DTAD

Ausschreibung - Elektronische Datenverwaltung in Koblenz (ID:11024694)

Auftragsdaten
Titel:
Elektronische Datenverwaltung
DTAD-ID:
11024694
Region:
56073 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
01.08.2015
Frist Angebotsabgabe:
15.09.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Zu den auftragsgegenständlichen Leistungen gehört die Administration verschiedener Datenbankprodukte, in der Hauptsache DB2, Oracle und MSSQL Datenbanksoftware sowie weitere...
Kategorien:
Software, Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Datenbankdienste , Elektronische Datenverwaltung
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  272152-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw)
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
E-Mail: baainbwvghfp@bundeswehr.org
Fax: +49 261133545653
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://baainbw.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) E1.1 Angebotssammelstelle Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1 56073 Koblenz Deutschland
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3) Haupttätigkeit(en)
Verteidigung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Dienstleistungen für Datenbanken Open Systems.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 13 Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bonn, Köln, Straußberg, Wilhelmshaven. NUTS-Code DEA23 DEA22 DE413 DE945
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Zu den auftragsgegenständlichen Leistungen gehört die Administration verschiedener Datenbankprodukte, in der Hauptsache DB2, Oracle und MSSQL Datenbanksoftware sowie weitere Datenbankderivate. Diese werden auf Windows-, Linux- und AIX-Servern auf mehrere Rechenzentren verteilt betrieben. Die Versionen der Software umfassen nahezu alle Kombinationen, die aus einer jahrzehntelang gewachsenen EDV-Umgebung entstanden sind. Für die hier geforderten Dienstleistungen handelt es sich um den Second Level Support der Datenbankprodukte DB2 (Versionen 8-10.5, sowie gültige Versionen im Leistungszeitraum) und Oracle (Versionen 7-12, sowie gültige Versionen mit Leistungszeitraum) sowie MSSQL (Version 2005, 2008 und 2012, sowie gültige Versionen mit Leistungszeitraum). Der First Level Support wird durch einen User Help Desk (UHD) sichergestellt. Kann zu der Anfrage des Anwenders beim UHD keine Lösung gefunden werden, wird die Anfrage über ein Ticketsystem an den Second Level Support weiter geleitet und bearbeitet. Die eingesetzten Softwareprodukte zur Administration, Ticketbearbeitung und Dokumentation sind: — Toad für DB2/Oracle/MSSQL — Data Studio (DB2) — MSSQL Server Management-Studio — VM-Ware (ESX-Server 4.1 / 5.5) — Softwaresystem „Maximo“ größer Version 7.x.x — IBM-Connections Die vom Auftragnehmer zu erbringenden Dienstleistungen umfassen: — Administration von Hochverfügbarkeitssystemen — Migration von Task Center zum Data Studio (DB2) — Schnittstellenkonfiguration — Datenbankperformance optimieren — Bearbeitung von 2nd Level Tickets sowie ggf. Kommunikation mit 3rd Level (Hersteller) — Migration von Datenbanken — Userrevalidierung, Patchmanagement, Sicherheitseinstellungen, Härten von Datenbanken und Lizensierung sowie die Überwachung — Einhaltung der IT-Sicherheits-/Compliancevorgaben des Auftraggebers — Projektmanagement im Sinne von Fähigkeiten und Methoden, eigenverantwortlich eine Aufgabe im Bereich der Datenbank (DB) Administration über einen längeren Zeitraum strukturiert und zielorientiert zu planen, zu begleiten und termingerecht zusammengefasst abzuschließen. Hierzu gehören z.B. die Planung von Releasemanagement (z.B. Patchen von >> 100 DB binnen 52 Wochen oder ein Releasewechsel mit einem definierten Zieltermin (End of Support)) Nach Bedarf sollen im Einzelfall weitere vergleichbare Dienstleistungen erbracht werden, die unter Einsatz der Software zur Administration, Ticketbearbeitung und Dokumentation geleistet werden können. Die Leistungserbringung ist in 3 Lose aufgeteilt: — DB2 Senior Executive Administrator (Los 1) — Oracle Senior Executive Administrator (Los 2) — MSSQL Senior Executive Administrator (Los 3) Die Auftragsmenge wird auf Grundlage bisheriger Erfahrungen wie folgt abgeschätzt: Los 1 Gesamtmenge ca. 6144 h (ohne Option) Los 2 Gesamtmenge ca. 3072 h (ohne Option) Los 3 Gesamtmenge ca. 3840 h (ohne Option).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
48613000, 72320000 Beschreibung: Elektronische Datenverwaltung. Datenbankdienste.
II.1.7) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja Angebote sind für ein oder mehrere Lose möglich
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Los 1 Gesamtmenge ca. 6144 h (ohne Option) Los 2 Gesamtmenge ca. 3072 h (ohne Option) Los 3 Gesamtmenge ca. 3840 h (ohne Option).
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Jedes Los kann optional zweimal um jeweils ein Jahr einseitig vom Auftraggeber zu gleichbleibenden Konditionen verlängert werden. Der Auftraggeber hat darüber hinaus das Recht, zusätzlich bis zu 25 % der jährlich vereinbarten Leistung je Los zu gleichbleibenden Konditionen abzurufen.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Zahl der möglichen Verlängerungen: 2 Beginn der Bauarbeiten: Beginn 28.12.2016 Abschluss 31.12.2018
Angaben zu den Losen
Los-Nr: 1 Beschreibung Los 1 DB2 Senior Executive Administrator
1) Kurze Beschreibung
Siehe Ausführungen zu III.2.3.
2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
48613000 723200003) Menge oder Umfang Ca. 6144 h (ohne Option; Anzahl aus bisherigen Erfahrungswerten).
4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

5) Zusätzliche Angaben zu den Losen

Los-Nr: 2 Beschreibung Los 2 Oracle Senior Executive Administrator
1) Kurze Beschreibung
Siehe Ausführungen zu III.2.3.
2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
48613000 723200003) Menge oder Umfang Ca. 3072h (ohne Option, Anzahl aus bisherigen Erfahrungswerten).
4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

5) Zusätzliche Angaben zu den Losen

Los-Nr: 3 Beschreibung Los 3 MSSQL Senior Executive Administrator
1) Kurze Beschreibung
Siehe Ausführungen zu III.2.3.
2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
48613000 723200003) Menge oder Umfang Ca. 3840h (ohne Option, Anzahl aus bisherigen Erfahrungswerten).
4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Vertragsbedingungen: — Verdingungsordnung für Leistungen – Teil B „Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen“ (VOL/B) — Zusätzliche Vertragsbedingungen des Bundesministeriums der Verteidigung zur Verdingungsordnung für Leistungen, Teil B (ZVB/BMVg) — Interimsfassung der Nrn. 11.4 und 11.5 ZVB/BMVg zu beziehen unter der Adresse: www.baainbw.de/Vergabe
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bewerbergemeinschaften müssen mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft unterzeichnete rechtsverbindliche Erklärung mit folgenden Inhalten abgeben: a) Erklärung, dass alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft im Falle der Auftragserteilung gesamtschuldnerisch haften, b) Benennung eines bevollmächtigten Vertreters, der die Bewerbergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, sowie c) Erklärung, dass der bevollmächtigte Vertreter berechtigt ist, im Rahmen dieses Vergabeverfahrens uneingeschränkt im Namen aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu handeln.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
III.1.5) Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage
Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag von jedem Bewerber/ jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft einzureichen (gilt für alle Lose): — Originalauszug aus dem Handelsregister, nicht älter als 3 Jahre — Eigenerklärung zum Nachweis der Zuverlässigkeit gem. §§23 und 27 VSVgV (Formuler BAAINBw B013c) — Erklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Bewerber/Bieter bei Aufträgen nach § 99 Abs. 9 GWB (Formular BAAINBw B 013a) Formulare zu beziehen unter der Adresse: www.baainbw.de/Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe Sicherheitsanforderungen an das konkret einzusetzende Personal: — Dass einzusetzende Personal muss zum 01.10.2016 eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung (Ü2) erfolgreich abgeschlossen haben. (siehe Sicherheitsüberprüfungsgesetz, SÜG, in der aktuellen Fassung) Nachweis: Eigenerklärung unter Angabe der Anzahl der verfügbar sicherheitsgeprüften Personen im Unternehmen. Ergänzend ist mit der Eigenerklärung die Anzahl der Personen anzugeben, die bereit sind, sich einer Sicherheitsüberprüfung der Stufe 2 zu unterziehen. Der Auftraggeber weißt darauf hin, dass eine Sicherheitsüberprüfung für Angehörige bestimmter Staaten nicht möglich ist. Hinweis auf das Rundschreiben des BMI vom 07.10.2010 – ÖS III 3-606 411-1/22 – (Stand 15.10.2010) und der dazugehörigen Staatenliste (Anlage 2 zum genannten Rundschreiben beigefügt) Einzelheiten sind dem GHB zu entnehmen. — Der Auftragnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass dem Einsatz anderer als der genannten Mitarbeiter vom Auftraggeber schriftlich zugestimmt werden muss. Der Auftraggeber behält sich vor, das vorgeschlagene Personal abzulehnen. Auf Verlangen des Auftraggebers tauscht der Auftragnehmer auch während der Vertragslaufzeit die eingesetzten Mitarbeiter aus, wenn für den Auftraggeber ein wichtiger Grund vorliegt (z. B. Leistungsstörung, Abweichung von Vereinbarungen). Der Bewerber bestätigt schriftlich mit Abgabe des Teilnahmeantrages sein Einverständnis zu den Regelungen der Ü-2 Sicherheitsüberprüfung und dem Austausch der Mitarbeiter. Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag von jedem Bewerber/ jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft einzureichen: — Originalauszug aus dem Handelsregister, nicht älter als 3 Jahre — Eigenerklärung zum Nachweis der Zuverlässigkeit gem. §§23 und 27 VSVgV (Formuler BAAINBw B013c) — Erklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Bewerber/Bieter bei Aufträgen nach § 99 Abs. 9 GWB (Formular BAAINBw B 013a) Formulare zu beziehen unter der Adresse: www.baainbw.de/Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe Sicherheitsanforderungen an das konkret einzusetzende Personal: — Dass einzusetzende Personal muss zum 01.10.2016 eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung (Ü2) erfolgreich abgeschlossen haben. (siehe Sicherheitsüberprüfungsgesetz, SÜG, in der aktuellen Fassung) Nachweis: Eigenerklärung unter Angabe der Anzahl der verfügbar sicherheitsgeprüften Personen im Unternehmen. Ergänzend ist mit der Eigenerklärung die Anzahl der Personen anzugeben, die bereit sind, sich einer Sicherheitsüberprüfung der Stufe 2 zu unterziehen. Der Auftraggeber weißt darauf hin, dass eine Sicherheitsüberprüfung für Angehörige bestimmter Staaten nicht möglich ist. Hinweis auf das Rundschreiben des BMI vom 07.10.2010 – ÖS III 3-606 411-1/22 – (Stand 15.10.2010) und der dazugehörigen Staatenliste (Anlage 2 zum genannten Rundschreiben beigefügt) Einzelheiten sind dem GHB zu entnehmen. — Der Auftragnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass dem Einsatz anderer als der genannten Mitarbeiter vom Auftraggeber schriftlich zugestimmt werden muss. Der Auftraggeber behält sich vor, das vorgeschlagene Personal abzulehnen. Auf Verlangen des Auftraggebers tauscht der Auftragnehmer auch während der Vertragslaufzeit die eingesetzten Mitarbeiter aus, wenn für den Auftraggeber ein wichtiger Grund vorliegt (z. B. Leistungsstörung, Abweichung von Vereinbarungen). Der Bewerber bestätigt schriftlich mit Abgabe des Teilnahmeantrages sein Einverständnis zu den Regelungen der Ü-2 Sicherheitsüberprüfung und dem Austausch der Mitarbeiter.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung jedes Bewerbers/ jedes Mitglieds einer Bewerbergemeinschaft über den Gesamtumsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten 3 Jahre. Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können) Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung jedes Bewerbers/ jedes Mitglieds einer Bewerbergemeinschaft über den Gesamtumsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten 3 Jahre.
III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag von jedem Bewerber einzureichen. Die Nachweise müssen im Falle einer Bewerbergemeinschaft durch die Bewerbergemeinschaft insgesamt erbracht werden. Für die Beurteilung der technischen Leistungsfähigkeit einer Bewerbergemeinschaft wird diese als Ganzes beurteilt. — Sprachkenntnisse für alle 3 Lose: Die einzusetzenden Personen müssen jeweils über gute bis sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch in Wort und Schrift verfügen. Vor dem Einsatz von Personen, die Deutsch als Fremdsprache erlernt haben, ist ein geeigneter Nachweis von Kenntnissen der deutschen Sprache in Wort und Schrift vorzulegen (Zeugnis einer anerkannten Sprachschule oder vergleichbare Nachweise). Los 1 DB2 Senior Executive Administrator: — Nachweis darüber, dass der Bewerber über das erforderliche technische Equipment sowie genügend personelle Ressourcen verfügt, um die Dienstleistungen erbringen zu können; — Nachweis der Fachkunde des Senior Executive Administrators (namentlich zu benennen) Der Nachweis der Fachkunde erfolgt durch Vorlage einer Auflistung von Referenzen vergleichbarer Projekte der letzten 3 Jahre (kurze Beschreibung von Art und Umfang, Leistungszeitraum der jeweiligen Aufträge, Bezeichnung des jeweiligen Auftraggebers [privat oder öffentlicher Dienst] einschließlich Benennung eines Ansprechpartners sowie entsprechender Kontaktdaten [Name, Funktion, Telefon, Email], Umfang [Personentage] und Rechnungswert in EURO, eingesetzte Methoden und Technologien) für folgende Dienstleistungen: a) Durchführung von Administrationsaufgaben von Datenbanken DB2 Version V8.1 – V10.5 und höher (aktuelle Version) in einem Linux-, Unix- Windows-(LUW)Umfeld mit mehr als 100 Servern, verteilt in verschiedene Netze und mehreren Standorten; b) Durchführung Administration von Hochverfügbarkeitssystemen (TSAMP, HADR) in einem unter a) beschriebenen Umfeld; c) Durchführung der Administration von Data Studio (vor allem im Umfeld Migration vom Task Center zum Data Studio) mit DB2-Schnittstellen sowie Stored Procedure, Performance Analysen und Optimizer in einem unter a) beschriebenen Umfeld; d) Ausführung von Aufgaben im Härten von Datenbanken sowie deren Einsatz und Umsetzung von Sicherheits-Prozessen (Userrevalidierung, Patchmanagement, Sicherheitseinstellungen, Lizensierung) sowie deren Überwachung. e) Durchführung von Supportaufgaben im 1st und 2nd Level Support mit Kommunikation zum 3rd Level Support (IBM), in einem unter b) beschriebenen Umfeld. Der Umfang der zu bearbeitenden Incidents lag mindestens im Bereich von 10 Incidens pro Monat zuzüglich mehrerer Changes; f) Durchführung der Unterstützung und Beratung bei Datenbanktuning und -design, in einem unter b) beschriebenen Umfeld. g) Durchführung von Aufgaben unter Einsatz folgender Softwaretools gelöst: Toad für DB2, VM-Ware (ESX-Server 4.1 / 5.5), Maximo (>Version 7.x.x), IBM-Connections; h) Durchführung von Tätigkeiten im Bereich von Business Warehouse, HR, Logistik im SAP-Umfeld; i) Planung, Umsetzung und Betreuung von Notfallübungen zum Katastrophenfall; j) Umsetzung von Migrationsaufgaben von DB2 Datenbanken im LUW-Umfeld. Die Anforderungen a)-j) können durch mehrere Referenzen nachgewiesen werden. Der einzusetzende Senior Executive Administrator verfügt mindestens über folgende Kenntnisse: > Systemadministration von DB2, nachgewiesen durch ein Zertifikat „IBM Certified System Administrator – DB2“ für die aktuelle Datenbankversion oder vergleichbare Qualifizierung > Projektmanagement, nachgewiesen durch und ein Projektmanagementzertifikat oder vergleichbare Qualifizierung — Nachweis des Bewerbers (in Form einer Eigenerklärung) darüber, dass angemessene Maßnahmen und Prozesse zur Qualifizierung des Personals durchgeführt werden. Die Eigenerklärung enthält eine nachvollziehbare Darstellung der Qualifizierungsprozesse und deren Umsetzung. Los 2 Oracle Senior Executive Administrator — Nachweis darüber, dass der Bewerber über das erforderliche technische Equipment sowie genügend personelle Ressourcen verfügt, um die Dienstleistungen erbringen zu können; — Nachweis der Fachkunde des Senior Executive Administrator (namentlich zu benennen) Der Nachweis der Fachkunde erfolgt durch Vorlage einer Auflistung von Referenzen vergleichbarer Projekte der letzten 3 Jahre (kurze Beschreibung von Art und Umfang, Leistungszeitraum der jeweiligen Aufträge, Bezeichnung des jeweiligen Auftraggebers [privat oder öffentlicher Dienst] einschließlich Benennung eines Ansprechpartners sowie entsprechender Kontaktdaten [Name, Funktion, Telefon, Email], Umfang [Personentage] und Rechnungswert in EURO, eingesetzte Methoden und Technologien) für folgende Dienstleistungen: a) Durchführung von Administrationsaufgaben von Datenbanken Oracle Version 7-12 in einem Linux-, Unix- Windows-(LUW)Umfeld mit mehr als 100 Servern, verteilt in verschiedene Netze und mehreren Standorten. b) Durchführung von Administrationsaufgaben von Hochverfügbarkeitssystemen mit Schnittstellen von Oracle zu DB2 (Data Gateway for DB2) in einem unter a) beschriebenen Umfeld. c) Ausführung von Aufgaben im Härten von Datenbanken sowie deren Einsatz und Umsetzung von Sicherheits-Prozessen (Userrevalidierung, Patchmanagement, Sicherheitseinstellungen, Lizensierung) sowie deren Überwachung. d) Durchführung von Supportaufgaben im 1st und 2nd Level Support mit Kommunikation zum 3rd Level Support (Oracle) in einem unter b) beschriebenen Umfeld. Der Umfang der zu bearbeitenden Incidents lag mindestens im Bereich von 10 Incidens pro Monat zuzüglich mehrerer Changes; e) Durchführung von Unterstützung und Beratung bei Datenbanktuning und -design, in einem unter b) beschriebenen Umfeld. Der Umfang der zu bearbeitenden Incidents lag mindestens im Bereich von 10 Incidens pro Monat zuzüglich mehrerer Changes; f) Lösung von Aufgaben unter Einsatz folgender Softwaretools: Toad für Oracle, VM-Ware (ESX-Server 4.1 / 5.5), Maximo (>Version 7.x.x), IBM-Connections; g) Betreuung, Planung und Umsetzung von Notfallübungen zum Katastrophen-Fall; h) Umsetzung von Migrationsaufgaben von Oracle Datenbanken bei OS Umstellungen (von Linux/AIX nach Win8KR2 und umgekehrt); i) Umsetzung von Migrationsaufgaben von DB2 nach Oracle, von Oracle nach DB2, von Oracle nach SQL-Server, von SQL-Server nach Oracle. Die Anforderungen a)-i) können durch mehrere Referenzen nachgewiesen werden. — Der einzusetzende Senior Executive Administrator verfügt mindestens über folgende Kenntnisse: > Systemadministration von Oracle, nachgewiesen durch ein Zertifikat „System Administrator – Oracle“ für die aktuelle Datenbankversion oder vergleichbare Qualifizierung > Projektmanagement, nachgewiesen durch und ein Projektmanagementzertifikat oder vergleichbare Qualifizierung — Nachweis des Bewerbers (in Form einer Eigenerklärung) darüber, dass angemessene Maßnahmen und Prozesse zur Qualifizierung des Personals durchgeführt werden. Die Eigenerklärung enthält eine nachvollziehbare Darstellung der Qualifizierungsprozesse und deren Umsetzung. Los 3 MSSQL Senior Executive Administrator: — Nachweis darüber, dass der Bewerber über das erforderliche technische Equipment sowie genügend personelle Ressourcen verfügt, um die Dienstleistungen erbringen zu können; — Nachweis der Fachkunde des Senior Executive Administrator (namentlich zu benennen) Der Nachweis der Fachkunde erfolgt durch Vorlage einer Auflistung von Referenzen vergleichbarer Projekte der letzten 3 Jahre (kurze Beschreibung von Art und Umfang, Leistungszeitraum der jeweiligen Aufträge, Bezeichnung des jeweiligen Auftraggebers [privat oder öffentlicher Dienst] einschließlich Benennung eines Ansprechpartners sowie entsprechender Kontaktdaten [Name, Funktion, Telefon, Email], Umfang [Personentage] und Rechnungswert in EURO, eingesetzte Methoden und Technologien) für folgende Dienstleistungen: a) Durchführung von Administrationsaufgaben von MSSQL-Datenbanken (Version im WindowsUmfeld mit mehr als 100 Servern, verteilt in verschiedene Netze und mehreren Standorten; b) Durchführung von Administrationsaufgaben von Hochverfügbarkeitssystemen mit Schnittstellen von MSSQL zu DB2 (Data Gateway for DB2) in einem unter a) beschriebenen Umfeld; c) Ausführung von Aufgaben im Härten von Datenbanken sowie deren Einsatz und Umsetzung von Sicherheits-Prozessen (Userrevalidierung, Patchmanagement, Sicherheitseinstellungen, Lizensierung) sowie deren Überwachung ausführen. d) Durchführung von Supportaufgaben im 1st und 2nd Level Support mit Kommunikation zum 3rd Level Support (Microsoft) in einem unter b) beschriebenen Umfeld. Der Umfang der zu bearbeitenden Incidents lag mindestens im Bereich von 10 Incidens pro Monat zuzüglich mehrerer Changes. e) Durchführung der Unterstützung und Beratung bei Datenbanktuning und -design, in einem unter b) beschriebenen Umfeld. Der Umfang der zu bearbeitenden Incidents lag mindestens im Bereich von 10 Incidens pro Monat zuzüglich mehrerer Changes; f) Lösung von Aufgaben unter Einsatz folgender Softwaretools: Toad für MSSQL, VM-Ware (ESX-Server 4.1 / >5.5), Maximo (>Version 7.x.x), IBM-Connections; g) Umsetzung, Planung und Betreuung von Notfallübungen zum Katastrophen-Fall; h) Umsetzung von Migrationsaufgaben von MSSQL Datenbanken bei OS Umstellungen (z.B. Win2k3 nach Win2K8R2); i) Umsetzung von Migrationsaufgaben von DB2 nach MSSQL, von MSSQL nach DB2, von MSSQL nach Oracle; Die Anforderungen a)-i) können durch mehrere Referenzen nachgewiesen werden. — Der einzusetzende Senior Executive Administrator verfügt mindestens über folgende Kenntnisse: > Systemadministration von MSSQL, nachgewiesen durch ein Zertifikat „System Administrator – MSSQL“ für die aktuelle Datenbankversion oder vergleichbare Qualifizierung > Projektmanagement, nachgewiesen durch und ein Projektmanagementzertifikat oder vergleichbare Qualifizierung — Nachweis des Bewerbers (in Form einer Eigenerklärung) darüber, dass angemessene Maßnahmen und Prozesse zur Qualifizierung des Personals durchgeführt werden. Die Eigenerklärung enthält eine nachvollziehbare Darstellung der Qualifizierungsprozesse und deren Umsetzung. Der Bewerber hat auf Grundlage der zuvor genannten Anforderungen seine Eignung zur Teilnahme am Wettbewerb nachzuweisen, die als Anhang zum Teilnahmeantrag einzureichen sind. Der öffentliche Auftraggeber wird die Eignung auf Grundlage der übersandten Unterlagen nach Ablauf der Teilnahmefrist prüfen. Referenzen müssen überprüfbar sein und die geforderten Angaben enthalten. Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können) Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Beabsichtigt der Bewerber (Einzelbewerber oder Bewerbergemeinschaft) sich zum Nachweis seiner technischen Leistungsfähigkeit auf die Kapazitäten von Unterauftragnehmern zu berufen, so muss er durch eine entsprechende mit dem Teilnahmeantrag einzureichende Verpflichtungserklärung des Unterauftragnehmers nachweisen, dass die in Bezug genommenen Kapazitäten im Auftragsfall tatsächlich zur Verfügung stehen. Die unter Ziffer III.2.3 der vorliegenden Bekanntmachung benannten Nachweise und Erklärungen zur Beurteilung der technischen Leistungsfähigkeit müssen für die Unterauftragnehmer insoweit vorgelegt werden, als sich ein Bewerber (Einzelbewerber oder Bewerbergemeinschaft) zum Nachweis der Eignung auf diese Ressourcen des Unterauftragnehmers beruft. Aus der Verpflichtungserklärung muss der Name des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft, Name des sich verpflichtenden Unterauftragnehmers und der Leistungsbereich hervorgehen, für den sich der Unterauftragnehmer verpflichtet.
III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs ja
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Interessenbestätigung, zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Y/VHFP/00132/G9016
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge 15.09.2015 - 14:
00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Zuschlagserteilung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages. Der Beginn des Leistungszeitraum ist für das Ende des Folgejahres (28.12.2016) vorgesehen. Berücksichtigt werden nur unterzeichnete Teilnahmeanträge, die in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichneten Umschlag bis zu dem unter
Abschnitt IV.3.4 genannten Schlusstermin eingegangen sind. Per Fax oder elektronisch eingehende Teilnahmeanträge können nicht berücksichtigt werden. Der Teilnahmeantrag ist ausschließlich an die in Abschnitt I.1 genannte Stelle zu senden und wie folgt zu kennzeichnen:
„Nicht öffnen – EU Teilnahmewettbewerb Verhandlungsverfahren, Bearbeitungsnummer Y/VHFP/00132/G9016; Schlusstermin: 15.9.2015, 14:00 Uhr“ Der öffentliche Auftraggeber übernimmt keine Kosten, die den Bietern im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Teilnahmewettbewerb entstehen können bzw. werden. Es gilt deutsches Recht. Die für den Teilnahmewettbewerb notwendigen Formulare sind unter der folgenden Adresse abrufbar: www.baainbw.de/Vergabe/ Unterlagen zur Angebotsabgabe. Der Auftraggeber plant, die Rechte und Pflichten aus dem zu schließenden Vertrag auf die BWI Systeme GmbH zu übertragen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt Villemomblerstraße 76 53123 Bonn E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de Telefon: +49 22894990 Internet-Adresse: http://bundeskartellamt.de Fax: +49 2289499163
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Weiter wird auf die Rügeobliegenheiten gemäß § 107 Abs. 3 GWB verwiesen.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
s. Nr. VI.4.1)
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27.07.2015
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen