DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Fachplanung - energetische Sanierung eines Schulgebäudes in Langgöns (ID:12911991)

DTAD-ID:
12911991
Region:
35428 Langgöns
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Fachplanung: Technische Ausrüstung nach § 55 HOAI, für die energetische Sanierung eines Schulgebäudes und die Erneuerung der Heizungsanlage an der Grundschule Langgöns.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
19.04.2017
Frist Vergabeunterlagen:
08.05.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-35428: Fachplanung - energetische Sanierung eines Schulgebäudes
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Landkreis Gießen - Der Kreisausschuss - Zentrales Vergabemanagement
Straße:Riversplatz 1 - 9
Stadt/Ort:35394 Gießen
Land:Deutschland (DE)
Zu Hdn. von :Herr Nette
Telefon:+49 64193901892
Fax:+49 64193901766
Mail:vergabe@lkgi.de
digitale Adresse(URL):http://www.lkgi.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Fachplanung
Technische Ausrüstung nach § 55 HOAI, für die energetische Sanierung eines Schulgebäudes und die Erneuerung der Heizungsanlage an der Grundschule Langgöns.

Fachplanung Technische Ausrüstung nach § 55 HOAI, Leistungsphasen 1-9,
in den Bereichen der Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 gem. § 53 (2) HOAI für die energetische Sanierung des Gebäudes 1 und Erneuerung der Heizungsanlage der Grundschule Langgöns.
Projektbeschreibung:
Die Liegenschaft besteht aus 4 Gebäuden die von einer Heizzentrale mit Wärme versorgt werden. Das Gebäude 1 ist drei geschossig und wurde 1960 erbaut. In der Teilunterkellerung befinden sich die Heizungsanlage,
sowie Lagerräume. Im Erdgeschoss sind Verwaltung, dienende Nebenräume, sowie ein Klassenraum untergebracht. Die beiden oberen Geschosse, in denen die Klassenräume sind, werden über zwei unabhängige Treppenhäuser
erschlossen. Die Fenster des Gebäudes wurden in den Jahren 2007 und 2008 ausgetauscht und sind zu erhalten. Die Fassadenflächen wurden an den Traufseiten oberhalb des Erdgeschosses bereits gedämmt - hier sollen im
Rahmen der Maßnahme lediglich die vorhandenen Wärmebrücken minimiert und das Erdgeschoss ergänzt werden. Die Giebelseiten wurden vollständig
gedämmt. Die Dachform und die Leitungsführung der Entwässerung sollen geändert werden. Die Eingriffe im Gebäudeinneren sind auf ein Minimum
zu begrenzen - die abgehängten Decken und die Beleuchtung sind bereits ausgetauscht. In sämtlichen Räumen sollen Lüftungsgeräte mit WRG, die
in Abhängigkeit von Anwesenheit und Luftqualität geregelt sind, installiert werden. Die vorhandene Heizzentrale im Untergeschoss besteht aus 2 Gaskesseln mit je 72 kW Leistung aus dem Jahre 1989. Im
derzeitigen Planungsstand werden diese durch eine Pellet-Heizungsanlage ersetzt. Die Sanierung erfolgt auf den Grundlagen der aktuellen
Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie des erneuerbaren Wärmegesetzes (EWärmeG).
Zudem wurde in 2016 für den Ganztagsbereich ein Erweiterungsbau in
Holzbauweise aufgestellt, der mit einer eigenen Heizungsanlage (ca. 20
kW) mit Erdgas ausgerüstet werden soll.
Der Gesamtausgabebedarf wurde auf ca. 950.000EUR geschätzt. Davon entfallen auf KGR 410-430 & 480 ca. 320.000EUR netto
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand:
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Ergänzende Gegenstände:
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen

Erfüllungsort:
35428 Langgöns
NUTS-Code: DE721 Gießen, Landkreis

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
HAD-Referenz-Nr.: 280/1260
Aktenzeichen: 96-41-516-17

Vergabeunterlagen:
Frist, bis zu der die Interessenbekundung eingegangen sein muss:
Bewerbungsfrist: 08.05.2017 10:00 Uhr.

Termine & Fristen
Unterlagen:
08.05.2017

Ausführungsfrist:
14.07.2017 bis 31.12.2019

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet auf der Grundlage von Preis/Kosten und den nachstehenden Kriterien (Preis/Kosten und Zuschlagskriterien sollten nach Ihrer Gewichtung oder in absteigender Reihenfolge ihrer Bedeutung angegeben werden, wenn eine Gewichtung nachweislich nicht möglich ist)
Kriterium Gewichtung 1 Preis/Qualität.

Geforderte Nachweise:
Bewerbungsbedingungen: Die Bewerbung ist unter Angabe des o.g. Aktenzeichens schriftlich (Papierform) innerhalb der vorgegebenen Frist bei der genannten Stelle einzureichen. Es werden hierfür keine besonderen
Formulare zur Verfügung gestellt, die Interessenbekundung kann insoweit auf eigenen Vorlagen des Bewerbers erstellt werden. Mit der Bewerbung ist eine aussagekräftige Darstellung des Planungsbüros unter Berücksichtigung folgender Nachweise und Erklärungen vorzulegen:.

1. Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiter.

2. Umsatz in den letzten drei Geschäftsjahren.

3. Referenzen mit vergleichbaren Projekten (max. 4 Projekte werden
gewertet).

4. Erfahrungen mit Passivhaus-Bauweise.

5. Erfahrung im Umgang mit Erneuerbaren Energien.
Sofern beabsichtigt ist, im Falle einer Beauftragung auf die Ressourcen
anderer Planungsbüros zuzugreifen, ist dies entsprechend zu erläutern.
Gegebenenfalls sind die o.g. Eignungsnachweise auch für das/die
weitere/n Büro/s zu erbringen.
Nach der Prüfung der eingegangenen Bewerbungen werden - soweit
vorhanden - maximal drei bis fünf Bieter für die Teilnahme an der
Angebotsphase ausgewählt.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3, 4 VOL/A, § 13 Abs. 1, 2
HVTG), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR)
vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die
Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten
Eignungsnachweisen entsprechen.

Besondere Bedingungen:
Beschränkung der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Teilnahme
aufgefordert werden sollen:
mindestens (soweit geeignet) :3 / ,höchstens 5
Anzahl gesetzte Bieter 0.

Sonstiges
Auskünfte erteilt: Auftraggeber/Vergabestelle

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen