DTAD

Ausschreibung - Erschließung des Neubaugebietes in Neustadt an der Weinstraße (ID:3572777)

Auftragsdaten
Titel:
Erschließung des Neubaugebietes
DTAD-ID:
3572777
Region:
67433 Neustadt an der Weinstraße
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
25.02.2009
Frist Angebotsabgabe:
17.03.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Verkehrssteuerungsausrüstung, Installation von Beleuchtungs-, Signalanlagen, Straßenmarkierungsausrüstung, Leuchten, Beleuchtungszubehör, Leuchtschilder, Landschaftsgärtnerische Arbeiten, Straßenmarkierungsarbeiten, Immobiliendienste, Maklerleistungen, Elektroinstallationsarbeiten, Erschliessungsarbeiten, Straßenbauarbeiten
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Die Stadt Neustadt an der Weinstraße schreibt den Teilnahmewettbewerb zur

Erschließung des Neubaugebietes Auf dem Häusel im Ortsbezirk Diedesfeld in

Neustadt an der Weinstraße durch einen Erschließungsträger öffentlich aus. I.

Auftragsgegenstand: Das Neubaugebiet umfasst eine Fl?che von rund 5 ha und

liegt im Südwesten des Ortsbezirks Diedesfeld. Es wird begrenzt von den bestehenden

Bebauungen an der Straße Zum Klausental im Norden, der Weinstraße

im Osten und der Wei?kreuzstra?e im Süden. Im Westen grenzt das geplante

Baugebiet an einen landwirtschaftlichen Weg. Die Erschließung des Gebietes soll

über eine ca. 300 m lange Sammelstraße von der Straße Zum Klausental zu der

Wei?kreuzstra?e erfolgen. Von dieser Sammelstraße sollen zwei in sich verzweigte

Stichstra?en nach Osten abgehen, die die weiteren Baugrundst?cke erschließen.

Von den Stichstra?en f?hren zwei je ca. 90 m lange Fußwege zur Weinstraße

im Osten. In der Mitte des Neubaugebietes soll ein Kinderspielplatz angelegt

werden. Im Südosten des Baugebietes befindet sich eine rd. 12 Ar große Retentionsfl?che.

Die Ausgleichsflächen liegen außerhalb des Plangebietes. Im

Westen des Baugebietes sind Vorkehrungen zum Schutz vor Überschwemmungen

zu treffen. Der Bebauungsplan wurde als Satzung beschlossen und öffentlich

bekannt gemacht. Die Umlegung des Bebauungsplangebietes ist rechtskräftig. Die

zu erschlie?enden Grundstücke im Baugebiet sind sowohl in Privateigentum als

auch im Eigentum der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Die städtischen Grundstücke

sollen nach bestimmten sozialen Kriterien preisgünstig an Bauwillige vergeben

werden. Nahezu alle Grundstückseigentümer sind sich darüber einig, die

Erschließung durch einen Erschließungsträger durchführen zu wollen. II. Beschreibung

des Auftrages: Dem Erschließungsträger obliegt die Planung, Ausschreibung

und Bauleitung der Maßnahme sowie die Koordination der Eigentümer der anliegenden

Grundstücke im Hinblick auf deren Information, Einbindung und Kostenübernahme.

An Erschlie?ungsma?nahmen sind vom Erschließungsträger in eigener

Sache durchzuführen bzw. mit den Leitungstr?gern abzustimmen: die Freilegung

der öffentlichen Erschlie?ungsfl?chen; die Herstellung der öffentlichen Abwasseranlagen;

die erstmalige Herstellung der öffentlichen Straße einschließlich

Fahrbahn, Parkflächen, Rad- und Fu?wegen, Stra?enentw?sserung, Straßenbeleuchtung,

Stra?enbegleitgr?n, Beschilderung und Ausgestaltung; die erstmalige

Herstellung des Kinderspielplatzes; die Herstellung der Ausgleichsflächen/Retentionsfl?che;

die Herstellung der Versorgungsanlagen für Gas, Wasser, Strom; die

Herstellung sonstiger Leitungsnetze (Telefon oder ?hnliches). Die Kosten werden

grob auf ca. 2,98 Millionen Euro gesch?tzt. In Höhe der gesamten Bausumme

leistet der Erschließungsträger zur Sicherung aller sich ergebenden Verpflichtungen

eine unbefristete und unwiderrufliche selbstschuldnerische Bankbürgschaft

eines in der Europäischen Gemeinschaft zugelassenen Kreditinstitutes oder Kreditversicherers.

Die Bürgschaftsurkunde muss die Regelung enthalten, dass deutsches

Recht zur Anwendung kommt. Der Zuschlag soll bis spätestens Mai 2009

erfolgen, die Bauzeit soll Ende 2009 weitestgehend abgeschlossen sein, sodass

Bauwillige im Frühjahr 2010 mit ihrem Hausbau beginnen können. III. Bedingungen

für den Auftrag: Im Falle einer Beauftragung ist vom Bieter - im Falle der Beauftragung

einer Bietergemeinschaft von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft - eine

ausreichende Haftpflichtversicherung für Sach- und Vermögensschäden sowie

Personensch?den nachzuweisen. Die Novellierung des VVG ist zu beachten. Bietergemeinschaften

sind nur als gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaften

mit bevollmächtigtem Vertreter zugelassen. Mehrfachbewerbungen einzelner

Mitglieder einer Bietergemeinschaft, Einzelbewerber oder Nachunternehmer

f?hren zum Ausschluss sämtlicher betroffener Bietergemeinschaften oder

Bewerber. Der Erschließungsträger wird verpflichtet, dass Ingenieurleistungen im

Rahmen der HOAI vergütet werden und dass die zu vergebenen Erschlie?ungsma?nahmen

auf der Grundlage der VOB auszuschreiben sind. IV. Bedingungen

für die Teilnahme: 1. Angaben zum Unternehmen des Bewerbers (Name, Firmensitz,

Adresse, Telefonnummer, Mailadresse). 2. Angaben zum Ansprechpartner

des Unternehmens mit Funktion, Telefonnummer und Mailadresse. 3. Geeignete

Nachweise der Unterschriftsberechtigung (Handelsregisterauszug, Vertretungsmacht,

Vollmachtserklärung, etc.). 4. Verbindliche Erklärung des Bewerbers, dass

sich das Unternehmen nicht im Konkursverfahren oder in einem gerichtlichen Vergleichsverfahren

oder in Liquidation befindet. Werden die unter 1. bis 4. genannten

Angaben nicht bis zum Ablauf der Bewerberfrist vorgelegt, f?hrt dies zwingend zum

Ausschluss des Bewerbers. V. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

1. Angaben der aktuellen Zahl und Qualifikation der festangestellten Führungskräfte

(FK) und technischen Mitarbeiter (MA) für die ausgeschriebenen Leistungen

(Wichtung: 15 %). 2. Personelle Besetzung im Auftragsfall für das konkrete Projekt,

d. h. Angaben und Nachweise zu den für die Planung, Oberbauleitung, örtliche

Bauüberwachung und kaufmännische Abwicklung vorgesehenen Personen sowie

deren Stellvertretung. Die fachliche Eignung ist durch Angaben der Fachkunde,

Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit nachzuweisen. Insbesondere

ist die Qualifikation und Reputation des Projektleiters und dessen Stellvertreters

darzulegen (Wichtung: 25 %). Werden die unter 1. und 2. genannten Eignungsnachweise

nicht bis zum Ablauf der Bewerberfrist vorgelegt, f?hrt dies nicht zwingend

zum Ausschluss des Bewerbers, aber zu einer Abwertung im Rahmen der

Eignungsprüfung. VI. Technische Leistungsfähigkeit: 3. Vorlage von bis zu drei

schriftlichen Referenzen von öffentlichen Auftraggebern, ausgestellt innerhalb der

letzten fünf Jahre (Wichtung: 25 %). 4. Schriftliche Darstellung eines ausgewählten

Projektes eines öffentlichen Auftraggebers in gleicher Größenordnung, vom Bewerber

im eigenen Büro geplant und ausgeführt. Der Umfang der Darstellung sollte

3 DIN A 4 Seiten nicht ?berschreiten (Wichtung: 20 %). 5. Erfahrungen mit Erschlie?ungsma?nahmen,

insbesondere mit Aussagen zur Kosten- und Terminsicherheit

sowie zur Ausübung der Tätigkeiten während Planung und Ausführung

(Wichtung: 15 %). Werden die unter 3. bis 5. genannten Eignungsnachweise nicht

bis zum Ablauf der Bewerberfrist vorgelegt, f?hrt dies nicht zwingend zum Ausschluss

des Bewerbers, aber zu einer Abwertung im Rahmen der Eignungsprüfung.

VII. Verfahrensabwicklung: Ende der Einreichungsfrist ist Dienstag, der 17.

März 2009, 11:00 Uhr. Die Unterlagen sind im verschlossenen Umschlag, versehen

mit dem Stichwort: Erschließungsträger Auf dem Häusel abzugeben. Die

schriftlichen Teilnahmeanträge sind zu richten an die Stadtverwaltung Neustadt an

der Weinstraße - Bauverwaltung, Zimmer 209 - Marktplatz 1, 67433 Neustadt an

der Weinstraße. Nach dem angegebenen Zeitpunkt eingehende Angebote werden

nicht mehr am Verfahren teilnehmen. In einem 1. Schritt werden die zugelassenen

Bewerbungen nach der wirtschaftlichen, finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit

bewertet. In einem 2. Schritt werden drei bis maximal fünf der leistungsfähigsten

Bewerber zu einem Gespräch eingeladen und um Vorlage weiterer Unterlagen

gebeten. Das Gespräch wird voraussichtlich Ende April 2009 sein. VIII.

Zuschlagskriterien: Der Zuschlag erfolgt auf das wirtschaftlich günstigste Angebot

bezüglich der nachstehenden Kriterien 1. Baukosten und Honorare (Zusammenstellung

der Baukosten und Zusammenstellung der kalkulierten Honorare für Planung

und Bauüberwachung) (Wichtung: 20 %). 2. Preisvorstellung für die Abwicklung

der Gesamtmaßnahme (Kosten für die Bearbeitung, für Sitzungen, für Nebenkosten

etc.) (Wichtung: 45 %). 3. Kalendarische Darstellung der Ablaufplanung

sowie Finanzierung der ausgeschriebenen Maßnahme durch den Projektleiter

(Wichtung: 35 %). IX. Ansprechpartner: Niederh?fer, Harald, Tel.: 06321/855-226;

E-Mail: harald.niederh?fer@stadt-nw.de; Koch-Cierniak, Johanna, Tel.: 06321/855-

470; E-Mail: johanna.koch-cierniak@stadt-nw.de. X. Vergabeprüfstelle: Aufsichtsund

Dienstleistungsdirektion, Willy-Brandt-Platz 3, 54 290 Trier. XI. Unterlagen:

Bebauungsplan, Flurkarte, Auszug Stadtplan, können schriftlich oder per Fax

(06321/855-219) ab 26.02.2009 angefordert werden.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen