DTAD

Ausschreibung - Fahrzeuge für Abfall und Abwasser in Darmstadt (ID:4430982)

Auftragsdaten
Titel:
Fahrzeuge für Abfall und Abwasser
DTAD-ID:
4430982
Region:
64295 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.10.2009
Frist Vergabeunterlagen:
26.10.2009
Frist Angebotsabgabe:
27.10.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Los 1: Aufbau für ein Kombi Sp?l-Saugeaufbau, optional mit H?chstdruckanlage. Los 2: Aufbau für ein Sp?l-Saugeaufbau mit Wasserr?ckgewinnung.
Kategorien:
Müllfahrzeuge
CPV-Codes:
Fahrzeuge für Abfall und Abwasser
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  292391-2009

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD), Niersteiner Straße 6, z. Hd. von Margot Behrens, D-64295 Darmstadt. Tel. +49 6151133302. E-Mail: margot.behrens@darmstadt.de. Fax +49 6151133599. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.ead.darmstadt.de. Weitere Auskünfte erteilen: Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD), Niersteiner Straße 6, z. Hd. von Felix Kusicka, D-64295 Darmstadt. Tel. +49 1705629818. E-Mail: Felix.Kusicka@darmstadt.de. Fax +49 6151133599. URL: http://www.ead.darmstadt.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Staatsanzeiger für das Land Hessen, Verlag Chmielorz GmbH, Ostring 13, z. Hd. von Fr. Puchta, D-65205 Wiesbaden-Nordenstadt. Tel. +49 61227709137. E-Mail: auftragsannahme@staatsanzeiger-hessen.de. Fax +49 61171184021. URL: http://www.staatsanzeiger-hessen.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Lieferung von 2 Aufbauten zur Kanalreinigung in zwei einzelnen Losen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Niersteiner Str. 6, 64295 Darmstadt. NUTS-Code: DE711.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Los 1: Aufbau für ein Kombi Sp?l-Saugeaufbau, optional mit H?chstdruckanlage. Los 2: Aufbau für ein Sp?l-Saugeaufbau mit Wasserr?ckgewinnung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
34144500.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für alle Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
2 Stück (je Los 1 Aufbau).
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Siehe Los 1.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 4 (ab Auftragsvergabe). ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: Sp?lsaugeaufbau mit H?chstdruckpumpe 1) KURZE BESCHREIBUNG: Sp?lsaugeaufbau mit H?chstdruckpumpe in GGVSE Ausführung der Klassen 3, 4.1, 5.1, 6.1, 6.2, 8 und 9. Beh?ltergr??e ca. 13 m? Volumen. Vakuumpumpe: ca. 1 600 m?/h Luftmenge freier Durchsatz. Hochdruckpumpe: ca. 175 bar mit 415 bis 430 l/min. Load-Sensing Hydraulkanlage mit Load-Sensing Hydraulikpumpe für kraftstoffsparende und leistungsabhängige Versorgung der Bordhydraulik. Option: H?chstdruckpumpe: ca. 800 bar mit ca. 100 l/min. Zu verbauen ist der Aufbau auf einem Fahrgestell der. Marke MAN TGS 26.440 6x2-2 BL, NMV221 i=0,98, Antriebsflanschdurchmesser 150 mm, 8 Loch sowie NH1B Antriebsflanschdurchmesser 120 mm, 8 Loch, In Gefahrgutausstattung ADR, mit Nachlaufachse gelenkt und liftbar, Radstand 4 200 + 1 350 mm. Die genaue Fahrzeugspezifikation wird mit den Ausschreibungsunterlagen zur Verfügung gestellt. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 34144500. 3) MENGE ODER UMFANG: 1 Stück. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Die Fertigstellung und Anlieferung muss verbindlich 4 Monate nach Anlieferung des Fahrgestells erfolgen. Voraussichtliche Bereitstellung des Fahrstells im Januar 2010. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: Aufbau für ein Sp?lfahrzeug mit Wasserr?ckgewinnung 1) KURZE BESCHREIBUNG: Sp?laufbau mit Hochdruckpumpe in GGVSE Ausführung der Klassen 3, 4.1, 5.1, 6.1, 6.2, 8 und 9. Beh?ltergr??e ca. 13 m3 Volumen. Vakuumpumpe: ca. 1 600 m?/h Luftmenge freier Durchsatz. Hochdruckpumpe: ca. 175 bar mit 410 l/min. Load-Sensing Hydraulikanlage mit Load-Sensing Hydraulikpumpe für Kraftstoffsparende und Leistungsabh?ngig Versorgung der Bordhydraulik. Wasseraufbereitungsanlage derart gestaltet, dass durch einen kontinuierlichen Zufluss des Schmutzwassers in den Reinigungsstufen eine höchstmögliche Abscheidung erreicht wird (keine hydraulische Stoßbelastung der Reinigungsstufen). Zu verbauen ist der Aufbau auf einem Fahrgestell der Marke MAN TGS 26.440 6x2-2 BL, NMV221 i=0,98, Antriebsflanschdurchmesser 150 mm, 8 Loch, Durchmesser 10 mm, in Gefahrgutausstattung ADR, mit Nachlaufachse gelenkt und liftbar, Radstand 3 900 + 1 350 mm. Die genaue Fahrzeugspezifikation wird mit den Ausschreibungsunterlagen zur Verfügung gestellt. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 34144500. 3) MENGE ODER UMFANG: 1 Stück. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Die Fertigstellung und Anlieferung muss verbindlich 5 Monate nach Anlieferung des Fahrgestells erfolgen. Voraussichtliche Bereitstellung des Fahrgestells im Januar 2010. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Als Vertragsstrafe für Verzug hat der Auftragnehmer bei Überschreitung der Ausführungsfrist für jede vollendete Woche 1/2 v.H. desjenigen Teils der Leistung, die nicht genutzt werden kann, zu zahlen. Die Obergrenze der Vertragsstrafe betr?gt 5 v.H. des Gesamtauftragsvolumens (? 11 Abs. 3 VOL/B). Als Sicherheit für die Vertragserfüllung, die sich auf die Erfüllung sämtlicher Verpflichtungen aus dem Vertrag, insbesondere für die vertragsgemäße und fristgerechte Ausführung der Leistung einschl. Abrechnung, Gewährleistung und Schadensersatz, sowie auf die Erstattung von ?berzahlungen einschl. der Zinsen erstreckt, hat der Auftragnehmer gem. ? 18 VOL/B eine unbefristete, selbstschuldnerische Bürgschaft unter Verzicht auf die Einrede der Anfechtung, Aufrechnung sowie Vorausklage (Vertragserfüllungsbürgschaft) in Höhe von 5 v.H. des Bruttoauftragsvolumens zu stellen. Verjährungsfrist für M?ngelanspr?che: 24 Monate.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Für die Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen gelten gelten die Verdingungsunterlagen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Für Los 1: Der Bewerber bestätigt verbindlich, dass die Auslieferung der beauftragten Leistung 4 Monate nach Bereitstellung des Fahrgestells erfolgt. Für Los 2: Der Bewerber bestätigt verbindlich, dass die Auslieferung der beauftragten Leistung 5 Monate nach Bereitstellung des Fahrgestells erfolgt.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Mit der Bewerbung sind vorzulegen: a) Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschrift des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem der Unternehmer ansässig ist; b) Bescheinigung der zuständigen Stelle des EG-Mitgliedstaates, in dem der Unternehmer ansässig ist, aus der hervorgeht, dass der Unternehmer seine Verpflichtung zur Zahlung der Sozialbeitr?ge nach den Rechtsvorschriften seines Landes erfüllt hat (nicht älter als 12 Monate); c) Bescheinigung der zuständigen Stelle des EG-Mitgliedsstaates, in dem der Unternehmer ansässig ist, aus der hervorgeht, dass der Unternehmer seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben nach den Rechtsvorschriften seines Landes erfüllt hat (nicht älter als 12 Monate). d) Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung inkl. Produkthaftung. Bestätigungen in anderer als in deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Unterlagen und Nachweise gem. ? 7a Nr. 3 Abs. 1 VOL/A, insbesondere Umsätze der letzten 3 Gesch?ftsjahre. Erklärungen: Dass über das Vermögen des Bewerbers kein Insolvenz- oder vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet worden ist, eine Eröffnung nicht beantragt worden ist und eine Ablehnung dieses Antrages mangels Masse nicht erfolgt ist; ? der Bewerber sich nicht in Liquidation befindet. Erklärungen und Bestätigungen in anderer als in deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Referenzliste für gleichartige Fahrzeuge. Mit Nennung der Ansprechpartner und deren Telefonnummern; der Auftraggeber wird die Referenzliste stichpunktartig im direkten Kontakt ?berpr?fen. Auflistung Anzahl der verkauften Fahrzeuge/-aufbauten gleicher Bauart in den letzten 3 Jahren. Bestätigungen und Erklärungen in anderer als in deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Technische Ausführung: Ausschubkolben mit innen liegenden Arretierungen an mindestens 3 Stellen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes nichtoffenes Verfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Besondere Dringlichkeit -. Die Fristen werden gem. Runderlass vom 30.3.2009 (Staatsanzeiger Nr. 14) verkürzt.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Preis. Gewichtung: 40 %. 2. Technische Ausführung. Gewichtung: 60 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
EU 2009-027.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 26.10.2009 - 10:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 27.10.2009 - 10:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 6.11.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Nachr. HAD-Ref. : 2227/46. Nachr. V-Nr/AKZ : EU 2009-027.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816.
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Solange ein wirksamer Zuschlag (Vertragsschluss) noch nicht erteilt ist, kann als Rechtsbehelf ein Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1 genannten Stelle gestellt werden. Bieter müssen Vergabeverst??e unverzüglich bei der unter I.1 genannten Stelle rügen, bevor sie einen Nachprüfungsantrag stellen. Bieter deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden gemäß ? 101a GWB 15 Kalendertage vor dem Zuschlagper Fax oder auf elektronischem Weg informiert.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
16.10.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen