DTAD

Ausschreibung - Fensterreinigung in München (ID:10762177)

Auftragsdaten
Titel:
Fensterreinigung
DTAD-ID:
10762177
Region:
81739 München
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.05.2015
Frist Vergabeunterlagen:
29.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
07.07.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Glasreinigung für die Gebäude der AOK Bayern – Die Gesundheitskasse Direktion Würzburg Hauptgeschäftsstelle Kardinal-Faulhaber-Platz 1 in 97070 Würzburg und die Geschäftsstellen Mergentheimer Straße 63 in 97084 Würzburg, Sanderstraße 27 in 97070 Würzburg, Friedenstraße 12 in 97737 Gemünden, Ringstraße 40 in 97753 Karlstadt, Paul-Eber-Straße 6 in 97318 Kitzingen, Erthalstraße 3 in 97816 Lohr, Baumhofstraße 10 in 97828 Marktheidenfeld und Floßhafenstraße 28 in 97199 Ochsenfurt.
Kategorien:
Gebäude-, Unterhaltsreinigung, sonstige Reinigungsdienste
CPV-Codes:
Fensterreinigung
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  174132-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
AOK Bayern – Die Gesundheitskasse
Carl-Wery-Straße 28
81739 München
DEUTSCHLAND
E-Mail: mzen-vergabe.fiskal@by.aok.de
Fax: +49 8962730650471

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3) Haupttätigkeit(en)
Gesundheit Sozialwesen
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
2015_0063 GlasR Dir. WÜ.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 14 Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Gebäude der AOK Bayern – Die Gesundheitskasse Direktion Würzburg Hauptgeschäftsstelle Kardinal-Faulhaber-Platz 1 in 97070 Würzburg und die Geschäftsstellen Mergentheimer Straße 63 in 97084 Würzburg, Sanderstraße 27 in 97070 Würzburg, Friedenstraße 12 in 97737 Gemünden, Ringstraße 40 in 97753 Karlstadt, Paul-Eber-Straße 6 in 97318 Kitzingen, Erthalstraße 3 in 97816 Lohr, Baumhofstraße 10 in 97828 Marktheidenfeld und Floßhafenstraße 28 in 97199 Ochsenfurt. NUTS-Code DE DE2 DE26 DE26C
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Glasreinigung für die Gebäude der AOK Bayern – Die Gesundheitskasse Direktion Würzburg Hauptgeschäftsstelle Kardinal-Faulhaber-Platz 1 in 97070 Würzburg und die Geschäftsstellen Mergentheimer Straße 63 in 97084 Würzburg, Sanderstraße 27 in 97070 Würzburg, Friedenstraße 12 in 97737 Gemünden, Ringstraße 40 in 97753 Karlstadt, Paul-Eber-Straße 6 in 97318 Kitzingen, Erthalstraße 3 in 97816 Lohr, Baumhofstraße 10 in 97828 Marktheidenfeld und Floßhafenstraße 28 in 97199 Ochsenfurt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90911300 Beschreibung: Fensterreinigung.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Laufzeit zunächst ein Jahr und Verlängerung auf 48 Monate Gesamtlaufzeit.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beginn der Bauarbeiten: Beginn 01.09.2015 Abschluss 31.08.2016
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Bietereigenerklärungen bezüglich: — Nichtvorliegen wettbewerbsbeschränkender Absprachen; — Nichtvorliegen Insolvenz oder vergleichbares Verfahren; — Nichtvorliegen Liquidation; — ordnungsgemäße Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung; — Einhaltung der Lohn- und Tarifabkommen sowie des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes.
2) Bietergemeinschaften haben zusätzlich eine von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft unterschriebene, mit Datum versehene und gestempelte Bietergemeinschaftserklärung einzureichen.

3) Im Fall des Einsatzes von Unterauftragnehmern, denen im Zuschlagsfall Teile der Leistung übertragen werden sollen (vgl. § 7 Abs. 9 VOL/A-EG, § 4 Nr. 4 VOL/B), hat der Bieter zugleich nachzuweisen, dass ihm im Auftragsfall die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen. In diesem Fall sind daher zusätzlich folgende Eignungsnachweise erforderlich:
a) das unterschriebene, mit Datum versehene und gestempelte Unterauftragnehmerverzeichnis zu Art und Umfang der an Unterauftragnehmer zu vergebenden Leistungen sowie b) die unterschriebene, mit Datum versehene und gestempelte Verpflichtungserklärung(en) der/des benannten Unterauftragnehmer/s. Verbindliche Verpflichtungserklärungen der Unterauftragnehmer können bereits bei Angebotsabgabe, müssen aber spätestens 1 Woche nach Erhalt der Vorabinformation nach § 101a Abs. 1 S. 1 GWB (maßgeblich ist der Eingang bei der Fiskalischen Vergabestelle der AOK Bayern) eingereicht werden.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Nachweis Betriebshaftpflichtversicherung (Mindestdeckungssummen: Personenschäden 2 000 000 EUR; Sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) 1 000 000 EUR; Bearbeitungsschäden 1 000 000 EUR; Allmählichkeitsschäden 1 000 000 EUR; Schlüsselschäden 5 000 EUR; Feuerhaftung 5 000 000 EUR.
2) Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz im Bereich Glasreinigung in den letzten 3 Geschäftsjahren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Angabe von 3 von Auftragsgegenstand und -umfang vergleichbaren Referenzen, die auf Nachfrage durch den Auftraggeber überprüft werden können.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2015_0063 GlasR Dir. WÜ
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
29.06.2015 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
07.07.2015 - 10:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 31.08.2015
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Nachforderung nicht vorgelegter Erklärungen und Nachweise behält sich die AOK Bayern – Die Gesundheitskasse gem. VOL/A
Abschnitt 2 § 19 EG (2) vor.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern Vergabekammer Südbayern Maximilianstr. 39 80538 München Deutschland Telefon: +49 89217622411 Fax: +49 8921762847
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Erkennt ein am Auftrag interessierter Unternehmer einen Verstoß gegen Vergabevorschriften im vorliegenden Vergabeverfahren, hat er dies gegenüber der Vergabestelle (Kontaktstelle) unverzüglich zu rügen. Unabhängig davon müssen Verstöße gegen Vergabevorschriften, die bereits aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber der Vergabestelle gerügt werden. Außerdem müssen Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aus den Vergabeunterlagen erkennbar sind, ebenfalls innerhalb dieser Frist bei der Vergabestelle gerügt werden. Verstößt ein Unternehmer gegen diese Obliegenheiten, ist ein Antrag auf Nachprüfung gemäß § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis 3 GWB unzulässig. Teilt die Vergabestelle auf eine Rüge eines interessierten Unternehmers mit, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Rügeführer hiergegen einen Antrag auf Nachprüfung bei der zuständigen Vergabekammer stellen. Der Antrag ist unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach dem Eingang der Mitteilung der Auftraggeberin, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.05.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen