DTAD

Ausschreibung - Fahrscheinentwerter in Nürnberg (ID:10570409)

Übersicht
DTAD-ID:
10570409
Region:
90429 Nürnberg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Sonstige Maschinen, Geräte
CPV-Codes:
Fahrscheinentwerter , Kartenautomaten
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Beschaffung von Fahrausweis-Entwertern für Bus, Bahn und stationären Betrieb.
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
25.03.2015
Frist Angebotsabgabe:
17.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft
Am Plärrer 43
Zu Händen von: Helmut Galsterer
90429 Nürnberg
DEUTSCHLAND
E-Mail: helmut.galsterer@vag.de
Fax: +49 9118028858422
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.vag.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
die oben genannten Kontaktstellen

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
I.2) Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Beschaffung von Fahrausweis-Entwertern für Bus, Bahn und stationären Betrieb.



II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Beschaffung von Fahrausweis-Entwertern für Bus, Bahn und stationären Betrieb.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
30123100, 30144200
Beschreibung:
Fahrscheinentwerter.
Kartenautomaten.



II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Ca. 650 Fahrausweis-Entwerter in 4 Jahren.

Erfüllungsort:
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Nürnberg.


NUTS-Code DE254

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
102600-2015

Vergabenummer:
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2010/S 145-224361 29.07.2010

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
17.04.2015 - 10:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können

Deutsch

Ausführungsfrist:
II.2.2) Information about options
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
Beginn der Bauarbeiten:
Beginn 01.10.2015 Abschluss 30.09.2018

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die nachstehend genannten Unterlagen müssen zwingend mit dem Teilnahmeantrag in deutscher Sprache (gem. IV.3.5)) vorgelegt werden. Die geforderten Nachweise dürfen nicht älter als 12 Monate sein. Bei dem Begriff Nachweis handelt es sich um einen Oberbegriff, der Eigen- und Fremderklärungen und Belege umfasst.
1. Erklärung über das Nichtvorliegen der Ausschlusskriterien nach § 21 (4) 1. bis 5. Der SektVO sind vorzulegen (z. B. „Hiermit erklären wir das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 21 (4) 1 bis 5 der SektVO für unser Unternehmen“).
2. Handelsregisterauszug bzw. Bescheinigung über den Eintrag in das Berufsregister Ihres Mitgliedsstaates.
Die Erklärung aus der Position 1 und 2 ist ein KO-Kriterium. Bei Nichtvorliegen erfolgt Ausschluss.


III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Wirtschaftsauskunft (z. B. Creditreform, Bisnode oder vergleichbar).
2. Standorte in Deutschland und in Europa.
3. Angabe des Gesamtumsatzes der letzten 3 Geschäftsjahre (2012; 2013; 2014).
4. Angabe des Umsatzes der letzten 3 Geschäftsjahre (2012; 2013; 2014) über erbrachte oder in Ausführung befindliche Lieferungen oder Leistungen im Bereich Fahrausweis-Entwertern.
5. Darstellung des Unternehmens, z. B. Organigramm, Angaben zur Gesellschaftsstruktur und ggf. Konzernzugehörigkeit; Art und Umfang der Präsenz in Deutschland.
Diese Unterlagen fließen mit 20 % in die Bewertung des Teilnahmeantrages ein.



III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Sicherstellung der Möglichkeit der Bereitstellung von Testgeräten vor Auftragsvergabe.
2. Abgabe von 3 qualifizierte Referenzen über die Lieferung von Fahrausweis-Entwertern in den letzten 3 Geschäftsjahren:
a) Kurzbeschreibung des Projektes;
b) Auftraggeber;
c) Ansprechpartner mit Name, Telefon und E-Mail-Adresse;
d) Ort der Ausführung;
e) Angabe des Zeitraums der Auftragsausführung;
f) Gesamtvolumen den Projektes;
3. Nachweis der Ersatzteilbeschaffung für 10 Jahre nach Beendigung der Vertragslaufzeit;
4 Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 oder vergleichbar.
5. RoHS – Ausführung;
6. Halogenfreie Ausführung;
7. Nachweis E1 Zulassung Kraftfahrt Bundesamt;
8. Erforderliche Bescheinigung darüber, dass jede technische Ausstattung entsprechend dem Auftrag mit den europäischen Normen vereinbar sind.
Diese Unterlagen fließen mit 80 % in die Bewertung des Teilnahmeantrages ein.



III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Sonstiges
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Der Auftraggeber schreibt nach SektVO aus.


VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken
Vergabekammer Nordbayern, Promenade 27
91522 Ansbach
Deutschland

VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsverfahren ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind, § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB. VI.


VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 19.03.2015

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
29.07.2010
Ausschreibung
24.12.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen