DTAD

Ausschreibung - Erneuerung Trinkwasserleitung in Koblenz (ID:8412055)

Auftragsdaten
Titel:
Erneuerung Trinkwasserleitung
DTAD-ID:
8412055
Region:
56068 Koblenz
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.06.2013
Frist Angebotsabgabe:
09.07.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
2662 m Kupferrohrleitungen einschl. Wärmedämmung 15 bis 54 mm 66 St. Vorwandinstallationen 31 St. Waschtische 36 St. Tiefspülklosette 41 St. Absperrarmaturen einschl. Wärmedämmung DN 15 bis 50
Kategorien:
Wasser-, Kanalbauarbeiten, Erschliessungsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

Name LBB Niederlassung Koblenz

Straße Kastorhof 2

PLZ, Ort 56068 Koblenz

Telefon 0261 / 9701 - 0 Fax 0261 / 9701 - 444

E-Mail Vergabe.Koblenz@LBBnet.de Internet www.lbbnet.de

b) Vergabeverfahren Beschränkte Ausschreibung nach Öffentlichem Teilnahmewettbewerb, VOB/A

Vergabe 13T0333 BWZKH Koblenz, Gebäude 1B, 1.- 4. OG Teil 1

Maßnahme 400134004768379 Erneuerung Trinkwasserleitung I - IV. OG

c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen

d) Art des Auftrags

Ausführen von Bauleistungen

e) Ort der Ausführung

BW-Zentralkrankenhaus Koblenz-Metternich

f) Art und Umfang der Leistung

Ausführung der Leistungen während des laufenden Krankenhausbetriebes

2662 m Kupferrohrleitungen einschl. Wärmedämmung 15 bis 54 mm

66 St. Vorwandinstallationen

31 St. Waschtische

36 St. Tiefspülklosette

41 St. Absperrarmaturen einschl. Wärmedämmung DN 15 bis 50

g) Erbringen von Planungsleistungen NEIN

h) Aufteilung in Lose NEIN

i) Ausführungsfristen

Fertigstellung der Leistungen bis: 23. KW 2014

ggf. Beginn der Ausführung: 36. KW 2013 in Abstimmung mit der Bauleitung

m) Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge 09.07.2013

Anschrift, an die die Anträge zu richten sind

Vergabestelle siehe a), Vergabenummer siehe

b) r) geforderte Sicherheiten s. Vergabeunterlagen

t) Rechtsform der Bietergemeinschaften selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

u) Nachweise zur Eignung

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des

Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von

Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmer präqualifiziert

sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Teilnahmeantrag das

ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen

sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die

Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen

in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis)

geführt werden.

Gelangt der Teilnahmeantrag in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen)

durch Vorlage der im Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen

zuständiger Stellen zu bestätigen.

Referenzbescheinigungen für 3 Referenzen mit den gemäß Formblatt 124 geforderten Angaben sind

bereits mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Ebenfalls mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen sind

die geforderten Angaben zum Personaleinsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) wird mit den Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb

bereitgestellt.

Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3

Nr. 3 VOB/A zu machen:

1. Eignungsnachweise nach VOB/A § 6 Ziffer 3 Absatz 2a bis i

2. Eignungsnachweise nach VOB/A § 6 Ziffer 3 Absatz 3 „Fachkunde“

3. Mit dem Teilnahmeantrag ist zu erklären, wie die geforderte Reaktionszeit von 3 Stunden

zwischen Benachrichtigung und Aufnahme der Tätigkeit vor Ort abgesichert wird und es ist

zu bestätigen, daß Arbeiten auch in der Nacht und am Wochenende ausgeführt werden.

w) Nachprüfung behaupteter Verstöße

Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)

Oberfinanzdirektion Koblenz, Wallstraße 1, 55122 Mainz

Zur Überprüfung der Zuordnung zum 20%-Kontingent für nicht EU-weite Vergabeverfahren (§ 2 Nr. 6 VgV):

Vergabekammer (§ 104 GWB)

x) sonstige Angaben:

Auskünfte zum Verfahren und zum technischen Inhalt erteilt

Vergabestelle, siehe a)

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen