DTAD

Vergebener Auftrag - Elektronische Zeiterfassungssysteme in Schleuse Ems (ID:5267644)

Auftragsdaten
Titel:
Elektronische Zeiterfassungssysteme
DTAD-ID:
5267644
Region:
56130 Schleuse Ems
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.07.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Software, Computer, -anlagen, Zubehör, Softwareprogrammierung, -beratung, Elektrische, elektronische Ausrüstung
CPV-Codes:
Elektronische Zeiterfassungssysteme , Software-Implementierung , Software-Wartung und -Reparatur , Softwarepaket für Zeiterfassung und Personalverwaltung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  201771-2010

BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Landesbetrieb Daten und Information Römerstraße 41 z. H. Sabine Schweitzer 56130 Bad Ems DEUTSCHLAND Tel. +49 2603605-401 E-Mail: ausschreibungen@ldi.rlp.de Fax +49 2603605-429 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.ldi.rlp.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine Öffentliche Verwaltung Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Ja ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Elektronische Zeiterfassung für die Behörden im Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz des Landes Rheinland-Pfalz.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort Rheinland-Pfalz. NUTS-Code DEB
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Bei den ordentlichen Gerichten und Staatsanwaltschaften des Landes Rheinland-Pfalz (bis zu 63 Behörden an 47 Standorten) wird seit über 15 Jahren Hard ? und Software zur elektronischen Zeiterfassung eingesetzt, die durch ein neues modernes System abgelöst werden soll. Gegenstand dieser Ausschreibung war eine Komplettlösung, die folgende Funktionalitäten umfasst. ? Elektronische Zeiterfassung, ? Abwesenheitsverwaltung (auch ohne Teilnahme an der Zeiterfassung), ? Hardware zur Zeiterfassung, ? Optional Zugangskontrolle. Auftraggeber und Vertragspartner ist das Ministerium der Justiz in Mainz, das Vergabeverfahren wurde vom Landesbetrieb Daten und Information, Außenstelle Bad Ems als Vergabestelle durchgeführt.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV)
31711300, 48450000, 72263000, 72267000
II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Ja
II.2) ENDGÜLTIGER GESAMTWERT DES AUFTRAGS
II.2.1) Endgültiger Gesamtwert des Auftrags
niedrigstes Angebot 242 374,00 und höchstes Angebot, 604 678,00 EUR ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot 1. Qualität der Leistung. Gewichtung 60 2. Preis der leistung. Gewichtung 40
IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
850-000-001976
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Auftragsbekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2010/S 018-024996 vom 27.1.2010 ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE AUFTRAGS-NR.: 1 LOS-Nr.: 1 - BEZEICHNUNG Elektronische Zeiterfassung für die Behörden im Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz des Landes Rheinland-Pfalz.
V.1) Tag der Auftragsvergabe
29.6.2010
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
4
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag
vergeben wurde Computime Ausweissysteme GmbH Am Güterbahnhof 1 66346 P?ttlingen DEUTSCHLAND E-Mail: info@computime.de Tel. +49 680699466-0 Internet: www.computime.de Fax +49 68069946622
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN
Ja bitte geben Sie den Wert oder Anteil des Auftrags an, der an Dritte vergeben werden dürfte unbekannt ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
Es sind lediglich 4 Angebote eingegangen, weshalb sich nähere Angaben zum Auftragswet verbieten.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Tel. +49 613116-0 Internet: www.mwvlw.rlp.de Fax +49 613116-2113
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß ? 107 Abs. 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach ? 97 Abs. 7 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. Der Antrag ist unzulässig, soweit. 1. der Antragsteller den ger?gten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach ? 101b Abs. 1 Nr. 2 ? 101a Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt. Gegen die Entscheidung der Vergabekammer ist gemäß ? 116 Abs. 1 S. 1 GWB die sofortige Beschwerde zulässig. Sie ist nach ? 117 Abs. 1 GWB binnen einer Frist von zwei Wochen einzulegen. Die Frist beginnt mit der Zustellung der Entscheidung. Entscheidet die Vergabekammer nicht innerhalb von fünf Wochen ab Eingang des Antrags, so beginnt die zwei-Wochen-Frist für die Einlegung der sofortigen Beschwerde mit dem Ablauf dieser Frist.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
5.7.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen