DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Elektrische Maschinen, Geräte, Ausstattung und Verbrauchsartikel; Beleuchtung in Mainz (ID:13510171)


DTAD-ID:
13510171
Region:
55120 Mainz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren
Kategorien:
Elektrische Motoren, Generatoren und Transformatoren, Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Elektrische Maschinen, Geräte, Ausstattung und Verbrauchsartikel; Beleuchtung , Programmierung von Softwarepaketen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Die „Thermische Verwertung Mainz GmbH“ beabsichtigt eine Mono-Klärschlammverbrennungsanlage mit Energieerzeugung am Standort des Zentralklärwerkes Mainz zu errichten. In der Anlage sollen...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
28.10.2017
Frist Angebotsabgabe:
27.11.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Mainz: Elektrische Maschinen, Geräte, Ausstattung und Verbrauchsartikel; Beleuchtung
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
TVM Thermische Verwertung Mainz GmbH
Industriestraße 70
Mainz
55120
Deutschland
Kontaktstelle(n): TVM Thermische Verwertung Mainz GmbH
E-Mail: info@tvm.mainz.de
NUTS-Code: DEB35
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.tvm.mainz.de/

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Errichtung einer Monoklärschlammverbrennungsanlage am Standort des ZKW Mainz, Los 8 E- und Automatisierungstechnik.
Die „Thermische Verwertung Mainz GmbH“ beabsichtigt eine Mono-Klärschlammverbrennungsanlage mit Energieerzeugung am Standort des Zentralklärwerkes Mainz zu errichten.
In der Anlage sollen Klärschlämme aus dem ZKW Mainz, des Klärwerks der Stadt Kaiserslautern (entwässert),
des Abwasserverbands Untere Selz (AVUS) sowie extern angelieferte Klärschlämme (entwässert) und Klärschlammtrockengut thermisch verwertet werden.
Die Ausschreibung dieser Gesamtmaßnahme besteht aus elf Losen:
Gegenstand dieser Ausschreibung ist das Los 8 – E- und Automatisierungstechnik.

CPV-Codes:
31000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB35
Hauptort der Ausführung
ZKW Mainz TVM Thermische Verwertung Mainz GmbH Industriestraße 70 55120 Mainz.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
429554-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 208-429554

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
27.11.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Die folgenden aktuellen Nachweise/Erklärungen – bei Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern – sind zwingend gefordert:
Eigenerklärung des Bewerbers, dass:
1. über ein Vermögen weder das Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde,
2. sich sein Unternehmen nicht in Liquidation befindet,
3. er seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat,
4. keine rechtkräftige Feststellung über berufliche Verfehlung besteht,
5. er sich bewusst ist, dass eine falsche Angaben den Ausschluss aus dem Bewerberkreis zur Folge hat 6, er/sie im Auftragsfall die geforderten Sicherheiten für die gesamte Vertragslaufzeit zur Verfügung stellt.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die folgenden aktuellen Nachweise/Erklärungen – bei Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern – sind zwingend gefordert; bei Nichtvorlage/Nichtabgabe oder unvollständiger Angaben im Teilnahmeantrag wird der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft ausgeschlossen:
— Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz des Bewerbers für die letzten 3 Geschäftsjahre (2014 - 2016) – Erklärung über den jährlichen spezifischen Umsatz des Bewerbers für die letzten 3 Geschäftsjahre (2014 – 2016).

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die folgenden aktuellen Nachweise/Erklärungen – bei Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern – sind zwingend gefordert; bei Nichteinhaltung/Nichtabgabe oder unvollständiger Angabe mit dem Teilnahmeantrag wird der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft ausgeschlossen:
— Unternehmensangaben: Jahr der Firmengründung;
Angabe, ob eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 vorliegt – Angaben über Nachunternehmer (falls vorgesehen)
— Darstellung der Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten festangestellten technischen Mitarbeiter.
— Qualifikation des Personals sowie Anzahl der bearbeitbaren Fachdisziplinen sowie Angaben zur verantwortlichen Person.
— Angabe von Referenzleistungen des Bewerbers aus den letzten 12 abgeschlossenen Geschäftsjahren (falls Firmengründung jünger, soweit wie zutreffend), die in Bezug auf Art, Umfang und Aufgabenstellung mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
Weitere für die Wertung relevante Kriterien sind den unter VI.3 angeführten Unterlagen zu entnehmen.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E62659437
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Zentrale Vergabestelle WVE GmbH
Blechhammerweg 50
Kaiserslautern
67659
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle WVE GmbH z. Hd. Herrn Ridzewski
Telefon: +49 6313723127
E-Mail: vergabestelle@wve-kl.de
Fax: +49 6313723-100
NUTS-Code: DEB32
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.wve-kl.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E62659437
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: juristische Person des privaten Rechts unter Kontrolle durch die öffentliche Hand

Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
72210000

Beschreibung der Beschaffung:
Die Gesamtmenge bzw. der Gesamtumfang der Liefer- und Montageleistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung einschl. Anlagen und Anhängen, die den qualifizierten Bewerbern im nichtoffenen Verfahren zur Verfügung gestellt werden.
Der wesentliche Leistungsumfang beinhaltet:
— MS-Schaltanlage als SF6-Anlage, Ringeinspeisung;
— Transformatoren (1 000 KVA);
— NSVHT zur Versorgung der verfahrenstechnischen Antriebe in Einschubtechnik, Sammelschienen Nennstrom
2 500 A ICW 80 kA – NS-Verteilungen mit Frequenzumformern;
— Aktiver Filter (Oberschwingungen);
— USV-Anlage rd. 50 kVA;
— NSV E-Haustechnik;
— UV E-Haustechnik;
— Beleuchtungs- und Steckdosenanlage;
— Automatisierungstechnik (SPS);
— fehlersichere Steuerungen (SPS), u. a. für Kesselschutz und Not-Halt-Steuerungen der Antriebe;
— Sicherheitsbeleuchtung als Zentralbatterieanlage;
— Komplette Verkabelung und Verlegesysteme.
Der geplanten Mono-Klärschlammverbrennungsanlage liegen folgende Auslegungsdaten zugrunde:
Faulschlammmenge 37 500 tTS/a Durchsatzleistung, max. 5 tTS/h Dampfkesselanlage – Dampfparameter 65 bar/450°C Wasserdampfkreislauf – Turbine mit elektr. Energieerzeugung rd. 1,6 MW
— rd. 600 verfahrenstechnische Verbraucher/Antriebe;
— rd. 1 000 Messstellen.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 18
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Höchstzahl: 7
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
1. Allgemeine Eignung des Bewerbers 2. Referenzleistungen des Bewerbers.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27.11.2017
Ortszeit: 10:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12.12.2017

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 27.03.2018

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Die nachfolgend aufgeführten Unterlagen/Erklärungen/Nachweise sind zwingend mit dem Angebot beizubringen. Die Nachweise können, sofern nichts anderes ausgewiesen ist, in Form von Eigenerklärungen erbracht werden:
— Erklärung Bieter-/ Arbeitsgemeinschaft (Formblatt 234) (sofern einschlägig – Mehrere Bieter können sich grundsätzlich zu einer Bietergemeinschaft zusammenschließen. In diesem Fall muss die Bietergemeinschaft mit ihrem Angebot die Erklärung „Bieter-/ Arbeitsgemeinschaft (Formblatt 234)“ einreichen. Wird eine Bietergemeinschaft gebildet, müssen alle Mitglieder der Gemeinschaft die in dieser Bekanntmachung und in der Aufforderung zur Angebotsabgabe geforderten Unterlagen einzeln mit dem Angebot beibringen, sofern nichts anderes ausgewiesen ist);
— Teile der Leistungsbeschreibung: LV / Leistungsprogramm;
— Angaben zur Preisermittlung (Formblatt 221/222);
Die nachfolgend aufgeführten Unterlagen/Erklärungen/Nachweise sind nur auf gesondertes Verlangender Vergabestelle beizubringen. Die Nachweise können, sofern nichts anderes ausgewiesen ist, in Form von Eigenerklärungen erbracht werden:
— Urkalkulation;
— Aufgliederung der Einheitspreise (Formblatt 223);
— Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (Formblatt 236).
Weitere Hinweise:
Für die Abgabe der Unterlagen werden vom Auftraggeber zum Teil Musterformulare bereitgestellt, die zwingend zu verwenden sind. Die Bereitstellung der Musterformulare sowie der weiteren Vergabeunterlagen erfolgt über die Transaktionsplattform www.subreport.de (vgl. Abschnitt I.3). Die Vergabeunterlagen sind nur beider Vergabeplattform www.subreport.de kostenlos herunterladbar. Bieter sind selbstverantwortlich für das Herunterladen und das Nachvollziehen etwaig ergänzend eingestellter Unterlagen und vorgenommener Änderungen. Die verbindliche Kommunikation (z. B. Bieterfragen) erfolgt über die Vergabeplattform. Fragen werden auch nur dort beantwortet.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung
Stiftstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131162234
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113
Internet-Adresse: https://mwvlw.rlp.de/de/ministerium/zugeordnete-institutionen/vergabekammer/

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Nach § 160 Abs. 3 GWB gilt:
Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,
2.Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 25.10.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen