DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Elektromaßnahmen in Friedberg (ID:12909743)


DTAD-ID:
12909743
Region:
61169 Friedberg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Kategorien:
Installation von Beleuchtungs-, Signalanlagen, Leuchten, Beleuchtungszubehör, Leuchtschilder, Blitzableiter, Blitzschutzarbeiten, Installation von Brandmeldeanlagen, Brandschutz, Elektrische, elektronische Ausrüstung, Elektroinstallationsarbeiten, Kabel, Draht, zugehörige Erzeugnisse
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Leistung der Fachplanung Technische Ausrüstung gemäß § 53 ff. HOAI i. V. mit Anlage 15, für die Anlagengruppen: - Anlagengruppe 4 (Starkstromanlagen) - Anlagengruppe 5 (Fernmelde- und...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
18.04.2017
Frist Angebotsabgabe:
05.05.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-61169: Elektromaßnahmen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Auftraggeber (Vergabestelle): Offizielle Bezeichnung:Land Hessen
vertreten durch den Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH),
Niederlassung Mitte, Zentrale Vergabe
Straße:Schützenrain 5 - 7
Stadt/Ort:61169 Friedberg (Hessen)
Land:Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n) :Zentrale Vergabe - Fachbereich VOF, IBK, HOAI
Telefon:+49 6031167-0
Fax:+49 6031167-126
Mail:vof-fbg.info@lbih.hessen.de
digitale Adresse(URL):www.lbih.hessen.de.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art und Umfang des Auftragsgegenstandes :
Leistung der Fachplanung Technische Ausrüstung gemäß § 53 ff. HOAI i.
V. mit Anlage 15, für die Anlagengruppen:
- Anlagengruppe 4 (Starkstromanlagen)
- Anlagengruppe 5 (Fernmelde- und informationstechnische Anlagen)
In den Leistungsphasen:
- LPH 5 (Ausführungsplanung)
- LPH 6 (Vorbereitung der Vergabe)
- LPH 7 (Mitwirken bei der Vergabe)
- LPH 8 (Objektüberwachung und Dokumentation)
sowie die Einarbeitung in die Ergebnisse der abgeschlossenen
Leisungsphase 3 (Entwurfsplanung).
Die Beauftragung erfolgt stufenweise, vorbehaltlich des Vorliegens der
Haushaltsmittel.
Objektbeschreibung:
Die Basilika befindet sich innerhalb der Klostermauern auf dem Gelände
des Kloster Eberbach im sog. "Kisselbachtal", zwischen Kiedrich und
Hallgarten im Rheingau.
Die romanische Klosterkirche aus dem 12. Jahrhundert dient als
Veranstaltungs- und Tagungsstätte sowie zur musealen Nutzung.
Die Denkmal- und nutzungsgerechte Innensanierung umfasst sowohl
Arbeiten von Restauratoren an Boden- Wand- und Gewölbeflächen zur
Sicherung des Kulturgutes und zur Verkehrssicherung, als auch Maßnahmen
zur Verbessung des vorbeugenden Brandschutzes und der
Nutzungsmöglichkeiten.
Die Umsetzung der Sanierung soll insbesondere hinsichtlich eines
Beleuchtungskonzeptes neben den Aspekt der modernen Lichtplanung auch
im Kontext historischer und konservativer Bausubstanz erfolgen.
Stichwortartige Auflistung der geplanten Elektromaßnahmen:
- Erneuerung der Gebäudehauptverteilung sowie der Unterverteilungen
- Erneuerung des gesamten Leitungsnetzes sowie der Zuleitung Basilika
- Erneuerung der Datennetzanbindung (u.a. Telefon, Alarm- und
Datenweiterleitung der Brandmeldeanlage und Gebäudeleittechnik)
- Errichtung flächendeckendes W-LAN Netz
- Erneuerung sämlicher Installationsgeräte (Schalter, Steckdosen, etc.)
- Einbau von Senkelektranten mit elekt. Anschlüssen im Bodenbereich
- Erneuerung der Allgemein-Beleuchtung und der Sicherheitsbeleuchtung
- Beleuchtungssteuerung über EIB-System mit Anbindung an ein
übergeordnetes zentrales Lichtsteuerungssystem
- Ertüchtigung der Blitzschutz- und Erdungsanlagen
- Ertüchtigung des Brandschutzes nach Auflagen der Bauaufsichts-
behörde und des Brandschutzkonzeptes (u.a. Errichtung einer BMA)
- Einbau einer modular und erweiterbaren Elektroakustischen Anlage
- Anbindung der Basilika an eine übergeordnete GLT-Zentrale
- sonstige Maßnahmen (u.a. Baustromversorgung, Baubeleuchtung, etc.)
Die Ausführungsplanung und Objektüberwachung ist eng mit den
Projektbeteiligten abzustimmen. Planungsbesprechungen und
Baustellenkontrollen sind wöchentlich durchzuführen.
Für die beabsichtigte Planung liegt eine genehmigte EW-Bau vom
29.11.2013 vor. Die Gesamtkosten für die Kostengruppen 440, 450, 490
und 500 betragen 1.065.323,95 Euro (inkl. 19 % MwSt.).
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand:
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Ergänzende Gegenstände:
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen

Erfüllungsort:
Ort der Ausführung / Erbringung der Leistung : Klosterkirche
(Basilika), Kloster Eberbach, 65346 Eltville
NUTS-Code : DE71D Rheingau-Taunus-Kreis

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
HAD-Referenz-Nr.: 39/6470
Aktenzeichen: A.0455.099111_ELT.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Frist, bis zu der die Interessenbekundung eingegangen sein muss:
Bewerbungsfrist: 05.05.2017 10:30 Uhr.

Ausführungsfrist:
Zeitraum der Ausführung :
Beginn ab Juni 2017 und Ende Dezember 2022.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
Zuschlagskriterien
Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet auf der Grundlage von
Preis/Kosten und den nachstehenden Kriterien (Preis/Kosten und
Zuschlagskriterien sollten nach Ihrer Gewichtung oder in absteigender
Reihenfolge ihrer Bedeutung angegeben werden, wenn eine Gewichtung
nachweislich nicht möglich ist)
Kriterium Gewichtung
1 Qualitätskriterium (Projektteam, Projektorganisation,
Qualitätssicherung am Projekt) 80
2 Kostenkriterium / Honorarangebot 20.

Geforderte Nachweise:
Bewerbungsbedingungen: Die nachfolgend genannten Kriterien sind
Mindestanforderungen.
Nachweise gemäß der auszufüllenden Eigenerklärung zur Eignung des
Freiberuflich Tätigen zu Fachkunde, wirtschaftlicher, finanzieller und
technischer Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und
Versicherungsschutz.
Nachweis Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU-zugelassenen
Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut mit einer Deckungssumme von
1.500.000 Euro für Personenschäden und 500.000 Euro für sonstige
Schäden, jeweils zweifach maximiert.
Nachweise von drei vergleichbaren und abgeschlossenen Referenzobjekten
innerhalb der letzten 8 Jahre, davon mindestens ein Referenzobjekt mit
der Projektdurchführung nach öffentlichen Vergabevorschriften.
Eine Vergleichbarkeit ist gegeben wenn nachfolgende Kriterien erfüllt
sind:
- Sanierung unter Berücksichtungung historischer und denkmalschützer
Bausubstanz
- Neubau oder Sanierung von Veranstaltungs- und Tagungsstätten
(Medientechnik)
- Sanierung einer Beleuchtungsanlage im Kontext historischer und
konservatorischer Bausubstanz
- Realisierung von Brandmeldeanlagen (vorbeugender Brandschutz)
Zusätzlich: Nachweis der beruflichen Befähigung und Qualifikation des
Projektverantwortlichen, sowie Nachweis der Bearbeitung des
Projektverantwortlichen in den Leistungsphasen 5 bis 8 mit der Angabe
von mind. einem abgeschlossenen Bauprojekt.
Zusätzlich: Nachweis der beruflichen Befähigung und Qualifikation eines
Projektbeteiligten bei der Erstellung eines Beleuchtungskonzeptes im
Kontext historischer und konservatorischer Bausubstanz mit der Angabe
von mind. einem abgeschlossenen Bauprojekt.
Zusätzlich: Nachweis über ein abgeschlossenes Bauprojekt innerhalb der
letzten 3 Jahre mit einer ELT-Bausumme über 500.000,00 Euro.
Zusätzlich zur Eintragung in die Referenzliste der Eigenerklärung
(Anlage 2) ist zur Projektveranschaulichung pro Referenz eine DIN A4
Seite mit Bildern und Angaben als Kurzbeschreibung mit abzugeben.
Es sind nur Referenzen zulässig, die durch das Bewerberbüro geplant und
begleitet wurden.
Die Bewerberunterlagen sind 2-fach, 1x als Ausdruck und 1x in digitaler
Form (pdf-Datei auf CD-Rom) abzugeben. Der Ausdruck ist als Original
mit rechtsverbindlicher Unterschrift einzureichen.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 13 Abs. 1, 2 HVTG), die in Form
anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, werden
zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form
und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Bewerbungsunterlagen sind anzufordern bei: siehe unter 1.
Kostenfreier Download der Unterlagen auf : Referenzsuche in der
Onlinedatenbank der HAD (Anmeldung mit Benutzername und Passwort).

Sonstiges
Sonstige Angaben: Mit der Bewerbung ist die Eigenerklärung nebst
Anlagen 1 bis 5 mit einzureichen.
Weitere Nachweise zur Feststellung der Eignung werden ggf. mit der
Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes verlangt.
Ein Anspruch zur Aufforderung zur Angebotsabgabe besteht aufgrund der
Interessenbekundung nicht!
Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, die bis zum Abgabetermin
eingegangen sind. Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt
beim Bewerber. Es gilt keine Poststempel-Abgabe! Es werden keine
weiteren Bewerbungsunterlagen als die Einsendung der vorgegebenen
Dokumente zugelassen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen