DTAD

Ausschreibung - Erstellung des Niedersächsischen Mittelstandsberichts 2012-2016 in Hannover (ID:11578452)

Übersicht
DTAD-ID:
11578452
Region:
30159 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Tests, Inspektionen, Analysen, Kontroll-, Überwachungsleistungen, Marketing- und Werbedienstleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Gemäß § 16 Abs. 1 des Nds. Gesetzes zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (MFG) erstattet die Landesregierung dem Landtag regelmäßig, mindestens einmal im Laufe einer Wahlperiode, einen...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.02.2016
Frist Angebotsabgabe:
11.03.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr,
Friedrichswall 1, 30159 Hannover
Ansprechpartnerin: Frau Kirsten Redelfs, LL.M.
Tel. 0511/120-5527, Fax: 0511/120-99552
E-Mail: Mittelstand@mw.niedersachsen.de
Internet: www.mw.niedersachsen.de.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Erstellung des Niedersächsischen Mittelstandsberichts 2012-2016.

Gemäß § 16 Abs. 1 des Nds. Gesetzes zur Förderung kleiner und mittlerer
Unternehmen (MFG) erstattet die Landesregierung dem Landtag regelmäßig,
mindestens einmal im Laufe einer Wahlperiode, einen Bericht über die
Lage der
kleinen und mittleren Unternehmen. Der letzte Mittelstandsbericht
2007-2011 wurde
dem Niedersächsischen Landtag am 17.04.2012 vorgelegt. Dem im MFG
vorgesehenen Berichtsturnus zufolge ist somit im Jahr 2017 der nächste
Mittelstandsbericht vorgesehen.
Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
wird die
Erstellung des Niedersächsischen Mittelstandsberichts 2012-2016 an
einen
Auftragnehmer aus dem Bereich der wissenschaftlichen
Mittelstandsforschung
vergeben. Die Leistung umfasst die Feinkonzeption des Berichts, die
Datengewinnung und -auswertung, Erstellung von Grafiken und Tabellen
sowie die
redaktionelle Ausarbeitung. Die Details sind den Vergabeunterlagen zu
entnehmen.
Die Leistung umfasst ausdrücklich nicht die Gestaltung und den Druck
des Berichts.

Erfüllungsort:
Hannover

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
Vergabenummer: Az. 20-32306/0016/17. WP.

Vergabeunterlagen:
Anforderung der Vergabeunterlagen
Die Vergabeunterlagen sind ausschließlich per E-Mail unter
Mittelstand@mw.niedersachsen.de anzufordern.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr,
Referat 20, z.H. Frau Kirsten Redelfs o.V.i.A.
Friedrichswall 1, 30159 Hannover
Das unterschriebene Angebot ist schriftlich innerhalb der Angebotsfrist
in einem
verschlossenen Umschlag - versehen mit dem in den Vergabeunterlagen zur
Verfügung gestellten Aufkleber (Angebotskennzettel) - an o.g. Adresse
zu
richten.
Angebotsfrist
Die Angebote sind bis zum 11.03.2016 um 12:00 Uhr bei oben genannter
Stelle
einzureichen.
Angebotsöffnung
11.03.2016, 12:00 Uhr in Hannover.

Ausführungsfrist:
Ausführungsfristen
Entwurf: bis spätestens zum 1. August 2016 (mit den zu diesem Zeitpunkt
verfügbaren Daten).
Endfassung: bis zum 1. Oktober 2016.
Im März 2017 ist aktuelles Datenmaterial aus 2016 in der Endfassung zu
ergänzen
bzw. in dieser zu aktualisieren.

Bindefrist:
01.04.2016.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
Diese ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung von Bewerbern
Der Nachweis der Eignung ist grundsätzlich durch Eigenerklärungen zu
erbringen.
Die Ausschreibung richtet sich an Bieter, die besondere Erfahrungen im
Bereich der
wissenschaftlichen Mittelstandsforschung haben. Dazu ist dem Angebot
zum
Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit von den
Bietern
Folgendes beizufügen:
a. Bieter-Profil und Leistungsspektrum (kurze Beschreibung des Bieters
und
seiner institutionellen Struktur),
b. mindestens zwei vom Bewerber ausgewählte Referenzprojekte im
Bereich
der Mittelstandsforschung mit konkreten Beschreibungen der dabei
erbrachten Leistungen sowie die Angabe der Kontaktdaten (Name,
Anschrift,
Telefonnummer, E-Mail) der Ansprechpartner.
c. Nennung der für die Ausführung des Auftrags vorgesehenen
Projektleitung
und ihrer Vertretung, für die jeweils folgende Mindestanforderungen
gelten:
- Fachhochschul- oder Hochschulabschluss
- sowie einschlägige Erfahrungen bei der Abwicklung vergleichbarer
Projekte
im Leitungsbereich.
Der Fachhochschul- oder Hochschulabschluss ist jeweils durch Kopie der
Urkunde des Abschlusses nachzuweisen.
Die einschlägige Erfahrung ist jeweils durch eine Darstellung
einschlägiger
Kenntnisse und Erfahrungen in der Durchführung von Projekten im Bereich
der Mittelstandsforschung nachzuweisen.
d. eine Scientologyschutzerklärung
e. eine Mindestentgelterklärung über die Einhaltung von § 5 NTVergG
f. eine Erklärung, dass keine Ausschlussgründe im Sinne des § 6 Abs.
5
Buchstabe a), b), c), d) VOL/A vorliegen.
Bewerber, die sich präqualifiziert haben, brauchen lediglich die unter
Punkt a, b, c, d
genannten Unterlagen einzureichen. Hinsichtlich der übrigen
Eignungsunterlagen
genügt bei diesen Bewerbern die Vorlage der Bescheinigung der
Eintragung in die
Präqualifizierungs-VOLDatenbank.
Bietergemeinschaften müssen die unter Punkt d, e, f aufgeführten
Erklärungen für
jedes Mitglied der Bietergemeinschaft vorlegen.
Sofern sich ein Bieter (bzw. eine Bietergemeinschaft) zum Nachweis der
Leistungsfähigkeit oder der Fachkunde auf ein Subunternehmen berufen
möchte, hat
er nachzuweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel bei der Erfüllung
des Auftrags zur
Verfügung stehen. Der Nachweis kann z.B. durch eine entsprechende
Verpflichtungsermächtigung des Subunternehmers erfolgen. Der
Subunternehmer
muss in diesem Fall die unter Punkt d, e, f aufgeführten Erklärungen
ebenfalls
abgeben.

Besondere Bedingungen:
Bietergemeinschaften
Bietergemeinschaften sind zugelassen.
Bietergemeinschaften müssen jedoch Kartellrechtskonformität
eigenverantwortlich
prüfen und sicherstellen. Eine Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot
eine von
allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung
abzugeben,
a. in der die Bildung einer Bietergemeinschaft im Auftragsfall
erklärt ist,
b. in der alle Mitglieder der Bietergemeinschaft aufgeführt sind und
der für den
Abschluss und die Durchführung des Vertrags bevollmächtigte Vertreter
bezeichnet ist,
c. dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem
Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt,
d. dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen