DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Erstellung eines Quartierskonzeptes in Starkenburg (ID:13679608)


DTAD-ID:
13679608
Region:
56843 Starkenburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Ingenieurleistungen außer Bau, Architekturdienstleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Bestandsaufnahme - Analyse der städtebaulichen Ausgangssituation - Analyse der energetischen Ausgangssituation - Erneuerbare Energien Potentialanalyse - Potenziale der Energieeinsparung und...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
03.01.2018
Frist Angebotsabgabe:
01.02.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-56843: Erstellung eines Quartierskonzeptes
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Ortsgemeinde Lötzbeuren

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Erstellung eines integrierten energetischen Quartierskonzeptes gemäß des Förderprogramms 432 „Energetische Stadtsanierung“ der KfW für die Ortsgemeinde Lötzbeuren
Erstellung eines integrierten energetischen Quartierskonzeptes gemäß des Förderprogramms 432 „Energetische Stadtsanierung“ der KfW für die Ortsgemeinde Lötzbeuren

Die inhaltlichen Anforderungen an energetische Quartierskonzepte, die einen Teil der Zielformulierung für ein solches Konzept ausmachen sind im Programmmerkblatt der KfW aufgeführt.

Dort sind folgende übergeordnete energetische Ziele der Quartierskonzepte genannt:
- Senkung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen
- Steigerung der erneuerbaren Energieerzeugung
- Überprüfung und ggf. Anpassung / Erweiterung der Energieversorgungsstruktur

Integrierte Quartierskonzepte zeigen unter Beachtung städtebaulicher, denkmalpflegerischer, baukultureller, wohnungswirtschaftlicher, demographischer und sozialer Aspekte die technischen und wirtschaftlichen Einsparpotentiale im Quartier auf.

Vision und mittelfristiges Ziel ist es, Lötzbeuren zu einem Energie autarken und weitestgehend CO² neutralen „Smart Village“ mit integriertem Mobilitäts-Energiekonzept weiter zu entwickeln. Dabei soll die Deckung des gesamten Primärenergiebedarfs aus eigenen Ressourcen unter dem Gesichtspunkt größtmöglicher regionaler Wertschöpfung erreicht werden.
Um einerseits die technischen und wirtschaftlichen Einsparpotentiale aufzuzeigen und um konkrete Maßnahmen zur vollständigen Energie Autakie durch ein eigenes, zentrales Energieversorgungssystem zu entwickeln, plant die Gemeinde die Erstellung eines umfassenden, die Mobilität der Bürger integrierendes Quartierskonzeptes für das gesamte Gemeindegebiet unter Ausschluss des Neubaugebietes „Auf Hierenskreuz“.
Die Ortsgemeinde Lötzbeuren ist bereits in das KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung“ aufgenommen. Mit der Erstellung des integrierten Quartierskonzeptes für die Ortsgemeinde Lötzbeuren wird das primäre Ziel verfolgt, die Potenziale einer CO2-Einsparung, einer erhöhten Energieeffizienz, einer Steigerung der regenerativen Energieerzeugung und der Verringerung des Primär- und Endenergiebedarfes aufzuzeigen.

Weiterhin sollen konkrete und umsetzbare Maßnahmen und deren Umsetzung aufgezeigt werden. Die energetische Gesamtsituation für das Quartier soll in einem ersten Schritt detailliert untersucht werden (Bestandsaufnahme). Auf Basis einer Ist-Analyse, Energie- und CO2-Bilanz sowie der Potenzialanalyse soll ein energetisches Leitbild mit konkreten Handlungsempfehlungen zur Ableitung von Einzelmaßmaßnahmen zur Sanierung des Quartiers erarbeitet und erörtert werden.

Die Gesamtenergiebilanz soll als Ausgangspunkt sowie als Zielaussage für die energetische Stadtsanierung unter Bezug auf die im Aktionsplan Klimaschutz 2020/Nationalen Klimaschutzplan 2015 formulierten Klimaschutzziele für 2020/2050 sowie für energetische Ziele auf kommunaler Ebene dienen.

Die Aufstellung des Konzeptes sollte unter Beteiligung und Integration möglichst vieler Bürger und Akteure stattfinden, um frühzeitig Akzeptanz und Transparenz zu schaffen und die Bevölkerung für die Ziele der energetischen Sanierung und ein klimagerechtes Verbrauchsverhalten zu sensibilisieren.

Die einzelnen Arbeitsschritte zur Erreichung der Ziele orientieren sich dabei am Merkblatt zum KFW- Programm 432 (Seite 3 und 4) und sind bei der Erarbeitung des integrierten Quartierskonzeptes zu berücksichtigen.

Das Quartierskonzept sollte demgemäß folgende Inhalte/Arbeitsschritte ausweisen:

Bestandsaufnahme
- Analyse der städtebaulichen Ausgangssituation
- Analyse der energetischen Ausgangssituation
- Erneuerbare Energien

Potentialanalyse
- Potenziale der Energieeinsparung und -effizienz
- Potentiale Erneuerbare Energien

Energie- und CO2-Bilanz sowie Zielformulierung
- Gesamtenergiebilanz des Quartiers
- CO2-Bilanz und Energiemix

Kommunikationskonzept/Bürger- und Akteursbeteiligung
- Akzeptanzsicherung, Akteursaktivierung
- Bürgerbeteiligung und Mitgestaltung
- Vorträge/Coaching/Workshops

Prozesssteuerung, Maßnahmenkatalog, und Machbarkeitsprüfungen
- Zeitplan, Verantwortlichkeiten, Ziele
- Umsetzbarkeit, Finanzierbarkeit, Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen
- Aufzeigen von „Sofort-Start-Maßnahmen“

Erfolgskontrolle und Monitoring
- Überprüfung der Ziele und der Umsetzung
- System zur Erfolgskontrolle und zum Monitoring

Dokumentation und Ergebnisbericht

Das Integrierte Quartierskonzept für energetische Sanierungsmaßnahmen sollte gemäß den Erkenntnissen aus der Begleitforschung „Energetische Stadtsanierung“ (http://www.energetische-stadtsanierung.info) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und des Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) erstellt bzw. aus diesen abgeleitet werden.

Der Ortsgemeinde Lötzbeuren als Auftraggeber sind mit dem Quartierskonzept auch alle im Rahmen des Konzepts erhobenen bzw. verwendeten (Roh-)Daten, Geodaten und Auswertungen in digitaler und verwertbarer Form auszuhändigen.

Weitere Details können der beigefügten Vorhaben- und Leistungsbeschreibung (Anlage 1) entnommen werden.

Zur Erstellung des integrierten energetischen Quartierskonzeptes beantragt der Auftraggeber einen Zuschuss im Rahmen des KfW- Programms 432 „energetische Stadtsanierung – Zuschüsse für integrierte Quartierskonzepte und Sanierungsmanager (432) – Programmteil A“ für die Ortsgemeinde Lötzbeuren sowie eine Förderung des Landes aus Mitteln des Förderprogrammes „Wärmewende im Quartier“.

Erfüllungsort:
Ortsgemeinde Lötzbeuren,
Weimerstraße 18,
56843 Lötzbeuren

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabeunterlagen:
Die Vergabeunterlagen können ab Montag, den 08.01.2018 unter www.vgtt.de (Rathaus, Ausschreibungen und Auftragsvergaben) abgerufen werden.

Auftragswert:
Für die Erstellung des KfW-Konzeptes der Ortsgemeinde Lötzbeuren steht ein Betrag in Höhe von 60.000,00 € inkl. MwSt. zur Verfügung, der nicht überschritten werden darf.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Angebotsabgabe:
Verbandsgemeinde Traben-Trarbach
Zimmer 204
Rathaus Kröv
Robert-Schuman-Str. 65
54536 Kröv

oder mit der Post an
Verbandsgemeinde Traben-Trarbach,
Am Markt 3,
56841 Traben-Trarbach

Angebotseröffnung:
01.02.2018, 14:00 Uhr
Verbandsgemeinde Traben-Trarbach
Zimmer 204 im Dachgeschoss
Rathaus Kröv, Robert-Schuman-Str. 65,
54536 Kröv

Ausführungsfrist:
01.03.2018 bis 01.03.2019

Bindefrist:
bis einschließlich 31.03.2018

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
Die Wertungsmatrix ist als Anlage 2 beigefügt.

Ein Gremium, bestehend aus Vertretern der Ortsgemeinde Lötzbeuren sowie der VG Traben-Trarbach prüft anhand der eingereichten Unterlagen die Mindestanforderungen und vergibt Punkte für die weiteren Bewertungskriterien.

Die drei Bewerber mit der höchsten Punktzahl werden dann zur Präsentation ihres Angebots im Gemeinderat aufgefordert. Die Präsentation geht ebenfalls in die Gesamtbewertung ein.

Sonstiges
Nachprüfstelle für Vergabeverstöße:
Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich
Kommunalabteilung
Kurfürstenstraße 16
54516 Wittlich

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen