DTAD

Ausschreibung - Fertigungsüberwachung Hochmoselbrücke Platten-Longkamp B 50 in Trier (ID:5873291)

Auftragsdaten
Titel:
Fertigungsüberwachung Hochmoselbrücke Platten-Longkamp B 50
DTAD-ID:
5873291
Region:
54292 Trier
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.02.2011
Frist Vergabeunterlagen:
23.02.2011
Frist Angebotsabgabe:
29.03.2011
Zusätzliche Informationen
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

HVA L-StB EU-Bekanntmachung (07/10)

BEKANNTMACHUNG

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)

Offizielle Bezeichnung:

LBM Trier

Postanschrift:

Dasbachstr. 15c

Ort:

Trier

Postleitzahl:

54292

Land:

Deutschland

Kontaktstelle(n): LBM Trier

Bearbeiter: Herrn S. Müller

Telefon: 0049 651 9796-0

E-Mail:

Sascha.Mueller@Lbm-trier.rlp.de

Fax:

0049 651 9796-1480

Internet-Adresse(n) (falls zutreffend)

Hauptadresse des Auftraggebers (URL): www.LBM.rlp.de

Adresse des Beschafferprofils (URL):

Weitere Auskünfte erteilen:

die oben genannten Kontaktstellen

andere Stellen: bitte Anhang A.I ausfüllen

Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog

und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei

den oben genannten Kontaktstellen

anderen Stellen: bitte Anhang A.II ausfüllen

Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an:

die oben genannten Kontaktstellen

andere Stellen: bitte Anhang A.III ausfüllen

I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)

Ministerium oder sonstige zentral- oder

bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler

oder lokaler Unterabteilungen

Agentur/Amt auf zentral- oder

bundesstaatlicher Ebene

Regional- oder Lokalbehörde

Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler

Ebene

Einrichtung des öffentlichen Rechts

Europäische Institution/Agentur oder internationale

Organisation

Sonstige (bitte angeben):

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Verteidigung

Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Umwelt

Wirtschaft und Finanzen

Gesundheit

Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Sozialwesen

Freizeit, Kultur und Religion

Bildung

Sonstiges (bitte angeben): Strassenbau

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Ja Nein

1 Standardformular 2 DE

EUROPÄISCHE UNION

Veröffentlichung des Supplements zum Amtsblatt der Europäischen Union

2, rue Mercier, L-2985 Luxemburg Fax: (00352) 29 29 42 670

E-Mail: ojs@publications.europa.eu Infos & Online-Formulare: http://simap.europa.eu

ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

II.1) BESCHREIBUNG

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber

B 050 neu Platten Longkamp: Fertigungsüberwachung der Hochmoselbrücke (BW20)

II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung

(Bitte nur eine Kategorie Bauleistung, Lieferung oder Dienstleistung auswählen, und zwar die, die dem Auftrags- oder

Beschaffungsgegenstand am ehesten entspricht)

(a) Bauleistung (b) Lieferung (c) Dienstleistung

Ausführung

Planung und Ausführung

Erbringung einer Bauleistung,

gleichgültig mit welchen Mitteln,

gemäß den vom öffentlichen

Auftraggeber genannten

Erfordernissen

Kauf

Leasing

Miete

Mietkauf

Eine Kombination davon

Dienstleistungskategorie: Nr. 12

(Dienstleistungskategorien 1-27 siehe

Richtlinie 2004/18/EG, Anhang II)

Hauptausführungsort

NUTS-Code

Hauptlieferort

NUTS-Code

Hauptort der Dienstleistung

Hochmoselbrücke zw. Zeltingen-

Rachtig u. Ürzig

Werke: Hannover (D) und

Lauterbourg (F)

NUTS-Code DEB22

II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung

Öffentlicher Auftrag Aufbau eines dynamischen Beschaffungssystems (DBS)

Abschluss einer Rahmenvereinbarung

II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung (falls zutreffend)

Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern

Zahl oder, falls zutreffend, Höchstzahl

der an der geplanten Rahmenvereinbarung Beteiligten

Rahmenvereinbarung mit einem einzigen

Wirtschaftsteilnehmer

Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren oder Monaten

Begründung, falls die Laufzeit der Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt:

2 Standardformular 2 DE

Geschätzter Gesamtwert des Auftrags über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung (falls zutreffend, in Zahlen):

Geschätzter Wert ohne MwSt.: Währung:

ODER Spanne von bis Währung:

Periodizität und Wert der zu vergebenden Aufträge (falls möglich):

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

B 050 neu Platten Longkamp:

Fertigungsüberwachung Stahlbau und Überwachung der Korrosionsschutzarbeiten der Hochmoselbrücke

(BW20)

Fertigungsüberwachung der Brücke im Werk und auf der Baustelle, ca. 25.000 to Stahlbau. Kontrolle der

Korrosionsschutzarbeiten im Werk und auf der Baustelle

II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

Hauptteil Zusatzteil (falls zutreffend)

Hauptgegenstand 71.52.10.00 - 6 - -

Ergänzende

Gegenstände

71.63.10.00 - 0

-

-

-

- -

- -

- -

- -

II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Ja Nein

II.1.8) Aufteilung in Lose Ja Nein

(Verwenden Sie für die Angaben zu den Losen Anhang B, und zwar ein Formular pro Los)

Wenn ja, sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden (bitte nur ein Kästchen ankreuzen):

nur für ein Los für ein oder mehrere Lose für alle Lose

II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja Nein

II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang (einschließlich aller Lose und Optionen, falls zutreffend)

Falls bekannt, geschätzter Wert ohne MwSt. (in Zahlen): Währung:

oder Spanne von bis Währung:

3 Standardformular 2 DE

II.2.2) Optionen (falls zutreffend): Ja Nein

Wenn ja, Beschreitung der Optionen:

Falls bekannt: voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen:

in Monaten oder Tagen (ab Auftragsvergabe)

Zahl der möglichen Verlängerungen (falls zutreffen): oder Spanne: von bis

Falls bekannt: voraussichtlicher Zeitrahmen für Folgeverträge bei verlängerbaren Liefer- oder Dienstleistungsaufträgen:

in Monaten oder Tagen (ab Auftragsvergabe)

II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG

Dauer in Monaten 54 oder Tagen (ab Auftragsvergabe)

oder Beginn: / / (tt/mm/jjjj)

Ende: / / (tt/mm/jjjj)

4 Standardformular 2 DE

ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE

INFORMATIONEN

III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten (falls zutreffend)

Berufshaftpflichtversicherung: Personenschäden 2.000.000 Euro, sonstige Schäden 2.000.000 Euro.

Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache der

Versicherungssumme beträgt

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften

(falls zutreffend)

Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOL/B und ZVB(VOL)-StB

III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird (falls zutreffend)

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter; Bietergemeinschaften sind zu erklären.

III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung (falls zutreffend) Ja Nein

Wenn ja, Darlegung der besonderen Bedingungen

Die mit der Auftragsausführung befassten Personen unterliegen einer Erklärung über die Verpflichtung nach

§ 1 des Verpflichtungsgesetzes.

Der Auftragnehmer erbringt im Zusammenhang mit den hier ausgeschriebenen Leistungen zeitgleich keine

Leistungen für Dritte oder andere Auftraggeber.

III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN

III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufsoder

Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Siehe Ausschreibungsunterlagen u.a.

Eigenerklärung gemäß Vordruck HVA L-StB- Eigenerklärung zur Eignung

Erklärungen zu VOL § 6EG Abs. 4a) g) und Abs. 6 a)-d)

Bescheinigung nach VOL § 7EG Abs.7

Nachweis nach VOL § 7EG Abs.8

5 Standardformular 2 DE

III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die

Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Nachweis gem. VOL § 7EG, Abs. 2a - d

Möglicherweise geforderte Mindeststandards

(falls zutreffend):

Berufshaftpflicht Siehe III.1.1

III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit

und Formalitäten, die erforderlich sind, um die

Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Nachweis nach VOL § 7EG Abs. 3 a-c, g

Nachweis nach VOL § 7 EG Abs.10

Nachweis der Qualifikation der Personen, die die

Leistung tatsächlich erbringen: Hierzu ist eine Liste

des für den Einsatz vorgesehen Personals (inkl. des

Prüflaborpersonals) mit Zertifikaten und persönlichen

Referenzen vorzulegen;

Möglicherweise geforderte Mindeststandards

(falls zutreffend):

1) Die Prüfstelle muss im Auftragsfalle für alle

Leistungen eigenes, qualifiziertes Personal einsetzen!

2) Verantwortlicher Projektleiter und Vertreter:

- jeweils mind. Dipl. Ing. mit Zusatzausbildung

Schweißfachingenieur (EWE) und Korrosionsschutzgüteprüfer

gemäß RKK (Anhang E der ZTV-ING Teil 4

Stahlbau, Stahlverbundbau Abschnitt 3 Korrosionsschutz

von Stahlbauten, Stand 12/07)

- mehrjährige einschlägige Berufserfahrung im

Strassenbrückenbau

3) Einsatzpersonal der Fertigungsüberwachung:

- Gewerk Stahlbau:Schweißfachingenieur (EWE) mit

mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung im

Strassenbrückenbau. Für dessen Vertreter gelten die

gleichen Mindestanforderungen;mindestens 3

Güteprüfer mit Qualifikation EWE bzw. EWT/EWS und

Zertifizierung der Stufe 2 in den ZfP-Verfahren (VP,

MT, PT)

- Gewerk Korrosionsschutz: Als verantwortlicher

Inspektor ist ein mit mehrjähriger einschägiger

Berufserfahrung im Strassenbrückenbau, nach

NS 476 und DIN EN ISO 12944 geprüfter

Beschichtungsinspektor der Stufe C einzusetzen. Für

dessen Vertretung ist die Stufe B ausreichend.

4) Die erforderlichen Geräte müssen von einer

akkreditierten Einrichtung kalibriert sein.

5) Eigenes Prüflabor:

-Prüflabor nach DIN EN ISO/IEC 17025 für

zerstörende und zerstörungsfreie Werkstoffprüfung;

- Leiter mit Zusatzausbildung Schweißfachingenieur

EWE; Prüfaufsicht: Prüfer der Stufe 3 nach

DIN EN 473 für Prüfverfahren RT/UT/MT/PT und VT;

III.2.4) Vorbehaltene Aufträge (falls zutreffend): Ja Nein

Der Auftrag ist geschützten Werkstätten vorbehalten

Die Auftragsausführung ist auf Programme für geschützte Beschäftigungsverhältnisse beschränkt

III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Ja Nein

Wenn ja, Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

Bauingenieure gem. § 19 Abs. 2 VOF 2009 mit Zusatzqualifikation im Straßenbrückenbau

III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Ja Nein

Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen

6 Standardformular 2 DE

ABSCHNITT IV: VERFAHREN

IV.1) VERFAHRENSART

IV.1.1) Verfahrensart

Offenes Verfahren

Nichtoffenes Verfahren

Beschleunigtes nichtoffenes

Verfahren

Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens:

Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Ja Nein

Wenn ja, bitte Namen und Anschriften der bereits ausgewählten

Wirtschaftsteilnehmer in Abschnitt VI.3) Sonstige Informationen

angeben

Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens:

Wettbewerblicher Dialog

IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert

werden (nichtoffenes Verfahren, Verhandlungsverfahren, wettbewerblicher Dialog)

Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer

ODER geplante Mindestzahl und, falls zutreffend, Höchstzahl

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs

(Verhandlungsverfahren, wettbewerblicher Dialog)

Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung Ja Nein

der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

7 Standardformular 2 DE

IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

IV.2.1) Zuschlagskriterien (bitte Zutreffendes ankreuzen)

Niedrigster Preis

oder

Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf:

die nachstehenden Kriterien (die Zuschlagskriterien sollten mit Ihrer Gewichtung angegeben werden bzw. in

absteigender Reihenfolge ihrer Wichtigkeit, wenn eine Gewichtung nachweislich nicht möglich ist)

die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder

zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

Kriterien

1.

2.

3.

4.

5.

Gewichtung

Kriterien

6.

7.

8.

9.

10.

Gewichtung

IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt Ja Nein

Wenn ja, zusätzliche Angaben zur elektronischen Auktion (falls zutreffend)

IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber (falls zutreffend)

A.71-02-0018.22-PII/M

IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags Ja Nein

Wenn ja,

Vorinformation Bekanntmachung über ein Beschafferprofil

Bekanntmachungsnummer im ABl: /S - vom / / (tt/mm/jjjj)

Sonstige frühere Bekanntmachungen (falls zutreffend)

Bekanntmachungsnummer im ABl: /S - vom / / (tt/mm/jjjj)

Bekanntmachungsnummer im ABl: /S - vom / / (tt/mm/jjjj)

8 Standardformular 2 DE

IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

(ausgenommen bei einem DBS) bzw. der Beschreibung (bei einem wettbewerblichen Dialog)

Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen

Tag: 23/02/2011 (tt/mm/jjjj) Uhrzeit: 12:00 Uhr

Die Unterlagen sind kostenpflichtig Ja Nein

Wenn ja, Preis (in Zahlen): 15,00 Währung: Euro

Zahlungsbedingungen und weise: Einzuzahlen bei der Rheinland-Pfalz Bank, Mainz (Kto.-Nr. 7 401 507 624,

BLZ 600 501 01) mit Vermerk: AUS71B50BW20. Der Einzahlungsbeleg ist der Anforderung beizufügen.

Hinweis: Das Entgeld wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises

der Einzahlung versandt.

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge

Tag: 29/03/2011 (tt/mm/jjjj) Uhrzeit: 14:00 Uhr

IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

(falls bekannt) (bei nichtoffenen Verfahren, Verhandlungsverfahren und beim wettbewerblichen Dialog)

Tag: / / (tt/mm/jjjj)

IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können

ES CS DA DE ET EL EN FR IT LV LT HU MT NL PL PT SK SL FI SV

Sonstige:

IV.3.7) Bindefrist des Angebots (bei offenen Verfahren)

Bis: 29/06/2011 (tt/mm/jjjj)

ODER Frist in Monaten oder Tagen (ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote)

IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Tag: 29/03/2011 (tt/mm/jjjj) Uhrzeit: 14:00 Uhr

Ort (falls zutreffend): Landesbetrieb Mobilität Trier

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen (falls zutreffend) Ja Nein

9 Standardformular 2 DE

ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

VI.1) DAUERAUFTRAG (falls zutreffend) Ja Nein

Wenn ja, voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS Ja Nein

AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD

Wenn ja, geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt

VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN (falls zutreffend)

VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau

Postanschrift: Stiftstr. 9

Ort: Mainz Postleitzahl: 55116 Land: Deutschland

E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Telefon: 0049 6131/16-2234 oder 5240

Internet-Adresse (URL): www.mwvlw.rlp.de Fax: 0049 6131/16-2113

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren (falls zutreffend)

Offizielle Bezeichnung: Vergabeprüfstelle beim Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz

Postanschrift: Friedrich-Ebert-Ring 14-20

Ort: Koblenz Postleitzahl: 56068 Land: Deutschland

E-Mail: lbm@lbm.rlp.de Telefon: 0049 261/3029-1210

Internet-Adresse (URL): www.lbm.rlp.de Fax: 0049 261/3029-1250

VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen (bitte Abschnitt VI.4.2 ODER ggf. Abschnitt VI.4.3 ausfüllen)

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Frist für einen zulässigen Nachprüfungsantrag bei Rügen außerhalb der Fristen für die Bieterinformation (§

101a GWB): Gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des AG einer Rüge

nicht abhelfen zu wollen.

VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind

Offizielle Bezeichnung: Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz

Postanschrift: Friedrich-Ebert-Ring 14-20

Ort: Koblenz Postleitzahl: 56068 Land: Deutschland

E-Mail: lbm@lbm.rlp.de Telefon: 0049 261/3029-0

Internet-Adresse (URL): www.lbm.rlp.de Fax: 0049 261/3029-1170

VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 03/02/2011 (tt/mm/jjjj)

10 Standardformular 2 DE

ANHANG A

SONSTIGE ADRESSEN UND KONTAKTSTELLEN

I) ADRESSEN UND KONTAKTSTELLEN, BEI DENEN NÄHERE AUSKÜNFTE ERHÄLTLICH SIND

Offizielle Bezeichnung:

Postanschrift:

Ort:

Postleitzahl:

Land:

Kontaktstelle(n):

Zu Händen von

Telefon:

E-Mail:

Fax:

Internet-Adresse (URL):

II) ADRESSEN UND KONTAKTSTELLEN, BEI DENEN VERDINGUNGS-/AUSSCHREIBUNGS- UND ERGÄNZENDE

UNTERLAGEN ERHÄLTLICH SIND (EINSCHLIESSLICH UNTERLAGEN FÜR DEN WETTBEWERBLICHEN DIALOG

UND EIN DYNAMISCHES BESCHAFFUNGSSYSTEM)

Offizielle Bezeichnung:

Postanschrift:

Ort:

Postleitzahl:

Land:

Kontaktstelle(n):

Zu Händen von

Telefon:

E-Mail:

Fax:

Internet-Adresse (URL):

III) ADRESSEN UND KONTAKTSTELLEN, AN DIE ANGEBOTE/TEILNAHMEANTRÄGE ZU SENDEN SIND

Offizielle Bezeichnung:

Postanschrift:

Ort:

Postleitzahl:

Land:

Kontaktstelle(n):

Zu Händen von

Telefon:

E-Mail:

Fax:

Internet-Adresse (URL):

11 Standardformular 2 DE

ANHANG B

ANGABEN ZU DEN LOSEN

LOS-NR. BEZEICHNUNG:

1) KURZE BESCHREIBUNG

2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)

Hauptteil Zusatzteil (falls zutreffend)

Hauptgegenstand - - -

Ergänzende

Gegenstände

-

-

-

-

- -

- -

- -

- -

3) MENGE ODER UMFANG

Falls bekannt, geschätzter Wert ohne MwSt. (in Zahlen): Währung:

ODER Spanne von bis Währung:

4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS

(falls zutreffend)

Laufzeit in Monaten oder Tagen (auf Auftragsvergabe)

oder Beginn: / / (tt/mm/jjjj)

Ende: / / (tt/mm/jjjj)

5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN

(Verwenden Sie ein Formular pro Los)

12 Standardformular 2 DE

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen