaue Angabe über das Format der Bewerbung und die Unterlagen und Auskünfte, die die Bewerbung enthalten muss, damit sie gewertet werden kann. Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 25.9.2008 (12:00) MEZ. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 2.10.2008 (12:00) MEZ. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: Die Aufforderung zur Angebotsabgabe wird allen interessierten Wirtschaftsteilnehmern auf Antrag zugesandt. Es wird darauf hingewiesen, dass die Aufforderung zur Angebotsabgabe ebenfalls Auskünfte über das verlangte Format der Bewerbung enthält, ferner ist es ein für die Bewerber unerl?ssliches Dokument im Hinblick auf die Einreichung einer Bewerbung.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Englisch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots: Dauer in Monaten: 9 (ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote).
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Ort: Die Angebote werden kurz nach Ablauf der Frist für den Eingang der Angebote an der unter Ziffer I.1 genannten Anschrift geöffnet. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nur Personal der EZB.
Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen
VI.1) Dauerauftrag:
Dieser Auftrag wird voraussichtlich regelmäßig wiederkehren, und gegebenenfalls werden weitere Bekanntmachungen veröffentlicht, bevor ein eventuell aus dieser Beschaffungsmaßnahme resultierender Vertrag ausläuft.
VI.3) Sonstige Informationen:
Es wird darauf hingewiesen, dass der Beschluss der EZB vom 3.7.2007 über die Festlegung der Vergaberegeln (EZB/2007/5), (veröffentlicht im Amtsblatt ABl. L 184, 14.7.2007, oder http://www.ecb.int/ecb/proc/tenders/html/index.en.html) nicht anwendbar ist, da die vom erfolgreichen Bieter zu erbringenden Finanzdienstleistungen nicht in den Geltungsbereich dieses Beschlusses (siehe Artikel 2 3e des Beschlusses) fallen. Die Vergabe des Auftrags bindet die Bewerber, deren rechtliche(r) Vertreter den Vertrag innerhalb von 40 Tagen nach Bekanntgabe der Auftragsvergabe unterzeichnen muss bzw. müssen, unmittelbar. Falls der Bewerber die genannte Frist ohne Angabe eines triftigen Grundes nicht einhält, kann die EZB ihrerseits die Vergabe annullieren, ohne eine Verpflichtung einzugehen. Die EZB behält sich das Recht vor, von Seiten der vertragsbr?chigen Partei die Rückzahlung der Kosten zu verlangen, die ihr aus einer Annullierung entstehen.
VI.4) Nachprüfungsverfahren/Rechtsbehelfsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Europäische Zentralbank ? Zentrales Beschaffungsb?ro, Kaiserstra?e 29, D-60311 Frankfurt-on-Main. Fax (49-69) 13 44- 7110. E-Mail: procurement@ecb.int. URL: www.ecb.int.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19.8.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen