DTAD

Ausschreibung - Fahrzeugabschleppdienste in Mainz (ID:6557339)

Auftragsdaten
Titel:
Fahrzeugabschleppdienste
DTAD-ID:
6557339
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.10.2011
Frist Vergabeunterlagen:
25.10.2011
Frist Angebotsabgabe:
08.11.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Dienstleistung für Abschleppen im Stadtgebiet Mainz. Abschleppen und Verwahren von Kraftfahrzeugen und Anhänger aller Art im Stadtgebiet Mainz.
Kategorien:
Reparatur, Wartung von Kraftfahrzeugen, zugehörigen Ausrüstungen
CPV-Codes:
Fahrzeugabschleppdienste
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  314837-2011

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadtverwaltung Mainz
Am Rathaus 1, Postfach 3820
Zu Händen von: Herrn Schlesinger
55116 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 613112-2265
E-Mail: christian.schlesinger@stadt.mainz.de
Fax: +49 613112-2071
Internet-Adresse(n)
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers www.mainz.de
Weitere Auskünfte erteilen: 31 - Verkehrsüberwachungsamt
Kaiserstraße 3-5
Zu Händen von: Herrn Schuhmacher
55026 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6131-122183
E-Mail: stephan.schuhmacher@stadt.mainz.de
Fax: +49 6131-123086
Internet-Adresse: www.mainz.de
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Dienstleistung für Abschleppen im Stadtgebiet Mainz.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 1: Instandhaltung und Reparatur NUTS-Code DEB35
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern Höchstzahl der an der geplanten Rahmenvereinbarung Beteiligten 10 Laufzeit der Rahmenvereinbarung Laufzeit in Jahren: 2
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Abschleppen und Verwahren von Kraftfahrzeugen und Anhänger aller Art im Stadtgebiet Mainz.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
50118110
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Gesamtmenge bzw. – umfang. 3 000 zugelassene Fahrzeuge 200 nicht zugelassene Fahrzeuge ca. 3 200 Abschleppvorgänge pro Jahr Hieraus kann jedoch kein Anspruch abgeleitet bzw. keine Garantie für die Auftragsvergabe gegeben werden. Abhängig von der Anzahl der geeigneten Bewerber (Teilnahmewettbewerb) müssen zumindest bei Großveranstaltungen 10 Fahrzeuge mit entsprechendem Personal zur Verfügung stehen. Bei 1 geeigneten Bewerber = 10 Fahrzeuge + Fahrer. Bei 2 geeigneten Bewerber = je 5 Fahrzeuge + Fahrer. Bei 3 geeigneten Bewerber = je 4 Fahrzeuge + Fahrer. Bei 4 geeigneten Bewerber = je 3 Fahrzeuge + Fahrer. Bei 5 geeigneten Bewerber = je 2 Fahrzeuge + Fahrer. Die zu erbringenden Leistungen werden in verschiedene Mengenlose je nach Qualifikation aufgeteilt.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Verlängerungsoption jeweils um 1 Kalenderjahr.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Zahl der möglichen Verlängerungen: 02
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2012. Abschluss 31.12.2013
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Sind nicht erforderlich.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften Gem. Leistungsbeschreibung.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschulnerrich haftend mit einen bevollmächtigten Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: Abschleppfahrzeuge müssen nach § 52 (4) Nr. 2 StVZO zugelassen sein. Besondere Bedingungen an die Auftragsausführung übliche Dienstzeiten: Montag bis Mittwoch und Freitag 7:00 – 23:00 Uhr. Donnerstag 6:00 – 23:00 Uhr. Samstag 7:30 – 23:00 Uhr. Abschleppfahrzeuge müssen innerhalb von längstens 20 Minuten nach Auftragserteilung vor Ort sein. Sonderdienste (nicht abschließend aufgeführt). Fastnacht, Rheinland-Pfalz-Ausstellung, Gutenbergmarathon, Johannisfest, Harley-Treffen, verkaufsoffene Nacht, Fußball FSV Mainz 05, Mantelsonntag, Weinmarkt, Kinderfest, Open-Ohr Festival, Open-Air Große Bleiche, Oktoberfest Messegelände, Weihnachtsmarkt, Wochenmarkt. Hier können die Dienstzeiten von den üblichen Dienstzeiten abweichen. Abhängig von der Anzahl der geeigneten Bewerber müssen im Gesamten 10 Abschleppfahrzeuge zur Verfügung stehen.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gewerbeanmeldung (§ 14 GewO). Gewerbezentralregisterauszug. Eigenerklärung, der zu entnehmen ist, dass der Bewerber seinen steuerlichen und steuerähnlichen Verpflichtungen ordnungsgemäß nachgekommen ist bzw. eine gültige. Bescheinigung des zuständigen Finanzamtes. Eigenerklärung des Bewerbers, dass er keine schweren Verfehlungen im Sine des § 7 Nr. 5 Ziffer A VOL/A begangen hat. Erklärung, dass gegen das Unternehmen nicht das Konkurs- oder das Insolvenzverfahren beantragt ist. Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Abführung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung. Erlaubnis gemäß § 3 GüKG/Nachweis des Vorliegens der Zugangsvoraussetzung zum Beruf des Güterkraftverkehrsunternehmens (GüKG). Nachweis über die erweiterte Betriebshaftpflichtversicherung und Hakenlastversicherung in ausreichender Höhe, mindestens über 500 000,00 EUR pauschal für Sach-, Sachfolge- und Vermögensschäden. Kopie der Kfz-Scheine der zum Einsatz kommenden Abschleppfahrzeuge (§ 52 Abs. 4 Nr. 2 StVZO). Gültige Bescheinigung der zuständigen Berufsgenossenschaft. Nachweis über die Sicherstellung, dass die Anfahrtszeit zum jeweiligen Einsatzort in der Regel 20 Minuten nicht überschreitet. Referenzliste über vergleichbare Leistungen in den letzten 3 Jahren. Nachweis zum professionellen Öffnen von Fahrzeugen aller Art mit geeignetem Spezialwerkzeug. Führungszeugnis der jeweiligen Fahrer. Vorlage der Führerscheine der jeweiligen Fahrer.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Abhängig von der Anzahl der geeigneten Bewerber (Teilnahmewettbewerb) müssen zumindest bei Großveranstaltungen 10 Fahrzeuge mit entsprechendem Personal zur Verfügung stehen. Bei 1 geeigneten Bewerber = 10 Fahrzeuge + Fahrer. Bei 2 geeigneten Bewerber = je 5 Fahrzeuge + Fahrer. Bei 3 geeigneten Bewerber = je 4 Fahrzeuge + Fahrer. Bei 4 geeigneten Bewerber = je 3 Fahrzeuge + Fahrer. Bei 5 geeigneten Bewerber = je 2 Fahrzeuge + Fahrer. Abschleppfahrzeuge müssen nach § 52 (4) Nr. 2 StVZO zugelassen sein. Folgende Fahrzeugtypen müssen abgeschleppt werden: Fahrzeuge und Anhänger aller Art. Folgende Anzahl an Verwahrflächen müssen vorhanden sein: Gesamt: 100. Abhängig von der Anzahl der geeigneten Bewerber. Bei 1 geeigneten Bewerber = 100 Verwahrflächen. Bei 2 geeigneten Bewerber = je 50 Verwahrflächen. Bei 3 geeigneten Bewerber = je 34 Verwahrflächen. Bei 4 geeigneten Bewerber = je 25 Verwahrflächen. Bei 5 geeigneten Bewerber = je 20 Verwahrflächen. Alle Verwahrflächen müssen den Anforderungen nach § 5 (3) Altautoverordnung entsprechen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 1 und Höchstzahl 10 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Gem. Anforderungen.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
20 92 10 - 31
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
25.10.2011 - 10:00 Kostenpflichtige Unterlagen: ja Preis: 15.00 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Gebühr: 15,00 EUR für das Leistungsverzeichnis. Bei Abholung oder schriftlicher Anforderung ist die Einzahlungsquittung mit Bank-stempel, Online-Überweisung (Kopie) vorzulegen. Die Vergütung ist auf das Konto 331 der Stadtkasse Mainz bei der Sparkasse Mainz (BLZ 550 501 20) unter Angabe des Kassenzeichens „5.1054.000253.1“ zu überweisen. Schecks werden nicht angenommen. Der für die Verdingungsunterlagen einbezahlte Betrag wird in keinem Fall zurückerstattet. Das Leistungsverzeichnis steht digital zur Verfügung, der Download sowie die Möglichkeit der digitalen Angebotsabgabe ist unter www.subreport.de (Elvis-ID-Nr.: E61695499) möglich.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
8.11.2011 - 23:59
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 31.12.2011
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Pfalz Stiftstraße 9 55022 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Telefon: +49 6131165240 Internet-Adresse: http://www.mwvlw.rlp.de Fax: +49 6131162113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Vergabeprüfstelle der ADD Willy-Brandt-Platz 3 54290 Trier DEUTSCHLAND E-Mail: poststelle@add.rlp.de Telefon: +49 6519494511 Fax: +49 6519494179
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
5.10.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen