DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Fahrzeugabschleppdienste in Koblenz (ID:13627027)


DTAD-ID:
13627027
Region:
56068 Koblenz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Reparatur, Wartung von Kraftfahrzeugen, zugehörigen Ausrüstungen
CPV-Codes:
Fahrzeugabschleppdienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Gegenstand der Leistung ist das Abschleppen von Fahrzeugen und Anhängern aller Art im öffentlichen Verkehrsraum der Stadt Koblenz nach Beauftragung
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
12.12.2017
Frist Angebotsabgabe:
16.01.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Koblenz: Fahrzeugabschleppdienste
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadt Koblenz
Willi-Hörter-Platz 1
Koblenz
56068
Deutschland
Kontaktstelle(n): 09 – ZVS
Telefon: +49 261-1290
E-Mail: vergabestelle@stadt.koblenz.de
Fax: +49 261-1291010
NUTS-Code: DEB11
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.koblenz.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Koblenz_Abschleppdienstleistungen
Gegenstand der Leistung ist das Abschleppen von Fahrzeugen und Anhängern aller Art im öffentlichen Verkehrsraum der Stadt Koblenz nach Beauftragung

CPV-Codes:
50118110

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB11
Hauptort der Ausführung
Details siehe Leistungsbeschreibung; Koblenz

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung:
Kraftfahrzeuge aller Art bis 2,8 t

Kurze Beschreibung:
Kraftfahrzeuge aller Art bis 2,8 t (keine zweirädrigen Kraftfahrzeuge).
Der geschätzte Jahresumfang der zu erbringenden Leistung, der auf den Durchschnittswerten der vergangenen Jahre beruht, beträgt insgesamt ca. 1 400 Abschleppfälle. Die Zahl der abgeschleppten Fahrzeuge unter 2,8 t beträgt ca. 1 342.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
50118110

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB11
Hauptort der Ausführung
Details siehe Leistungsbeschreibung; Koblenz

Zuschlagskriterien:
Preis

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.05.2018
Ende: 30.04.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Im gegenseitigen Einverständnis ist eine zweimalige Verlängerungsoption um jeweils ein weiteres Jahr möglich. Die maximale Gesamtlaufzeit des Vertrags beträgt vier Jahre. Vertragsende bei maximaler Vertragslaufzeit wäre der 30.4.2022.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung:
Kraftfahrzeuge aller Art über 2,8 t

Kurze Beschreibung:
Kraftfahrzeuge aller Art über 2,8 t, Krafträder und Anhänger.
Der geschätzte Jahresumfang der zu erbringenden Leistung, der auf den Durchschnittswerten der vergangenen Jahre beruht, beträgt insgesamt ca. 1 400 Abschleppfälle. Die Zahl der abgeschleppten Fahrzeuge über 2,8 t, Krafträder und Anhänger beträgt ca.58.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
50118110

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB11
Hauptort der Ausführung
Details siehe Leistungsbeschreibung; Koblenz

Zuschlagskriterien:
Preis

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.05.2018
Ende: 30.04.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Im gegenseitigen Einverständnis ist eine zweimalige Verlängerungsoption um jeweils ein weiteres Jahr möglich. Die maximale Gesamtlaufzeit des Vertrags beträgt vier Jahre. Vertragsende bei maximaler Vertragslaufzeit wäre der 30.4.2022.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
494202-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 238-494202

Aktenzeichen:
2018-31-0002-E

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
16.01.2018

Ausführungsfrist:
30.04.2020

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
MIT DEM ANGEBOT VORZULEGENDE UNTERLAGEN:
Rechtsform Bietergemeinschaft:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
Auftragsdatenverarbeitung:
Vorliegend handelt es sich um eine Auftragsdatenverarbeitung zur Gewährleistung des Datenschutzes. Hierzu ist eine entsprechende Eigenerklärung abzugeben. Kommt mein Angebot in die engere Wahl, ist ein entsprechender Vertrag zu schließen. Dieser kann unter.
http://www.koblenz.de/verwaltung_politik/informationssicherheits_und_datenschutzvertrag.html eingesehen werden.
Alternativ bitten wir um Vorlage von Unterlagen mit Beschreibung Ihrer Maßnahmen zur Einhaltung des Datenschutzes und Auftragsdatenverarbeitung gemäß der gesetzlichen Vorgaben als Vertragsbestandteil.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
MIT DEM ANGEBOT VORZULEGENDE UNTERLAGEN:
— Das Landesgesetz zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz-LTTG) verpflichtet öffentliche Auftraggeber öffentliche Aufträge ab einem geschätzten Netto-Auftragswert von 20 000 EUR nur an solche Unternehmen zu vergeben, die bei Angebotsabgabe schriftlich eine Tariftreueerklärung bzw. eine Mindestentgelterklärung vorlegen.
Bieter mit Sitz im Inland sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräfte, mit Sitz im Inland, haben eine Verpflichtungserklärung abzugeben, einen Mindestlohn zuzahlen.
Maßgeblicher Zeitpunkt für die Angaben ist das Datum der Bekanntmachung.
— Eigenerklärung, dass keine Rückstände aus Steuern, Abgaben oder Sozialversicherungsbeiträgen bestehen und den daraus resultierenden Zahlungsverpflichtungen regelmäßig nachgekommen wird,
— Eigenerklärung, dass über das Vermögen des Auftragnehmers kein Insolvenzverfahren eröffnet oder die Eröffnung mangels Masse abgelehnt worden ist bzw. dass nach aktuellem Stand damit nicht zu rechnen ist,
— Nachweis über eine Hakenlastversicherung durch Vorlage einer entsprechenden Police mit gleichzeitiger schriftlicher Bestätigung des Versicherungsunternehmens, dass der Versicherungsschutz aktuell noch besteht. Die Ersatzleistung des Versicherers für Sach-, Sachfolge- und Vermögensschäden muss mindestens 500 000 EUR (Los1) bzw. 1 000 000 EUR (Los 2) betragen,
— Darüber hinaus ist der Nachweis über eine Versicherung, welche die Regressansprüche des Auftraggebers gegen den Auftragnehmer abdeckt, falls diese Ansprüche nicht von der Hakenlastversicherung mit umfasst sind, zu führen sowie eine,
— erweiterte Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 5 000 000 EUR nachzuweisen,
— Sollte der geforderte Versicherungsschutz nicht bestehen, ist ein Nachweis durch den Versicherer vorzulegen, dass im Auftragsfall der Versicherungsschutz/Deckungssumme angepasst wird. Dies gilt für alle voran genannten Punkte.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
MIT DEM ANGEBOT VORZULEGENDE UNTERLAGEN:
— Bestätigung, dass eine Gewerbeanmeldung als Bergungs- und Abschleppunternehmen besteht,
— Bestätigung über die Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft,
— Eigenerklärung, dass keine Umstände vorliegen, die die Zuverlässigkeit des Auftragnehmers in Frage stellen können,
— Eigenerklärung, dass vor Auftragserteilung ein geeignetes Betriebsgelände vorliegt,
— Der Auftragnehmer hat eine Eigenerklärung über die zur Leistungserbringung zur Verfügung stehenden Fahrzeuge nach Art und Anzahl sowie über das notwenige Personal vorzulegen,
— Vorlage einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister gemäß § 150 a der Gewerbeordnung (GewO). Privatpersonen wenden sich bitte an ihre zuständige Meldebehörde (z.B. Bürgeramt der Stadt Koblenz), juristische Personen an ihre Gewerbebehörde (z.B. Ordnungsamt der Stadt Koblenz),
— Vorlage eines Nachweises über die Erlaubnis zur Durchführung gewerblichen Güterkraftverkehrs gemäß § 3 Abs. 2 des Güterkraftverkehrsgesetzes (GüKG) oder eine Gemeinschaftslizenz nach der einschlägigen EU-Verordnung (1072/2009). Zuständige.
Behörde für die Erteilung einer solchen Erlaubnis ist in Rheinland-Pfalz der Landesbetrieb Mobilität (LBM) gemäß der Landesverordnung über Zuständigkeiten im Güterkraftverkehrsrecht (GVBl. 1998, 169).
AUF GESONDERTES VERLANGEN VORZULEGENDE UNTERLAGEN:
Mindestens einen Nachweise über notwenige Sachkenntnisse aus den letzten 10 Jahren zu folgenden Punkten:
— Mitgliedschaft im VBA e.V. (=Verband der Bergungs- und Abschleppunternehmen e.V., www.vba-ev.de) oder vergleichbar,
— Tätigkeiten im Pannendienst im Auftrag des ADAC, anderer Verkehrsclubs, von Kfz-Versicherungen oder für Automobilhäuser,
— Abschlepptätigkeiten für den öffentlichen Auftraggeber zur Erfüllung polizei- oder ordnungsbehördlicher Aufgaben.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP6YYHYRLR
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP6YYHYRLR
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
maximale Anzahl an Losen: 2
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:
Los 1 und Los 2


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16.01.2018
Ortszeit: 09:30

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15.03.2018

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16.01.2018
Ortszeit: 09:30
Ort:
Stadtverwaltung Koblenz.
Zentrale Vergabestelle.
Willi-Hörter-Platz 1.
56068 Koblenz

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Elektronische Kommunikation:
Während der Angebotsfrist erfolgt bei allen Vergabeverfahren die gesamte Kommunikation ausschließlich in elektronischer Form über die E-Vergabeplattform. Die in der Kommunikation dargelegten Sachverhalte werden Bestandteil des Angebotes. Dies umfasst u.a. die Beantwortung von Bieterfragen zum Vergabeverfahren und Zurverfügungstellung von zusätzlichen Informationen sowie Austauschseiten. Die Vollständigkeit obliegt alleine dem Bieter.
Bekanntmachungs-ID: CXP6YYHYRLR.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstraße 9
Mainz
55116
Deutschland

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
wie vor
Mainz
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Als Rechtsbehelf kann ein Nachprüfungsauftrag bei der unter VI.4.1) genannten Stelle gestellt werden.
Wir weisen ausdrücklich auf die Ausschlusswirkungen des § 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr.1 GWB hin.
Bieter und ggf. Bewerber, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gem. § 134 GWB informiert.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
wie vor
Mainz
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 07.12.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
24.05.2018
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen