DTAD

Ausschreibung - Fahrräder in Kassel (ID:5472060)

Auftragsdaten
Titel:
Fahrräder
DTAD-ID:
5472060
Region:
34117 Kassel
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.09.2010
Frist Angebotsabgabe:
11.10.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ja
Kategorien:
Software, Computer, -anlagen, Zubehör, Motorräder, Fahrräder, Beiwagen, Ersatzteile, Netzwerke
CPV-Codes:
Fahrräder , Informationssysteme und Server , Integriertes Netz , Teile und Zubehör für Fahrräder , Zentrale Steuerungseinheit
Vergabe in Losen:
Ja
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  279621-2010

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Stadt Kassel - Magistrat, Straßenverkehrsamt Friedrichsstr. 36 z. H. Frau Theresa Maiwald 34117 Kassel DEUTSCHLAND Tel. +49 561787-3056 E-Mail: theresa.maiwald@stadt-kassel.de Fax +49 561787-3140 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.stadt-kassel.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Fahrradverleihsystem der Stadt Kassel - Fahrräder und Systemtechnik.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort Friedrichsstra?e 36, 34117 Kassel. NUTS-Code DE731
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Vermiet-Fahrräder sowie Systemtechnik zum Betrieb einer öffentlichen Fahrradvermietung. Mit der Einrichtung einer innovativen öffentlichen Fahrradvermietung möchte die Stadt Kassel sowohl ihren Bürgern als auch den Besuchern der Stadt und insbesondere den Einpendlern einen Anreiz geben, vom eigenen Auto auf den öffentlichen Verkehr umzusteigen. Es geht vorrangig darum, das bestehende ÖPNV-Angebot im Bereich der kurzen und sehr kurzen Wege zu ergänzen. Die Flotte des Vermietsystems wird aus insgesamt 500 Fahrrädern bestehen, die an 50 Stationen im Stadtgebiet in Selbstbedienung ausgeliehen und zurückgegeben werden können. Hierzu wird ein Hintergrundsystem eingerichtet, mit dem die Vermietung der Fahrräder gesteuert und durchgeführt, das System möglichst weitgehend gegen Missbrauch und Beschädigung gesch?tzt sowie die Abrechnung der entgeltlichen Mietvorg?nge durchgeführt werden soll. Das Vermiet-System soll vom Kunden allein mittels eines Standard-Mobiltelefons bedient werden können. Die an Stationen abgestellten Fahrräder sollen vom System selbständig detektiert werden, so dass eine Überwachung des Fuhrparks gewährleistet ist, soweit die Räder nicht aktuell vermietet sind. Bestandteil des Systems ist auch insbesondere die Sicherung der Fahrräder gegen Diebstahl. Das Vermietsystem soll alle Komponenten (Hard- und Software) enthalten, die zum einwandfreien Betrieb erforderlich sind. Die Verknüpfung mit anderen Angeboten des ÖPNV soll dergestalt erfolgen, dass Kunden im Rahmen des Erwerbs von Fahrscheinen für Bus und Tram Guthabencodes (Zahlen- oder Buchstabenfolgen) erhalten, die in Fahrtguthaben für die Fahrradvermietung eingetauscht werden können. Auch die Gutschrift und Verwaltung dieser Fahrtguthaben muss die Systemtechnik leisten. Die anzuschaffenden Fahrräder müssen für die besondere Belastung des ganzj?hrigen Vermietbetriebs ausgelegt sein. Weiterhin sollen die Fahrräder für die Nutzung durch in Bezug auf Statur und Fitness sehr unterschiedliche Personen besonders geeignet sein. Es soll auch eine Grundausstattung von Fahrradersatzteilen geliefert werden. Der Start des Fahrradverleihsystems ist für Anfang April 2011 vorgesehen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
34430000, 30232700, 32413000, 34432000, 48800000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Ja sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
500 Fahrräder zuzüglich einer optionalen Nachlieferung von bis zu 50 Fahrrädern jährlich in einem Optionszeitraum von 3 Jahren. Komplette Vermiettechnik für 50 Stationen und 500 bis 650 Fahrräder.
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Nachlieferung von bis zu 150 Fahrrädern in Chargen je 10 Fahrräder zum vereinbarten Stückpreis. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG: Fahrräder.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Fahrräder: die angebotenen Fahrräder sollen in ihrer Ausfertigung robust und wartungsarm sein sowie sich durch ein innovatives und unverwechselbares, ansprechendes Design auszeichnen. Weiterhin ist eine einfache Handhabung für alle Personengruppen und K?rpergr??en (ca. 1,50 m-2,00 m) ein wichtiges Merkmal der Fahrräder. Ersatzteile: Es muss möglich sein, die an den Fahrrädern verbauten Komponenten als Ersatzteile durch den Anbieter der Fahrräder zu beziehen. Garantierte langjährige Ersatzteilverf?gbarkeit ist von Vorteil.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
34430000, 34432000
3) MENGE ODER UMFANG
500 Fahrräder.
5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN
Komponenten (Fahrradschloss und Systemtechnik für das Fahrrad) werden von anderen Losen bereitgestellt und im Rahmen dieses Loses am Fahrradrahmen montiert. LOS-Nr.: 2 BEZEICHNUNG: Systemtechnik.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Die Systemtechnik soll für den Nutzer möglichst unsichtbar im Hintergrund arbeiten. Die Kommunikation zwischen Fahrrad und Station soll drahtlos erfolgen. W?nschenswert ist, dass die Stationstechnik drahtgebunden ausschließlich 230 V Netzstrom benötigt und variabel montiert werden kann.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
30232700, 32413000, 48800000 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
In den Losen jeweils 5 % vom Auftragswert für Gew?hrleistungsanspr?che.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Bei Auftrags?bernahme durch Bietergemeinschaften ist dem Auftraggeber ein der Bietergemeinschaft angeh?rendes Mitglied als bevollmächtigter Vertreter zu benennen. Für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtung haftet jedes Mitglied der Bietergemeinschaft auch nach ihrer Auflösung gesamtschuldnerisch. Der Auftraggeber ist berechtigt, Zahlungen mit befreiender Wirkung an den Vertreter der Bietergemeinschaft zu leisten. Dies gilt auch nach Auflösung der Gemeinschaft.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Um als Teilnehmer für eines der Lose zugelassen zu werden, hat der Bewerber mit seinem Teilnahmeantrag die nachfolgenden Eigenerklärungen abzugeben und mit seiner rechtsverbindlichen Unterschrift die Richtigkeit der Angaben zu versichern. 1. über das Vermögen des Unternehmens ist kein Insolvenzverfahren oder vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden. Ein ausländischer Bieter befindet sich nicht in Verhältnissen, die nach den Rechtsvorschriften seines Landes mit den im vorgehenden Satz genannten Verfahren vergleichbar sind, 2. Das Unternehmen befindet sich nicht in Liquidation, 3. Der Bewerber hat keine sonstige schwere Verfehlung begangen, die seine Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt, 4. Der Bewerber erfüllt seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß, 5. Der Bewerber versichert, dass er im Vergabeverfahren nicht vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat, 6. Der Bewerber versichert, dass in seinem Unternehmen keine Schwarzarbeit stattfindet und weder das Unternehmen noch Angehörige des Unternehmens im Zusammenhang mit der Tätigkeit für das Unternehmen nach dem Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften verurteilt worden sind, 7. Erklärung über die uneingeschränkte schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeit der für die Leistungserbringung vorgesehener Personen in deutscher Sprache, 8. Der Bewerber versichert, dass er im Falle der Aufforderung zur Angebotsabgabe die ihm zur Erstellung des Angebots überlassenen Verdingungsunterlagen und zusätzliche Informationen vertraulich behandelt und Dritten nicht zugänglich macht, sowie seine Mitarbeiter und Unterauftragnehmer zur vertraulichen Behandlung ebenfalls verpflichtet. Darüber hinaus sind folgende Nachweise zu erbringen: 9. Für beide Lose: Nachweis einer Haftpflichtversicherung oder Erklärung der Bereitschaft zum Abschluss einer projektbezogenen Haftpflichtversicherung im Auftragsfall (Mindestdeckungssumme: 2 000 000 EUR). 10. Für beide Lose: Aktueller vollständiger Auszug aus dem einschlägigen Berufs- und Handelsregister (nicht vor dem 1.6.2010 erstellt).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. 1. Die letzten 3 verfügbaren Jahresabschlüsse (d.h. 2007, 2008 und 2009) bzw. sofern das Unternehmen noch nicht 3 Jahre (d.h. 2007, 2008 und 2009) besteht: Jahresabschlüsse seit Unternehmensgründung, 2. Gesamtumsatz in den letzten 3 Gesch?ftsjahren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. 1. Leistungsspektrum und -schwerpunkt des Unternehmens, 2. Betrifft nur Los 2: Angaben über die technische Ausrüstung/Leistungsfähigkeit des Unternehmens, 3. Angaben zum unternehmenseigenen Qualitätsmanagement, 4. Angabe der Anzahl der von dem Bewerber im Durchschnitt in den letzten 3 Jahren Beschäftigten, 5. Angaben zur Qualifikation und fachbezogenen Erfahrung des vorgesehenen Projektpersonals (T?tigkeitsschwerpunkte, Für Los 2: Kenntnisse bezogen auf Entwicklung und Implementierung der Systemtechnik, Projektmanagement beim Aufbau von EDV-Systemen), 6. Nennung eines Projektverantwortlichen seitens des Unternehmens mit Telefon-, Faxnummer und E-Mail- Adresse und Angaben zu dessen Berufserfahrungen, 7. Referenzprojekte, die mit dem vorliegenden Projekt nach Art und Umfang vergleichbar sind, mit Angabe des Rechnungswerts, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber der Leistungen und Nennung von Ansprechpartner bei den Auftraggebern inklusive Telefonnummer. Für Los 1: Entwicklung und Lieferung von Fahrrädern für Fahrradverleihsysteme, die den besonderen Anforderungen im Vermietbetrieb genügen. Für Los 2: Bewerber sollen durch Referenzen auf bisher realisierte Projekte insbesondere ihre Erfahrungen mit dem Aufbau und dem Betrieb vergleichbarer technischer Systeme darstellen. Hierbei ist insbesondere auf den Entwicklungsstand eines vorhandenen Vermietsystems einzugehen. 8. Angabe von Nachunternehmen: Setzt der Bewerber für Teile der Leistung Nachunternehmer ein, und sind diese bereits bei Abgabe des Teilnahmeantrags bekannt, sind diese vollständig (namentliche Nennung) im Teilnahmeantrag mit den zu leistenden Aufgaben (Art und Umfang) anzugeben. In diesem Fall haben Bewerber alle unter Ziffer III.2.1) bis III.2.3) genannten Nachweise und Erklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmer mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Sollten die Nachunternehmer bei Abgabe des Teilnahmeantrags noch nicht feststehen, sind diese spätestens mit Angebotsabgabe zu benennen und die vorstehend geforderten Nachweise und Erklärungen vorzulegen. 9. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft: Angaben über die geplante Aufgabenteilung zwischen den Unternehmen und Benennung eines alleinigen Ansprechpartners der vorgesehenen Bietergemeinschaft. Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Nachweise - soweit einschlägig - grundsätzlich von allen Mitgliedern der Gemeinschaft einzureichen, bei den Nachweisen gemäß III.2.2) und III.2.3) bezogen auf die jeweilige Teilleistung. Werden in Ziffer III.2) geforderte Nachweise oder Erklärungen nicht vollständig vorgelegt, behält sich die Stadt Kassel gemäß ? 19 Abs. 2 VOL/A-EG die Nachforderung fehlender oder unvollständiger Unterlagen mit kurzer Fristsetzung vor.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Dringlichkeit.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Für Los 1: ? Leistungsfähigkeit zur Entwicklung, Fertigung, Montage von Fahrrädern, die den besonderen Anforderungen im Vermietbetrieb genügen. Für Los 2: ? Referenzprojekte: Entwicklung und Aufbau vergleichbarer Systeme (Hardware), ? Referenzprojekte: Vergleichbar komplexe Softwareentwicklungen, ? Ausreichende Qualifikation und fachbezogene Erfahrung des vorgesehenen Projektpersonals.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
2010/1051/31
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
11.10.2010 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 22.10.2010
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Der Auftraggeber weist auf die in ? 107 III Nr. 4 GWB enthaltene Frist zur Einreichung von Nachpr?fungsantr?gen hin. Die Frist beläuft sich auf 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen. Nachr. HAD-Ref.: 125/842. Nachr. V-Nr/AKZ: 2010/1051/31.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (? 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
17.9.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen