DTAD

Vergebener Auftrag - Entwicklung von Transaktionsverarbeitungssoftware undkundenspezifischer Software in Schleuse Ems (ID:5086136)

Auftragsdaten
Titel:
Entwicklung von Transaktionsverarbeitungssoftware undkundenspezifischer Software
DTAD-ID:
5086136
Region:
56130 Schleuse Ems
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.05.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
In den Landeskassen Rheinland-Pfalz sind zwei bestehende DV-Verfahren des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens durch ein mandantenf?higes Einheitliches Kassen-Verfahren Rheinland-Pfalz (EKV-RLP) zum 1.1.2012 abzulösen und durch die Einführung/ Erstellung eines neuen Gesamtsystems zu ersetzen: ? Ablösung der HKR-Funktionalitäten in allen Landeskassen (Landeshauptkasse, Landesoberkasse, Landeshochschulkasse und Landesjustizkasse), ? Ablösung der OFK-Funktionalitäten in der Landesoberkasse. Projektgegenstand ist die Erstellung und Inbetriebnahme eines neuen Gesamtsystems. Dies umfasst insbesondere folgende Leistungen: 1. Erstellung und Übergabe eines Softwaresystems für das EKV-RLP 1.1. durch Migration des bisherigen HKR-Verfahrens (der Quellcode des HKR-Verfahrens wird nach Anforderung zur Verfügung gestellt) sowie Anpassung an die im EKV-RLP zusätzlich geforderten bzw. geänderten Funktionalitäten, 1.2. durch Ergänzung um die bisher ausschließlich im OFK-Verfahren benötigten Anforderungen sowie Anpassung an die im EKV-RLP zusätzlich geforderten bzw. geänderten Funktionalitäten 2. Installation der Anwendung EKV-RLP an zwei Betriebsstandorten 2.1. für die Landeshauptkasse im Ministerium der Finanzen (FM) in Mainz 2.2. für die ?brigen Landeskassen (Landesoberkasse, Landesjustizkasse und Landeshochschulkasse) bei der ZDFin in Koblenz. 3. Migration der bisherigen Datenbestände 3.1. Sicherung der Datenbestände an allen Kassenstandorten 3.2. Einspielen der gesicherten Datenbestände 3.2.1. der Landesoberkasse, Landeshochschulkasse und Landesjustizkasse am Betriebsstandort Koblenz 3.2.2. der Landeshauptkasse am Betriebsstandort Mainz 4. Systemservice: Aufrechterhaltung und Wiederherstellung der Betriebsbereitschaft des Gesamtsystems 5. detaillierte Schulungen der künftigen Systembetreuer im Customizing ausschließlich am Standort Koblenz 6. detaillierten Schulungen der Anwender ausschließlich am Standort Koblenz. 7. Dokumentation Das neue DV-Verfahren ist Hardware- und Betriebssystemunabh?ngig zu realisieren und muss dabei insbesondere auf der in den zwei Betriebsstandorten vorhandenen Infrastruktur ablauffähig sein. Dem Verfahren ist eine 3-stufige Software-Architektur zugrunde zu legen: ? Datenhaltung in einer relationalen Datenbank, ? Anwendungsarchitektur auf Basis der Java Enterprise Technologie, ? Präsentation in einem Web-Frontend. Die Aufnahme des Wirkbetriebes hat zum 1.1.2012 zu erfolgen. Daran schließt sich der Systemservice für die Dauer von 2 Jahren an.
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung, Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht
CPV-Codes:
Entwicklung von Transaktionsverarbeitungssoftware und kundenspezifischer Software , Schulungsseminare , Software-Entwicklung , Software-Implementierung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  132856-2010

BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Landesbetrieb Daten und Information Römerstraße 41 z. H. Frau Sabine Schweitzer 56130 Bad Ems DEUTSCHLAND Tel. +49 2603605-401 E-Mail: ausschreibungen@ldi.rlp.de Fax +49 2603605-429 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.ldi.rlp.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine Öffentliche Verwaltung Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Ja ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Einheitliches Kassenverfahren für die Landeskassen in Rheinland-Pfalz.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 7 Hauptort der Dienstleistung Betriebsstandorte Koblenz und Mainz. NUTS-Code DEB
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Gegenstand des Vertrages ist die Erstellung folgenden Gesamtsystems durch den Auftragnehmer, wie nachfolgend beschrieben: In den Landeskassen Rheinland-Pfalz sind zwei bestehende DV-Verfahren des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens durch ein mandantenf?higes Einheitliches Kassen-Verfahren Rheinland-Pfalz (EKV-RLP) zum 1.1.2012 abzulösen und durch die Einführung/ Erstellung eines neuen Gesamtsystems zu ersetzen: ? Ablösung der HKR-Funktionalitäten in allen Landeskassen (Landeshauptkasse, Landesoberkasse, Landeshochschulkasse und Landesjustizkasse), ? Ablösung der OFK-Funktionalitäten in der Landesoberkasse. Projektgegenstand ist die Erstellung und Inbetriebnahme eines neuen Gesamtsystems. Dies umfasst insbesondere folgende Leistungen: 1. Erstellung und Übergabe eines Softwaresystems für das EKV-RLP 1.1. durch Migration des bisherigen HKR-Verfahrens (der Quellcode des HKR-Verfahrens wird nach Anforderung zur Verfügung gestellt) sowie Anpassung an die im EKV-RLP zusätzlich geforderten bzw. geänderten Funktionalitäten, 1.2. durch Ergänzung um die bisher ausschließlich im OFK-Verfahren benötigten Anforderungen sowie Anpassung an die im EKV-RLP zusätzlich geforderten bzw. geänderten Funktionalitäten 2. Installation der Anwendung EKV-RLP an zwei Betriebsstandorten 2.1. für die Landeshauptkasse im Ministerium der Finanzen (FM) in Mainz 2.2. für die ?brigen Landeskassen (Landesoberkasse, Landesjustizkasse und Landeshochschulkasse) bei der ZDFin in Koblenz. 3. Migration der bisherigen Datenbestände 3.1. Sicherung der Datenbestände an allen Kassenstandorten 3.2. Einspielen der gesicherten Datenbestände 3.2.1. der Landesoberkasse, Landeshochschulkasse und Landesjustizkasse am Betriebsstandort Koblenz 3.2.2. der Landeshauptkasse am Betriebsstandort Mainz 4. Systemservice: Aufrechterhaltung und Wiederherstellung der Betriebsbereitschaft des Gesamtsystems 5. detaillierte Schulungen der künftigen Systembetreuer im Customizing ausschließlich am Standort Koblenz 6. detaillierten Schulungen der Anwender ausschließlich am Standort Koblenz. 7. Dokumentation Das neue DV-Verfahren ist Hardware- und Betriebssystemunabh?ngig zu realisieren und muss dabei insbesondere auf der in den zwei Betriebsstandorten vorhandenen Infrastruktur ablauffähig sein. Dem Verfahren ist eine 3-stufige Software-Architektur zugrunde zu legen: ? Datenhaltung in einer relationalen Datenbank, ? Anwendungsarchitektur auf Basis der Java Enterprise Technologie, ? Präsentation in einem Web-Frontend. Die Aufnahme des Wirkbetriebes hat zum 1.1.2012 zu erfolgen. Daran schließt sich der Systemservice für die Dauer von 2 Jahren an.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV)
72232000, 72262000, 72263000, 80522000
II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot 1. Qualität des Gesamtsystems, insbesondere Erfüllungsgrad der fachlichen Anforderungen. Gewichtung 70 2. Preis. Gewichtung 30
IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
850-000-001814
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Auftragsbekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2009/S 179-257293 vom 14.9.2009 ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE AUFTRAGS-NR.: 1 LOS-Nr.: 1 - BEZEICHNUNG Einheitliches Kassenverfahren für die Landeskassen in Rheinland-Pfalz.
V.1) Tag der Auftragsvergabe
1.5.2010
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag
vergeben wurde BGS Beratungsgesellschaft Software Systemplanung AG Robert-Koch-Straße 41 55129 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: info@nextevolution.de Tel. +49 6131914-0 Internet: www.bgs-ag.de Fax +49 6131914-400
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN
Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
Gemäß ? 28a VOL/A 2006 brauchen nähere Angaben über die Auftragsvergabe, insbesondere zum Auftragswert nicht gemacht werden, da dies den legitimen geschäftlichen Interessen des Auftragnehmers zuwiderlaufen würde.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Tel. +49 613116-0 Internet: www.mwvlw.rlp.de Fax +49 613116-2113
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß ? 107 Abs. 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) leitet die Vergabekammer auf Antrag ein Nachprüfungsverfahren ein. Dieser Antrag ist nicht fristgebunden. Er kann aber gemäß ? 107 Abs. 3 S. 1 GWB unzulässig sein, soweit der Antragsteller den ger?gten Verstoß gegen Vergabevorschriften. Bereits im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat. Gegen die Entscheidung der Vergabekammer ist gemäß ? 116 Abs. 1 S. 1 GWB die sofortige Beschwerde zulässig. Sie ist nach ? 117 Abs. 1 GWB binnen einer Frist von zwei Wochen einzulegen. Die Frist beginnt mit der Zustellung der Entscheidung. Entscheidet die Vergabekammer nicht innerhalb von fünf Wochen ab Eingang. Des Antrags, so beginnt die zwei-Wochen-Frist für die Einlegung der sofortigen Beschwerde mit dem Ablauf dieser Frist.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
5.5.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen