DTAD

Ausschreibung - Elektrische Lampen und Leuchten in Mannheim (ID:4614015)

Auftragsdaten
Titel:
Elektrische Lampen und Leuchten
DTAD-ID:
4614015
Region:
68199 Mannheim
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.12.2009
Frist Vergabeunterlagen:
21.01.2010
Frist Angebotsabgabe:
11.02.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Max Plank Gesellschaft plant auf dem Riedberg-Campus in Frankfurt am Main den Neubau des Max Planck Institutes für Hirnforschung. Das Baufeld wird von der Max-von-Laue-Straße, der Alfred-Wegener Straße und der Ferdinand-Braun-Str. eingefasst und ist gegenüber des Max-Planck-Instituts für Biophysik angeordnet. Das Institut für Hirnforschung bildet aus den Bauk?rpern Laborgeb?ude und Tierhaus zusammen mit einer mittig angeordneten, verbindenden Eingangshalle ein Gesamtensemble. Der Gebäudekomplex mit einer BGF von rd. 19 500 m? wird über den Hauptzugang mit Vorfahrt mittig aus der Max-von-Laue-Straße im Süden erschlossen. Institutsgebäude und Tierhaus nehmen die Baulinie auf, die Eingangshalle liegt von dieser zurückversetzt. Institutsgebäude: Bei dem Institutsgebäude handelt es sich um einen kompakten Baukörper, dessen Stirnseiten den schrägen Winkeln der Grundst?cksgeometrie folgen. Das Gebäude mit den Abmessungen von ca. 30 m x 80 m im Mittel besteht aus einem Erdgeschoss, 2 Obergeschossen, einem Untergeschoss und einer Technikzentrale auf dem Dach. Die Obergeschosse teilen sich jeweils in 4 Laborbereiche auf. Eine Schacht- und Versorgungszone zoniert die Laborgeschosse jeweils klar in einen Büro- und einen Labortrakt. Während die B?rofl?chen nach Nordosten ausgerichtet sind, orientieren sich die Laborbereiche durchgängig nach Südwesten. Eingangshalle: Die zentrale Halle erschließt sowohl das Laborgeb?ude als auch das Tierhaus. Im strengen Gegensatz zu den kompakten Funktionsgeb?uden Labor und Tierhaus steht die zwischen den Gebäuden angeordnete zentrale Kommunikations- und Erschlie?ungshalle, in denen sich gemeinschaftliche Besprechungsr?ume, B?rofl?chen und eine Cafeteria befinden. Tierhaus: Analog zum Institutsgebäude wird auch das Tierhaus als kompakter Baukörper von ca. 32 x 60 m ausgeführt. An der Südfassade nimmt der Baukörper die schräge Baulinie entlang der Max-von-Laue-Straße auf. Die Anlieferung für das Tierhaus erfolgt über das Niveau des Technikgeschosses (Versorgungsebene) von Norden aus. Die Einfahrt f?hrt über den Parkplatz im Norden, eine Ausfahrt f?hrt direkt auf die Alfred-Wegener-Straße. Direkt an den Anlieferbereich sind die Lagerräume des Tierhauses angegliedert.
Kategorien:
Elektrische Motoren, Generatoren und Transformatoren, Leuchten, Beleuchtungszubehör, Leuchtschilder, Kabelinfrastruktur, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Elektrische, elektronische Ausrüstung, Installation von Einbruchmeldeanlagen, Elektroinstallationsarbeiten, Akkumulatoren und Batterien
CPV-Codes:
Akkumulatoren und Batterien , Elektrische Ausrüstung , Elektrische Lampen und Leuchten , Elektrizitätsverteilungs- und -schalteinrichtungen , Elektroinstallationsarbeiten für Stromverteilungsanlagen , Elektroinstallationsarbeiten für Transformatoren , Elektroinstallationsarbeiten , Elektrotechnikinstallation , Installation von Beleuchtungs- und Signalanlagen , Installation von Einbruchmeldeanlagen , Installation von elektrischen Kabeln , Installation von elektrischen und mechanischen Einrichtungen , Installation von Elektroanlagen , Installation von Schaltanlagen , Mittelspannungsarbeiten , Niederspannungsarbeiten , Sonstige Elektroinstallationsarbeiten , Stromversorgungsanlagen , Verlegen von Kabeln
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  355956-2009

BEKANNTMACHUNG Bauauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Max Planck Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., Generalverwaltung, Hofgartenstra?e 8, Kontakt Abteilung III, z. Hd. von Frau Bez, 80539 München, DEUTSCHLAND. Tel. +49 892108-1741. E-Mail: marina.bez@gv.mpg.de. Fax +49 892108-1630. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.mpg.de. Weitere Auskünfte erteilen: TFI Ingenieure, Siegmund-Schuckert-Straße 17, 68199 Mannheim, DEUTSCHLAND. Tel. +49 6218755983. E-Mail: mail@tfi-ingenieure.de. Fax +49 62187559857. URL: http://www.tfi-ingenieure.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: TFI Ingenieure, Siegmund-Schuckert-Straße 17, 68199 Mannheim, DEUTSCHLAND. Tel. +49 6218755983. E-Mail: mail@tfi-ingenieure.de. Fax +49 62187559857. URL: http://www.tfi-ingenieure.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., Hofgartenstra?e 8, Kontakt Raum Pforte, 80539 München, DEUTSCHLAND. URL: http://www.mpg.de.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Grundlagenforschung. Sonstiges: Grundlagenforschung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Stark- und Schwachstromanlagen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Bauleistung. Planung und Ausführung. Hauptausführungsort: Frankfurt am Main, Ortsteil Kalbach (Am Riedberg). NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Max Plank Gesellschaft plant auf dem Riedberg-Campus in Frankfurt am Main den Neubau des Max Planck Institutes für Hirnforschung. Das Baufeld wird von der Max-von-Laue-Straße, der Alfred-Wegener Straße und der Ferdinand-Braun-Str. eingefasst und ist gegenüber des Max-Planck-Instituts für Biophysik angeordnet. Das Institut für Hirnforschung bildet aus den Bauk?rpern Laborgeb?ude und Tierhaus zusammen mit einer mittig angeordneten, verbindenden Eingangshalle ein Gesamtensemble. Der Gebäudekomplex mit einer BGF von rd. 19 500 m? wird über den Hauptzugang mit Vorfahrt mittig aus der Max-von-Laue-Straße im Süden erschlossen. Institutsgebäude und Tierhaus nehmen die Baulinie auf, die Eingangshalle liegt von dieser zurückversetzt. Institutsgebäude: Bei dem Institutsgebäude handelt es sich um einen kompakten Baukörper, dessen Stirnseiten den schrägen Winkeln der Grundst?cksgeometrie folgen. Das Gebäude mit den Abmessungen von ca. 30 m x 80 m im Mittel besteht aus einem Erdgeschoss, 2 Obergeschossen, einem Untergeschoss und einer Technikzentrale auf dem Dach. Die Obergeschosse teilen sich jeweils in 4 Laborbereiche auf. Eine Schacht- und Versorgungszone zoniert die Laborgeschosse jeweils klar in einen Büro- und einen Labortrakt. Während die B?rofl?chen nach Nordosten ausgerichtet sind, orientieren sich die Laborbereiche durchgängig nach Südwesten. Eingangshalle: Die zentrale Halle erschließt sowohl das Laborgeb?ude als auch das Tierhaus. Im strengen Gegensatz zu den kompakten Funktionsgeb?uden Labor und Tierhaus steht die zwischen den Gebäuden angeordnete zentrale Kommunikations- und Erschlie?ungshalle, in denen sich gemeinschaftliche Besprechungsr?ume, B?rofl?chen und eine Cafeteria befinden. Tierhaus: Analog zum Institutsgebäude wird auch das Tierhaus als kompakter Baukörper von ca. 32 x 60 m ausgeführt. An der Südfassade nimmt der Baukörper die schräge Baulinie entlang der Max-von-Laue-Straße auf. Die Anlieferung für das Tierhaus erfolgt über das Niveau des Technikgeschosses (Versorgungsebene) von Norden aus. Die Einfahrt f?hrt über den Parkplatz im Norden, eine Ausfahrt f?hrt direkt auf die Alfred-Wegener-Straße. Direkt an den Anlieferbereich sind die Lagerräume des Tierhauses angegliedert.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
31500000, 31600000, 31400000, 31200000, 51100000, 45311000, 45311100, 45311200, 45312200, 45314310, 45315100, 45315300, 45315500, 45315600, 45315700, 45316000, 45317000, 45317200, 45317300.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Ca. 60 Stück Niederspannungsverteilungen; Ca. 9 000 Stück Installationsger?te; Ca. 468 000 m Kabel und Leitungen; Ca. 10 000 m Kabelbahnen; Ca. 2 300 m Kabelkan?le; Ca. 28 000 m Elektroinstallationsrohre; Ca. 3 200 Stück Beleuchtungskörper; 1 Stück Mittelspannungsschaltanlage; 3 Stück Netztransformatoren 800 KVA; 2 Stück Niederspannungs-Hauptverteilungen; 1 Stück Netzersatzanlage 1 356 KW; 3 Stück USV Anlage 80 KW; 1 Stück Zentrale Batterieanlage; 2 Stück Blindleistungsregelanlage 300 kvar; 1 Stück Energiez?hlung; 20 Stück Datenschr?nke; 1 Stück Zutrittskontrollanlage;
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 18.3.2010. Ende: 31.5.2012. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
? Sicherheit für die Vertragserfüllung 5 v.H, ? Sicherheit für M?ngelanspr?che 5 v.H.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Formalitäten, die nach Aufforderung durch die Vergabestelle erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Unternehmen die ein Angebot abgeben, haben den Nachweis zu f?hren, dass sie quantitativ und qualitativ in der Lage sind, unter Einhaltung aller gesetzlichen Anforderungen, ein Vorhaben in der beschriebenen Größenordnung, Komplexität im vorgegebenen Zeitrahmen erfolgreich und termingerecht zu bearbeiten. Bei Nichtvorlage/Nichtabgabe oder unvollständiger Abgabe der nach Ziffer III 2.1 bis III.2.3 geforderten Nachweise und Erklärungen zum Teilnahmeantrag, die den Ausschluss des Bewerbers vom weiteren Verfahren zur Folge hätten, fordert der Auftraggeber die Nachweise und Erklärungen einmalig nach. Fehlen die geforderten Nachweise und Erklärungen nach Ablauf der Nachfrist, in der Regel 6 Tage, noch immer, wird der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zwingend ausgeschlossen. Abgeforderte Erklärungen sind dem Teilnahmeantrag schriftlich beizufügen (bei ausländischen Bewerbern entsprechende Erklärungen/ Nachweise des Herkunftslandes in deutscher Übersetzung, die mit den geforderten vergleichbar sind). Bestätigungen Dritter und sonstige Urkunden können in Kopie beigefügt werden. Die Vergabestelle ist berechtigt, bei Bedenken hinsichtlich der Eignung des Bieters die Vorlage von Originalen zu verlangen. Die geforderten Erklärungen und Nachweise sind geordnet nach der unter Ziffer III.2.1 bis III.2.3 aufgeführten Nummerierung und Reihenfolge sowie unter Angabe des Aktenzeichens beim Auftraggeber einzureichen. 1. unterschriebene Eigenerkl?rung des Bewerbers (bei Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern), dass: ? keine Ausschlie?ungsgr?nde nach ? 8 Nr. 5 VOB/A vorliegen, ? vom Bewerber kein rechtskräftiger Verstoß gegen die im ? 8a Nr.1 VOB/A genannten Vorschriften vorliegt, ? im Auftragsfall nur erfahrene Bauleiter zum Einsatz gelangen, die die deutsche Sprache in Wort und Schrift verhandlungssicher beherrschen, ? Angabe, ob eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001-2000 oder gleichwertig vorliegt (nur soweit vorhanden). 2. Bei Bewerbergemeinschaften die Bietergemeinschaftserkl?rung nach Ziffer III.1.3 dieser Veröffentlichung. Die Bewerber haben zu beachten, dass die Angebotsunterlagen rechtsverbindlich unterzeichnet sind. Sie haben auch zu beachten, dass sämtliche angeforderte Erklärungen und Nachweise beigefügt werden. Ein Verweis auf frühere Bewerbungen/ Angebote ist nicht ausreichend.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Formalitäten, die nach Aufforderung durch die Vergabestelle erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Benennung von mindestens 2 erfahrenen Bauleitern für diese Bauvorhaben mit Angaben zu deren beruflichen Werdegang, mit Nennung von verantwortlich betreuten Kernprojekten, sowie der Eigenerkl?rung des Bewerbers darüber, dass sie die deutsche Sprache in Wort und Schrift verhandlungssicher beherrschen, ?? Angaben über die Qualifikation und die Anzahl der für die Ausführung der Arbeiten insgesamt vorgesehenen Mitarbeiter. Bei einem geplanten NU- Einsatz sind die Mitarbeiter des NU mit anzugeben.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Formalitäten, die nach Aufforderung durch die Vergabestelle erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 4. Referenzen Es werden jeweils max 3 Referenz-Projekte für die unter den nachfolgenden Punkten 4.1 bis 4.4 aufgeführten Leistungen gewertet. Bei der Auswahl sind die Projekte, die der hier ausgeschriebenen Leistung nach Art und Umfang am nächsten kommen, zu berücksichtigen. Es werden lediglich Referenzen gewertet, die nicht älter als 5 Jahre sind. Es gilt der Zeitraum von der Bau-Abnahme des Referenzobjektes bis zum Schlusstermin für den Eingang der Anträge auf Teilnahme nach Ziffer IV.3.4); 4.1 Referenzen über Herstellung von Hochbauten, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind; 4.2 Referenzenzschreiben (3 positive) vergleichbarer Leistung von den jeweiligen Auftraggebern mit Benennung eines Ansprechpartners beim AG.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
07-02/71247 KKE:51.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 21.1.2010. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Preis: 72,50 EUR. Zahlungsbedingungen und -weise: Zahlungsweise: Scheck, Empfänger: TFI Ingenieure; Hinweis: Die Verdingungsunterlagen werden nur versandt, wenn der Nachweis über die Einzahlung vorliegt. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 11.2.2010 - 12:30. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 11.3.2010.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag: 11.2.2010 - 12:30. Ort: Max Planck Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften, Raum 4A-200, Hofgartenstra?e 8, 80539 München, DEUTSCHLAND. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Ja. Bieter und ihre Bevollmächtigte. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Bieterfragen zu den Verdingungsunterlagen sind bei der ausschreibenden Stelle spätestens bis zum 4.2.2010 in schriflichlicher Form einzureichen. Ma?geblich ist das Eingangsdatum bei der ausschreibenden Stelle. Nach diesem Termin gestellte Bieterfragen können nicht mehr beantwortet werden.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Regierung von Oberbayern, 80335 München, DEUTSCHLAND. Tel. +49 892176-0. Fax +49 892176-2859.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
21.12.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen