DTAD

Ausschreibung - Feuerlöschfahrzeuge in Obernzell (ID:11193116)

Übersicht
DTAD-ID:
11193116
Region:
94130 Obernzell
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Feuerwehrfahrzeuge
CPV-Codes:
Feuerlöschfahrzeuge , Feuerwehrfahrzeuge
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Der Markt Obernzell beabsichtigt die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs 10 – kurz: LF 10 – für die Freiwillige Feuerwehr Erlau des Marktes Obernzell. Das LF 10 wird in zwei (2) Losen...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.09.2015
Frist Angebotsabgabe:
02.11.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Markt Obernzell
Marktplatz 42
94130 Obernzell
Kontaktstelle: Markt Obernzell
Herrn Bernhard Riedl
Fax: +43 85919116150
E-Mail: bernhard.riedl@obernzell.de
http://www.obernzell.de

Elektronischer Zugang zu Informationen:
http://www.obernzell.de/index.php/99-startseite/aktuelles/213-lf-10-fuer-ff-erlau

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Beschaffung eines LF 10 für die FF Erlau.
Der Markt Obernzell beabsichtigt die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs 10 – kurz: LF 10 – für die Freiwillige Feuerwehr Erlau des Marktes Obernzell.
Das LF 10 wird in zwei (2) Losen beschafft. Los 1 umfasst das Fahrgestell und den feuerwehrtechnischen Aufbau, Los 2 die (allgemeine) Ausrüstung/Beladung.
Eine ausführliche Darstellung der Leistungsgegenstände findet sich in den jeweiligen Dokumenten „Angaben_Eignung-Leistung-Preise_Los-##“.
Der Markt Obernzell beabsichtigt die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs 10 – kurz: LF 10 – für die Freiwillige Feuerwehr Erlau des Marktes Obernzell.
Das LF 10 wird in zwei (2) Losen beschafft. Los 1 umfasst das Fahrgestell und den feuerwehrtechnischen Aufbau, Los 2 die (allgemeine) Ausrüstung/Beladung.
Eine ausführliche Darstellung der Leistungsgegenstände findet sich in den jeweiligen Dokumenten „Angaben_Eignung-Leistung-Preise_Los-##“.

CPV-Codes: 34144213, 34144210

Erfüllungsort:
Markt Obernzell (bzw. abweichend: siehe Vergabeunterlagen).
Nuts-Code: DE228

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Los 1: Fahrgestell und feuerwehrtechnischer Aufbau

Kurze Beschreibung
Vgl. Abschnitt II.1.5) dieser Bekanntmachung.Siehe ergänzend das Dokument (Vergabeunterlagen) „Angaben_Eignung-Leistung-Preise_Los-1“.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
34144213

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Los 2: Ausrüstung

Kurze Beschreibung
Vgl. Abschnitt II.1.5) dieser Bekanntmachung.Siehe ergänzend das Dokument (Vergabeunterlagen) „Angaben_Eignung-Leistung-Preise_Los-2“.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
34144213

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag

Org. Dok.-Nr:
331693-2015

Aktenzeichen:
Beschaffung eines LF 10 für die FF Erlau

Vergabeunterlagen:
3.2 Vorgehen bei der Angebotsbewertung
3.2.1 Zuschlagskriterien und Gewichtung
Die ausschreibende Stelle geht bei der Bewertung der Angebote wie folgt vor:
Es gelangen nur diejenigen Angebote in die Prüfung und Wertung, die sämtliche Anforderungen nach diesen Unterlagen erfüllen. Grundlage für die Wertung der Angebote sind die in den Unterlagen genannten Kriterien sowie die geforderten Erklärungen und Angaben.
Die Forderungen und Fragen sind jeweils kenntlich gemacht durch in Klammer gesetzte Buchstaben:
(A) – Ausschlusskriterium
(B) – Bewertungskriterium oder Leistungsangabe (wird nach Punkten bewertet)
Der Bieter muss die aufgeführten Anforderungen ausführlich beantworten. Werden die mit (A), d. h. Ausschlusskriterium, gekennzeichneten Anforderungen nicht eindeutig mit „Ja“ beantwortet, wird das Angebot nicht berücksichtigt, auch wenn es beispielsweise auf anderen Gebieten besonders gute Leistungen enthält.
Hinweis:
Es ist ausreichend, dass jeweilige A-Kriterium ausschließlich mit „Ja“ zu beantworten. Eine Wiedergabe des gesamten Textes des Kriteriums ist nicht erforderlich. Sollten Sie dennoch den Text wiedergeben, muss es sich um den exakten Wortlaut des jeweiligen Kriteriums handeln. Umformulierungen oder Weglassungen (z. B. von Klammerzusätzen o. Ä.) stellen eine Änderung der Vertragsunterlagen dar und haben den Ausschluss Ihres Angebots im Verfahren zur Folge (ggf. nach Nachforderung gemäß § 19 EG Abs. 2 VOL/A).
3.2.2 Leistungsbewertung
Für die Leistungsbewertung wird in folgenden Schritten je Los vorgegangen:
Die Bewertung der (B)-Kriterien wird je nach Erfüllungsgrad der angebotenen Antwort vorgenommen. Die Nichterfüllung eines (B)-Kriteriums wird mit 0 Punkten bewertet, die maximale Bewertung erfolgt mit 10 Punkten.
Im Einzelnen ergibt sich folgende Bewertungsstruktur, sofern an anderer Stelle nichts anderes geregelt ist:
0 bis 3 Punkte Insgesamt kein oder niedriger Zielerfüllungsgrad. Unzureichende oder mangelhafte und insgesamt nicht nachvollziehbare Darstellung.
4 bis 7 Punkte Insgesamt durchschnittlicher Zielerfüllungsgrad. Ausreichende bis zufriedenstellende Darstellung, die teilweise bis überwiegend an die Erwartungen des Auftraggebers heranreicht.
8 bis 10 Punkte Insgesamt überdurchschnittliche bis hervorragende Darstellung, die den Erwartungen des Auftraggebers voll oder in einem besonderen Maße entspricht.
Tabelle 3.1: Bewertungsstruktur
Die Summe der Leistungspunkte ermittelt sich wie folgt:
Alle Angebote werden hinsichtlich der Leistung anhand des in der Bewertungsmatrix hinterlegten Bewertungsschemas beurteilt. Dabei werden die Angebote je Kriterium geprüft und bewertet. Die vergebenen Punkte werden mit den festgelegten Gewichtungspunkten multipliziert. Die Ergebnisse werden addiert und ergeben je Angebot die entsprechende Summe der Leistungspunkte. Es erfolgt eine kaufmännische Rundung ohne Dezimalstellen.
3.2.3 Ermittlung des Angebotspreises
Zunächst werden die einzelnen Preispositionen sowie der Gesamtpreise der einzelnen Angebote bestimmt und auf ihre Angemessenheit hin überprüft. Der Gesamtpreis wird anhand des Dokuments „Angaben_Eignung-Leistung-Preise_##“ (dort a. E.) ermittelt.
Der Gesamtpreis wird jeweils pro Los ermittelt.
3.2.4 Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebotes
Los 1:
Zur Bewertung und Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebotes wird für Los 1 die Erweiterte Richtwertmethode nach UfAB V.2 (Unterlage für die Ausschreibung und Bewertung von IT-Leistungen, Version 2) in folgenden Schritten angewandt:
— Prüfung der A-Kriterien; Aussonderung der Angebote, die A-Kriterien nicht erfüllen
— Bewerten jedes B-Kriteriums je Angebot
— Ermittlung der Leistungspunkte (= Bewertungspunkte * Gewichtungspunkte) der einzelnen Angebote (siehe Abschnitt 3.2.2)
— Ermittlung des Angebotspreises (siehe Abschnitt 3.2.3)
— Ermittlung der Kennzahl für das Leistungs-Preis-Verhältnis (Summe der Leistungspunkte dividiert durch den Angebotspreis)
— anschließend wird ein Wert als Schwankungsbereich aus der Kennzahl des führenden Angebots und einer weiteren Kennzahl ermittelt, die sich aus der Kennzahl des führenden Angebotes minus 10 % ergibt.
— Im nächsten Schritt werden alle Angebote ermittelt, die innerhalb des ermittelten Schwankungsbereichs liegen (inkl. Randwerte). Diese Angebote werden zunächst als gleichwertig betrachtet.
— Entscheidungskriterium innerhalb dieser Gruppe ist die Leistung (gemäß Dokument „Angaben_Eignung-Leistung-Preise_##“).
— Entscheidung über den Zuschlag und entsprechende schriftliche Begründung
Los 2:
Da bei Los 2 die Leistung abschließend beschrieben ist und eine Bewertung nicht stattfindet, entscheidet dort allein der Preis. Der Zuschlag für Los 2 ergeht mithin auf das preisgünstigste Angebot.
Wichtige Hinweise:
Zusätzliche Unterlagen:
Die Vergabeunterlagen werden unter „http://www.obernzell.de/index.php/99-startseite/aktuelles/213-lf-10-fuer-ff-erlau“ zum Download zur Verfügung gestellt.
Inhalt des Angebotes:
Das Angebot muss vollständig sein und den Vorgaben der Bekanntmachung sowie der Vergabeunterlagen samt Anlagen entsprechen.
Der Auftraggeber kann/muss unvollständige Angebote vom Verfahren ausschließen.
Bieterfragen/rückfragen:
Rückfragen sind ausschließlich per E-Mail oder Fax an die Kontaktstelle (vgl. Abschnitt I.1 der EUBekanntmachung) zu richten.
Externe Unterstützung:
Der Markt Obernzell wird bei der Durchführung der Ausschreibung von der MAYBURG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und FeuerwehrFahrzeugTechnikZawadke unterstützt.
Der Auftraggeber trifft alle relevanten Entscheidungen, die dieses Verfahren betreffen, selbständig und in alleiniger Verantwortung. Der externe Dienstleister schlägt insoweit lediglich die durch Anforderungen abzudeckenden Inhalte in objektiver und an den Interessen des Auftraggebers orientierter Weise vor und überprüft die vom Auftraggeber aufgestellten inhaltlichen Anforderungen insbesondere auf Vergaberechtskonformität (insbesondere hinsichtlich etwaiger Diskriminierungen, Gleichbehandlungsgrundsatz, Transparenz, Produktneutralität etc.).
Mit Abgabe eines Angebotes erklären sich die Bieter mit dieser Vorgehensweise einverstanden.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
02.11.2015 - 16:00 Uhr

Bindefrist:
31.01.2016

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Keine, außer der Versicherung entsprechend den Bewerbungsbedingungen.

Zahlung:
Siehe die Vertragsunterlagen als Bestandteile der Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
**HINWEIS: Die in nachfolgender Beschreibung genannten Tabellen, Beschreibungen etc. finden sich in dem Dokument „Obernzell_Bewerbungsbedingungen_LF_10“. Dieses wird den interessierten Unternehmen elektronisch zum Download zur Verfügung gestellt unter „http://www.obernzell.de/index.php/99-startseite/aktuelles/213-lf-10-fuer-ff-erlau“.
Soweit in dieser Bekanntmachung auf „Abschnitte“ verwiesen wird, bezieht sich dies immer auf das Dokument „Obernzell_Bewerbungsbedingungen_LF_10“.
Nachweis der Eignung:
Es werden nur Bieter berücksichtigt, die für die zu vergebende Leistung nötige Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Fachkunde besitzen und diese nachgewiesen haben. Dies gilt vollumfänglich für vom Bieter benannte und noch zu beauftragende Nachunternehmer.
Der Bieter erklärt mit seiner Unterschrift die Richtigkeit seiner Angaben.
Es sind für den Nachweis der Eignung je Los die Angaben gemäß dem jeweiligen Dokument „Angaben_Eignung-Leistung-Preise_Los-##“ zu machen, Erklärungen abzugeben bzw. Unterlagen oder Nachweise einzureichen. Die Anforderungen sind vollständig zu beantworten. Bezeichnete Formulare sind zu verwenden.
HINWEIS:
Wenn auf mehrere Lose angeboten wird, so sind die Anforderungen aus Abschnitt 4.1 für jedes Los separat darzulegen bzw. nachzuweisen.
Für Abschnitt 4.2 (Eigenerklärungen – Vordrucke für die Erstellung des Angebotes) gilt dies nur, wenn dies aufgrund unterschiedlicher Bieterkonstellation (Nachunternehmereinsatz und/oder Bietergemeinschaft) notwendig ist.
Für alle Lose:
A.1 Handelsregisterauszug
Bitte reichen Sie eine Handelsregisterauskunft ein. Die Handelsregisterauskunft darf nicht älter als sechs (6) Monate sein (berechnet ab dem Termin zur Abgabe des Angebots).
(Ausschlusskriterium, Antwort „Ja“ oder „Nein“)
A.2 Eigenerklärungen gem. Abschnitt 4.2 (der BB)
Bestätigen Sie, dass Sie alle Eigenerklärungen des Abschnitts 4.2 der Bewerbungsbedingungen ausgefüllt und unterschrieben mit dem Angebot eingereicht haben?
(Ausschlusskriterium, Antwort „Ja“ oder „Nein“)
A.3 Eigenerklärung gem. § 19 Abs. 3 Alt. 2 MiLoG (Mindestlohngesetz)
Bestätigen Sie, dass Sie seit 01.01.2015 nicht wegen eines Verstoßes nach § 21 MiLoG mit einer Geldbuße von wenigstens 2.500 Euro belegt worden sind?
(Ausschlusskriterium, Antwort „Ja“ oder „Nein“)
4.2 Eigenerklärungen – Vordrucke für die Erstellung des Angebotes
Die in der folgenden, abschließenden Auflistung genannten Eigenerklärungen sind dem Angebot beizufügen. Dabei ist dem jeweiligen Vordruck zu entnehmen, wer die Erklärung auszufüllen hat (Bieter, Nachunternehmer, einzelnes Mitglied der Bietergemeinschaft).
Die Vordrucke müssen die geforderten Angaben enthalten und mit Datum, ggf. Firmenstempel und Unterschrift versehen werden. Falls erforderlich, können die Angaben auf gesonderten Blättern unter zwingender Einhaltung des Schemas des jeweiligen Vordrucks gemacht werden. Verweise auf andere Inhalte innerhalb des Angebotes oder auf Literatur oder Broschüren können unvollständige Angaben auf den Vordrucken nicht ersetzen.
Eigenerklärungen können auch ohne Originalunterschrift (z. B. aufgrund der Übermittlung per Fax von einem Nachunternehmer an den Generalunternehmer) eingereicht werden. Der Auftraggeber behält sich jedoch vor, die Originale unter Fristsetzung nachzufordern. Sollten diese dann nicht innerhalb der Frist nachgereicht werden, führt dies zum Ausschluss des betreffenden Angebots.
HINWEIS:
Auch konzernangehörige Unternehmen und freie Mitarbeiter sind Dritte im Sinne der Nachunternehmerschaft und von Bietergemeinschaften. Zulieferer/Lieferanten sind keine Nachunternehmer.
Final fehlende Vordrucke oder nicht unterschriebene Vordrucke führen zum Ausschluss des Angebots.
4.2.1 Zuverlässigkeit/Sozialversicherung (ggf. auch von Nachunternehmer einzureichen)
4.2.2 Berufshaftpflichtversicherung
4.2.3 Erklärungen der Bietergemeinschaft
4.2.4 Bevollmächtigung der Bietergemeinschaft
4.2.5 Erklärung über die Bereitstellung von Ressourcen (ggf. von Nachunternehmer einzureichen)
4.2.6 Erklärung zum Datenschutz und zur Verschwiegenheit (ggf. auch von Nachunternehmer einzureichen)
4.2.7 Übersicht Nachunternehmer
4.2.8 Datenschutzrechtliche Einwilligung (ggf. auch von Nachunternehmer einzureichen)
HINWEIS:
Die Eigenerklärung 4.2.2 enthält einen Mindeststandard betreffend die Versicherungssummen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
LOS 1:
A.4 – Mitarbeiter
Benennen Sie die Gesamtzahl der zur Leistungserbringung zur Verfügung stehenden Mitarbeiter bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand jeweils für die Jahre 2013, 2014 und anteilig 2015 (Zeitpunkt der Angebotsabgabe). Erwartet wird hierbei eine Mitarbeiterzahl von jeweils 10 Personen (Mindestanforderung).
Bei Bietergemeinschaften und beim Einsatz von Nachunternehmern sind die Werte getrennt anzugeben, werden aber für die Wertung addiert.
A.5 – Jahresumsatz bezogen auf den Auftragsgegenstand
Geben Sie den Jahresumsatz Ihres Unternehmens jeweils getrennt für die Jahre 2012, 2013 und 2014 und bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand in Euro an. Erwartet (jeweils Mindestanforderung) wird hierbei ein Jahresumsatz bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand von jeweils 500.000 Euro.
Bei Bietergemeinschaften und beim Einsatz von Nachunternehmern sind die Werte getrennt anzugeben, werden aber für die Wertung addiert.
LOS 2:
A.4 – Jahresumsatz bezogen auf den Auftragsgegenstand
Geben Sie den Jahresumsatz Ihres Unternehmens jeweils getrennt für die Jahre 2012, 2013 und 2014 und bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand in Euro an. Erwartet (jeweils Mindestanforderung) wird hierbei ein Jahresumsatz bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand von jeweils 50.000 Euro.
Bei Bietergemeinschaften und beim Einsatz von Nachunternehmern sind die Werte getrennt anzugeben, werden aber für die Wertung addiert.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
LOS 1:
Zu A.4:
10 Personen pro Jahr.
Zu A.5:
500 000 EUR pro Jahr.
LOS 2:
Zu A.4:
50 000 EUR pro Jahr.

Technische Leistungsfähigkeit
LOS 1:
A.6 – Deutsche Sprache
Bestätigen Sie, dass alle gegenüber dem Auftraggeber (also nicht ausschließlich intern beim Bieter) eingesetzten Mitarbeiter die deutsche Sprache in Wort und Schrift fließend beherrschen?
(Ausschlusskriterium, Antwort „Ja“ oder „Nein“)
A.7 – Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Auftragnehmer des anderen Loses
Bestätigen Sie, dass Sie sich im Falle des Zuschlags an unterschiedliche Auftragnehmer für die verschiedenen Lose nach bestem Wissen und Möglichkeiten mit dem Auftragnehmer des anderen Loses – unter Einbeziehung des Auftraggebers – abstimmen und mit diesem im Sinne einer insgesamt bestmöglichen Leistungserbringung konstruktiv zusammenarbeiten bzw. interagieren werden?
(Ausschlusskriterium, Antwort „Ja“ oder „Nein“)
A.8 – Referenzprojekte
Benennen Sie drei mit dem Auftragsgegenstand vergleichbare Referenzaufträge aus den letzten zwei Jahren (ggf. auf einer Anlage zum Angebot).
Folgende Angaben zu den Referenzprojekten sind erforderlich:
— Kurzbeschreibung des Vorhabens, aus der die erbrachten Leistungsinhalte hervorgehen
— Angabe des jeweiligen Referenzauftraggebers
— Angabe des Rechnungswertes
— Angabe, ob Wartungs-/Servicevertrag abgeschlossen wurde bzw. solche Leistungen im Vertrag inkludiert waren.
— Darstellung der Vergleichbarkeit mit den vorliegend zu vergebenden Leistungen (Ausschlusskriterium)
A.9 – Selbstreinigung
Für den Fall, dass Ihr Unternehmen an den Kartellverstößen im Umfeld des „Feuerwehrkartells“ beteiligt war:
Bestätigen Sie, dass Sie erfolgreich einen Selbstreinigungsprozess durchgeführt haben?
Ein entsprechender Nachweis ist dem Angebot beizufügen.
(Ausschlusskriterium)
LOS 2:
A.5 – Deutsche Sprache
Bestätigen Sie, dass alle gegenüber dem Auftraggeber (also nicht ausschließlich intern beim Bieter) eingesetzten Mitarbeiter die deutsche Sprache in Wort und Schrift fließend beherrschen?
(Ausschlusskriterium, Antwort „Ja“ oder „Nein“)
A.6 – Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Auftragnehmer des anderen Loses
Bestätigen Sie, dass Sie sich im Falle des Zuschlags an unterschiedliche Auftragnehmer für die verschiedenen Lose nach bestem Wissen und Möglichkeiten mit dem Auftragnehmer des anderen Loses – unter Einbeziehung des Auftraggebers – abstimmen und mit diesem im Sinne einer insgesamt bestmöglichen Leistungserbringung konstruktiv zusammenarbeiten bzw. interagieren werden?
(Ausschlusskriterium, Antwort „Ja“ oder „Nein“)
A.7 – Referenzprojekte
Benennen Sie drei mit dem Auftragsgegenstand vergleichbare Referenzaufträge aus den letzten zwei Jahren (ggf. auf einer Anlage zum Angebot).
Folgende Angaben zu den Referenzprojekten sind erforderlich:
— Kurzbeschreibung des Vorhabens, aus der die erbrachten Leistungsinhalte hervorgehen
— Angabe des jeweiligen Referenzauftraggebers
— Angabe des Rechnungswertes
— Angabe, ob Wartungs-/Servicevertrag abgeschlossen wurde bzw. solche Leistungen im Vertrag inkludiert waren.
— Darstellung der Vergleichbarkeit mit den vorliegend zu vergebenden Leistungen (Ausschlusskriterium)
A.8 – Selbstreinigung
Für den Fall, dass Ihr Unternehmen an den Kartellverstößen im Umfeld des „Feuerwehrkartells“ beteiligt war:
Bestätigen Sie, dass Sie erfolgreich einen Selbstreinigungsprozess durchgeführt haben?
Ein entsprechender Nachweis ist dem Angebot beizufügen.
(Ausschlusskriterium).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
LOS 1:
Zu A.8:
3 vergleichbare Referenzaufträge.
LOS 2:
Zu A.7:
3 vergleichbare Referenzaufträge.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
05.02.2016
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen