DTAD

Ausschreibung - Fahrbahnsanierung in Osterholz-Scharmbeck (ID:12048847)

Übersicht
DTAD-ID:
12048847
Region:
27711 Osterholz-Scharmbeck
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Straßenbauarbeiten
CPV-Codes:
Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Fahrbahnsanierung K 16 Hülseberg / Ohlenstedt
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
29.06.2016
Frist Angebotsabgabe:
20.07.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Beginn der Ausführung: 23.03.2017 Fertigstellung: 27.07.2017

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Fahrbahnsanierung K 16 Hülseberg / Ohlenstedt

CPV-Code Bezeichnung
45233120-6 Straßenbauarbeiten

Erfüllungsort:
27711 Osterholz-Scharmbeck

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
gegebenenfalls Angaben nach § 8 Absatz 2 Nummer 3 zur Zulässigkeit von Nebenangeboten:
Es sind keine Nebenangebote zugelassen.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Aktenzeichen 2016-062

Vergabeunterlagen:
gegebenenfalls Auftragsvergabe auf elektronischem Wege und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung:
Angebote können elektronisch mit der fortgeschrittenen oder qualifizierte elektronischen Signatur oder mit dem Mantelbogenverfahren eingereicht werden. Alternativ kann das Angebot auch schriftlich in einem verschlossenen Umschlag eingereicht werden. Nähere Informatio-nen erhalten Sie unter https://root.deutsche-evergabe.de.
Name und Anschrift, Telefon- und Faxnummer, E-Mailadresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen angefordert und eingesehen werden können:
Landkreis Osterholz
- Zentrale Vergabestelle -
Osterholzer Str. 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel.:+49 4791930-551 Fax:+49 4791930316
Sie haben die Möglichkeit der elektronischen Angebotsabgabe. Weitere Informationen und diese Bekanntmachung finden Sie unter: www.landkreis-osterholz.de und https://root.deutsche-evergabe.de
gegebenenfalls die Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist:
Aktivierung der Ausschreibung
Die Vergabestelle nutzt ein elektronisches Vergabemanagementsystem. Sie haben die Möglichkeit, dieses Verfahren komplett elektronisch zu bearbeiten und ein digitales Angebot zu erstellen. Hierfür stellt Ihnen Deutsche eVergabe ein Werkzeug zur Verfügung - den Angebotsassistenten.
Es fallen keine Transaktionskosten an.
Zur Nutzung des Angebotsassistenten aktivieren sie bitte den Projekt-Safe des Vergabeportals der Deutschen eVergabe.
Die Vergabeunterlagen werden kostenlos und ausschließlich elektronisch über das
Bekanntmachungsportal der Deutschen eVergabe unter https://root.deutsche-evergabe.de zur Verfügung gestellt.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
´
Landkreis Osterholz
- Zentrale Vergabestelle -
Osterholzer Str. 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel.:+49 4791930-551 Fax:+49 4791930316
Sie haben die Möglichkeit der elektronischen Angebotsabgabe. Weitere Informationen und diese Bekanntmachung finden Sie unter: www.landkreis-osterholz.de und https://root.deustche-evergabe.de

20.07.2016 um 11:00:00 Uhr. Bei der Eröffnung der Angebote dürfen Bieter und Ihre Bevollmächtigten anwesend sein (§ 14 VOB/A).

Ausführungsfrist:
Von:
31.08.2016
Bis:
24.09.2016

Bindefrist:
Die Bindefrist endet am 17.08.2016.

 
Zeitpunkt der Publikation: 27.06.2016 - 08:40:32 Uhr

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
keine Angaben

Geforderte Nachweise:
verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters:
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in einer Präqualifizierungsdatenbank (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist für diese ebenfalls nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung (Vergabehandbuch des Bundes) vorzulegen. In dem Formblatt sind Angaben zur Eintragung in Berufsregister, Insolvenzverfahren und Liquidation, schwere Verfehlungen, Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung, Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft zu machen. Das Formblatt ist Bestandteil der Vergabeunterlagen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Angaben in der Eigenerklärung zur Eignung auf gesondertes Verlangen durch die Vorlage entsprechender Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu bestätigen. Dies gilt auch für eingesetzte Nachunternehmen. Be-scheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Besondere Ausführungsbedingungen:
Bei der Abgabe des Angebotes hat der Bieter gemäß § 4 I NTVergG schriftlich zu erklären, dass er seinen Arbeitnehmer/innen bei der Ausführung der Leistung mindestens das Min-destentgelt nach dem derzeit gültigen und für allgemeinverbindlich erklärten Tarifvertrag zahlt (besondere Ausführungsbedingungen). (TV Mindestlohn vom 03.05.2013, verbindl. ab 01.01.2014 durch die 9.VO über zwingende Arbeitsbedingungen im Baugewerbe vom 16.10.2013). Diese Erklärung hat der Auftragnehmer auch für seine eingesetzten Nachunternehmer abzugeben (§ 13 NTVergG).

Besondere Bedingungen:
gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaften nach der Auftragsvergabe haben muss:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

Sonstiges
Name und Anschrift der Stelle, an die sich Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann:
Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Nachprüfungsstelle gem. § 21 VOB/A
Auf der Hude 2
21339 Lüneburg
Tel.:+49 4131 15-1386 Fax:+49 4131 15-2943

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen