DTAD

Ausschreibung - Fahrbahnreinigung nach Unfällen in Aurich (ID:10540494)

Übersicht
DTAD-ID:
10540494
Region:
26603 Aurich
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Reinigung, Sanierung des städtischen Raumes, Schneeräumung, Winterdienst, Sonstige Bauleistungen im Hochbau
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Fahrbahnreinigung nach Unfällen
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.03.2015
Frist Vergabeunterlagen:
07.04.2015
Frist Angebotsabgabe:
09.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Aurich
Eschener Allee 31,
26603 Aurich,
Tel. 04941/951-0, Telefax: 04941/951-100

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Fahrbahnreinigung nach Unfällen mit wassergefährdenden Stoffen im Bezirk des Geschäftsbereiches Aurich
auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen für die Jahre 2015 - 2017
Nach § 4 Abs. 1 und 2 sowie § 5 Abs. 1 des Niedersächsischen Gesetzes zur Sicherung von Tariftreue
und Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (NTVergG) vom 31.10.2013 (Nds. GVBl. Nr.
20/2013, 07.11.2013) ist den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern für die Ausführung der Dienstleistung,
die innerhalb des Gebietes der Bundesrepublik Deutschland erbracht wird, ein Mindestentgelt i.S.d.AEntG
für den Bereich:
Abfallwirtschaft einschließlich Straßenreinigung und Winterdienst; 6. Rechtsverordnung BAnz AZ
29.09.2014 V1
(siehe www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsrecht/Entsendung-von-Arbeitnehmern/inhalt.html) oder, sollte kein
einschlägiger Mindestlohn bestehen oder dieser für die Beschäftigten ungünstiger sein, ein Mindestentgelt
von 8,50 € brutto pro Stunde zu zahlen. Entsprechende Eigenerklärungen zu § 4 Abs. 1 bzw. § 5 Abs. 1
NTVergG sind vom Bieter mit dem Angebot und ggf. von den Nachunternehmen auf gesondertes Verlangen
der Vergabestelle vorzulegen. Der Auftraggeber ist berechtigt, die Einhaltung der Erklärungen hin
sichtlich der Mindestentgelte in geeigneter Weise zu kontrollieren.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabeunterlagen:
Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Aurich
Eschener Allee 31,
26603 Aurich

Anforderung bis spätestens zum 07.04.2015;
Ein Entgelt von 40 € ist einzuzahlen bei der Nord/LB Hannover (IBAN: DE60 2505 0000 0106 0225 36;
SWIFT-BIC: NOLA DE 2H) auf das Konto der NLSTBV-rGB AUR unter Angabe des Kassenzeichens
8541000632665 mit dem Vermerk „Fahrbahnreinigung im Bezirk des rGB Aurich, Jahre 2015 - 2017“.
(Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der
Einzahlung versandt).
Eine CD mit den Daten des Leistungsverzeichnisses (Kurztext im GAEB-Format) wird den
Vergabeunterlagen kostenlos beigefügt.

Termine & Fristen
Unterlagen:
07.04.2015

Angebotsfrist:
Eröffnung der Angebote am 09.04.2015 um 11:00 Uhr;

Ausführungsfrist:
Ausführungsbeginn: 01.06.2015;
Ausführungsende: 31.05.2017

Bindefrist:
Zuschlags- und Bindefrist endet am 07.05.2015

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Sicherheitsleistungen nach VOL und ZVB (VOL)-StB

Zahlung:
Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOL/B und ZVB (VOL)-StB

Geforderte Nachweise:
Mit Angebot sind vorzulegen:
- ausgefülltes Formblatt „HVA L-StB Eigenerklärung der Eignung“;
- ausgefülltes Formblatt „HVA L-StB Unterauftragnehmerleistungen“;
- ausgefülltes Formblatt „HVA L-StB Erklärung der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft“;
- ausgefülltes Formblatt „Eigenerklärung zu § 4 Abs. 1 bzw. § 5 Abs. 1 NTVergG“ vom Bieter;
- ausgefülltes Formblatt „Eigenerklärung zu § 11 NTVergG“ vom Bieter;
- Qualifikation über Rahmenbedingungen für die Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen gemäß dem
„Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von
Arbeitsstellen an Straßen (MVAS);
- Nachweis der Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb;
- Wirksamkeitsnachweis auf Grundlage des Merkblattes DWA-M 715 der Reinigungsgeräte mit Namen und
Typenbezeichnung;
- Erreichbarkeit der Arbeitsstelle im Bezirk innerhalb 1 Stunde;
- Nachweis Betriebs- und Umwelthaftpflichtversicherung > 5 Mio. € im Einzelfall;
- Referenzen öffentlicher Auftraggeber für vergleichbare Leistungen der letzten 5 Jahre.
Auf gesondertes Verlangen sind ggf. vorzulegen:
- Ergänzung der Verzeichnissen der Unterauftragnehmerleistungen um die Nahmen der Unterauftragnehmerleistungen;
- Eigenerklärung zur Tariftreue nach § 4 Abs.1 und § 5 Abs.1 NTVergG für die Nachunternehmen,
- Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes;
- Unbedenklichkeitsbescheinigung des Sozialversicherungsträgers / der Krankenkasse;
- Preisermittlung für die vertragliche Leistung (Urkalkulation) in einem verschlossenen Umschlag;
- vollständige Angaben zur Kalkulation und Preisaufgliederung (Formblatt „221 Preisermittlung bei
Zuschlagskalkulation“ bzw. „222 Preisermittlung bei Kalkulation über die Endsumme“ sowie „223
Aufgliederung der Einheitspreise“) in Übereinstimmung mit den Daten der Urkalkulation.

Sonstiges
Für Unternehmen mit mindestens 20 Mitarbeitern (Teil- oder Vollzeit) sind gemäß § 11 NTVergG soziale
Kriterien zu beachten. Der Bieter hat mit dem Angebot zu erklären, dass er im Rahmen der Leistungserbringung
schwerbehinderte Menschen und/oder Auszubildende und/oder Langzeitarbeitslose beschäftigt
und/oder die Chancengleichheit und Gleichstellung von Frauen und Männern im Beruf fördert und/oder sich
an tariflichen Umlageverfahren zur Sicherung der beruflichen Erstausbildung oder an Ausbildungsverbünden
beteiligt (Eigenerklärung zu § 11 NTVergG). Der Auftraggeber ist berechtigt, die Einhaltung der erklärten
sozialen Anforderungen in geeigneter Weise zu kontrollieren.
Als Nachweis sind vom Auftragnehmer auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers Bescheinigungen
der jeweils zuständigen Stellen vorzulegen bzw. darzulegen, wie sie die Chancengleichheit von Frauen und
Männern im Beruf fördern.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen