DTAD

Ausschreibung - Elektrische Motoren, Generatoren und Transformatoren in Aschheim (ID:11005447)

Auftragsdaten
Titel:
Elektrische Motoren, Generatoren und Transformatoren
DTAD-ID:
11005447
Region:
85609 Aschheim
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.07.2015
Frist Angebotsabgabe:
20.08.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Lieferung, Montage und Inbetriebnahme eines BHKW Moduls mit einer elektrischen Leistung von 900 kW. Zum Liefer- und Montageumfang gehören unter anderem eine Schallschutzhaube, die Abgasverrohrung und die Gasverrohrung. Das BHKW soll an den Fernwärmekreislauf angeschlossen werden, der Gasanschluss muss am Hausanschluss erfolgen. Die elektrische Anbindung soll über Niederspannung erfolgen.
Kategorien:
Elektrische Motoren, Generatoren und Transformatoren
CPV-Codes:
Elektrische Motoren, Generatoren und Transformatoren
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  264852-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
AFK Geothermie GmbH
Am Claim 2
Zu Händen von: Hrn. Glashauser
85609 Aschheim
DEUTSCHLAND
E-Mail: bau@afk-geothermie.de
Fax: +49 89189399922
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.afk-geothermie.de/

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Production transport distribution gas heat
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Erweiterung Geothermie-Heizzentrale BHKW System.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag Ausführung Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Aschheim. NUTS-Code DE21H
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung, Montage und Inbetriebnahme eines BHKW Moduls mit einer elektrischen Leistung von 900 kW. Zum Liefer- und Montageumfang gehören unter anderem eine Schallschutzhaube, die Abgasverrohrung und die Gasverrohrung. Das BHKW soll an den Fernwärmekreislauf angeschlossen werden, der Gasanschluss muss am Hausanschluss erfolgen. Die elektrische Anbindung soll über Niederspannung erfolgen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
31100000 Beschreibung: Elektrische Motoren, Generatoren und Transformatoren.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Ein BHKW Modul mit einer Leistung von 900 kW el.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten: Beginn 27.09.2015 Abschluss 15.03.2016
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Einbehalte in Höhe von 5 % der Auftragssumme zur Sicherung der Vertragserfüllung, alternativ selbstschuldnerische unbefristete Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 %. 3 % der Rechnungssumme Abzug von der Schlussrechungssumme als Sicherheit für Gewährleistungsmängel. Alternativ Ablösung über eine Bürgschaft wie vor. Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einer dem Auftrag angemessenen Deckungssumme für Sach- und Vermögensschäden, Haftung für Personenschäden entsprechend den gesetzlichen Vorschriften in Deutschland.
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Zahlungsbedingungen nach Ausschreibungsunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Die Auswahl der Bieter erfolgt gemäß § 20 II SektVO, mit folgender Maßgabe: Die Vergabestelle legt nachfolgend eine aus ihrer Sicht vollständige Liste von Kriterien fest, die die Bewerber als Mindestbedingung erfüllen müssen. Die Vergabestelle prüft zunächst, ob diese Mindestbedingungen erfüllt sind. Bewerber, die diese Mindestbedingungen erfüllen, werden von der Vergabestelle als geeignet eingestuft. Die Mindestbedingungen lauten: — Vollständige Vorlage aller Erklärungen gemäß III.2.1) und III.2.2). — Nachweis personeller und fachlicher Kapazitäten gemäß III.2.3) in einem Umfang, dass die Vergabestelle sicher beurteilen kann, dass der Bewerber innerhalb der angegebenen Projektdauer ohne Unterbrechungen die jeweils beauftragte Leistung erbringen kann. — Aus den Bilanzauszügen und Umsatzzahlen gemäß
Abschnitt III.2.2) muss hervorgehen, dass der Bewerber finanziell und wirtschaftlich ausreichend ausgestattet ist, um die geforderten Leistungen im ausgeschriebenen Zeitraum zu erbringen.
— Die Bewerber müssen in den vergangenen 3 Jahren mindestens 3 Referenzprojekte vergleichbarer Größe bearbeitet haben. Bei diesen Projekten müssen sie alle hier geforderten Leistungen erbracht haben. Dies muss durch die Bewerbungsunterlagen nachgewiesen werden. Fehlt bei einem der 3 Referenzprojekte nur eine dieser Leistungen, so wird die Eignung verneint.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Erklärung über wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen, b) Eintrag im Berufs-/Handelsregister, c) Verbindliche Nennung der Arbeitsgemeinschaftspartner (soweit vorhanden) sowie der Federführung. Erklärung, dass die Mitglieder einer Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Eigenerklärung über die in SektVO § 21 Abs. 1 und 4 genannten Ausschlussgründe vom Verfahren, b) entsprechende Bankerklärung oder den Nachweis entsprechender Haftpflichtversicherungsdeckung (Deckungssumme und Versicherungsunternehmen), c) Vorlage von Bilanzen oder Bilanzauszügen der letzten 3 Geschäftsjahre, d) Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens der letzten 3 Geschäftsjahre, e) Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes, der Krankenkasse, Berufsgenossenschaft. Bieter, die ihren Sitz nicht der Bundesrepublik Deutschland haben, müssen eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorlegen, der Bieter hat zum Nachweis seiner Zuverlässigkeit einen Auszug aus dem Gewerberegister vorzulegen, der Auszug darf nicht älter als 3 Monate sein. Ausländische Bieter haben eine gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslandes vorzulegen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: A) Liste mit den in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen – vergleichbar mit dem Auftragsgegenstand – mit genauer Beschreibung der ausgeführten Tätigkeiten, Angaben des Rechnungswertes, der Leistungszeit und der Auftraggeber. Dazu müssen mindestens drei Referenzen benannt werden, die der beschriebenen Liefer- und Montageaufgabe vergleichbar sind. b) Beschreibung der technischen Ausrüstung. c) Beschreibung der Maßnahmen des Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität. c) Nachweise und Zertifikate wie unter III.1.4) gefordert. d) Bescheinigungen über die berufliche Befähigung, der für die Leistungen verantwortlichen Personen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
20.08.2015 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Vergabestelle stellt in dieser Bewerbungsphase keine weiteren Unterlagen zum Projekt zur Verfügung. Die Bewerber müssen bis zum Abgabetag nach IV.3.4) Ihre Bewerbungsunterlagen abgeben. Der Versand des Leistungsverzeichnisses erfolgt nach Prüfung der eingereichten Unterlagen voraussichtlich im September 2015. Die Bewerber reichen ihre Bewerbungen schriftlich bei der Vergabestelle ein. Eine elektronische Übermittlung der Bewerbung per E-Mail wird nicht akzeptiert. Die schriftliche Bewerbung ist in die Gliederung nach den Teilnahmebedingungen entsprechend III.2) zu unterteilen. Die Auftragsvergabe steht unter dem Vorbehalt von öffentlichen Genehmigungen, der Zustimmung von Gremien des Auftraggebers sowie der wirtschaftlichen Vertretbarkeit der Beauftragung. Die wirtschaftliche Vertretbarkeit wird die Vergabestelle nach Vorliegen der Preisangebote feststellen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern Regierung von Oberbayern Bayerstr. 30 80335 München Deutschland Telefon: +49 8921760
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Unzulässigkeit eines Nachprüfungsantrages nach Ablauf der Frist des § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15 Tage nach Eingang des Nichtabhilfebescheides auf eine Rüge) wird hingewiesen.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
AFK Geothermie GmbH Am Claim 2 85609 Aschheim Deutschland Telefon: +49 89189399910
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23.07.2015
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen