DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Elektroinstallationen in Schwall (ID:13177286)

DTAD-ID:
13177286
Region:
56281 Schwall
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Installation von Beleuchtungs-, Signalanlagen, Leuchten, Beleuchtungszubehör, Leuchtschilder, Installation von Brandmeldeanlagen, Brandschutz, Elektroinstallationsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Elektroinstallationen ca. 336Leuchten 15Starkstromverteiler 486Schalter und Steckdosen 50RJ45-Netzwerkanschlüsse 9500 m Starkstromkabel und -leitungen 5400 m Schwachstromkabel und...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
07.07.2017
Frist Angebotsabgabe:
01.08.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-56281: Elektroinstallationen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Vergabestelle
Name
Verbandsgemeindeverwaltung Emmelshausen
Straße
Rathausstraße 1
Plz, Ort
56281 Emmelshausen
Telefon
06747/121-0
Fax
06747/121-59
E-Mail
vergabestelle@emmelshausen.de
Internet
www.emmelshausen.de
Öffentlicher Auftraggeber
Name
Straße
Verbandsgemeinde Emmelshausen
Rathausstraße 1
Plz, Ort
56281 Emmelshausen

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
Gewerk 402: Elektroinstallationen
ca.
336Leuchten
15Starkstromverteiler
486Schalter und Steckdosen
50RJ45-Netzwerkanschlüsse
9500 m
Starkstromkabel und -leitungen
5400 m Schwachstromkabel und -leitungen
1Brandmeldeanlage mit 3 Ringleitun-gen u. ca. 60 automatischen Meldern
1ELA-Anlage für 5 Zonen mit ca. 60 Lautsprechern
1Zentralbatterieanlage mit ca. 16 Aus-gangskreisen
68Brandschotts

Erfüllungsort:
Ort der Ausführung
56281 Emmelshausen

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabeunterlagen:
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Entschlüsselung der Unterlagen Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt
Anforderung der Vergabeunterlagen
Verdingungsunterlagen können ausschließlich in elektronischer Form bezogen werden:
Kostenlose Voransicht und Download der Vergabeunterlagen unter www.subreport-elvis.de/E67973352
Gebühr
Eine Schutzgebühr wird nicht erhoben.
Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
Verbandsgemeinde Emmelshausen
Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:
Deutsch
Angebotseröffnung
am
01.08.2017
um
10:00
Uhr
Ort
Verbandsgemeinde Emmelshausen
Rathausstraße 1
56281 Emmelshausen
Zimmer 213 (kleiner Sitzungssaal)
Zu diesem Zeitpunkt findet auch die elektronische Eröffnung statt.
Die elektronische Angebotsabgabe erfolgt unter www.subreport.de. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
01.08.2017

Ausführungsfrist:
Ausführungsfristen Beginn der Ausführung
04. September 2017 Fertigstellung oder Dauer der Leistung
01. August 2018

Bindefrist:
Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist
06.10.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
geforderte Sicherheiten
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v.H. der Auftrags-summe ab 250.000,00 EUR Auftragssumme, Gewährleis-tungsbürgschaft in Höhe von 3 v.H. der Schlussrechnungs-summe einschl. Nachträge

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen
nach Baufortschritt gem. VOB

Zuschlagskriterien:
Zuschlagskriterien
siehe Vergabeunterlagen.

Geforderte Nachweise:
Nachweis der Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsver-zeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuwei-sen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abge-fasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.



Werkstätten für behinderte Menschen, Blindenwerkstätten und Integrationsprojekten i.S.d § 132 SGB IX (= Bevorzugte Einrichtungen)
Ist ein Angebot, das von einer der vorgenannten Bevorzugten Einrichtung abgegeben wurde, ebenso wirtschaftlich oder annehmbar wie das ansonsten wirtschaftlichste Angebot eines nicht bevorzugten Bieters, so wird der Zuschlag auf das Angebot der Bevorzugten Einrichtung er-teilt. Bevorzugten Einrichtungen wird immer dann der Zuschlag erteilt, wenn ihr Angebotspreis den des wirtschaftlichsten Bieters um nicht mehr als 15 % übersteigt. Falls das Angebot von einer Bietergemeinschaft abgegeben wird, wird nur der Anteil berücksichtigt, den die Bevor-zugten Einrichtungen an dem Gesamtangebot der Arbeitsgemeinschaft haben. Der An-teil der bevorzugten Einrichtungen an der angebotenen Leistung ist bei Angebotsabgabe anzugeben. Der Nachweis der Bevorzugteneigenschaft ist mit dem Angebot zu führen.
Berücksichtigung von Ausbildungsbetrieben
Bei der Wertung der Angebote wird im Rahmen der vergaberechtlichen Bestimmungen bei
sonst wirtschaftlich gleichwertigen Angeboten dem Unternehmen bevorzugt der Zuschlag er-teilt, das Ausbildungsplätze bereitstellt oder sich an der beruflichen Erstausbildung beteiligt. Der Nachweis der Erfüllung dieser Kriterien ist durch Eigenerklärung mit dem Angebot zu füh-ren. Eine Anwendung dieser Regelung ist ausgeschlossen, wenn eines der gleichwertigen Angebote von einem ausländischen Bieter abgegeben wurde.
Berücksichtigung von Unternehmen mit Frauenfördermaßnahmen
Bei der Wertung der Angebote wird im Rahmen der vergaberechtlichen Bestimmungen bei sonst wirtschaftlich gleichwertigen Angeboten dem Unternehmen bevorzugt der Zuschlag er-teilt, das zum Zeitpunkt der Ausschreibung im Verhältnis zu den mitbietenden Unternehmen einen höheren Frauenanteil an den Beschäftigten ausweist oder Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung von Frauen im Erwerbsleben durchführt. Der Nachweis der Erfüllung dieser Kriterien ist durch Eigenerklärung mit dem Angebot zu führen. Eine Anwendung dieser Rege-lung ist ausgeschlossen, wenn eines der gleichwertigen Angebote von einem ausländischen Bieter abgegeben wurde.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

Sonstiges
Nachprüfstelle behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§21 VOB/A)
Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis (Kommu-nalaufsicht), Ludwigstraße 3, 55469 Simmern

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen