DTAD

Ausschreibung - Erstellung einer Umweltverträglichkeitsuntersuchung, in Hannover (ID:11132794)

Übersicht
DTAD-ID:
11132794
Region:
30159 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Erstellung einer Umweltverträglichkeitsuntersuchung, eines landschaftspflegerischen Begleitplans sowie Fachbeiträge zum Artenschutz und nach WRRL im Zuge des geplanten Neubaus der Schleusen
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
01.09.2015
Frist Vergabeunterlagen:
01.10.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals in
Hannover
Nikolaistr. 14/16
30159 Hannover
Tel.: 0511 / 9115-5111
Fax: 0511 / 9115-5140
E-Mail: vergabestelle.nba-h@wsv.bund.de
Bearbeitungsnummer:
(bitte stets angeben)
231.2 Schl SKS / 322-1.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Neubau der Schleusen Wedtlenstedt und Üfingen am
SKS – UVS, LBP, Fachbeitrag Artenschutz
Erstellung einer Umweltverträglichkeitsuntersuchung,
eines landschaftspflegerischen Begleitplans sowie
Fachbeiträge zum Artenschutz und nach WRRL
im Zuge des geplanten Neubaus der Schleusen
Wedtlenstedt und Üfingen am Stichkanal Salzgitter.

Erfüllungsort:
Erfüllungsort ist 30159 Hannover.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabeunterlagen:
Teilnahmeanträge sind zu stellen: fristgerecht beim Auftraggeber in Papierform
in einem als solchen gekennzeichneten (siehe
Aufkleber in den Teilnahmeunterlagen) und
verschlossenen Umschlag oder e-Vergabe-Plattform
des Bundes. Die Einreichung der Teilnahmeanträge
per Telefax ist ausgeschlossen.
Über die e-Vergabe-Plattform des Bundes sind
der elektronische Bezug der Vergabeunterlagen
(Formblatt 321-F „Bewerbungsbedingungen“,
Formblatt 132-F „Teilnahmeantrag“, Formblatt
133-F „Eigenerklärung Eignung (national) für
Teilnahmewettbewerb“) sowie eine elektronische
Teilnahmeantragsabgabe möglich. Die Abgabe der
Vergabeunterlagen ist in diesem Fall kostenlos.
Nähere Informationen zum Thema e-Vergabe können
unter http://www.evergabe-online.info/index.html
abgerufen werden.
Alternativ sind die bearbeiteten Vergabeunterlagen in
Papierform in einem als solchen gekennzeichneten
und verschlossenen Umschlag fristgerecht
einzureichen. In diesem Fall ist ein Vordruck
zur Kennzeichnung des Umschlages der
Vergabeunterlagen über die e-Vergabe-Plattform
zu beziehen bzw. unter der E-Mail- Adresse
vergabestelle.nba-h@wsv.bund.de kostenlos
abzufordern.
Die geforderten Unterlagen sind vollständig
beizufügen. Ein Verweis auf etwaige frühere
Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Termine & Fristen
Unterlagen:
01.10.2015 10:00:00

Ausführungsfrist:
I. Quartal 2016 – I. Quartal 2017.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Geforderte Nachweise:
Mit dem Teilnahmeantrag vorzulegende Unterlagen, die vom Auftraggeber für die
Beurteilung der Eignung des Bewerbers verlangt werden:
a) Eigenerklärungen und ggf. Nachweise zur finanziellen, wirtschaftlichen und
technischen Leistungsfähigkeit des Unternehmens, z. B. dass es
sich nicht in einem Insolvenzverfahren befindet:
Die Eigenerklärungen und ggf. Nachweise zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit
des Unternehmens, die mit dem Formblatt 133-F „Eigenerklärung Eignung (national) für
Teilnahmewettbewerb“ zu erbringen sind, umfassen Folgendes:
Mindestanforderung:
- Nachweis für eine Berufshaftpflichtversicherungsdeckung für Personen- und Sachschäden von
jeweils 1.500.000 Euro.
Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das
Zweifache der Versicherungssumme beträgt.
Ersatzweise kann eine Erklärung über eine projektbezogene Erhöhung der Versicherung erbracht
werden.
Bei fehlendem Nachweis oder Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherungsdeckung wird der
Teilnahmeantrag im weiteren Vergabeverfahren nicht berücksichtigt. (vgl. Formblatt 133-F
(national), Ziffer 5)
Bewertung von Eignungskriterien:
- Erklärung über den Umsatz von in den letzten 3 Jahren erbrachten vergleichbaren
Dienstleistungen für Umweltverträglichkeitsstudien und Landschaftspflegerische Begleitpläne. (vgl.
Formblatt 133-F (national), Ziffer 7).

1. Umsatz für die Leistungen zur Erstellung von Umweltverträglichkeitsstudien
(Wichtung 10 %):
5 WP: Ø mehr als 100 T€/a
4 WP: Ø 80 T€/a bis 100 T€/a
3 WP: Ø 60 T€/a bis 80 T€/a
2 WP: Ø 40 T€/a bis 60 T€/a
1 WP: Ø unter 40 T€/a.

2. Umsatz für die Leistungen zur Erstellung von Landschaftspflegerischen Begleitplänen
(Wichtung 10 %):
5 WP: Ø mehr als 100 T€/a
4 WP: Ø 80 T€/a bis 100 T€/a
3 WP: Ø 60 T€/a bis 80 T€/a
2 WP: Ø 40 T€/a bis 60 T€/a
1 WP: Ø unter 40 T€/a
Das Formblatt 133-F „Eigenerklärung Eignung (national) für Teilnahmewettbewerb“ steht im Internet
unter „wsv.de“ (Aktuelles / Ausschreibungen / VOF- Vergabebekanntmachung) zur Verfügung oder
kann über die eVergabe-Plattform bzw. der E-Mail-Adresse vergabestelle.nba-h@wsv.bund.de
kostenlos abgefordert werden.
b) Eigenerklärung und ggf. Nachweise des Unternehmens zur Zuverlässigkeit:
Die Eigenerklärungen und ggf. Nachweise zur Zuverlässigkeit, die mit dem Formblatt 133-F
„Eigenerklärung Eignung (national) für Teilnahmewettbewerb“ zu erbringen sind, umfassen Folgendes:
- Angabe, ob und auf welche Art ein Bewerber mit anderen Unternehmen wirtschaftlich verknüpft
ist, ob und auf welche Art ein Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen
zusammenarbeitet. (vgl. Formblatt 133-F (national), Ziffer 1)
- Auskunft über Namen und berufliche Qualifikation der Person/en, die die Leistung tatsächlich erbringen
(vgl. Formblatt 133-F (national), Ziffer 2),
- Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde (vgl. Formblatt 133-F (national),
Ziffer 3),
- Angabe zu einem Insolvenzverfahren oder einem vergleichbaren gesetzlich geregelten Verfahren (vgl.
Formblatt 133-F (national), Ziffer 4.1),
- Angabe, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet (vgl. Formblatt 133-F (national), Ziffer 4.2),
- Angabe, dass das Unternehmen nicht aufgrund eines rechtskräftigen Urteils aus Gründen bestraft
wurde, die die Zuverlässigkeit in Frage stellen (vgl. Formblatt 133-F (national), Ziffer 4.3),
- Angabe, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur
gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt ist (vgl. Formblatt 133-F (national), Ziffer 4.4).
Nicht mit der Bewerbung vorgelegte Erklärungen oder Nachweise zur Zuverlässigkeit führen zwingend
zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren.
c) Eigenerklärung und ggf. Nachweise zur fachlichen Eignung:
Definition vergleichbare Leistungen:
Erstellung von Planungsleistungen mit folgendem Umfang:
a) Umweltverträglichkeitsstudien,
b) Landschaftspflegerischer Begleitplan,
c) Fachbeiträgen Artenschutz,
d) Fachbeitrag WRRL (RL 2000/60/EG)
Mindestanforderung:
- Der Bewerber weist mindestens 3 Referenzen mit vergleichbaren Leistungen aus den letzten 3
Jahren für jede der unter der „Definition vergleichbare Leistungen“ aufgeführten Leistungen a), b),
c) und d) nach (vgl. Formblatt 133-F „Eigenerklärung Eignung (national) für Teilnahmewettbewerb“,
Ziffer 9). Werden Mindestanforderungen nicht erfüllt, wird der Teilnahmeantrag im weiteren
Vergabeverfahren nicht berücksichtigt.
- Berufliche Befähigung der für die Dienstleistung verantwortliche Person/en für:
Projektleiter/in und stellvertretender Projektleiter/in durch Bescheinigungen zur beruflichen
Befähigung: Qualifikationsnachweis (Dipl.-Ing. oder Master) und Nachweis der Berufserfahrung für
vergleichbare Leistungen durch formlose Auflistung bearbeiteter Projekte aus den letzten 3 Jahren
(vgl. Formblatt 133-F „Eigenerklärung Eignung (national) für Teilnahmewettbewerb“, Ziffer 8)
Bewertung von Eignungskriterien:
- Referenzen für vergleichbare Leistungen des Bewerbers in den letzten 3 Jahren: Nachweis von
Referenzen zu den unter der "Definition vergleichbare Leistungen" aufgeführten Leistungen
a) Umweltverträglichkeitsstudien und b) Landschaftspflegerische Begleitpläne unter Angabe
von Leistungsumfang und Bearbeitungszeitraum einschließlich der Referenzbescheinigung des
öffentlichen Auftraggebers aus den letzten 3 Jahren.

1. Erstellung von Umweltverträglichkeitsstudien
(Wichtung 40 %):
5 Punkte: Nachweis eines Untersuchungsgebietes mit Bezug zur Gewässerökologie
4 Punkte: Nachweis eines Untersuchungsgebietes ohne Bezug zur Gewässerökologie (für sonstige
Untersuchungsgebiete).

2. Erstellung von Landschaftspflegerischen Begleitplänen
(Wichtung 40 %):
5 Punkte: Nachweis eines Untersuchungsgebietes mit Bezug zur Gewässerökologie
4 Punkte: Nachweis eines Untersuchungsgebietes ohne Bezug zur Gewässerökologie (für sonstige
Untersuchungsgebiete)
Die Summe der Punkte aus allen wertbaren Referenzen dividiert durch die Anzahl dieser
Referenzen ergibt die Wertungspunktzahl mit zwei Nachkommastellen.

Sonstiges
Beabsichtigte Marge/Zahl der
Angebotsaufforderungen:
4.

Aufforderung zur Angebotsabgabe: Bewerber, die bis zum 30.10.2015 keine
Aufforderung zur Verhandlung erhalten haben,
können davon ausgehen, dass Ihr Teilnahmeantrag
nicht berücksichtigt wurde.
Der Teilnahmeantrag muss unterschrieben sein.
Der Auftraggeber wird die fristgerecht eingegangenen
Teilnahmeanträge anhand der geforderten
Nachweise und Erklärungen formal und inhaltlich
prüfen und bewerten. Der Auftraggeber wird
den Kreis der zum Verhandlungsverfahren
einzuladenden Bewerber auf höchstens vier
beschränken.
Dafür wählt der Auftraggeber die Bewerber
aus, welche die Eignungsvoraussetzungen am
besten erfüllen. Um diese zu ermitteln, wird der
Auftraggeber die in dieser Bekanntmachung
benannten Eignungsvoraussetzungen bewerten und
gewichten.
Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die
Anforderungen (Punktgleichheit) so erfolgt die
Auswahl der davon betroffenen Bewerber durch Los.
Wird der Zuschlag an eine Bewerbergemeinschaft
erteilt, muss diese die Rechtsform einer
gesamtschuldnerisch haftenden Arbeitsgemeinschaft
mit bevollmächtigtem Vertreter haben. Der
bevollmächtigte Vertreter ist zu benennen und
von allen Mitgliedern dieser Arbeitsgemeinschaft
ist schriftlich zu erklären, dass sie für die
Vertragserfüllung als Gesamtschuldner haften und
dass der bevollmächtigte Vertreter uneingeschränkt
berechtigt ist, Zahlungen für sie entgegenzunehmen
und er sie rechtsverbindlich gegenüber dem
Auftraggeber vertritt.
Fragen zum Vergabeverfahren sind unter Angabe der
Bezeichnung der Maßnahme und des Aktenzeichens
ausschließlich schriftlich per E-Mail an die
Vergabestelle zu richten.
Es gilt deutsches Recht.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen