DTAD

Ausschreibung - Erstellung des Biotopkatasters in Wittlich (ID:4733415)

Auftragsdaten
Titel:
Erstellung des Biotopkatasters
DTAD-ID:
4733415
Region:
54516 Wittlich
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.02.2010
Frist Angebotsabgabe:
08.03.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Vermessungsdienste, Katastervermessung, Datendienste, Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Öffentliche Ausschreibung

1. Auftraggeber und Zuschlag erteilende

Stelle:

Die jeweils räumlich zuständige Kreisverwaltung

als untere Naturschutzbehörde

im Bereich der Struktur- und Genehmigungsdirektion

Nord (SGD-Nord) in

Koblenz (vgl. Ziff.7).

2. Gewähltes Verfahren:

Öffentliche Ausschreibung gemäß Verdingungsordnung

für Leistungen

(VOL/A).

3. Art, Ort und Umfang der Leistung:

Erstellung des Biotopkatasters (im Einzelnen:

Kartierung der schutzw?rdigen

Biotope, Kartierung der nach Natura

2000 relevanten Lebensraumtypen und

Kartierung der nach ? 28 Landesnaturschutzgesetz

Rheinland-Pfalz (LNat-

SchG) und ? 30 Bundesnaturschutzgesetz

(BNatSchG) gesch?tzten Biotope sowie

Eingabe der erhobenen Daten mit der

Kartiersoftware GISPAD ) für das Gebiet

oder Teile des Gebietes des jeweiligen

Kreises entsprechend folgender

Auflistung:

- Kreis Bernkastel-Wittlich

- Kreis Vulkaneifel

- Kreis Ahrweiler

- Kreis Birkenfeld

Bestandteil der Leistung ist weiterhin die

Teilnahme an fünf Terminen:

- Kartiererschulung bei der SGD Nord

ganzt?tig (vgl. Ziffer 6)

- Vorstellungstermin mit dem Auftraggeber

in den Räumen des Auftraggebers

vor Beginn der Kartierung (max.

2-st?ndig)

- Abstimmungstermin mit dem Auftraggeber

im Gelände (halbtägig)

- Vorstellung der Kartierergebnisse als

Arbeitsgespr?ch mit dem Auftraggeber

in den Räumen des Auftraggebers

nach Abschluss der Leistungen und

Abnahme der endgültigen Daten

(halbtägig).

- Ganzt?gige Schulung im Gelände in

der 24. oder 25. KW 2010 (genauer

Ort und Zeit wird noch bekannt gegeben).

Pro zu kartierendem Kreis muss

mindestens 1 Kartierer anwesend

sein.

Ein weiterer Teil der Leistung ist die Abgabe

von Teildaten (10 BK s samt BT s

abschließend und vollständig bearbeitet

innerhalb von 6 Wochen nach Kartierungsbeginn)

(vgl. Ziffer 12).

4. Ausf?hrungsfristen:

Die nach Ziffer 3 beschriebenen Leistungen

sind sofort nach Auftragsvergabe zu

beginnen und bis 15. Oktober 2010 fertigzustellen.

5. Verdingungsunterlagen:

Für die Kalkulation sind die Kartierkulisse

mit entsprechenden Fl?chenangaben,

die Kartieranleitungen und das Kartierverfahren

OSIRIS-RLP - im Internet

unter der URL: http://www.naturschutz.

rlp.de - heranzuziehen.

Alle Vertragsbedingungen nach ? 9

VOL/A für die Ausführung von Leistungen

(VOL/B) sind Vertragsbestandteil.

6. Datenverarbeitung und Schulung:

Die vom Auftragnehmer eingesetzten

Kartierer werden in der fachlichen

Durchführung der Kartierung - entsprechend

der für 2010 aktuellen Kartieranleitungen

- angeleitet. Dazu wird eine

spezielle Schulung bei der SGD Nord am

31. März 2010 durchgeführt: Alle Kartierer

müssen obligatorisch an diesem Termin

teilnehmen.

Der Einsatz der speziellen Kartiersoftware

GISPAD (Fa. Conterra, Münster)

in der Version 4.1 unter Verwendung

des aktuell gültigen Kartierverfahrens

OSIRIS-RLP ist zwingende Voraussetzung

für die Übernahme eines Auftrags.

Das aktuell gültige und für die Kartierung

relevante Kartierverfahren wird im

Rahmen der o.g. Schulungen mit vorgestellt.

Die entsprechenden Kenntnisse

im Umgang mit GISPAD werden für

alle Kartierer vorausgesetzt und sind

durch den Bieter im Einzelnen nachzuweisen.

Aussagekr?ftige personenbezogene

Nachweise (Schulungsbescheinigung)

sind dazu mit den Angebotsunterlagen

vorzulegen. Eine Anleitung oder

Schulung zu GISPAD wird vom Auftraggeber

nicht durchgeführt.

7. Ablauf der Angebotsfrist:

Montag, der 8. März 2010, 16.00 Uhr.

Aussagekr?ftige Bewerbungen mit Preisangebot

sind in einem verschlossenen

Umschlag, versehen mit der Aufschrift

Angebot-Biotopkataster - Fristsache -

Datum der Angebotsfrist - Nicht öffnen!

an folgende Kreisverwaltungen zu

senden:

Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich

Untere Naturschutzbehörde

Kurf?rstenstra?e 16

54516 Wittlich

Kreisverwaltung Vulkaneifel

Untere Naturschutzbehörde

Mainzer Straße 25

54550 Daun

Kreisverwaltung Ahrweiler

Untere Naturschutzbehörde

Wilhelmstraße 24 - 30

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Kreisverwaltung Birkenfeld

Untere Naturschutzbehörde

Schlossallee 11

55765 Birkenfeld

8. Zahlungsbedingungen:

Gemäß ? 17 VOL/B. Abweichende Vertragsvereinbarungen

bleiben vorbehalten.

9. Geforderte Eignungsnachweise:

Nachweis der Qualifikation aller mit der

Durchführung der Kartierung beauftragten

Personen nach ? 40 LNatSchG oder

Berechtigung zur Führung des Diplomgrades Diplom-Biologe oder Diplom-

Geograph und Nachweis einer erforderlichen

fundierten geobotanischen Ausbildung

sowie Erfahrung mit der Durchführung

der Biotopkartierung in Rheinland-

Pfalz, Saarland oder Nordrhein-

Westfalen oder langjährige Erfahrung

mit der Biotopbetreuung und deren Erfolgskontrolle

in Rheinland-Pfalz.

10. Zuschlagskriterien:

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste

Angebot aufgrund der nachstehenden

Kriterien in der Reihenfolge erteilt:

1. Qualität,

2. Leistungsfähigkeit,

3. Preis.

11. Zuschlags- und Bindefrist:

Montag, der 15. März 2010.

12. Besondere Hinweise:

(1) Das Angebot muss in deutscher Sprache

abgegeben werden. Das Angebot

muss eindeutig zum Ausdruck bringen,

für welchen Raum Interesse seitens des

Anbieters besteht und mit der Originalunterschrift

des Bieters versehen sein.

Der Auftragnehmer unterliegt mit der

Abgabe seines Angebots auch den Bestimmungen

über nicht berücksichtigte

Angebote gemäß ? 19 VOL/A. Nebenangebote

und Änderungsvorschläge sind

nicht zugelassen.

(2) Preisangebote einschließlich aller Nebenkosten

sind unterteilt nach folgenden

Arbeitsschritten / Leistungsphasen vorzulegen:

Teilnahme an den unter Ziffer 3

genannten Terminen, Durchführung der

Kartierung im Gelände, Digitalisierung

der Ergebnisse und Dateneingabe incl.

interner Qualitätskontrolle und Datenabgabe.

Bei fl?chenabh?ngigen Positionen

ist stets auch ein ha-Preis" anzugeben.

Sofern sich Änderungen in der

Suchraumkulisse ergeben, wird der angebotene

Hektarsatz für den fl?chenbezogenen

Arbeitsaufwand aus dem Angebot

für Auf- und Abschl?ge anteilig zugrunde

gelegt. Satz 2 gilt auch für Fl?chenabschl?ge,

die sich innerhalb der Suchraumkulisse

ergeben können. Das Angebot

muss eine Erklärung dazu enthalten,

dass bei der Erhebung und Verarbeitung

der Daten die Vorgaben des Landesdatenschutzgesetzes

für die Öffentliche Verwaltung

eingehalten werden.

(3) Im Angebot ist anzugeben, welche

Personen (mit welcher Qualifikation und

Erfahrung i. S. V. Ziffer 9) die Kartierarbeiten

durchführen werden. Die Hinzuziehung

weiterer Personen ist nur vor

Durchführung der Schulung nach Ziffer

6 und nach ausdrücklicher schriftlicher

Zustimmung des Auftraggebers zulässig.

Die Anforderungen nach Ziffer 9 bleiben

unberührt.

Voraussetzung für die Erteilung des Zuschlags

ist, dass von dem Bieter und von

ihm beauftragten Personen während des

Zeitraums der Kartierung keine sonstigen

Gutachten oder Planungen, die die

Identifikation oder Bewertung von Biotopen

innerhalb der beauftragten Suchraumkulisse

zum Gegenstand haben, erstellt

werden oder in Aussicht stehen.

Der Bieter gibt hierüber eine entsprechende

Erklärung als Bestandteil des

Angebotes ab.

(4) Angebote gelten als nicht berücksichtigt,

wenn bis zum Ablauf der Zuschlagsfrist

kein Auftrag erfolgt. Die Teilnahme

an den unter Ziffer 3 genannten Terminen

ist obligatorisch.

Die Auftragnehmer müssen im Zeitraum

von 6 Wochen nach Kartierungsbeginn

einen in sich vollständigen und abschließend

bearbeiteten Probedatensatz je

Kartierer zur Vorabpr?fung abgeben. Die

vollständigen und abschließend bearbeiteten

Gesamtdaten werden nach der Abgabe

noch einmal einer externen Qualitätssicherung

unterzogen. Erst nach

Abgabe der abschließend korrigierten

Daten und deren Abnahme durch den

Auftraggeber besteht Anspruch auf die

vollständige Auszahlung des vereinbarten

Honorars.

Die Kartierungen werden stichprobenweise

auch im Gelände kontrolliert.

Der Auftragnehmer erhält von der

Naturschutzverwaltung Rheinland-

Pfalz einen Satz analoger Gel?ndearbeitskarten

(M 1: 5000) sowie die für die

Kartierung notwendigen digitalen Geobasisdaten

und verfügbaren Fachinformationen

(soweit wie möglich ebenfalls

digital).

Koblenz, den 15. Februar 2010

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen