DTAD

Ausschreibung - Fahrzeuge für den Winterdienst in Darmstadt (ID:3599308)

Auftragsdaten
Titel:
Fahrzeuge für den Winterdienst
DTAD-ID:
3599308
Region:
64295 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.03.2009
Frist Vergabeunterlagen:
27.03.2009
Frist Angebotsabgabe:
22.04.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Zugmaschine mit Winterdienstaufbau und Ladekasten. Herstellung und Lieferung.
Kategorien:
LKW, Kraftfahrzeuge für den Gütertransport
CPV-Codes:
Fahrzeuge für den Winterdienst
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  66742-2009

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD), Niersteiner Straße 6, z. Hd. von Margot Behrens, D-64295 Darmstadt. Tel. +49 6151133302. E-Mail: margot.behrens@darmstadt.de. Fax +49 6151133599. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.ead.darmstadt.de. Weitere Auskünfte erteilen: Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD), Niersteiner Straße 6, z. Hd. von Felix Kusicka, D-64295 Darmstadt. Tel. +49 1705629818. E-Mail: felix.kusicka@darmstadt.de. Fax +49 6151133599. URL: http://www.ead.darmstadt.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Rahmenvertrag Zugmaschinen mit Winterdienstaufbau.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Niersteiner Straße 6, 64295 Darmstadt, DEUTSCHLAND. NUTS-Code: DE711.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer. Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 2 Gesch?tzter Gesamtwert des Auftrags über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung: Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: Spanne von 750 000 bis 900 000 EUR.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Zugmaschine mit Winterdienstaufbau und Ladekasten. Herstellung und Lieferung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
34143000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Voraussichtlich 10 Fahrzeuge in der Gesamtlaufzeit. Zugmaschine. Ausführung als Knicklenker, Fahrerkabine vorn Schmalspurfahrzeug, Breite ca. 1 400 mm. Dieselmotor, Leistung: ca. 30 bis 35 kW, Schadstoffemission mind. entsprechend Richtlinie 97/68/EG i.d.F. 2004/26/EG bzw. 2000/25/EG i.d.F. 2005/13/EG, mind. Stufe III b (vergleichbar mit Euro 5 oder besser) bei Kraftstoffen nach DIN EN 590 (Dieselkraftstoff), Freigabe zur Betankung mit biogenen Kraftstoffen. Hydrostatischer Fahrantrieb, Fahrgeschwindigkeit bis ca. 40 km/h. Ger?uschged?mpftes Fahrerhaus für 2 Personen. Betrieb der Hydraulikanlage mit umweltfreundlichem Hydrauliköl auf synthetischer Ester-Basis Typ HEES 46. Federklappen-Frontr?umschild. Hydraulisch verstellbar, R?umbreite 1 500 mm. Frontkehrmaschine, hydraulischer Antrieb. Hydraulischer Antrieb. Kehrbreite 1 500 mm. Aufbau-Streugerät, voll wegeabh?ngig hydraulisch hinterkippbarer Ladekasten. Voll wegeabh?ngig, mit Tellerstreuer. Inhalt ca. 500 bis 600 Liter. Ladekasten. Abmaße LxBxH ca. 1 500 x 1 400 x 600 mm. Hydraulisch hinterkippbarer.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Vertragsverlängerung um 1 weiteres Jahr. Zahl der möglichen Verlängerungen: 2.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Als Vertragsstrafe für Verzug hat der Auftragnehmer bei Überschreitung der Ausführungsfrist für jede vollendete Woche 1/2 v.H. desjenigen Teils der Leistung, die nicht genutzt werden kann, zu zahlen. Die Obergrenze der Vertragsstrafe betr?gt 5 v.H. des Gesamtauftragsvolumens (? 11 Abs. 3 VOL/B). Als Sicherheit für die Vertragserfüllung, die sich auf die Erfüllung sämtlicher Verpflichtungen aus dem Vertrag, insbesondere für die vertragsgemäße und fristgerechte Ausführung der Leistung einschl. Abrechnung, Gewährleistung und Schadensersatz, sowie auf die Erstattung von ?berzahlungen einschl. der Zinsen erstreckt, hat der Auftragnehmer gem. ? 18 VOL/B eine unbefristete, selbstschuldnerische Bürgschaft unter Verzicht auf die Einrede der Anfechtung, Aufrechnung sowie Vorausklage (Vertragserfüllungsbürgschaft) in Höhe von 5 v.H. des Bruttoauftragsvolumens zu stellen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Es gelten die Verdingungsunterlagen, Zahlungsbedingungen siehe Verdingungsunterlagen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Der Angebotspreis hat 24 Monate Gültigkeit ab Abschluss des Rahmenvertrages. Um evtl. Preissteigerungen bei der Erzeugung Rechnung zu tragen bildet der Index der Erzeugerpreise für gewerbliche Produkte des Statistischen Bundesamtes bei der Anmeldung der gewünschten Preiserhöhung, die Grundlage für eine Preisgleitklausel. Bei einer Steigerung des Indizes um mehr als 5 % gegenüber dem Wert des Indizes bei Abschluss des Rahmenvertrages kann der Preis der Steigerungsrate angepasst werden. Die Anpassung kann nur jährlich erfolgen, wobei neben dem Index der Erzeugerpreise für gewerbliche Produkte zum Zeitpunkt des Erh?hungsbegehrens der Angebotspreis die Basis bildet.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Zum Nachweis der Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Fachkunde hat der Bieter mit seinem Angebot vorzulegen: a) Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschrift des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem der Unternehmer ansässig ist; b) Bescheinigung der zuständigen Stelle des EG-Mitgliedstaates, in dem der Unternehmer ansässig ist, aus der hervorgeht, dass der Unternehmer seine Verpflichtung zur Zahlung der Sozialbeitr?ge nach den Rechtsvorschriften seines Landes erfüllt hat (nicht älter als 12 Monate); c) Bescheinigung der zuständigen Stelle des EG-Mitgliedsstaates, in dem der Unternehmer ansässig ist, aus der hervorgeht, dass der Unternehmer seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben nach den Rechtsvorschriften seines Landes erfüllt hat (nicht älter als 12 Monate). d) Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung inkl. Produkthaftung. Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? über das Vermögen des Bewerbers kein Insolvenz- oder vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet worden ist, eine Eröffnung nicht beantragt worden ist und eine Ablehnung dieses Antrages mangels Masse nicht erfolgt ist, ? Sicher der Bewerber nicht in Liquidation befindet, ? Vorlage von Bilanzen oder Bilanzausz?gen des Unternehmens, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem das Unternahmen ansässig ist, vorgeschrieben ist. Bestätigungen in anderer als in deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen. Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Der Bewerber erklärt sich bereit, dem Auftraggeber zur Überprüfung der Eigenschaften der angebotenen Fahrgestelle/Aggregate diese für ca. 14 Tage kostenfrei zu einer Erprobung zur Verfügung zu stellen. Unerl?sslich ist eine Kundendienstwerkstatt oder ein Stützpunkt mit mobilem Service im Umkreis von 100 km um den Standort der Fahrzeuge die eine Instandsetzung der Fahrzeuge innerhalb von 24 h ermöglichen. a) Angaben und Nachweise über vorhandene zertifizierte Managementsysteme für den Qualit?ts- und /oder Umweltbereich; b) Beschreibung der technischen Ausrüstung in Verbindung mit den in den Verdingungsunterlagen geforderten Vorgaben; c) Referenzliste über vergleichbare Aufträge mit Angabe von Ansprechpartnern, bezogen auf die letzten 3 Jahre; Die Nachweise sind mit dem Angebot einzureichen, soweit sie uns bereit aktuell vorliegen (nicht älter als 3 Jahre) genügt ein entsprechender Hinweis. Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Preis, Lieferzeit. Gewichtung: 35 %. 2. Technische Eigenschaften / Technische Vorgaben. Gewichtung: 20 %. 3. Produkteigenschaften hinsichtlich Eignung und Umweltschutz. Gewichtung: 10 %. 4. Life Cycle Costs. Gewichtung: 35 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
EU 2009-103.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 27.3.2009 - 10:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Preis: 15 EUR. Zahlungsbedingungen und -weise: Der Anforderung der Verdingungsunterlagen ist ein Scheck beizulegen oder Überweisung bis 1 Arbeitstag vor Schlusstermin für die Anforderung der Unterlagen, mit Angabe des Aktenzeichens auf das Konto 642100 bei der Sparkasse Darmstadt, BLZ 508 501 50. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 22.4.2009 - 10:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 30.6.2009. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Nachr. HAD-Ref.: 2227/30. Nachr. V-Nr/AKZ: EU 2009-103.
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Fax: +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr). Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Fax: +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.4.3) Fax:
+49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt.
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Vergabekammer d. Landes Hessen b. Regierungspräsidium Darmstadt. Dezernat III 31.4. Luisenplatz 2, 64283 Darmstadt, DEUTSCHLAND. Email: a.jung@rpda.hessen.de, Telefon +49 6151126348; Fax: +49 6151125816, Internet: www.rpda.de.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
5.3.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen