DTAD

Ausschreibung - Entwicklung und den Betrieb eines Windenergieparks auf kommunalen Waldflächen in Mainz (ID:7016095)

Auftragsdaten
Titel:
Entwicklung und den Betrieb eines Windenergieparks auf kommunalen Waldflächen
DTAD-ID:
7016095
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.03.2012
Frist Vergabeunterlagen:
10.04.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Verpachtung kommunaler Waldgrundstücke zur Errichtung, Bau und Betrieb von Windenergieanlagen (WEA) an geeignete, leistungsfähige und erfahrene Unternehmen.
Kategorien:
Immobiliendienste, Maklerleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Aufruf zur Interessenbekundung für die Entwicklung und den Betrieb eines Windenergieparks auf kommunalen Waldflächen der Ortsgemeinden Hergenfeld und Guldental

Die Ortsgemeinden Hergenfeld (Landkreis Bad Kreuznach, Verbandsgemeinde Rüdesheim) und Guldental (Landkreis Bad Kreuznach, Verbandsgemeinde Langenlonsheim) beabsichtigen die Verpachtung kommunaler Waldgrundstücke zur Errichtung, Bau und Betrieb von Windenergieanlagen (WEA) an geeignete, leistungsfähige und erfahrene Unternehmen. Das Planungsgebiet für die Windenergieanlagen liegt im Landschaftsschutzgebiet Soonwald , nordöstlich der Ortslage Hergenfeld. Die Flächen stehen im Gemeinschaftseigentum der Ortsgemeinden Hergenfeld und Guldental. Das im Regionalplan Rheinhessen-Nahe vorgeschlagene Windeignungsgebiet umfasst rund 50 ha, wovon rd. 40 ha auf der Gemarkung Hergenfeld liegen. Die Gipfel- und Plateauhöhen betragen zwischen 460 und 485 m ü. NN. Bei dem Aufruf handelt es sich nicht um ein Vergabeverfahren der Ortsgemeinden Hergenfeld oder Guldental. Das Verfahren wird analog des § 7 Abs. 2 Bundeshaushaltsordnung (Interessenbekundungsverfahren) durchgeführt und dient zur Ermittlung geeigneter Unternehmen und Konzepte zur eigenständigen Entwicklung und nachhaltigem, langjährigen Betrieb des o. g. Standorts unter besonderer Berücksichtigung der wirtschaftlichen Interessen der Ortsgemeinden. Wirtschaftliche Interessen der Ortsgemeinden sind

angemessene Beteiligung am Nettostromertrag in Form von garantierten Mindestpachten, sowie eine Beteiligung am wirtschaftlichen Erfolg der Windenergieanlagen, z. B. durch prozentuale Beteiligung.

Vergütung von Nebenleistungen, wie z. B. Einmalzahlungen nach Baureife, Vergütung von gemeindlichen Ausgleichsmaßnahmen u. a. und

eine größtmögliche Wertschöpfung vor Ort, u. a. durch etwaige Bürgerbeteiligungen, Gewerbesteuerzahlungen, Projektgesellschaften vor Ort etc.

Die Wertungskriterien können aus der Bewerbungsunterlage entnommen werden. Unternehmen, die an der Teilnahme am Verfahren interessiert sind, werden hiermit aufgefordert, sich bis zum 10. April 2012, 10:00 Uhr bei der

Kommunalberatung Rheinland-Pfalz GmbH

Deutschhausplatz 1

55116 Mainz

Stichwort Interessenbekundung WEA Hergenfeld

schriftlich, in deutscher Sprache, zu bewerben.

Verspätete Interessenbekundungen werden nicht berücksichtigt. Ein Anspruch auf Teilnahme an dem Verfahren besteht nicht. Die für die Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren ausgewählten Unternehmen erhalten Teilnahmeunterlagen übersandt. Nicht berücksichtigte Unternehmen werden über die Nichtberücksichtigung informiert. Kosten für die Teilnahme am Verfahren werden nicht erstattet. Das Verfahren wird für beide im Planungsgebiet begüterte Ortsgemeinden federführend von der Ortsgemeinde Hergenfeld geführt.

Hergenfeld, 19.03.2012

Martin Theis, Ortsbürgermeister

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen