DTAD

Ausschreibung - Entsorgung von Problemabfällen in Pirmasens (ID:6684201)

Auftragsdaten
Titel:
Entsorgung von Problemabfällen
DTAD-ID:
6684201
Region:
66953 Pirmasens
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.11.2011
Frist Vergabeunterlagen:
12.12.2011
Frist Angebotsabgabe:
13.12.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Einsammlung und Entsorgung von Problemabfällen
Kategorien:
Sondermülldienstleistungen, Müllentsorgung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A

a) Auftraggeber und Zuschlag erteilende Stelle: Stadt Pirmasens, Abt.

Abfallentsorgungsbetrieb, Schützenstraße 16, Tel. 06331/84 2402, Telefax 06331/84

2414, E-Mail FelicitasLehr@Pirmasens.de. Die Angebote sind einzureichen bei:

Stadtverwaltung Pirmasens, Zentrale Vergabestelle, Ringstr. 68-70, Zimmer D.02, 66953

Pirmasens.

b) öffentliche Ausschreibung gem § 3 Abs. 1 Satz 1 VOL/A (Vergabe- und

Vertragsordnung für Leistungen, Teil A, Abschnitt 1).

c) Einsammlung und Entsorgung von Problemabfällen, Stadt Pirmasens.

d) Aufteilung in Lose: nein.

e) Ausführungsfrist: 1. März 2012 bis 31. Dezember 2013.

f) Anforderung der Unterlagen bis spätestens 12.12.2011 bei: Stadtverwaltung Pirmasens,

Zentrale Vergabestelle, Ringstr. 68-70, Zimmer D.02, 66953 Pirmasens, E-Mail:

ZentraleVergabeStelle@Pirmasens.de, Telefon: 06331/84-2815, FAX: 06331/84-2499.

Auskünfte vergaberechtlicher Art: E-Mail: PeterSchwinghammer@Pirmasens.de, Tel.:

06331/84-2548. Ein rechtzeitiger Versand der Verdingungsunterlagen ist nur möglich,

wenn die Anforderung der Verdingungsunterlagen mindestens sechs Kalendertage vor

dem Eröffnungstermin bei der Vergabestelle eingeht. Auskünfte fachtechnischer Art: siehe

a) Auftraggeber.

g) Verdingungsunterlagen und das Anschreiben können eingesehen werden bei

fachtechnischen Fragen: wie unter a) bei vergaberechtlichen Fragen: wie unter f.

h) Vervielfältigungskosten: 28,- €, Erstattung: nein. Zahlungsweise: Verrechnungsscheck

oder Einzahlungsbeleg mit Angabe des Verwendungszwecks und des Produktkontos

114700.46260000. Zahlungen durch Überweisung an die Stadtkasse, Konto Nr. 59, BLZ

542 500 10, Sparkasse Südwestpfalz. Die Verdingungsunterlagen werden nur versandt

oder ausgegeben, wenn der Nachweis über die Einzahlung vorliegt.

i) Ablauf der Angebotsfrist: 13.12.2011 um 14:30 Uhr.

k) Höhe der Sicherheitsleistungen: Der Auftragnehmer hat eine Sicherheit für die

ordnungsgemäße Vertragserfüllung einschließlich Abrechnung, Gewährleistung und

Schadensersatz sowie Erstattung von Überzahlungen in Höhe von 5 % der

Nettoauftragssumme p. a. gem. den Wertungsmengengerüsten des Preisblattes zu leisten

und über die Vertragslaufzeit aufrecht zu erhalten. Die Sicherheit wird 3 Monate nach

Beendigung des Vertrages zurückgegeben.

l) Zahlungsbedingungen: gem. VOL/B und Vertragsbedingungen

m) Der Bieter hat zur Beurteilung seiner Eignung folgende Nachweise zu erbringen: -

Vorlage der Zulassung zum Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 52 Absatz 1 KrW-/AbfG in

Bezug auf die ausgeschriebene Abfallart oder eines gleichwertigen Nachweises oder

Vorlage eines branchenbezogenen QM-Zertifizierungsnachweises nach DIN EN ISO

9000-1 einer nach EN 45000 zertifizierten Stelle oder eines gleichwertigen Nachweises

und Angabe von Referenzen über vergleichbare für kommunale Auftraggeber erbrachte

Leistungen zur Einsammlung und Entsorgung von Problemabfällen möglichst mit Angabe

der Ansprechpartner und Telefonnummern. Die Referenzen müssen aus den letzten fünf

Jahren stammen und bezogen auf die zu erfassende Menge pro Jahr einen ähnlichen

Umfang aufweisen. Einzelne Referenzen können in Summe betrachtet werden, wenn die

entsprechenden Aufträge zeitgleich erbracht worden sind.- Eigenerklärungen laut dem den

Vergabeunterlagen beiliegenden Formblatt A (u. a. dass keiner der in § 6 Abs. 5 VOL/A

genannten Ausschlussgründe vorliegt, dass das Angebot ohne Preisabsprache zustande

gekommen ist etc.). - Sofern deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des

Staates, in dem der Bieter ansässig ist, vorgeschrieben ist, sind die Bilanzen oder

Bilanzauszüge der jüngsten drei Geschäftsjahre, für die eine testierte Bilanz zum Zeitpunkt

der Angebotsabgabe vorliegt, beizufügen. Liegt für das jüngste abgelaufene Geschäftsjahr

noch keine testierte Bilanz vor, so ist für dieses jüngste abgelaufene Geschäftsjahr

zusätzlich zur Vorlage der Bilanzen oder Bilanzauszüge gem. Satz 1 eine vorläufige Bilanz

einzureichen. Liegt auch eine vorläufige Bilanz für das jüngste abgelaufene Geschäftsjahr

nicht vor, ist für dieses abgelaufene Geschäftsjahr eine betriebswirtschaftliche Auswertung

(BWA) vorzulegen. Ist der Bieter nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem er

ansässig ist, nicht zur Veröffentlichung verpflichtet und legt daher die entsprechenden

Unterlagen nicht vor, hat er die Gründe anzugeben, warum er zu einer Veröffentlichung

nicht verpflichtet ist. - Insbesondere zur Prüfung der Unterschriftsberechtigung, ist ein

Nachweis über die Eintragung des Unternehmens in das Handels- bzw. Firmenregister in

Kopie einzureichen. - Weiter ist eine Urkalkulation im verschlossenen Umschlag

einzureichen.

n) Ablauf der Bindefrist: 31.01.2012.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen