DTAD

Ausschreibung - Erfüllung der Aufgaben eines ganzheitlichen betrieblichen Gesundheits- und Arbeitsschutzmanagements in München (ID:10476451)

Übersicht
DTAD-ID:
10476451
Region:
80331 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Dienstleistungen des Gesundheitswesens
CPV-Codes:
Dienstleistungen des Gesundheits- und Sozialwesens
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Der Auftrag umfasst die Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben gemäß § 3 i.V.m. § 16 Arbeitssicherheitsgesetz, die Mitwirkung bei der Erfüllung der Aufgaben eines ganzheitlichen betrieblichen...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
25.02.2015
Frist Vergabeunterlagen:
19.03.2015
Frist Angebotsabgabe:
27.03.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Deutsches Patent- und Markenamt

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Der Auftrag umfasst die Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben gemäß § 3 i.V.m. § 16 Arbeitssicherheitsgesetz, die Mitwirkung bei der Erfüllung der Aufgaben eines ganzheitlichen betrieblichen Gesundheits- und Arbeitsschutzmanagements sowie die Erbringung von Maßnahmen einer erweiterten Gesundheitsvorsorge und (personal)ärztlicher Leistungen im Einzelfall. Die Leistungen sollen für die Auftraggeberin und darüber hinaus für das Bundespatentgericht und den Bundesfinanzhof erbracht werden. Nach den aktuellen Beschäftigtenzahlen beträgt die jährliche Einsatzzeit nach den Richtlinien für den betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Dienst in den Verwaltungen und Betrieben des Bundes insgesamt für alle Bedarfsträger 522 Stunden. Das maximale Auftragsvolumen wird auf 825 Stunden im Jahr prognostiziert. Das angegebene maximale Auftragsvolumen ist eine unverbindliche Prognose des DPMA, die Leistung und Vergütung erfolgt auf der Grundlage der konkreten Anforderungen des DPMA.
Leistungszeitraum: Der zu vergebende Vertrag ist zunächst auf 3 Jahre und 2 Monate (1. Juni bis 31. Juli 2018) befristet und kann danach längstens bis zum 31. Mai 2019 verlängert werden (einmalige Verlängerungsoption). Insbesondere bei Verzögerungen der Vergabe kann die Leistungszeit auf einen späteren Zeitraum verschoben werden.
Leistungsorte sind neben dem Hauptsitz der Auftraggeberin deren Nebenstellen in der Cincinnatistraße 64, 81549 München, Schwere-Reiter-Straße 37, 80797 München, Grillparzerstraße 6, 81675 München, der Sitz des Bundespatentgerichts in der Cincinnatistraße 64, 81549 München und des Bundesfinanzhofs in der Ismaninger Straße 109, 81675 München.

Erfüllungsort:
80331 Deutsches Patent- und Markenamt, Bundespatentgericht, Bundesfinanzhof

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Termine & Fristen
Unterlagen:
Die Vergabeunterlagen können bis 19. März 2015 per E-Mail (an vergabestelle@dpma.de) angefordert werden.

Angebotsfrist:
Das Angebot ist schriftlich in Papierform (in 2-facher Ausfertigung) bis 27. März 2015, 24.00 Uhr unter der oben genannten Anschrift einzureichen. Eine elektronische Abgabe des Angebots ist nicht möglich.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
Alleiniges Zuschlagskriterium ist bei diesem Auftrag der Preis.

Geforderte Nachweise:
Die Beurteilung der Eignung der Bieter (Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit) erfolgt anhand Eigenerklärungen oder sonstiger Angaben der Bieter:
- Eigenerklärung, dass über das Vermögen des Bieters kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist und sich das anbietende Unternehmen nicht in Liquidation befindet oder weshalb der Bieter dennoch über die erforderliche wirtschaftliche Leistungsfähigkeit verfügt. Beim Vorliegen einer Bietergemeinschaft ist diese Eigenerklärung von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft abzugeben.
- Eigenerklärung, dass der Bieter über eine gültige Betriebshaftpflichtversicherung verfügt bzw. dass diese im Falle einer Beauftragung abgeschlossen wird. Liegt eine Bietergemeinschaft vor, ist die Eigenerklärung von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft abzugeben.
- Erklärung und Angaben des Bieters, dass der für diesen Auftrag eingesetzte Arzt über die erforderliche Erfahrung und die erforderlichen Qualifikationen verfügt.
- Erklärung und Angaben des Bieters hinsichtlich der betriebsärztlichen Betreuung möglichst nur von demselben Arzt während der gesamten Vertragslaufzeit.
- Erklärung und Angaben des Bieters zu den Vertretungs- und Ersetzungsmöglichkeiten des eingesetzten Arztes.
- Erklärung und Angaben des Bieters über geeignete Untersuchungsräume.
- Eigenerklärung über die Eintragung im Handels- bzw. Berufsregister oder zum Nichtbestehen einer Eintragungspflicht. Sofern der Bieter nicht nach deutschem Recht im Handelsregister eingetragen ist, sind entsprechende Angaben zu einem vergleichbaren Berufs- oder Handelsregister zu machen. Beim Vorliegen einer Bietergemeinschaft sind diese Angaben von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft zu machen.
- Eigenerklärung, dass der Bieter sowie die nach Gesetz oder Satzung Vertretungsberechtigten keine schwere Verfehlung begangen haben, die ihre Zuverlässigkeit in Frage stellen könnten. Beim Vorliegen einer Bietergemeinschaft müssen alle Mitglieder der Bietergemeinschaft die Eigenerklärung abgeben.
- In einer Eigenerklärung ist zu versichern, dass keine Person, deren Verhalten dem anbietenden Unternehmen im Sinne des § 6 Abs. 4 EG-VOL/A (Ausgabe 2009) zuzurechnen ist, rechtskräftig verurteilt worden ist wegen:
a) § 129 StGB (Bildung krimineller Vereinigungen), § 129a StGB (Bildung terroristischer Vereinigungen), § 129b StGB (kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland),
b) § 261 StGB (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte),
c) § 263 StGB (Betrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der Europäischen Gemeinschaften oder gegen Haushalte richtet, die von den Europäischen Gemeinschaften oder in deren Auftrag verwaltet werden,
d) § 264 StGB (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der Europäischen Gemeinschaften oder gegen Haushalte richtet, die von den Europäischen Gemeinschaften oder in deren Auftrag verwaltet werden,
e) § 334 StGB (Bestechung), auch in Verbindung mit Artikel 2 des EU-Bestechungsgesetzes, Artikel 2 § 1 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung, Artikel 7 Abs. 2 Nr. 10 des Vierten Strafrechtsänderungsgesetzes und § 2 des Gesetzes über das Ruhen der Verfolgungsverjährung und die Gleichstellung der Richter und Bediensteten des Internationalen Strafgerichtshofes,
f) Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung (Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem Geschäftsverkehr) oder
g) § 370 AO, auch in Verbindung mit § 12 des Gesetzes zur Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen (MOG), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der Europäischen Gemeinschaften oder gegen Haushalte richtet, die von den Europäischen Gemeinschaften oder in deren Auftrag verwaltet werden.
Ebenso ist zu versichern, dass keine Person, deren Verhalten dem anbietenden Unternehmen im Sinne des § 6 Abs. 4 EG-VOL/A (Ausgabe 2009) zuzurechnen ist, rechtskräftig wegen einer den aufgezählten Strafnormen entsprechenden Strafnorm eines anderen Staates verurteilt worden ist. Beim Vorliegen einer Bietergemeinschaft ist die Erklärung von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft abzugeben.
- Eigenerklärung, dass der Bieter die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat. Liegt eine Bietergemeinschaft vor, ist die Eigenerklärung von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft abzugeben.

Sonstiges
weitere Informationen unter:http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/EDITOR/Deutsches-Patent-und-Markenamt/2015/02/1161006.html#track=feed-callforbidshttp://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/EDITOR/Deutsches-Patent-und-Markenamt/2015/02/1161006.html

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen