DTAD

Ausschreibung - Fernnetzdienste in Bonn (ID:4104237)

Auftragsdaten
Titel:
Fernnetzdienste
DTAD-ID:
4104237
Region:
53113 Bonn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.07.2009
Frist Vergabeunterlagen:
21.08.2009
Frist Angebotsabgabe:
03.09.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Anmietung und Nutzungsüberlassung von Netzwerkanbindungen und Bereitstellung von öffentlichen IP?Adressen für die Zentrale in Frankfurt/Main und die 11 Auslandsstandorte der DZT für einen Zeitraum von drei Jahren gemäß Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis und Vertragsbedingungen.
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Fernnetzdienste
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  194933-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Deutsche Zentrale für Tourismus e.V., Beethovenstra?e 69, Kontakt IT-Abteilung, z. Hd. von Mike Bressem, Leiter IT, D-60325 Frankfurt/Main. Tel. +49 6997464291. E-Mail: mike.bressem@d-z-t.com. Fax +49 69742518. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.deutschland-tourismus.de/ netzanbindung. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Zuwendungsempfänger des BMWi. Sonstiges: Tourismusf?rderung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Offenes Verfahren zur europaweiten Ausschreibung für die Netzwerkanbindung DZT.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 07. Hauptort der Dienstleistung: Frankfurt am Main, Deutschland, daneben müssen die Leistungen in Amsterdam, Brüssel, Kopenhagen, London, Mailand, Madrid, Paris, New York, Tokio, Wien und Zürich bereitgestellt werden. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Anmietung und Nutzungsüberlassung von Netzwerkanbindungen und Bereitstellung von öffentlichen IP?Adressen für die Zentrale in Frankfurt/Main und die 11 Auslandsstandorte der DZT für einen Zeitraum von drei Jahren gemäß Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis und Vertragsbedingungen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
72720000 - JA03 - JA14.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Netzwerkanbindungen für 12 Standorte und entsprechnende Bereitstellung von IP-Adressen. Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: 300 000,00 EUR.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Erweiterung der Bandbreiten VPN um 2 MBpS am Standort Frankfurt, Erweiterung der Bandbreiten Internet Access um 2 MBpS am Standort Frankfurt, Erweiterung der Bandbreiten VPN bis max. 4 MBpS am alllen ?brigen Standorten der DZT, Erweiterung der Bandbreiten Internet Access bis max. 10 MBpS am allen ?brigen Standorten.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.10.2009. Ende: 28.2.2013. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
1. Auftragsabrechnung. Der Auftragnehmer ist berechtigt nach erbrachter Leistung und Teilabnahme die Leistungen für die Ersteinrichtung gemäß LV Pos. 13.1 (14.1, 15.1, 17.1) abzurechnen. Die Leistungen für die monatliche Bereitstellung sind nach Monatsende in Höhe des vereinbarten mtl. Entgelt gemäß LV Pos. 13.2 (14.2, 15.2, 17.2) abzurechnen; 2. Zahlungsbedingungen Die Zahlung der Leistungen/Teilleistungen erfolgt grundsätzlich gegen Vorlage einer pr?ff?higen Rechnung innerhalb von 14 Kalendertagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Die Bietergemeinschaften haben zu erklären: - dass alle Mitglieder der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften; - dass der bevollmächtigte Vertreter die Bietergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt; - dass der bevollmächtigte Vertreter berechtigt ist, im Rahmen des Vergabeverfahrens uneingeschränkt im Namen aller Mitglieder der Bietergemeinschaft zu handeln; - dass der bevollmächtigte Vertreter mit uneingeschränkter Wirkung berechtigt ist, für jedes Mitgleid der Bietergemeinschaft Zahlungen entgegenzunehmen (ein Formular mit den entsprechenden Erklärungen wird den Vertragsunterlagen beigefügt).
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister -für ausländische Bieter- eine gleichwertige Unterlage, die den aktuellen Eintragungsstand wiedergibt; -Gewerbezentralregisterauszug -für ausländische Bieter- eine gleichwertige Unterlage, die den aktuellen Eintragungsstand wiedergibt.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Qualifizierte Bankauskunft (sofern zutreffend: je gesondert für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft), - Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Entrichtung von Steuern und Abgaben des Finanzamtes (sofern zutreffend: je gesondert für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft), - Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Entrichtung von Beiträgen zur Sozialversicherung, mindestens einer Krankenkasse (sofern zutreffend: je gesondert für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft), - Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft durch Bestätigung der entsprechenden Berufsgenossenschaft (sofern zutreffend: je gesondert für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft), - Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung, - Eigenerkl?rung, dass über das Vermögen des Bieters/der Bieter nicht das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, dass sich der/die Bieter nicht in der Liquidation befinde(n)t, dass der/die Bieter seinen/ihren Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie den Sozialbeitr?gen nachgekommen ist/sind, dass der/die Bieter seinen/ihren Verpflichtungen aus dem Gesetz über die Beschäftigung von Schwerbehinderten ordnungsgemäß nachgekommen ist/sind, dass er/sie in der Lage ist/sind, die aufgeführten Leistungen nach Art und Umfang durchzuführen (die Eigenerkl?rung wird im Rahmen eines Formulars in den Vergabeunterlagen vorgegeben).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Anzahl der derzeit beschäftigen Mitarbeiter (bezogen auf die zu vergebenden oder vergleichbare Leistungen), - Umsätze des aktuellen (erwarteter Jahresumsatz) und der letzten 2 Gesch?ftsjahre (bezogen auf die zu vergebenden oder vergleichbare Leistungen, in EUR; -Referenzen des Bieters (sofern zutreffend, des Unterauftragnehmer) für mit der zu vergebenden vergleichbare Leistungen aus den letzten drei Kalenderjahren; - Formlose Bereitschaftserklärung zur Leistungserbringung in Frankfurt bzw. an den ausländischen Standorten der DZT (Troubleshooting); - Benennung eines vor Ort verfügbaren, verantwortlichen Mitarbeiters, als lokaler Ansprechpartner. - Referenzen des für die Leistung verantwortlichen Mitarbeiter des Bieters (sofern zutreffend, des Unterauftragnehmer) für mit der zu vergebenden vergleichbare Leistungen aus den letzten 3 Kalenderjahren.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Niedrigster Preis.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
KST1231/KA64951.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 21.8.2009 - 15:30. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 3.9.2009 - 15:30. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 31.10.2009.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag: 4.9.2009 - 10:00. Ort: Frankfurt/Main. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
a. Die Verdingungsunterlagen können unter der folgenden URL heruntergeladen werden: http://www.deutschland-torismus.de/netzanbindung; b. Die Vorlage der unter Ziffer III.2.1, III.2.2 und III.2.3 genannten Erklärungen und Nachweise ist zwingend -Angebote, die diese Erklärungen und Nachweise nicht oder nicht vollständig enthalten werden ausgeschlossen; c. Verweist ein Bieter zum Nachweis seiner Eignung auf die Eignung seiner Subunternehmer, kann dies nur berücksichtigt werden, wenn der betreffende Subunternehmer erklärt, dem Bieter seine Ressourcen für den hiesigen Auftrag zur Verfügung zu stellen (Verpflichtungserklärung gemäß ? 7 a Nr. 3 Abs. 6 VOL/A; den Vergabeunterlagen ist ein entsprechendes Formblatt beigefügt). d. Der Auftraggeber behält sich vor, vor Ablauf von 3 Jahren nach Erteilung des Zuschlages, Leistungen, die den hier ausgeschriebenen gleichartig sind, die sich wiederholen und dem hiesigen Grundentwurf entsprechen, im Wege des Verhandlungsverfahrens, ohne vorherige Vergabebekanntmachung, an den Bieter zu vergeben, auf dessen Angebot in dem hiesigen Verfahren der Zuschlag erteilt wird.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Bundeskartellamt Bonn, Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
13.7.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen