DTAD

Ausschreibung - Erstellung von Bilanzabschlüssen in Frankfurt am Main (ID:3415808)

Auftragsdaten
Titel:
Erstellung von Bilanzabschlüssen
DTAD-ID:
3415808
Region:
60325 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.01.2009
Frist Angebotsabgabe:
02.02.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
1) Prüfung des Konzernabschlusses der KfW-Bankengruppe und der Einzelabschl?sse Gegenstand des Auftrags ist die Prüfung des Konzernabschlusses der KfW-Bankengruppe und der Einzelabschl?sse folgender, dem Konzern angeh?render Unternehmen: - Kreditanstalt für Wiederaufbau, Frankfurt a. M. (Konzernmutter), (i. F. KfW), - KfW IPEX-Bank GmbH, Frankfurt a. M. (i. F. IPEX-Bank), - DEG-Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln, (i. F. DEG), - Finanzierungs- und Beratungsgesellschaft mbH, Berlin, (i. F. FuB), - tbg Technologie-Beteiligungs-Gesellschaft mbH, Bonn, (i. F. tbg), - KfW Beteiligungsholding GmbH, Bonn, (i. F. Beteiligungsholding), - KfW IPEX-Beteiligungsholding GmbH, Frankfurt, (i. F. IPEX-Holding) für die Gesch?ftsjahre 2009, 2010, 2011 und 2012. Der Konzernabschluss der KfW wird gemäß ? 315a Absatz 1 HGB nach den Vorschriften der International Financial Reporting Standards (IFRS), wie sie in der Europäischen Union (EU) anzuwenden sind, sowie den Interpretationen des International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC) als verpflichtender Konzernabschluss gemäß Art. 4 der Verordnung (EG) Nr. 1606/2002 (IAS-Verordnung) des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19.7.2002 sowie weiterer Verordnungen zur Übernahme bestimmter internationaler Rechnungslegungsstandards aufgestellt. Die Prüfungen in den Einzelabschl?ssen erfolgen nach deutschem Handelsrecht (? 340k, ? 316 ff. HGB), unter spezifischer Beachtung des KfW-Gesetzes, der Vorschriften gemäß ? 53 HGrG sowie der besonderen Bestimmungen des D-Markbilanzgesetzes und der ?Verordnung zur Übertragung des Vermögens der Staatsbank Berlin auf die Kreditanstalt für Wiederaufbau? vom 13.9.1994. Bei Prüfung und Abfassung der Pr?fungsberichte sind die ?blichen berufsständischen Pr?fungsgrunds?tze anzuwenden und ? soweit entsprechend für die Gesellschaften anwendbar ? die besonderen Pr?fungspflichten nach ? 29 KWG sowie die von der BaFin herausgegebenen, für die Prüfung wesentlichen Verordnungen, Bekanntmachungen und Schreiben zu berücksichtigen. (2) Unterj?hrige Tätigkeiten Erstellung von Comfort Letter und Consent, sowie pr?ferische Durchsicht des Halbjahresabschlusses. Die KfW begibt im Geschäftsjahr ca. 15-20 Globalanleihen. Für jede Globalanleihe ist vom Wirtschaftsprüfer einen Comfort Letter gemäß SAS 72/76 bei Signing und ein Bring down Comfort Letter bei Closing zu erstellen. Daneben hat der Wirtschaftsprüfer bei Veröffentlichung eines 18-K bzw. 18-K/A ebenfalls einen Comfort Letter gemäß SAS 72/76 zu erstellen. Des Weiteren sind Beratungsdienstleistungen von schätzungsweise 50 Beratertagen zu Fragestellungen der Bilanzierung oder Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen zu erbringen.
Kategorien:
Buchhaltung, Lohnabrechnung, Wirtschaftsprüfung
CPV-Codes:
Buchhaltungsprüfung , Buchprüfung , Erstellung von Bilanzabschlüssen , Steuerberatung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  2503-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
KfW, Palmengartenstr. 5-9, z. Hd. von Vergabestelle, D-60325 Frankfurt. Tel. +49 6974311866. E-Mail: Vergabestelle@kfw.de. Fax +49 6974313106. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.kfw.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Wirtschaft und Finanzen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Rahmenvereinbarung über die Prüfung des Konzernabschlusses der KfW-Bankengruppe und verschiedener Einzelabschl?sse.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 9. Hauptort der Dienstleistung: Frankfurt. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer. Laufzeit der Rahmenvereinbarung: Laufzeit in Monaten: 42.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
(1) Prüfung des Konzernabschlusses der KfW-Bankengruppe und der Einzelabschl?sse Gegenstand des Auftrags ist die Prüfung des Konzernabschlusses der KfW-Bankengruppe und der Einzelabschl?sse folgender, dem Konzern angeh?render Unternehmen: - Kreditanstalt für Wiederaufbau, Frankfurt a. M. (Konzernmutter), (i. F. KfW), - KfW IPEX-Bank GmbH, Frankfurt a. M. (i. F. IPEX-Bank), - DEG-Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln, (i. F. DEG), - Finanzierungs- und Beratungsgesellschaft mbH, Berlin, (i. F. FuB), - tbg Technologie-Beteiligungs-Gesellschaft mbH, Bonn, (i. F. tbg), - KfW Beteiligungsholding GmbH, Bonn, (i. F. Beteiligungsholding), - KfW IPEX-Beteiligungsholding GmbH, Frankfurt, (i. F. IPEX-Holding) für die Gesch?ftsjahre 2009, 2010, 2011 und 2012. Der Konzernabschluss der KfW wird gemäß ? 315a Absatz 1 HGB nach den Vorschriften der International Financial Reporting Standards (IFRS), wie sie in der Europäischen Union (EU) anzuwenden sind, sowie den Interpretationen des International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC) als verpflichtender Konzernabschluss gemäß Art. 4 der Verordnung (EG) Nr. 1606/2002 (IAS-Verordnung) des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19.7.2002 sowie weiterer Verordnungen zur Übernahme bestimmter internationaler Rechnungslegungsstandards aufgestellt. Die Prüfungen in den Einzelabschl?ssen erfolgen nach deutschem Handelsrecht (? 340k, ? 316 ff. HGB), unter spezifischer Beachtung des KfW-Gesetzes, der Vorschriften gemäß ? 53 HGrG sowie der besonderen Bestimmungen des D-Markbilanzgesetzes und der ?Verordnung zur Übertragung des Vermögens der Staatsbank Berlin auf die Kreditanstalt für Wiederaufbau? vom 13.9.1994. Bei Prüfung und Abfassung der Pr?fungsberichte sind die ?blichen berufsständischen Pr?fungsgrunds?tze anzuwenden und ? soweit entsprechend für die Gesellschaften anwendbar ? die besonderen Pr?fungspflichten nach ? 29 KWG sowie die von der BaFin herausgegebenen, für die Prüfung wesentlichen Verordnungen, Bekanntmachungen und Schreiben zu berücksichtigen. (2) Unterj?hrige Tätigkeiten Erstellung von Comfort Letter und Consent, sowie pr?ferische Durchsicht des Halbjahresabschlusses. Die KfW begibt im Geschäftsjahr ca. 15-20 Globalanleihen. Für jede Globalanleihe ist vom Wirtschaftsprüfer einen Comfort Letter gemäß SAS 72/76 bei Signing und ein Bring down Comfort Letter bei Closing zu erstellen. Daneben hat der Wirtschaftsprüfer bei Veröffentlichung eines 18-K bzw. 18-K/A ebenfalls einen Comfort Letter gemäß SAS 72/76 zu erstellen. Des Weiteren sind Beratungsdienstleistungen von schätzungsweise 50 Beratertagen zu Fragestellungen der Bilanzierung oder Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen zu erbringen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79211200, 79212100, 79212500, 79221000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 42 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 10 000 000 EUR je Schadensereignis, zweifach maximiert pro Versicherungsjahr.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Die Zahlungsweise richtet sich nach den Vertragsbestimmungen und -bedingungen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Die Bewerbergemeinschaft hat eine Bewerbergemeinschaftserkl?rung vorzulegen. Darin hat die Bewerbergermeinschaft zu erklären, aus welchen Mitgliedern sie besteht, dass sie in dem Fall, dass sie zur Angebotsabgabe aufgefordert wird, in der Angebotsphase als Bietergemeinschaft fortbestehen wird, dass sie im Fall der Zuschlagserteilung auf ihr Angebot eine Arbeitsgemeinschaft bilden wir, und dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften. Sie hat außerdem den bevollmächtigten Vertreter der Bewerber- und auch der späteren Bieter- und Arbeitsgemeinschaft zu benennen und zu erklären, dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder in allen Phasen des Vergabeverfahrens und auch im Fall der Zuschlagserteilung gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: (a) Der Bewerber/bei Bewerbergemeinschaften der bevollmächtigte Vertreter für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft erklärt, dass - über sein/ihr Vermögen weder das Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abge-lehnt worden ist, - er/sie sich nicht in Liquidation befindet/befinden, - er seine/sie ihre Verpflichtung(en) zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung nach den Rechtsvorschriften des Mitgliedsstaates des Bewerbers ordnungsgemäß erfüllt hat/haben, - ihm keine Kenntnis über einen Ausschlussgrund der Unzuverlässigkeit nach ? 11 Abs. 1 VOF vorliegt, - Angehörige der Geschäftsleitung in den letzten 2 Jahren nicht wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften zu einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagess?tzen verurteilt oder mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR belegt worden sind, - er/sie nachweislich keine schwere Verfehlung begangen hat/haben, die seine/ihre Zuverlässigkeit in Frage stellt/stellen, - er/sie Amtsträgern oder für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten keine Vorteile angeboten, versprochen oder gewährt hat/haben, - er/sie sich bewusst ist/sind, dass eine falsche Angabe den Ausschluss aus dem Bewerber-kreis zur Folge hat, - er/sie die in Kapitel III.1.1) der Bekanntmachung geforderte Berufshaftpflichtversicherung nachweist, - er/sie damit einverstanden ist, dass die KfW die benannten Ansprechpartner des Kunden der Referenzprojekte befragt, - er/sie sich verpflichtet die beigefügte Vertraulichkeitserkl?rung inklusive dem ?Merkblatt zum Datenschutz und Datengeheimnis? anzuerkennen, - er/sie bei Abgabe dieses Teilnahmeantrags keine Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) begangen hat/haben, insbesondere keine wettbewerbsbeschr?nkenden Absprachen, insbesondere keine Absprachen über Preise oder die Herausstellung eines Unternehmens oder einer Arbeitsgemeinschaft als niedrigster Bieter getroffen hat/haben, - ihm/ihr bekannt ist, dass sich die KfW vorbehält im weiteren Verlauf des Verfahrens von ihm/ihr einen Handelsregisterauszug zu verlangen, der den aktuellen Eintragungsstand wiedergibt und der von ihm/ihr der KfW unverzüglich nach einer entsprechenden Aufforderung vorzulegen ist, - ihm/ihr bekannt ist, dass sich die KfW vorbehält, im weiteren Verlauf des Verfahrens von ihm/ihr einen Nachweis der Zulassung als Wirtschaftsprüfer in der Bundesrepublik Deutschland zu verlangen, der nach einer entsprechenden Aufforderung unverzüglich vorzulegen ist, - er/sie im Rahmen der Leistungserbringung nur geeignete und zuverlässige Nachunterneh-mer einsetzt, - er/ sie sich verpflichtet alle personenbezogene Daten, vertrauliche Unterlagen, Daten, Projektergebnisse und sonstige Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der KfW die im Rahmen des Vergabeverfahrens und der ggf. späteren Leistungserbringung offen gelegt werden vertraulich zu behandeln (Verschwiegenheitspflicht) und nur zur Durchführung des vorstehend bezeichneten Auftrags zu verwenden und - bei eventuellen Rückfragen eine zufrieden stellende und ausreichende Klärung erfolgte. (b) Eigenerkl?rung zu wirtschaftlichen Verknüpfungen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: (a) Angaben zu den Nettojahresums?tzen der Gesch?ftsjahre 2005, 2006 und 2007 im Segment Jahresabschlussprüfung nach HGB/IFRS. (b) Angaben zur Anzahl der in den letzten 3 Gesch?ftsjahren durchschnittlich beschäftigten Wirtschaftsprüfer.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angabe von mindestens 2 (Mindestbedingung) und höchstens 10 Referenzen zu Leistungen der Abschlussprüfung nach HGB/IFRS aus dem Bereich Finanzdienstleistungen, vorzugsweise Banken, deren Abschluss nicht vor dem Jahr 2006 liegen darf. Es sind pro Referenz folgende Angaben zu tätigen: - Leistungserbringer und Anteil an der benannten Projektreferenz (Bewerber/Mitglied der Bewerbergemeinschaft oder Nachunternehmer hat ganz oder teilweise Referenz erbracht), - Referenzleistung/Projektbezeichnung/ Projekttema, - Kunde, - inhaltliche Beschreibung des Auftrages, - Ergebnis des Projektes, - Gr??e des Projektteams (interne Mitarbeiter/externe Mitarbeiter), - Leistungsumfang in Euro netto,- Dauer der Projektaktivit?ten (MM/JJJJ bis MM/JJJJ). Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Angabe von mindestens zwei (Mindestbedingung) und höchstens 10 Referenzen zu Leistungen der Abschlussprüfung nach HGB/IFRS aus dem Bereich Finanzdienstleistungen, vorzugsweise Banken, deren Abschluss nicht vor dem Jahr 2006 liegen darf.Es sind pro Referenz folgende Angaben zu tätigen: - Leistungserbringer und Anteil an der benannten Projektreferenz (Bewerber/Mitglied der Bewerbergemeinschaft oder Nachunternehmer hat ganz oder teilweise Referenz erbracht), - Referenzleistung/Projektbezeichnung/ Projekttema, - Kunde, - inhaltliche Beschreibung des Auftrages, - Ergebnis des Projektes, - Gr??e des Projektteams (interne Mitarbeiter/externe Mitarbeiter), - Leistungsumfang in Euro netto,- Dauer der Projektaktivit?ten (MM/JJJJ bis MM/JJJJ).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Gesetz über eine Berufsordnung der Wirtschaftsprüfer (Wirtschaftspr?ferordnung).
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
VSt 76/08.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 2.2.2009 - 12:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Im Hinblick auf die Anforderungen der KfW, die unabhängigen externen Abschlussprüfer turnusmäßig zu wechseln, dürfen die in dieser Bekanntmachung geforderten Dienstleistungen nicht von den jetzigen externen Pr?fern der KfW (PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft) ausgeführt werden. Die in
Abschnitt III) geforderten Erklärungen und Angaben werden im Rahmen der zu verwendenden Formblätter präzisiert und abgefordert und sind nicht separat zu erklären/abzugeben. Die KfW behält sich jedoch vor, von den Bewerbern/Bietern einen Auszug aus dem Handelsregister bzw. einem vergleichbaren Register des Heimatlandes des Bewerbers/Bieters und den Nachweis der Zulassung als Wirtschaftsprüfer abzufordern. Die Formblätter für die Abgabe eines Teilnahmeantrages sind bei der oben unter I.1) genannten Adresse anzufordern. Die Formblätter sind unter Beachtung der Ma?gaben dieser Bekanntmachung zwingend zu verwenden und vollständig auszufüllen, ansonsten wird der Bieter/der Bewerber zwingend ausgeschlossen, soweit in den Vergabeunterlagen nichts abweichendes geregelt ist. Zur Abgabe des Teilnahmeantrages ist zwingend ein Exemplar der Formblätter an allen dafür vorgesehenen Stellen in deutscher Sprache auszufüllen und zu unterzeichnen und einschließlich der zusätzlich geforderten Nachweise einzureichen. Die Nichtvorlage bzw. die Vorlage nicht vollständiger Unterlagen, Erklärungen und Nachweise hat den zwingenden Ausschluss des Bieters/des Bewerbers vom weiteren Verfahren zur Folge, soweit dort nichts abweichendes geregelt ist. Die Auswahl der Bewerber erfolgt anhand der mit dem Teilnahmeantrag abgeforderten Angaben zu Referenzleistungen, zu den Nettojahresums?tzen der letzten drei Gesch?ftsjahre im Segment Jahresabschlussprüfung nach HGB/IFRS und der Anzahl der in den letzten 3 Gesch?ftsjahren durchschnittlich beschäftigten Wirtschaftsprüfer, die vom Auftraggeber bewertet werden. Es werden insgesamt zwischen drei und fünf Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert. Beabsichtigt der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis seiner/ihrer Eignung auf die Ressourcen/Mittel von Nachunternehmern zu verweisen, so gelten hierfür die im Formblatt Teilnahmeantrag niedergelegten Voraussetzungen. Sofern die Bewerber/die Bewerbergemeinschaften beabsichtigen, die Teilnahmeanträge nicht postalisch an die KfW zu senden, sondern persönlich oder per Kurier abzugeben, sind die Teilnahmeanträge an folgende Adresse zu richten: KfW, Warenannahme, Bockenheimer Landstraße 124, 60325 Frankfurt/Main.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn.
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Vgl. ?? 107 ff. GWB.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
2.1.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen