DTAD

Ausschreibung - Einrichtung eines FTTC-Breitbandnetzes in Soltau (ID:10344976)

Übersicht
DTAD-ID:
10344976
Region:
29614 Soltau
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Kabelinfrastruktur, Kabel, Draht, zugehörige Erzeugnisse, Erschliessungsarbeiten, Kanalisationsarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Die Leistungen des Auftragnehmers umfassen offenen Tiefbau sowie das Einziehen von Multirohrverbänden und einzelnen Multiröhrchen in vorhandene Leerrohrsysteme. Das Leerrohrsystem besteht zu...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.01.2015
Frist Vergabeunterlagen:
05.02.2015
Frist Angebotsabgabe:
09.02.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Name: Stadtwerke Soltau GmbH & Co. KG
Straße: Weinberg 46
PLZ, Ort 29614 Soltau
E-Mail: frank.brembach@sw-soltau.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Der Auftraggeber realisiert die Einrichtung eines FTTC-Breitbandnetzes mit Vectoring-
Technologie für die Versorgung von Privathaushalten und Gewerbebetrieben. Mit diesem
Verfahren werden Tiefbauarbeiten und Dienstleistungen zur Erschließung von 60
Kabelverzweigern der Telekom Deutschland GmbH (TDG) über Multifunktionsgehäuse
ausgeschrieben. Die Leistungen sind zwischen dem "Metropolitan-Point-of-Presence" (MPoP)
und den Multifunktionsgehäusen ("MFG") zu erbringen. Bei der Planung wurden vorhandene
Leerrohrsysteme der Stadtwerke Soltau berücksichtigt. Die Leistungen des Auftragnehmers
umfassen offenen Tiefbau sowie das Einziehen von Multirohrverbänden und einzelnen
Multiröhrchen in vorhandene Leerrohrsysteme. Das Leerrohrsystem besteht zu weiten Teilen
aus nicht mehr genutzten Gasrohren. Das Aufstellen der Erd-Sockel für die
Multifunktionsgehäuse gehört ebenfalls zum Leistungsumfang.
Gesamt-Trassenlängen: 17 km; davon offener Tiefbau: 5 km; davon Verlegung in vorhandenen
Versorgungsleitungen und Leerrohren: 12 km. Die vorgenannten Werte basieren auf dem
derzeitigen Stand und sind unverbindlich.
Der Auftragnehmer wird insbesondere die folgenden Leistungen erbringen:
o die Durchführung des Tiefbaus, inkl. der Bereitstellung der erforderlichen Maschinen und
Hilfsmittel,
o das Verlegen der Multi-Rohrverbände im Bereich des offenen Tiefbaus,
o das Einziehen der Multi-Rohrverbände oder Einzel-Multirohre in die vorhandene Gas-
Leerrohre mit unterschiedlichen Dimensionen,
o das Einblasen der Lichtwellenleiter-Kabel und das Spleißen und Auflegen der LWL-Fasern in
Spleiß-Kassetten bzw. das Ablegen der ungeschnittenen Bündel in den Spleiß-Kassetten,
o das qualitative, quantitative und terminliche Projektmanagement während der gesamten
Ausführungsphase bis hin zur Übergabe der funktionsfertigen passiven Kabelanlage
o die Einholung aller behördlichen und privaten Genehmigungen für den Tiefbau und das
Aufstellen der Sockel für die Multifunktionsgehäuse
o die Baustellen- und Verkehrssicherung der Baustellen- und der Trassenbereiche inklusive
Einholung der Verkehrsrechtlichen-Anordnung (VRA) bei der zuständigen Behörde der Stadt
Soltau
o die Koordinierung mit den einzelnen Versorgungsträgern (TDG, Gas, Wasser,
Stromversorgung)
o Steuerung der eingesetzten Nachunternehmer und Sicherstellung der Ausbauqualitäten.
Der Auftraggeber stellt Materialien bei: Schächte, MFG-Sockel, Multirohrverband, LWLKabeltrommeln,
PE-Schutzrohr DN 40 bis DN 110, Erdungsplatten und Erdungsspieße,
Kupferkabel mit 100 Doppel-Adern (100 DA). Der Transport vom Gelände des Auftraggebers
zum jeweiligen Installationsort ist vom Auftragnehmer durchzuführen und einzupreisen.

Erfüllungsort:
PLZ, Ort 29614 Soltau
Ergänzende / Abweichende Angaben zum Leistungsort:
Die Leistungen sind im Stadtgebiet Soltau zu erbringen.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabenummer 2015/1

Vergabeunterlagen:
Anforderung der Vergabeunterlagen
siehe Vergabestelle
Schlusstermin für die Anforderung von Vergabeunterlagen oder Einsicht in die
Vergabeunterlagen:
05.02.2015 15:00 Uhr
Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform
Eine Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform wird angeboten und ist nicht
kostenpflichtig.

Termine & Fristen
Unterlagen:
05.02.2015

Angebotsfrist:
Art der akzeptierten Angebote:
- Postalischer Versand
Es können keine elektronischen Angebote abgegeben werden.
Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
Siehe Vergabestelle

Angebotseröffnung am 09.02.2015 13:30 Uhr
Ort Stadtwerke Soltau GmbH & Co. KG, Weinberg 46, 29614 Soltau, 1.
OG, Sitzungszimmer
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und deren Bevollmächtigte

Ausführungsfrist:
Beginn: 01.04.2015
Ende: 31.08.2015

Bindefrist:
11.03.2015 23:59 Uhr

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Vgl. Vergabeunterlagen.

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung
Bedingung an die Auftragsausführung:
Vgl. Vergabeunterlagen.
Nachweis über die persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers:
Der Bieter gibt Eigenerklärungen ab wie folgt:.

1. Über das Vermögen des Unternehmens wurde nicht das Insolvenzverfahren oder ein
vergleichbares Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse
abgelehnt.

2. Das Unternehmen befindet sich nicht in Liquidation.

3. Keine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, ist rechtskräftig verurteilt
worden, wegen:

a) § 129 des Strafgesetzbuches (StGB) (Bildung krimineller Vereinigungen), § 129a StGB
(Bildung terroristischer Vereinigungen), §129b StGB (kriminelle und terroristische Vereinigungen
im Ausland),

b) § 261 StGB (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte),

c) § 263 StGB (Betrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG oder gegen
Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden,

d) § 264 StGB (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG oder
gegen Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden,

e) § 334 StGB (Bestechung), auch in Verbindung mit Artikel 2 des EU-Bestechungsgesetzes,
Artikel 2 § 1 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung, Artikel 7 Absatz 2
Nummer 10 des Vierten Strafrechtsänderungsgesetzes und § 2 des Gesetzes über das Ruhen
der Verfolgungsverjährung und die Gleichstellung der Richter und Bediensteten des
Internationalen Strafgerichtshofes,

f) Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung (Bestechung
ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem Geschäftsverkehr),

g) § 370 der Abgabenordnung, auch in Verbindung mit § 12 des Gesetzes zur Durchführung der
gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen (MOG), soweit sich die Straftat
gegen den Haushalt der EG oder gegen Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag
verwaltet werden.
Einem Verstoß gegen diese Vorschriften gleichgesetzt sind Verstöße gegen entsprechende
Strafnormen anderer Staaten. Ein Verhalten einer rechtskräftig verurteilten Person ist einem
Bewerber oder einem Bieter zuzurechnen, wenn sie für diesen Bewerber oder Bieter bei der
Führung der Geschäfte selbstverantwortlich gehandelt hat oder ein Aufsichts- oder
Organisationsverschulden gemäß § 130 des Gesetzes gegen Ordnungswidrigkeiten dieser
Person im Hinblick auf das Verhalten einer anderen für den Bewerber oder Bieter handelnden,
rechtskräftig verurteilten Person vorliegt.

4. Das Unternehmen kommt seinen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Abgaben und
Beiträgen nach.

5. Das Unternehmen ist bei der Berufsgenossenschaft angemeldet.
Die Vergabestelle stellt den Bietern ein Formular für die Erklärungen mit den Vergabeunterlagen
zur Verfügung. Der Nachweis der Eignung kann auch über Präqualifizierung erbracht werden.
Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:.

1. Eigenerklärung, dass das Unternehmen über eine Betriebs- bzw.
Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für Personen- sowie Sachschäden in Höhe
von mindestens EUR 5 Mio. und Vermögensschäden in Höhe von mindestens EUR 0,5 Mio. je
Schaden und Versicherungsjahr verfügt. Alternativ zu vorstehender Erklärung: Eigenerklärung,
dass das Unternehmen im Auftragsfall die bestehende Betriebs- bzw.
Berufshaftpflichtversicherung gemäß den vorstehenden Vorgaben zu den
Versicherungssummen aufstocken wird.

2. Angabe des Bruttogesamtumsatzes und des Umsatzes mit vergleichbaren Leistungen des
Unternehmens bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre (2011 - 2013 oder 2012 - 2014).
Die Vergabestelle stellt den Bietern ein Formular für die Erklärungen mit den Vergabeunterlagen
zur Verfügung. Der Nachweis der Eignung kann auch über Präqualifizierung erbracht werden.
Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit:.

1. Angabe der technischen Ausrüstung des Unternehmens (Maschinen Tiefbau, Geräte zum
Einziehen von Multi-Rohrverbänden in vorhandene Leerrohre und zum Einblasen von LWLKabeln).

2. Angabe der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich
beschäftigten Mitarbeiter (2011 - 2013 oder 2012 - 2014).

3. Angaben zu Zertifikaten, z.B. von Herstellern von Multi-Rohrverbänden oder allgemeine
Qualitätsmanagementzertifikate.

4. Angabe von vergleichbaren Referenzen aus den letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahren zu Tiefbauarbeiten (Verlegung von Multi-Rohrverbänden, Verlegung von
Leerrohren, Glasfasereinbringung).
Die Vergabestelle stellt den Bietern ein Formular für die Erklärungen mit den Vergabeunterlagen
zur Verfügung. Der Nachweis der Eignung kann auch über Präqualifizierung erbracht werden. In
diesem Fall muss aber sichergestellt sein, dass die dort hinterlegten Erklärungen und
Nachweise die vorgenannten Eigenerklärungen vollständig abdecken. Dies betrifft insbesondere
auch die geforderten Referenzangaben.
Sonstiger Nachweis:
Die Vergabestelle behält sich vor, von dem Bieter entsprechende Nachweise zu den
Eigenerklärungen zu fordern. Zudem behält sich die Vergabestelle vor, für den Bieter, dessen
Angebot bezuschlagt werden soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a
GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der Bietergemeinschaften
Vgl. Vergabeunterlagen.

Sonstiges
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)

Sonstige Informationen für Bieter/Bewerber
Zuschlagskriterien werden sein:
Gesamtpreis brutto (Gewichtung 60%), Organisations- und Umsetzungskonzept für die konkrete
Maßnahme (Gewichtung 30%), verbindliche Angabe eines Termins zur frühzeitigen
Fertigstellung vor dem 31.08.2015 (Gewichtung 10%). Nähere Einzelheiten enthalten die
Vergabeunterlagen.
Das Organisations- und Umsetzungskonzept und die Angabe eines Termins zur frühzeitigen
Fertigstellung sind mit dem Angebot einzureichen.
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgebliche
Vorschriften
Vgl. Vergabeunterlagen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen