DTAD

Ausschreibung - Erstellung eines projektbezogenen IT-Sicherheitskonzeptes in Koblenz (ID:8387499)

Auftragsdaten
Titel:
Erstellung eines projektbezogenen IT-Sicherheitskonzeptes
DTAD-ID:
8387499
Region:
56073 Koblenz
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.06.2013
Frist Vergabeunterlagen:
19.07.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Erstellung eines projektbezogenen IT-Sicherheitskonzeptes
Kategorien:
Projektmanagement, Software, Computer, -anlagen, Zubehör, Softwareprogrammierung, -beratung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

1. Auftraggeber (Vergabestelle):

Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und

Nutzung der Bundeswehr

Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1

56073 Koblenz

Bearbeiter/-in: Hr. Knep

Telefon: 0261/400- 7414

Fax: 0261/400-4076

E-Mail: BAAINBwK2.2@bundeswehr.org

Bearbeitungsnummer:

(bitte stets angeben)

Q/K2BJ/DA065/BA024

2. Vergabe:

a) Vergabeart:

Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb

b) Vertragsart:

Dienstleistungsauftrag

3. a) Kategorie der Dienstleistung und Beschreibung:

Erstellung eines projektbezogenen IT-Sicherheitskonzeptes

b) Aufteilung der Leistung:

(Hinweis: Sofern eine Aufteilung in Lose erfolgt, können neben Einzellosen auch mehrere oder alle Lose angeboten werden).

Nein

c) Ausführungsort:

BAAINBw - K6.4

d) Bestimmungen über die Ausführungsfrist:

Lieferung bis Mai 2014

e) Nebenangebote sind: nicht zugelassen

4. Teilnahmeanträge:

a) sind schriftlich - unter Angabe der Bearbeitungsnummer - zu richten an:

Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und

Nutzung der Bundeswehr, K2.2,

Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1, 56073 Koblenz

b) bis (Eingangsdatum):

19.07.2013

(verspätet eingegangene Anträge können nicht berücksichtigt werden)

c) Sprache:

Deutsch (gilt auch für Rückfragen und Schriftverkehr)

5. Eignungsnachweise:

Zur Beurteilung der Eignung (Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit) sind mit dem Teilnahmeantrag folgende Unterlagen vorzulegen.

a) Zur Fachkunde:

• Der AN muss nachweisen, dass er Erfahrungen / Kenntnisse

bei der Erstellung von projektbezogenen IT-Sicherheitskonzepten nach

der „neuen“ ZDv 54/100 Stand April 2013 besitzt.

• Der AN muss nachweisen, dass das zur Erstellung des

projektbezogenen IT-Sicherheitskonzeptes benötigte Grundschutztool

(Software) vor Vertragsschluss bereits innerhalb der Firma vorliegt.

• Der AN muss nachweisen, dass er Erfahrungen / Kenntnisse

bei der Erstellung von projektbezogenen IT-Sicherheitskonzepten

mittels Grundschutztool besitzt.

• Der AN muss eine Liste mit aussagekräftigen

Referenzprojekten unter Berücksichtigung folgender Aspekte vorlegen:

1.) Es muss eine Darstellung dieser Referenzprojekte (Kunde,

Branche, Auftragsgegenstand, Besonderheiten) mit Bezug auf den zu

vergebenden Auftragsgegenstand enthalten sein.

2.) Es müssen Referenzprojekte für die Erstellung von

projektbezogenen IT-Sicherheitskonzepten für die Bundeswehr

enthalten sein.

3.) Es müssen Referenzprojekte für die Erstellung von

projektbezogenen IT-Sicherheitskonzepten im Rüstungsbereich

(Rüstungsprojekte) enthalten sein. Besonders im Bereich der mobilen

landgestützten Fahrzeuge.

4.) Es müssen Referenzprojekte im Bereich des projektbezogenen

IT-Sicherheitskonzeptes für das System Führungs- und

Informationssystem Heer (FüInfoSysH) enthalten sein.

b) Zur Leistungsfähigkeit:

• Darstellung der hinreichenden Anzahl an qualifizierten

Mitarbeitern / Ressourcen zur Bearbeitung des Auftragsgegenstandes

im Vertragszeitraum.

• Darstellung der qualifizierten Mitarbeiter:

1.) Liste der qualifizierten Mitarbeiter

2.) Art der Qualifikation im Hinblick auf den vorgesehen

Auftragsgegenstand

• Der AN muss nachweisen, dass er sicherheitsüberprüft ist,

äquivalent zu den in Deutschland anzuwendenden

„Sicherheitsüberprüfungsgesetz des Bundes“.

• Der AN muss nachweisen, dass er die Fähigkeit zur

Bearbeitung eingestufter Leistungsdaten besitzt.

• Der AN muss nachweisen, dass er über ein zertifiziertes

Qualitätssicherheitssystem verfügt (mindestens DIN ISO 9001.2008).

c) Zur Zuverlässigkeit:

Eigenerklärung gemäß Formular BAAINBw-B 013 (Das Formular ist aus dem Internet unter „www.baain.de“, Rubrik „Vergabe / Unterlagen zur Angebotabgabe“ zu beziehen).

Hinweis: Die Eigenerklärung ist immer beizufügen. Soweit die darüber hinaus geforderten Nachweise dem Auftraggeber in einem früheren Vergabeverfahren in demselben Kalenderjahr vorgelegt wurden und unverändert gültig sind, kann auf diese Bezug genommen werden. In diesen Fällen ist eine konkrete Bezeichnung der Erklärungen und Nachweise, auf die Bezug genommen wird und die Angabe der entsprechenden Bearbeitungs- bzw. Vertragsnummer erforderlich.

6. Tag der Absendung der Angebotsaufforderung durch den Auftraggeber:

7. Sonstige Angaben:

1. Mit der Abgabe des Angebotes unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote (§ 19 VOL/A).

2. Es gilt deutsches Recht.

3. Fehlende Zulassungsnachweise führen zum Ausschluss.

4. Kriterien für Vergabe:

• Der Auftragnehmer (AN) muss sicherheitsüberprüft sein

äquivalent zu den in Deutschland anzuwendenden

„Sicherheitsüberprüfungsgesetz des Bundes“.

• Der AN muss die Fähigkeit eingestufte Leistungsdaten zu

bearbeiten besitzen.

• Der AN muss über ein zertifiziertes Qualitätssicherheits-

system verfügen (mindestens DIN ISO 9001.2008).

• Das projektbezogene IT-Sicherheitskonzept muss nach

der neuen ZDv 54/100 Stand April 2013 erstellt

werden.

• Das zur Erstellung benötigte Grundschutztool (Software)

muss bereits innerhalb der Firma vorliegen.

• Es müssen Erfahrungen / Kenntnisse in der Erstellung von

projektbezogenen IT-Sicherheitskonzepten mittels

Grundschutztool vorhanden sein.

• Der AN muss bereits für die Bundeswehr projektbezogene

IT-Sicherheitskonzepte erstellt haben.

• Der AN muss bereits Erfahrung mit projektbezogenen IT-

Sicherheitskonzepten in Rüstungsprojekten haben.

Besonders im Bereich der mobilen landgestützten

Fahrzeuge.

• Der AN muss bereits Erfahrungen im Bereich des projekt-

bezogenen IT-Sicherheitskonzeptes für das System

Führungs- und Informationssystem Heer

(FüInfoSysH) besitzen.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen