DTAD

Ausschreibung - Erdgas in Langenhagen (ID:10716601)

DTAD-ID:
10716601
Region:
30855 Langenhagen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Erdöl, Erdgas, Öle, verwandte Erzeugnisse, Elektrizität, Gas, Kernenergie, Dampf, Warmwasser, andere Energiequellen
CPV-Codes:
Elektrizität , Erdgas
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Marktorientierte Strom- und Erdgasbeschaffung zur Bedarfsdeckung des Flughafens Hannover-Langenhagen für die Jahre 2017 bis 2019 mit einem Jahresbezug von ca. 16 GWh/a (Strom) bzw. 93 GWh/a...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.05.2015
Frist Angebotsabgabe:
05.06.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH
Petzelstraße 84
Zu Händen von: Frau Petersen
30855 Langenhagen
DEUTSCHLAND
E-Mail: a.petersen@hannover-airport.de
Fax: +49 5119771474
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.hannover-airport.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
die oben genannten Kontaktstellen

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Marktorientierte Beschaffung von Strom- und Erdgasbedarfsmengen für die Lieferjahre 2017 bis 2019.

Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Marktorientierte Strom- und Erdgasbeschaffung zur Bedarfsdeckung des Flughafens Hannover-Langenhagen für die Jahre 2017 bis 2019 mit einem Jahresbezug von ca. 16 GWh/a (Strom) bzw. 93 GWh/a (Erdgas).

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
9123000, 9310000
Beschreibung:
9123000
9310000
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Rund 16 GWh/a Strom und rund 93 GWh/a Erdgas.

Erfüllungsort:
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Flughafen Hannover-Langenhagen.
NUTS-Code DE929

Lose:
ja

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
157806-2015

EU-Ted-Nr.:
2015/S 087-157806

Vergabenummer:
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
07/15L

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
05.06.2015 - 11:00

Ausführungsfrist:
Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
Beginn der Bauarbeiten:
Beginn 01.01.2017 Abschluss 31.12.2019

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Zahlung:
Sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Zuschlagskriterien:
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Eigenerklärung des Bewerbers,
aa) dass über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder kein vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet worden ist oder mangels Masse abgelehnt worden ist, vgl. § 21 Abs. 4 Nr. 1 SektVO;
bb) dass er sich nicht im Verfahren der Liquidation befindet; vgl. § 21 Abs. 4 Nr. 2 SektVO;
cc) dass er die Pflicht zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträge zur Sozialversicherung nicht verletzt oder verletzt hat, vgl. § 21 Abs. 4 Nr. 3 SektVO;
dd) dass er keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit (Eignung) abgibt oder diese Auskünfte unberechtigt nicht erteilt, vgl. § 21 Abs. 4 Nr. 4 SektVO;
ee) dass keine schwere Verfehlung nachweislich vorliegt, durch die die Zuverlässigkeit des Bewerbers oder einer Person, die für das Unternehmen verantwortlich handelt, in Frage gestellt wird, vgl. § 21 Abs. 4 Nr. 5 SektVO; ein Verhalten ist einem Unternehmen zuzurechnen, wenn eine Person, die für die Führung der Geschäfte verantwortlich handelt, selbst gehandelt hat oder ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden dieser Person im Hinblick auf das Verhalten einer anderen für das Unternehmen handelten Person vorliegt, § 21 Abs. 2 SektVO
b) Aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder eine gleichwertige Urkunde oder Bescheinigung einer zuständigen Verwaltungsbehörde oder eines Gerichts des Herkunftslandes des Bewerbers, soweit aufgrund der Unternehmensform des Bewerbers eine Eintragung vorgesehen ist (nicht älter als 6 Monate, maßgeblich ist der vorliegend benannte Termin für die Einreichung der Teilnahmeanträge, Kopie ausreichend).
Mindestbedingung/en: Bei Zweifeln an der Erfüllung der vorgenannten Anforderungen wird der Teilnahmeantrag nicht berücksichtigt.
Auf Ziffer VI.3) b) und Ziffer VI.3) e) der vorliegenden Bekanntmachung wird verwiesen
Zusätzlich zu den voranstehend aufgeführten Eigenerklärungen des Bewerbers nach voranstehender Ziffer III.2.1) a) sind keine Bescheinigungen oder Erklärungen von Behörden oder sonstigen Einrichtungen (Originale oder Kopien) vorzulegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: In Form von Eigenerklärungen sind vorzulegen:
— die Umsätze des Unternehmens in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren.

Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angabe von mindestens fünf Referenzen aus den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren über die Erfüllung eines vergleichbaren Auftrages unter Angabe von Ansprechpartnern bei den Auftraggebern.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Künftige Bietergemeinschaften müssen den Teilnahmeantrag als Bewerbergemeinschaft einreichen. Zum Nachweis des Vorliegens einer Bewerbergemeinschaft muss eine ausdrückliche Erklärung der Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag eingereicht werden, in welchem die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft benannt werden sowie dasjenige Mitglied der Bewerbergemeinschaft, welches die Bewerbergemeinschaft im vorliegenden Vergabeverfahren gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt. Die vorbeschriebene Bewerbergemeinschaftserklärung muss von sämtlichen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft unterzeichnet sein.

Sonstiges
Zusätzliche Angaben
Der Auftraggeber behält sich vor, gegebenenfalls Fremdnachweise für die III.2) geforderten Eigenerklärungen nachzufordern, um die Eigenerklärung zu verifizieren. Die Übersendung des Teilnahmeantrags hat in einem fest verschlossenen Umschlag zu erfolgen. Der Umschlag ist von außen sichtbar mit den Worten „Teilnahmeantrag Strom- und Gasbeschaffung. Nicht öffnen.“ zu kennzeichnen.
Der Auftraggeber wird mindestens 3, maximal 5 Bewerber zur Abgabe eines indikativen Angebots auffordern. Ausschlaggebend für die Auswahl der Teilnehmer sind:
1. Technische Leistungsfähigkeit (Qualität und Umfang der Referenzen), 70 %.
2. Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, 30 %.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Auf der Hude 2
21339 Lüneburg
Deutschland
E-Mail:
vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131151335
Internet-Adresse: www.mw.niedersachen.de
Fax: +49 4131152943

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gemäß § 107 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist jedenfalls dann unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabebestimmungen im Vergabeverfahren erkannt und nicht unverzüglich gegenüber der Vergabestelle gerügt hat, § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB. Die Rüge gilt nur dann als unverzüglich, wenn sie nicht später als 14 Kalendertage nach Kenntnis des behaupteten Verstoßes eingelegt wird. Der Nachprüfungsantrag ist auch dann unzulässig, wenn mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, verstrichen sind. Auf die weiteren Vorschriften des §107 Abs. 2 und Abs. 3 GWB wird hingewiesen.


Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Niedersachsen beim niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Auf der Hude 2
21339 Lüneburg
Deutschland
Telefon: +49 4131151335
Internet-Adresse: www.mw.niedersachen.de
Fax: +49 4131152943

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
16.10.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen