DTAD

Ausschreibung - Elektrizität in Friedland (ID:11458182)

Übersicht
DTAD-ID:
11458182
Region:
37133 Friedland
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Elektrizität, Gas, Kernenergie, Dampf, Warmwasser, andere Energiequellen
CPV-Codes:
Elektrizität , Stromversorgung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Der Abfallzweckverband betreibt eine mechanisch-biologische Behandlungsanlage am Standort in Deiderode (MBA Südniedersachsen). Gegenstand dieses Vergabeverfahrens ist die Vollstromversorgung der...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.12.2015
Frist Angebotsabgabe:
02.02.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Abfallzweckverband Südniedersachsen
Auf dem Mittelberge 1
37133 Friedland
Herrn Geschäftsführer Markus Rybarczyk
Fax: +49 55049379329

 
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
Gaßner, Groth, Siederer & Coll., Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
Stralauer Platz 34
10243 Berlin


Herrn Rechtsanwalt Jens Kröcher
Fax: +49 30726102610

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Versorgung der MBA Südniedersachsen mit elektrischer Energie aus erneuerbaren Energien ab dem 01.06.2016.
Der Abfallzweckverband betreibt eine mechanisch-biologische Behandlungsanlage am Standort in Deiderode (MBA Südniedersachsen). Gegenstand dieses Vergabeverfahrens ist die Vollstromversorgung der MBA Südniedersachsen ab dem 01.06.2016 mit elektrischer Energie aus 100 % erneuerbaren Energien. Umfasst ist die Stromlieferung inkl. Netznutzung (All inclusive Vertrag). Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Abfallzweckverband eine eigene Stromerzeugungsanlage betreibt.
Es ist eine Leistung von bis zu 1.400 kW zur Verfügung zu stellen. Der geschätzte Jahresarbeitsbedarf liegt bei 2.000 MWh, ohne dass eine Abnahmegarantie übernommen wird. Es ergibt sich somit für die maximale Vertragslaufzeit von drei Jahren ein Arbeitsbedarf von ca. 6.000 MWh.

CPV-Codes: 09310000, 65310000

Erfüllungsort:
MBA Südniedersachsen in Friedland-Deiderode.
Nuts-Code: DE915

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag

Org. Dok.-Nr:
451411-2015

Vergabeunterlagen:
Preis: 25 EUR
Banküberweisung auf das Konto der Rechtsanwälte Gaßner, Groth, Siederer & Coll., Konto-Nr. 790010542 bei der Berliner Sparkasse (BLZ 100 500 00) mit dem Stichwort „Vergabeverfahren Abfallzweckverband Südniedersachsen [593/15]“; für Überweisungen aus dem Ausland: IBAN-Nr.: DE43100500000790010542, BIC-/SWIFT/Code: BELADEBEXXX; die Vergabeunterlagen werden nur versandt, wenn zuvor der oben genannte Betrag auf vorbezeichnetem Konto eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
02.02.2016 - 11:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.06.2016 - 31.05.2018

Bindefrist:
08.03.2016

 
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag
02.02.2016

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Keine.

Zahlung:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Niedrigster Preis

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Es sind folgende Angaben und Nachweise, ggf. mit amtlich anerkannter Übersetzung, mit dem Angebot vorzulegen:
a) ggf. Abgabe einer Erklärung der Bietergemeinschaft nach näheren Vorgaben in den Vergabeunterlagen;
b) ggf. Angaben zum Einsatz von Unterauftragnehmern mit Angabe der Leistungsbereiche;
c) Eigenerklärungen des Bieters, dass die in § 6 EG Abs. 4 und Abs. 6 VOL/A genannten Fälle nicht vorliegen.
Die nachfolgend genannten Nachweise, Angaben und Erklärungen sind von dem Bieter erst auf gesonderte Aufforderung der Vergabestelle vorzulegen:
d) Kopie des aktuellen Handelsregisterauszuges oder eines entsprechenden Firmenregisterauszugs, jeweils nicht älter als sechs Monate;
e) Nachweis über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuer- und Sozialabgaben, Behördenbestätigung nicht älter als drei Monate; sofern Bestätigungen der Krankenversicherungen gefordert werden, müssen sich diese auf mehr als 50 % der Mitarbeiter des Bieters beziehen;
f) Nachweis der Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft;
g) Bennung von Unterauftragnehmern, soweit diese im Angebot noch nicht konkret benannt wurden;
h) Die Nachweise b) bis g) sind auch für vom Bieter im Angebot genannte Unterauftragnehmer auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen.
Hinweise:
Bieter aus EU-Ländern, in denen die benannten Nachweise nicht erteilt werden, haben gleichwertige Nachweise zu führen bzw. gleichwertige Erklärungen abzugeben und eine amtlich anerkannte Übersetzung beizufügen. Bieter, die zum Nachweis ihrer Fachkunde und Leistungsfähigkeit (nicht möglich für den Nachweis der Zuverlässigkeit!) Belege anderer Unternehmen, etwa konzernverbundener Unternehmen vorlegen, müssen mit Abgabe des Angebots den Nachweis führen, dass die Erfahrungen und Mittel dieser dritten Unternehmen für die Auftragsdurchführung auch tatsächlich zur Verfügung stehen werden, etwa durch Vorlage einer entsprechenden Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen.
Die Vergabestelle wird bei Anforderung von zusätzlichen Nachweisen sowie der Aufforderung zur Vervollständigung bzw. Erläuterung der bereits vorgelegten Nachweise i.S.v. § 7 Abs. 13 bzw. § 19 Abs. 2 EG VOL/A maximal eine Frist von vier Tagen zur Vorlage von Unterlagen setzen. Die Bieter sollten daher im wohlverstandenen Eigeninteresse dafür Sorge tragen, dass sie die entsprechenden Erklärungen und Nachweise fristgerecht abgeben bzw. erbringen können.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Es sind folgende Angaben und Nachweise, ggf. mit amtlich anerkannter Übersetzung, mit dem Angebot vorzulegen:
a) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz des Bieterunternehmens auf dem Gebiet der Stromlieferung in den letzten drei Geschäftsjahren; dabei sind auch Umsätze des Bieters für Leistungen zu berücksichtigen, die von dem Bieter in Bietergemeinschaft mit anderen Unternehmen bzw. als Unterauftragnehmer für ein anderes Unternehmen erbracht worden sind, jedoch nur in Höhe des Umsatzanteils des Bieters;
b) Nachweis des Bestehens einer Betriebshaftpflichtversicherung über die Höhe der in § 18 NAV genannten Haftungshöchstgrenzen durch Vorlage der Ablichtung der Versicherungsbestätigung bzw. des Versicherungsscheins; die Betriebshaftpflichtversicherung hat beim Einsatz von Unterauftragnehmern auch Ansprüche aus Auswahlverschulden zu decken.
Die nachfolgend genannten Nachweise, Angaben und Erklärungen sind von dem Bieter erst auf gesonderte Aufforderung der Vergabestelle vorzulegen:
c) Vorlage von Bilanzen oder Bilanzauszügen i.S.v. § 7 Abs. 2 lit. c) EG VOL/A;
d) Nachweise a) bis c) sind auch für vom Bieter im Angebot benannte Unterauftragnehmer auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen.
Hinweise:
Bieter aus EU-Ländern, in denen die benannten Nachweise nicht erteilt werden, haben gleichwertige Nachweise zu führen bzw. gleichwertige Erklärungen abzugeben und eine amtlich anerkannte Übersetzung beizufügen. Bieter, die zum Nachweis ihrer Fachkunde und Leistungsfähigkeit (nicht möglich für den Nachweis der Zuverlässigkeit!) Belege anderer Unternehmen, etwa konzernverbundener Unternehmen vorlegen, müssen mit Abgabe des Angebots den Nachweis führen, dass die Erfahrungen und Mittel dieser dritten Unternehmen für die Auftragsdurchführung auch tatsächlich zur Verfügung stehen werden, etwa durch Vorlage einer entsprechenden Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen.
Die Vergabestelle wird bei Anforderung von zusätzlichen Nachweisen sowie der Aufforderung zur Vervollständigung bzw. Erläuterung der bereits vorgelegten Nachweise i.S.v. § 7 Abs. 13 bzw. § 19 Abs. 2 EG VOL/A maximal eine Frist von vier Tagen zur Vorlage von Unterlagen setzen. Die Bieter sollten daher im wohlverstandenen Eigeninteresse dafür Sorge tragen, dass sie die entsprechenden Erklärungen und Nachweise fristgerecht abgeben bzw. erbringen können.

Technische Leistungsfähigkeit
Es sind folgende Angaben und Nachweise, ggf. mit amtlich anerkannter Übersetzung, mit dem Angebot vorzulegen:
a) Benennung von mindestens einer Referenz für nach Art und Umfang vergleichbare Lieferleistungen unter Angabe der jährlichen Liefermenge; für alle Referenzen sind zusätzlich folgende Angaben zu machen: Nennung des Auftraggebers und des Ansprechpartners (mit Telefonnummer), Auftragssumme (netto) und Ausführungszeitraum.
Die nachfolgend genannten Nachweise, Angaben und Erklärungen sind von dem Bieter erst auf gesonderte Aufforderung der Vergabestelle vorzulegen:
b) Vorlage von Auftraggeberbestätigungen i.S.v. § 7 Abs. 3 lit. a) EG VOL/A zu den im Angebot angegebenen Referenzen.
c) Die Nachweise von a) bis b) sind auch für vom Bieter im Angebot benannte Unterauftragnehmer auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen.
Hinweise: Bewerber/Bieter aus EU-Ländern, in denen die benannten Nachweise nicht erteilt werden, haben gleichwertige Nachweise zu führen bzw. gleichwertige Erklärungen abzugeben und eine amtlich anerkannte Übersetzung beizufügen. Bieter, die zum Nachweis ihrer Fachkunde und Leistungsfähigkeit (nicht möglich für den Nachweis der Zuverlässigkeit!) Belege anderer Unternehmen, etwa konzernverbundener Unternehmen vorlegen, müssen mit Abgabe des Angebots den Nachweis führen, dass die Erfahrungen und Mittel dieser dritten Unternehmen für die Auftragsdurchführung auch tatsächlich zur Verfügung stehen werden, etwa durch Vorlage einer entsprechenden Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen.
Die Vergabestelle wird bei Anforderung von zusätzlichen Nachweisen sowie der Aufforderung zur Vervollständigung bzw. Erläuterung der bereits vorgelegten Nachweise i.S.v. § 7 Abs. 13 bzw. § 19 Abs. 2 EG VOL/A maximal eine Frist von vier Tagen zur Vorlage von Unterlagen setzen. Die Bieter sollten daher im wohlverstandenen Eigeninteresse dafür Sorge tragen, dass sie die entsprechenden Erklärungen und Nachweise fristgerecht abgeben bzw. erbringen können.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Es ist mindestens eine Referenz anzugeben.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen