DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Fassadenarbeiten in Wiesbaden (ID:13485945)


DTAD-ID:
13485945
Region:
65189 Wiesbaden
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Fassadenbau, Fassadenreinigungsarbeiten, Trockenbau, Abdichtungs-, Dämmarbeiten
CPV-Codes:
Abdichtungs- und Dämmarbeiten , Fassadenarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Wärmedämmverbundsystem.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
20.10.2017
Frist Angebotsabgabe:
28.11.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Wiesbaden: Fassadenarbeiten
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Landeshauptstadt Wiesbaden Der Magistrat Hochbauamt
Gustav-Stresemann-Ring 15
Wiesbaden
65189
Deutschland
E-Mail: hochbauamt-ausschreibung@wiesbaden.de
Fax: +49 611314902
NUTS-Code: DE714
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.wiesbaden.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Neubau Rudolf-Dietz-Schule, Wärmedämmverbundsystem.
Wärmedämmverbundsystem.

CPV-Codes:
45443000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE714
Hauptort der Ausführung
Rudolf-Dietz-Schule in Wiesbaden-Naurod.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
414953-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 202-414953

Aktenzeichen:
64-324/17

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
28.11.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Mit dem Angebot sind folgende Erklärungen und Nachweise vorzulegen:
1. Bei juristischen Personen: Kopie des Handelsregisterauszugs, nicht älter als 1.1.2017.
2. Bei natürlichen Personen: Kopie der Gewerbeanmeldung.
3. Kopie der Handwerkskarte/Handwerksrolleneintrag zum Nachweis der Berechtigung zur Ausübung der ausgeschrieben Leistungen.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6b Abs. 1 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
Firmen mit Sitz im Ausland haben vergleichbare Nachweise entsprechend den Rechtsvorschriften des jeweiligen Landes vorzulegen.
Soweit Nachunternehmer eingesetzt werden, sind die Nachweise zu den Ziffern 1 bis 3 auch von diesen vorzulegen. Ebenso eine Erklärung dieser Unternehmen, dass sie im Auftragsfall für die Auftragserfüllung zur Verfügung stehen.
Für Bietergemeinschaften gilt: Für jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft sind die Nachweise gemäß den Ziffern 1 bis 3 vorzulegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Erklärung bezüglich Zuverlässigkeit und Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt nach HVTG. Anlage 01.
Diese Erklärung ist auch von den Nachunternehmern beizufügen, die bei der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen.
— Eigenerklärung zum Mindestumsatz der Geschäftsjahre 2014 – 2016 mit im Durchschnitt 500 000 EUR netto gemäß Anlage 14.4.
Für Bietergemeinschaften gilt: die Erklärung zu den Mindestumsätzen gilt in Summe für die Bietergemeinschaft.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Nachweis der Leistungsfähigkeit, Anlage 10.
— Referenzen: Mit dem Angebot sind drei zu den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbare Referenzprojekte aus den Jahren 2010 bis 2016 vorzulegen. Hierzu verwenden Sie bitte die beigefügten Vordrucke Anlage 14.1, 14.2, 14.3.
Eines der Referenzprojekte muss einen Mindestauftragswert von 150 000 EUR netto aufweisen, die beiden anderen jeweils einen Mindestauftragswert von 100 000 EUR netto.
Bitte fügen Sie keine eigenen Referenzlisten bei. Diese werden nicht berücksichtigt.
Für Bietergemeinschaften gilt: Die Benennung der drei Referenzprojekte bezieht sich auf die Bietergemeinschaft, muss also von der Bietergemeinschaft erbracht worden sein.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15f242da817-5d6e676712e219d3
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.had.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Landeshauptstadt Wiesbaden Der Magistrat Zentrale Verdingungsstelle
Gustav-Stresemann-Ring 15, Raum A520
Wiesbaden
65189
Deutschland
E-Mail: evergabe@wiesbaden.de
NUTS-Code: DE714
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.wiesbaden.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
45320000

Beschreibung der Beschaffung:
Das Gebäude wird als freistehender, 2-geschossiger Neubau mit Teilunterkellerung in Massivbauweise und Passivhausstandard errichtet. 1 771 m2 Untergrund reinigen, grundieren und vorbereiten, 215 m2 Sockeldämmung (EPS d=300 mm), 1 280 m2 Fassadendämmung (EPS, d= 300 mm), 225 m2 Fassadendämmung (Fassadendämmung (EPS, d= 280 mm), 1 681 m2 Flächenarmierung, 235 m2 Zusatzarmierung (2. Lage Glasfasergewebe), 340 m2 Zsuatzarmierung mit Panzergewebe, 245 m2 Diagonalarmierung, sowie 1 456 m2 Oberputz (3,0 mm Kratzputz), 2 258 m2 Oberputz (1,00 mm Kratzputz), sowie ca. 1 700 m2 Farb-, und Egalisierungsanstrich auf Siliconharzbasis, sind die Hauptbestandteile der Arbeiten an Wärmedämmverbundsystem.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 10.09.2018
Ende: 23.11.2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28.11.2017
Ortszeit: 10:30

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 26.01.2018

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 28.11.2017
Ortszeit: 10:30
Ort:
Landeshauptstadt Wiesbaden Der Magistrat Zentrale VerdingungsstelleGustav-Stresemann-Ring 15, Raum A 52065189 WiesbadenDeutschland.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter.

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Sämtliche Kommunikation ist ausschließlich über die Vergabeplattform (eHAD) zu führen. Damit Sie stets über mögliche Änderungen in den Vergabeunterlagen, bei Bieterfragen und Antworten informiert werden, laden Sie die Vergabeunterlagen nur über den Registrierungslink herunter.
Hinweis: Bitte nutzen Sie hier die Möglichkeit zur elektronischen Angebotsbearbeitung mit dem Bietercockpit und anschließend die Abgabe des Angebotes über die Plattform (eHAD).
Die Angebotsunterlagen sind vollständig! (ohne die Allgemeinen Bedingungen der Landeshauptstadt Wiesbaden für Leistungen jeder Art (ABL) Fassung 2007) zurückzusenden. Inhaltliche Änderungen sind nicht zulässig. Einzutragen sind lediglich Angaben wie: Preise, – Marke, – Produkt.
Grundlage des Angebots sind die Allgemeinen Bestimmungen der Landeshauptstadt Wiesbaden von 9.1.2007 (ABL). Bereitgestellte Formulare: Die zum Download in dieser Veröffentlichung hinterlegten Dateien sind zur Abgabe vorgeschrieben.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6b Abs. 1 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
Hinweis: Die angekreuzten Anlagen VHB 212, 214, 215 in der Anlage VHB_211_AUFFORDERUNG_ANGEBOTSABGABE_EU liegen den Vergabeunterlagen nicht bei und müssen dementsprechend auch nicht mit dem Angebot abgegeben werden.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151125816
Fax: +49 6151126601

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151125816
Fax: +49 6151126601

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 16.10.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen