DTAD

Ausschreibung - Erbringung von Busverkehrsleistungen zur Personenbeförderung in Frankfurt am Main (ID:5197697)

Auftragsdaten
Titel:
Erbringung von Busverkehrsleistungen zur Personenbeförderung
DTAD-ID:
5197697
Region:
60313 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.06.2010
Frist Vergabeunterlagen:
12.08.2010
Frist Angebotsabgabe:
29.09.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Personen-, Schülerbeförderung
CPV-Codes:
Öffentlicher Verkehr (Straße)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):

Offizielle Bezeichnung: traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH

Postanschrift Stiftstraße 9-17

Ort: Frankfurt am Main

Postleitzahl: 60313

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n):

Bearbeiter: Werner Rehn

Telefon:

Fax: 069 212 24455

E-Mail: ausschreibung@traffiQ.de

Internet-Adresse(n)

Hauptadresse des Auftraggebers (URL): http:// www.traffiQ.de

Adresse des Beschafferprofils (URL):

Weitere Auskünfte erteilen : die oben genannten Kontaktstellen

Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich

Unterlagen

für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind

erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen

Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeit(en) Sonstiges:

Aufgabentr?gerorganisation, privatrechtlich organisiert

Sonstiges: Öffentlicher Personennahverkehr

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher

Auftraggeber : Ja

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1) Beschreibung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber Vergabe eines

öffentlichen Dienstleistungsauftrages über Personenbeförderung im Linienverkehr

i. S. d. VO (EG) Nr. 1370/2007.

II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung

(c) DienstleistungDienstleistungskategorie : 2

Hauptort der Dienstleistung Frankfurt am Main

NUTS-Code : DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt

II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung Öffentlicher Auftrag

II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens Erbringung

von Busverkehrsleistungen zur Personenbeförderung in Frankfurt am Main im

Linienverkehr mit Bussen auf den Linien 30, 31, 36, 38, 42, 43, 44, 75, n62/n63,

n5 (Linienbündel D) .

II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

Hauptgegenstand: 60112000 Öffentlicher Verkehr (Straße) (EA23-Für Fahrgäste)

Erg?nzende Gegenstände:

II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Ja

II.1.8) Aufteilung in Lose: Nein

II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein

II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang (einschließlich aller Lose und Optionen) Ab

Jahresfahrplanwechsel 2012 (11.12.2011) betr?gt der Gesamtumfang der Leistungen

ca. 3 Mio Fahrplankilometer/Kalenderjahr.

Spanne von 48.000.000 bis 58.000.000 Währung :EUR

II.2.2) Optionen: Nein

II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung Beginn:

11.12.2011

Ende: 09.12.2017

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische

Informationen

III.1) Bedingungen für den Auftrag

III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten : Selbstschuldnerische

Bankbürgschaft in Höhe von 5 % des Angebotspreises des Kalenderjahres 2012.

Näheres ist in Ziffer 13 der Aufforderung zur Angebotsabgabe und in ? 18

Verkehrsvertrag geregelt. (Bestandteil der Vergabeunterlagen)

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die

maßgeblichen Vorschriften Es handelt sich um einen Bruttovertrag unter

Einrechnung Öffentlicher Ausgleichszahlungen. Der Auftragnehmer erhält für seine

Leistung einen jährlichen Abgeltungsbetrag. Der Auftragnehmer erhält 12

monatliche Zahlungen. (Weiteres siehe Vergabeunterlagen.)

III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

Eine

Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern

rechtsverbindlich unterschriebene

Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind, in der ein für den

Abschluss und die Durchführung

des Vertrags bevollmächtigter Vertreter bezeichnet ist, der die Mitglieder

gegenüber dem Auftraggeber

rechtsverbindlich vertritt und in der der gesamtschuldnerischen Haftung

zugestimmt wird.

III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: Ja

Darlegung der besonderen Bedingungen

Der Auftragnehmer hat für das eingesetzte Personal eine Mindestentlohnung

vorzusehen, die sich an dem Tarif des Landesverbandes Hessischer

Omnibusunternehmer (LHO-Tarif) orientiert.

Der Auftragnehmer kann Teile der Leistung durch Dritte (Subunternehmen)

erbringen lassen.

III.2) Teilnahmebedingungen

III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich

der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Der Bieter hat nachzuweisen, dass er für die zu vergebende Leistung die

subjektiven

Genehmigungsvoraussetzungen nach ? 13 Abs. 1 Nr. 1-3 PBefG erfüllt (PBZugV). Der

Bieter bestätigt mit

Angebotsabgabe seine persönliche Zuverlässigkeit gemäß ? 1 PBZugV.

Der Bieter hat den Nachweis zu erbringen, dass er im Berufs- oder

Handelsregister

nach Maßgabe der

Rechtsvorschriften des Landes, in dem er ansässig ist, eingetragen ist.

Er hat hierzu mit Angebotsabgabe zu bestätigen, dass keine schweren Verstöße

gegen die abgaberechtlichen

Pflichten, die sich aus unternehmerischer Tätigkeit ergeben, vorliegen (? 1 Abs.

2 Nr. 2 d PBZugV) und dass er der Zahlung der Steuern und Abgaben nach den

Rechtsvorschriften des EU-Mitgliedsstaates, in dem er ansässig ist, oder nach

den deutschen Rechtsvorschriften, nachgekommen ist.

Er hat außerdem mit Angebotsabgabe zu bestätigen, dass keine schweren Verstöße

im Sinne von ? 1 des

Pflichtversicherungsgesetzes vom 05.04.1965 (BGBl. I S. 213) in der jeweils

geltenden Fassung vorliegen

(? 1 Abs. 2 Nr. 2 e PBZugV) und dass er seiner Verpflichtung zur Zahlung der

Sozialbeitr?ge nach den

Rechtsvorschriften des EU-Mitgliedsstaates, in dem er ansässig ist, oder nach

den deutschen Rechtsvorschriften, ordnungsgemäß erfüllt hat.

Bieter mit mittelbaren oder unmittelbaren kommunalem/n Anteilseigner/n haben bei

der Angebotsabgabe eine

Erklärung abzugeben, dass die Abgabe eines Angebotes mit den die wirtschaftliche

Betätigung des Unternehmens regelnden Vorschriften, insbesondere mit den

Vorschriften des Kommunalverfassungsrechts, im Einklang steht.

Weiteres siehe Punkt VI.3) sowie Aufforderung zur Angebotsabgabe.

III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Der Bieter hat seine finanzielle Leistungsfähigkeit durch Vorlage einer

Eigenkapitalbescheinigung nach

? 2 Abs. 2 Nr. 2 PBZugV oder durch eine entsprechende Eigenerkl?rung

nachzuweisen.

Außerdem ist soweit vorhanden - eine Darstellung der bisherigen Leistungen des

Bieters im ÖPNV und

Gelegenheitsverkehr vorzulegen.

Näheres siehe Aufforderung zur Angebotsabgabe.

III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit

Nachweis der fachlichen Eignung durch Vorlage einer Bescheinigung nach den

Anlagen 4 oder

6 der PBZugV oder durch Vorlage einer gültigen Genehmigungsurkunde für den

Linienverkehr mit

KOM.

III.2.4) Vorbehaltene Aufträge : Nein

III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsauftr?ge

III.3.1) Die Dienstleistungserbringung ist einem besonderen Berufsstand

vorbehalten: Ja

Personenbeförderungsgesetz (PBefG) i. V. m. der Berufszugangsverordnung für den

Stra?enpersonenverkehr

(PBZugV).

III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation

der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung

verantwortlich sein sollen: Ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Verfahrensart

IV.1.1) Verfahrensart Offenes Verfahren

IV.2) Zuschlagskriterien

IV.2.1) Zuschlagskriterien Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die

nachstehenden Kriterien (die Zuschlagskriterien sollten mit ihrer Gewichtung

angegeben werden bzw. in absteigender Reihenfolge ihrer Wichtigkeit, wenn eine

Gewichtung nachweislich nicht möglich ist)

IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: Nein

IV.3) Verwaltungsinformationen

IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber CS-2010/D

IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: Ja

Vorinformation

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2010/S 026-037213 vom 06.02.2010

IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und

ergänzender Unterlagen bzw. der Beschreibung (bei einem wettbewerblichen Dialog)

Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen

Tag : 12.08.2010 Uhrzeit: 24:00

Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge

29.09.2010 Uhrzeit 14:00

IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst

werden können Deutsch (DE)

IV.3.7) Bindefrist des Angebots

Bis: 31.01.2011

Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen

VI.1) Dauerauftrag: Nein

VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus

Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: Nein

VI.3) Sonstige Informationen Zu II. 2.1. Sofern Mehrleistungen notwendig werden

sollten, ist der Auftragnehmer verpflichtet, diese nach Maßgabe des

Verkehrsvertrages und der Leistungsbeschreibung zu erbringen.

Zu II. 3) Vertragslaufzeit. Die ausgeschriebenen Leistungen sind mit Beginn des

Fahrplanjahres 2012 für einen

Zeitraum von 6 Jahren zu erbringen. Der Vertrag endet mit Ablauf des

Fahrplanjahres 2017.

Zu III 2.1) Der Bieter hat eine Erklärung darüber abzugeben, dass er nicht nach

dem Gemeinsamen Runderlass über Vergabesperren zur Korruptionsbekämpfung in der

gesamten hessischen Landesverwaltung vom 03.04.1995 in der Fassung vom

29.07.1997

zur Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen ist. Der Bieter und der künftige

Auftragnehmer sind verpflichtet, solche Erklärungen auch von beauftragten

Dritten

(Subunternehmer) zufordern und vor Zustimmung des Auftraggebers zur Beauftragung

der Subunternehmen diesem die Erklärungen vorzulegen. Entsprechende Erklärungen

sind bei Bietergemeinschaften von jedem Mitglied abzugeben.

Sonstiges:

Der Bieter erklärt mit seinem Angebot, dass er über die benötigten Fahrzeuge für

die Leistungserbringung allein

verfügen und den Einsatz allein regeln kann.

Der Auftraggeber geht davon aus, dass die Fahrzeuge ausschließlich im B?ndel D

eingesetzt werden, schließt

jedoch den Einsatz außerhalb des B?ndels nicht grundsätzlich aus. Liegt der

Kalkulation zugrunde, dass die

Fahrzeuge außerhalb des B?ndels D eingesetzt werden, so hat der Bieter dies im

Angebot vollständig, umfassend und nachvollziehbar zu erläutern.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen