DTAD

Ausschreibung - Estricharbeiten in Hannover (ID:11372646)

Übersicht
DTAD-ID:
11372646
Region:
30171 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Estricharbeiten
CPV-Codes:
Estricharbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Estricharbeiten: — 6 479 m Voranstrich, Bitumenbasis; — 6 479 m Bitumen Dampfsperrbahn, G 200 S4 +AL, unter Estrich; — 5 779 m Anschluss, Abdichtung an aufgehende Bauteile; — 1 295 St Zulage...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.11.2015
Frist Angebotsabgabe:
12.01.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung gemeinnützige GmbH
Marienstraße 72-90
30171 Hannover

 
Weitere Auskünfte erteilen:
temak GmbH
Lindenstraße 5
54292 Trier
Kontaktstelle: temak GmbH
Herrn Dirk Pleyer
Telefon: +49 6519787930
Fax: +49 6519787932
E-Mail: ausschreibung@temak.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
temak GmbH
Lindenstraße 5
54292 Trier
Kontaktstelle: temak GmbH
Herrn Dirk Pleyer

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
Schmucker und Partner Planungsgesellschaft mbH
Rheinvorlandstraße 7
68159 Mannheim

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung – Erweiterung und Umbau zur Integration des Lister Krankenhauses – Estricharbeiten + Beschichtungen.
Estricharbeiten:
— 6 479 m2 Voranstrich, Bitumenbasis;
— 6 479 m2 Bitumen Dampfsperrbahn, G 200 S4 +AL, unter Estrich;
— 5 779 m Anschluss, Abdichtung an aufgehende Bauteile;
— 1 295 St Zulage Anschluss Abdichtung Innen- und Aussenecken;
— 6 479 m2 Trennlage, PE-Folie, 2 x 0,2 mm;
— 1 039 m2 Ausgleichsschicht für Estriche und Fußbodenaufbau;
— 5 779 m Randstreifen, Polystyrol;
— 273 m2 CT-Estrich F5, 5,00 kN/m2, d = 45 mm;
— 113 m2 CT-Estrich F5, 5,00 kN/m2, d = 50 mm;
— 766 m2 CT-Estrich F5, 5,00 kN/m2, d = 55 mm;
— 5 327 m2 CT-Estrich F5, 5,00 kN/m2, d = 65 mm;
— 766 m2 Zulage schwindfreier Schnellestrich CT-C40-F6.
Beschichtungsarbeiten:
— 580 m2 Untergrundvorbereitung: Kugelstrahlen, Betonflächen;
— 244 m2 Untergrundvorbereitung: Kugelstrahlen, Estrichflächen;
— 65 m2 Untergrundvorbereitung: Schleifen von Kleinflächen, Sockel- und Wandflächen.
Technikzentrale 4.OG und Technikräume/Flur UG:
— 25 m2 Untergrundvorbereitung: Schleifen der Einbauteile;
— 824 m2 Grundierung inkl. Absandung;
— 25 m2 Grundierung der Einbauteile und Rohrdurchdringungen;
— 20 m Dreieckkehle/Hohlkehle;
— 125 l Unterfüllen von Einbauteilen;
— 393 m Vorgefertigte Kunststoffhohlkehlenprofile;
— 412 m2 Kratz-und Ausgleichspachtel, 1:0,5, RT bis 1,0 mm;
— 412 m2 Kratz-und Ausgleichspachtel, 1:0,5, RT 2,0 mm bis 5,0 mm;
— 35 m2 Gefälle- Keil- und Ausgleichmörtelspachtel;
— 824 m2 Verlaufbeschichtung;
— 824 m2 Zulage Rutschfestigkeit R10;
— 393 m Zulage: Sockel und Hohlkehlenbeschichtungen;
— 30 m Ausbilden einer Abdichtungsfuge Bodenl/Wand;
— 500 m2 Refreshment.
Estricharbeiten:
— 6 479 m2 Voranstrich, Bitumenbasis;
— 6 479 m2 Bitumen Dampfsperrbahn, G 200 S4 +AL, unter Estrich;
— 5 779 m Anschluss, Abdichtung an aufgehende Bauteile;
— 1 295 St. Zulage Anschluss Abdichtung Innen- und Aussenecken;
— 6 479 m2 Trennlage, PE-Folie, 2 x 0,2 mm;
— 1 039 m2 Ausgleichsschicht für Estriche und Fußbodenaufbau;
— 5 779 m Randstreifen, Polystyrol;
— 273 m2 CT-Estrich F5, 5,00 kN/m2, d = 45 mm;
— 113 m2 CT-Estrich F5, 5,00 kN/m2, d = 50 mm;
— 766 m2 CT-Estrich F5, 5,00 kN/m2, d = 55 mm;
— 5327 m2 CT-Estrich F5, 5,00 kN/m2, d = 65 mm;
— 766 m2 Zulage schwindfreier Schnellestrich CT-C40-F6.
Beschichtungsarbeiten:
— 580 m2 Untergrundvorbereitung: Kugelstrahlen, Betonflächen;
— 244 m2 Untergrundvorbereitung: Kugelstrahlen, Estrichflächen;
— 65 m2 Untergrundvorbereitung: Schleifen von Kleinflächen, Sockel- und Wandflächen.
Technikzentrale 4.OG und Technikräume/Flur UG:
— 25 m2 Untergrundvorbereitung: Schleifen der Einbauteile;
— 824 m2 Grundierung inkl. Absandung;
— 25 m2 Grundierung der Einbauteile und Rohrdurchdringungen;
— 20 m Dreieckkehle/Hohlkehle;
— 125 l Unterfüllen von Einbauteilen;
— 393 m Vorgefertigte Kunststoffhohlkehlenprofile;
— 412 m2 Kratz-und Ausgleichspachtel, 1:0,5, RT bis 1,0 mm;
— 412 m2 Kratz-und Ausgleichspachtel, 1:0,5, RT 2,0 mm bis 5,0 mm;
— 35 m2 Gefälle- Keil- und Ausgleichmörtelspachtel;
— 824 m2 Verlaufbeschichtung;
— 824 m2 Zulage Rutschfestigkeit R10;
— 393 m Zulage: Sockel und Hohlkehlenbeschichtungen;
— 30 m Ausbilden einer Abdichtungsfuge Bodenl/Wand;
— 500 m2 Refreshment.

CPV-Codes: 45262320

Erfüllungsort:
Gemarkung Hannover, Flur 28, 96/11.
Nuts-Code: DE92

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag

Org. Dok.-Nr:
412466-2015

Aktenzeichen:
12-280.01/318

Vergabeunterlagen:
E-Verfügbarkeit der Vergabeunterlagen; Internet-Adresse wird nach schriftlicher Abforderung bei Schmucker + Partner mitgeteilt;
Fragen zu den Vergabeunterlagen werden bis zum 4. Januar 2016 bei der temak GmbH entgegen genommen (schriftlich per E-Mail an: ausschreibung@temak.de) und gesamthaft beantwortet sowie allen Abforderern gleichermaßen zur Verfügung gestellt.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
12.01.2016 - 15:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.03.2016 - 31.08.2016

Bindefrist:
26.02.2016

 
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag
12.01.2016 - 15:00

Ort
temak GmbH, Lindenstraße 5, 54292 Trier.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten.

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Niedrigster Preis

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Eigenerklärungen zur Eignung“ nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist Bestandteil der Vergabeunterlagen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Eigenerklärungen zur Eignung“ nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist Bestandteil der Vergabeunterlagen.

Technische Leistungsfähigkeit
Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Eigenerklärungen zur Eignung“ nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist Bestandteil der Vergabeunterlagen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
26.03.2015
Verfahren zur Vor-Information
16.03.2016
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen