DTAD

Ausschreibung - Entwicklung von Business-Intelligence-Software in Darmstadt (ID:4644843)

Auftragsdaten
Titel:
Entwicklung von Business-Intelligence-Software
DTAD-ID:
4644843
Region:
64283 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.01.2010
Frist Vergabeunterlagen:
29.01.2010
Frist Angebotsabgabe:
01.02.2010
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die ekom21 ist der gr??te kommunale IT-Dienstleister in Hessen. Hervorgegangen aus den kommunalen Gebietsrechenzentren bietet die ekom21 für Öffentliche Verwaltungen ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsportfolio an. Dazu gehören die Bereitstellung von informationstechnischen Anlagen und Lösungen, die Entwicklung, Wartung und Vertrieb von Informationstechnologien, die betriebliche Abwicklung u.a. von kommunalen Fachanwendungen sowie Consulting, Schulung und Dienstleistungen aller Art auf dem IuK-Sektor. Mit einem umfassenden Produkt- und Dienstleistungsportfolio betreut die ekom21 über 30 000 Anwender aus 550 Verwaltungen und hat sich auf Komplettl?sungen für den öffentlichen Dienst spezialisiert. Hauptklientel sind Landkreise, Städte, Gemeinden, kommunale Eigenbetriebe, Zweckverbände, Anstalten, Krankenhäuser, Heime und andere Öffentliche Einrichtungen. Die Anforderungen der ekom21-Kunden steigen in den Bereichen Reporting, Analyse und Planung. Dies gilt sowohl für spezifische kommunale Fachanwendungen wie das Finanzwesen als auch fachanwendungs?bergreifend. Die ekom21 hat als Ziel ein kommunales, integriertes Datawarehouse für alle relevanten Fragestellungen ihrer Kunden zu etablieren. Werkzeuge hierfür sollen entsprechende BI-Tools eines auszuw?hlenden Softwareherstellers sein. Auf Grund der Tatsache, dass die ekom21 vorrangig ihre Leistungen im ASP-Betrieb anbietet, muss die angestrebte Lösung auch für den Einsatz im Rechenzentrum geeignet und erprobt sein.
Kategorien:
Software, Softwareprogrammierung, -beratung, Datendienste
CPV-Codes:
Datenbankdienste , Datenbankverwaltungssystem , Entwicklung von Business-Intelligence-Software , IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung , Softwarepaket und Informationssysteme
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  7836-2010

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
ekom21 ? KGRZ Hessen (Körperschaft des öffentlichen Rechts), Carlo-Mierendorff-Straße 11, Kontakt Rechtsanwalt Dr. Thomas Noelle, z. Hd. von Rechtsanwalt Dr. Thomas Noelle, 35398 Gießen, DEUTSCHLAND. Tel. +49 4035016163. E-Mail: thomas.noelle@ra-noelle.de. Fax +49 4035016166. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.ekom21.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: ekom21 - Kommunales Gebietsrechenzentrum Hessen, Körperschaft des öffentlichen Rechts, Carlo-Mierendorff-Straße 11, Kontakt Projektb?ro BI, Raum 115, z. Hd. von Frau G?pfert, 35398 Gießen, DEUTSCHLAND.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Sonstiges: IT. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Business Intelligence.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 7. Hauptort der Dienstleistung: Gießen. NUTS-Code: DE721.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer. Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 4.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die ekom21 ist der gr??te kommunale IT-Dienstleister in Hessen. Hervorgegangen aus den kommunalen Gebietsrechenzentren bietet die ekom21 für öffentliche Verwaltungen ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsportfolio an. Dazu gehören die Bereitstellung von informationstechnischen Anlagen und Lösungen, die Entwicklung, Wartung und Vertrieb von Informationstechnologien, die betriebliche Abwicklung u.a. von kommunalen Fachanwendungen sowie Consulting, Schulung und Dienstleistungen aller Art auf dem IuK-Sektor. Mit einem umfassenden Produkt- und Dienstleistungsportfolio betreut die ekom21 über 30 000 Anwender aus 550 Verwaltungen und hat sich auf Komplettl?sungen für den öffentlichen Dienst spezialisiert. Hauptklientel sind Landkreise, Städte, Gemeinden, kommunale Eigenbetriebe, Zweckverbände, Anstalten, Krankenhäuser, Heime und andere öffentliche Einrichtungen. Die Anforderungen der ekom21-Kunden steigen in den Bereichen Reporting, Analyse und Planung. Dies gilt sowohl für spezifische kommunale Fachanwendungen wie das Finanzwesen als auch fachanwendungs?bergreifend. Die ekom21 hat als Ziel ein kommunales, integriertes Datawarehouse für alle relevanten Fragestellungen ihrer Kunden zu etablieren. Werkzeuge hierfür sollen entsprechende BI-Tools eines auszuw?hlenden Softwareherstellers sein. Auf Grund der Tatsache, dass die ekom21 vorrangig ihre Leistungen im ASP-Betrieb anbietet, muss die angestrebte Lösung auch für den Einsatz im Rechenzentrum geeignet und erprobt sein.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
72212482, 48612000, 72320000, 48000000, 72000000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.5.2010. Ende: 30.4.2014. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Verfahrensvollmacht; 2. Handelsregisterauszug; 3. Projektsprache deutsch; 4. Scientology-Erklärung; 5. Eigenerkl?rung über Nichtausschluss von öffentlichen Aufträgen; 6. Unternehmensbeschreibung; 7. Eigenerkl?rung zu Ausschlussgr?nden; 8. Liste verbundener Unternehmen; 9. ggf. Nachunternehmererkl?rungen; 10. Verschwiegenheitserklärung. Der Auftraggeber stellt für sämtliche Nachweise mit den Teilnahmeunterlagen Vordrucke zur Verfügung, die zu verwenden sind.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Versicherungsbestätigung; 2. Gesch?ftsberichte der letzten 3 Jahre; 3. Umsatzkennzahlen der letzten 3 Jahre; 4. Personalkennzahlen der letzten 3 Jahre. Der Auftraggeber stellt für sämtliche Nachweise mit den Teilnahmeunterlagen Vordrucke zur Verfügung, die zu verwenden sind. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Mindestdeckung bei einer Haftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden in Höhe von 2 000 000 EUR je Schadensfall bei doppelter Jahresh?chstleistung.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Referenzliste; 2. Qualifikation der Projektleitung; 3. Qualitätsmanagement; Der Auftraggeber stellt für sämtliche Nachweise mit den Teilnahmeunterlagen Vordrucke zur Verfügung, die zu verwenden sind.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Finanzmarktkrise.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: a) Referenzen 75 %; b) Qualifikation des Projektleiters 15 %; c) kontinuierliche Entwicklung von Umsatz und Personalstärke 5 %; d) Qualitätsmanagement des Bewerbers 5 %.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 29.1.2010 - 16:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 1.2.2010 - 13:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Bitte fordern Sie Teilnahmeunterlagen für dieses Vergabeverfahren per E-Mail ausschließlich bei der unter A I.1) genannten Kontaktstelle an. Sie erhalten die Teilnahmeunterlagen von dort dann per E-Mail in Form von pdf- und word-Dokumenten.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammern beim Regierungspräsidium Darmstadt, Luisenplatz 2, 64283 Darmstadt, DEUTSCHLAND. E-Mail: claudia.denz-kinzel@rpda.hessen.de. Tel. +49 615112-6348. Fax +49 615112-5816.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
s. VI.4.1).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
8.1.2010.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen