DTAD

Ausschreibung - Fernsprech- und Datenübertragungsdienste in Frankfurt am Main (ID:5243239)

Auftragsdaten
Titel:
Fernsprech- und Datenübertragungsdienste
DTAD-ID:
5243239
Region:
60327 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
01.07.2010
Frist Vergabeunterlagen:
04.08.2010
Frist Angebotsabgabe:
11.08.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Nein
Kategorien:
Datendienste
CPV-Codes:
Fernsprech- und Datenübertragungsdienste
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  191827-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Stadt Frankfurt am Main, vertreten durch den Magistrat, Amt für Informations- und Kommunikationstechnik Zanderstra?e 7 z. H. TK-Auftragsannahme- und Abrechnung Bearbeiter: Herrn Schaub 60327 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 69212-33666 E-Mail: tk-auftragsannahme@stadt-frankfurt.de Fax +49 69212-33331 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.frankfurt.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Magistrat der Stadt Frankfurt am Main, Amt für Informations- und Kommunikationstechnik Zanderstra?e 7 z. H. Herrn Harth 60327 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6921235371 E-Mail: tk-auftragsannahme@stadt-frankfurt.de Fax +49 692129735371
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Stadtgebiet Frankfurt a.M. Ethernet Connect Verbindungen [LDL025].
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 5 Hauptort der Dienstleistung Stadtgebiet Frankfurt am Main. NUTS-Code DE712
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 3
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Ca. 120 Liegenschaften mit Ethernet Connect Anschlüssen (je 2,5 bis 10 Mbit/s) versorgen und Rechenzentrum Zanderstra?e sowie Rechenzentrum Feuerwache 1 mit Point-to-Multipoint-Anschlüssen (je 1 GBit/s) versorgen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
64210000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Die Stadt Frankfurt am Main beabsichtigt, ca. 120 Liegenschaften im gesamten Stadtgebiet mit Ethernet Connect Verbindungen über das IP-Protokoll (RFC 2460 Standard) zu erschließen. Die Leitungen sollen Bandbreiten zwischen 2,5 und 10 Mbit/s aufweisen und auch für Telefondienste über das VoIP Protokoll genutzt werden. Alle Liegenschaften sollen auf 2 räumlich getrennte Rechenzentren, also P2MP (Point to Multipoint) geführt werden. Jedes Rechenzentrum soll mit einer Bandbreite von 1 GBit/s erschlossen sein. Im Normalbetrieb soll die Gesamtlast auf beide Knoten verteilt werden und im Störungsfall übernimmt der funktionsfähige Knoten die Gesamtlast. Die Lokationen sind von herausragender Wichtigkeit sowohl für die Stadtverwaltung insgesamt als auch für die B?rgerinnen und Bürger der Stadt Frankfurt am Main. Daher ist es zwingend erforderlich, dass der Bewerber in der Lage ist, gemeldete Störungen binnen kürzester Zeit* zu beheben und bei längerfristigen Störungen einen Ersatzweg zu schaffen. Die Meldung von Störungen muss 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche unter einer st?ndig erreichbaren Hotline möglich sein. Eine Verfügbarkeit von mind. 99 % im Jahresdurchschnitt oder höher wird erwartet. Zudem erwarten wir eine garantierte Bandbreite. * mit der Vor-Ort-Entstörung muss, unabhängig von Uhrzeit und Wochentag, binnen 1 Stunde nach Störungsmeldung begonnen werden.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 36 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Sicherheitsleistung 5 % der Auftragssumme.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Um eine elektronische Rechnungsprüfung zu ermöglichen, ist es zwingend erforderlich, dass der Bewerber in der Lage ist die Abrechnung über eine X.400-Schnittstelle über das Protokoll ELFE / EDIFACT zu erbringen. Die Rechnung ist bis zum 10.Kalendertag des auf den Leistungserbingungsmonats auf den sich die Rechnung bezieht folgenden Kalendermonats elektronisch mit einer qualifizierten Signatur zu übersenden. Die Rechnungslegung erfolgt monatlich über die Dauer der Laufzeit des Vertrags verteilt (jeden Monat eine Rechnung über den Monatsbetrag). Der gesamte Rechnungsbetrag ist auf die einzelnen Leitungen (in Form von Kennungen) herunter zu brechen. Es dürfen keine Entgelte über den Kennungen als Sammelposition verrechnet werden. Zunächst ist eine Zahlung per Überweisung vorgesehen. Später soll die Zahlungsart auf Lastschrift mit Einzugsermächtigung umgestellt werden.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Bietergemeinschaften sind nicht erwünscht.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Evtl. geforderter Nachweis einer Registereintragung, weitere Nachweise zur Rechtslage: ? Nachweis, dass der Bewerber im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des jewiligen Landes eingetragen ist (Handelsregisterauszug (original oder beglaubigte Kopie, nicht älter als 3 Monate), ? Eigenerkl?rung zu dem ?6 Abs.4a bis g und Abs. 6 a bis e VOL/A-EG, ? Erklärung zum Unternehmensprofil (mindestens enthalten: Leistungsspektrum und Leistungsschwerpunkt, Angaben zum unternehmenseigenen Qualitätsmanagement, Sitz des Unternehmens, Anzahl der Angestellten, Angaben über die Anzahl und Qualifikation der für das Projekt vorgesehenen fest angestellten Mitarbeiter des Unternehmens, Nennung eines Unternehmensseitigen Projektverantwortlichen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bzgl. der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist. Jeweils bezogen auf die letzten 3 Gesch?ftsjahre sofern das Unternehmen bereits 3 Jahre besteht, ? Aktuelle Bankauskunft / Bankerkl?rung (Original oder beglaubigte Kopie, nicht älter als 1 Monat), ? Versicherungsnachweis über eine Haftpflichtversicherung gegen Personensch?den in Höhe von 3 000 000 EUR, Sachschäden in Höhe von 1 500 000 EUR und Planungssch?den in Höhe von 2 000 000 EUR.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Eine Referenzliste der wesentlichen in den letzten 3 Gesch?ftsjahren erbrachten Leistungen bzgl. der besonderen Leistungsart, die Gegenstand dieser Vergabe ist, mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 5 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Unter Punkt III genannte Nachweise, Elektronische Rechnungslegung via EDIFACT, Termintreue.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
20-2010-00084
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 4.8.2010
Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
11.8.2010 - 10:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 13.9.2010
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Ort Entfällt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 Wilhelminenstr. 1-3 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 615112-5816
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Wir weisen auf ? 107 Abs. 4 GWB (15-Tagesfrist) hin.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
29.6.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen