DTAD

Ausschreibung - Fitness-Studio-Dienstleistungen in Wiesbaden (ID:4684197)

Auftragsdaten
Titel:
Fitness-Studio-Dienstleistungen
DTAD-ID:
4684197
Region:
65189 Wiesbaden
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.01.2010
Frist Vergabeunterlagen:
04.02.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Betrieb von Sportanlagen, Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Sport , Sportbezogene Dienstleistungen
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Freihändige Vergabe mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb VOL/A

Vergabe-Nr.: /Aktenzeichen: 11-800/10 Fitnessstudio.

a) Auftraggeber / Zuschlagserteilung:

Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Wiesbaden.

Der Magistrat Personal- und Organisationsamt - 110210 -

Straße: Hasengartenstr. 21, 65189 Wiesbaden, Land: Deutschland, Zu Hdn. von:

Herr Julian Talaska

Telefon: 0049611312185

Fax: 0049611313933

Mail: gesundheitsmanagement@wiesbaden.de, digitale Adresse (URL):

http://www.wiesbaden.de.

b) Art der Vergabe: Freihändige Vergabe mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb

VOL/A.

c) Bezeichnung des Auftrags: Projekt Integriertes Gesundheitsmanagement -

Fitnessstudio-Leistungen

Art, Umfang und Ort der Leistung: 11-800/10

Projekt Integriertes Gesundheitsmanagement - Vergabe von

Fitness-Studio-Dienstleistungen.

Die betriebliche Gesundheitsförderung (Integriertes Gesundheitsmanagement)

gewinnt bei der Landeshauptstadt Wiesbaden wesentlich an Bedeutung, da sie

einen entscheidenden Faktor zur Erhaltung und Steigerung der

Leistungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darstellt.

Ziel der städtischen Gesundheitsförderung ist es, die Gesundheit von allen

interessierten Beschäftigten sowie Beamtinnen und Beamten zu verbessern und

damit deren Fehlzeiten und Fluktuation zu verringern sowie Motivation und

Produktivität zu erhöhen.

In diesem Ziel bestärkt wird die Landeshauptstadt Wiesbaden durch die

Verleihung des Corporate Health Awards 2009, der ihr von einer unabhängigen

Expertenjury in der Branche Verwaltung zuerkannt wurde. Bei dem Corporate

Health Award handelt es sich um eine gemeinsame Initiative von Handelsblatt,

TÜV S?D Life Service und EuPD Research unter der Schirmherrschaft des

Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Zielsetzung ist es, die

Vorbildfunktion guten betrieblichen Gesundheitsmanagements und nachhaltigen

Personalmanagements durch das Verleihen von Preisen und G?tesiegeln in

besonderem Maße hervorzuheben.

Die Landeshauptstadt Wiesbaden möchte zum 1. Aug. 2010 einen auf ein Jahr

befristeten Vertrag abschließen, der es allen interessierten Beschäftigten

sowie Beamtinnen und Beamten ( ca. 5.200 Personen; davon ca. 2.800 Frauen und

2.400 Männer) ermöglicht, die nachfolgend gewünschten Leistungen eines

Sportanbieters/Fitness-Studios kostenfrei zu nutzen.

Die durch diese Nutzung entstehenden Kosten werden zentral von der

Landeshauptstadt Wiesbaden übernommen; hiervon ausgenommen sind Ansprüche des

Bewerbers, die durch eine nicht vertragsgemäße Nutzung des Studios entstehen.

Ferner hiervon ausgenommen sind Sonderleistungen, die die städtische

Mitarbeiterin bzw. der städtische Mitarbeiter gesondert vereinbart.

Die Vergabe der Leistungen ist in zwei Lose unterteilt.

Auf.

Los A können sich Einzelbieter oder Bietergemeinschaften bewerben, wobei bei

Bietergemeinschaften auch ein Frauenstudio Teil dieser Gemeinschaft sein kann.

Bei.

Los B können sich Einzelbieter oder Bietergemeinschaften bewerben, wobei alle

Bewerber ausschließlich für weibliche Kundinnen Angebote vorhalten dürfen. Es

ist nicht zulässig, dass ein geschlechter?bergreifendes Studio hier lediglich

Leistungen für Frauen anbietet.

Einzelbietern oder Bietergemeinschaften ist es unbenommen, sich auf beide Lose

zu bewerben.

Es werden keine Garantien über eine Belegungsquote abgegeben.

Momentane Zahlen:

Los A etwa 2.600 Besuche monatlich /.

Los B etwa 200 Besuche monatlich

Das von der Landeshauptstadt Wiesbaden vorgegebene Abrechnungsverfahren ist zu

übernehmen. Alternative Abrechnungsverfahren können nicht akzeptiert werden.

Das Abrechnungsverfahren sieht vor, dass die Landeshauptstadt Wiesbaden

Berechtigungskarten zum jeweils einmaligen Besuch des Studios bzw. der

angebotenen Kurse ausgibt. Eine Berechtigungskarte ist am Eingang des Studios

durch die städtische Mitarbeiterin bzw. den Mitarbeiter nach Vorzeigen der

städtischen Mitarbeiterinnenkarte/Mitarbeiterkarte abzugeben.

Der Bewerber hat hierbei sicherzustellen, dass durch die Identitätskontrolle

nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung auf Kosten der Stadt

Zutritt erhalten; eine Übertragung der Karten auf Dritte ist auszuschließen.

Die Karten sollten mit einem Nutzungsdatum und dem Mitarbeitername versehen

werden.

Die Berechtigungskarten können durch den Bieter zum Ende eines Monats bei der

Landeshauptstadt Wiesbaden eingereicht werden; diese zahlt pro Besuch den

vertraglich vereinbarten Betrag.

Die Abrechnung der Kurse erfolgt nach dem jeweiligen Abschluss des Kurses.

Auf eine jederzeit zuverlässige und hochwertige Pflichterfüllung durch das

beauftragte Unternehmen wird besonderen Wert gelegt.

Der Dienstleistungsauftrag wird daher unter Beachtung aller

Leistungsbestandteile und Vertragsbedingungen an den wirtschaftlichsten

Bewerber vergeben.

Dies ist nicht zwangsläufig das preislich günstigste Angebot. Bei der

Auswertung der Angebote werden die Zuschlagskriterien mit folgender Gewichtung

angewendet:

o Angebotspreis (50 v.H.)

o Bieter mit mehreren Standorten und einer größtmöglichen Fl?chenabdeckung (40

v.H.)

o Zusatzleistungen (10 v.H.).

Produktschl?ssel (CPV):

92600000 Dienstleistungen im Sport

92620000 Sportbezogene Dienstleistungen

98336000 Sporttraining oder Aerobic.

Los 1: Fitnessstudioleistungen für alle

kurze Beschreibung: Fitnessstudio für alle.

Los A umfasst die Erbringung der beschriebenen Leistungen in Form

geschlechts?bergreifender Studios

Momentane Belegungsquote: cir ca. 2.600 Besuche pro Monat.

Los 2: Fitnessstudio-Leistungen nur für Frauen

kurze Beschreibung: Fitnessstudio für Frauen.

Los B umfasst die Erbringung der beschriebenen Leistungen in Form eines

Frauenstudios.

Momentane Belegungsquote: cir ca. 200 Besuche pro Monat.

Ort der Lieferung: Stadtgebiet Wiesbaden,

NUTS-Code: DE714 Wiesbaden, Kreisfreie Stadt.

d) Unterteilung in Lose: ja. Angebote können eingereicht werden für ein oder

mehrere Lose.

e).

Ausführungsfrist:

Beginn: 1. Aug. 2010

Ende: 31. Juli 2011.

f) Teilnahmeantragsfrist: 4. Feb. 2010.

g) Einreichung des Teilnahmeantrags bei:

Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Wiesbaden.

Der Magistrat Zentrale Verdingungsstelle

Straße: Gustav-Stresemann-Ring 15, 65189 Wiesbaden, Land: Deutschland, Zu Hdn.

von: Zimmer A 520.

h) Absendefrist Angebotsunterlagen: 15. Feb. 2010.

i) Eignungsnachweise: Projektanforderung

Nachfolgend sind die Mindestanforderungen definiert, um den Bewerbern eine

Vorstellung der gewünschten Leistungen zu geben.

Räumlichkeiten:

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen die Möglichkeit erhalten, vor bzw.

nach ihrer Arbeitszeit sowie in den Pausenzeiten trainieren zu können. Da die

Dienstgebäude über das ganze Stadtgebiet verteilt sind, wird erwartet, dass

die Räumlichkeiten in einem Umkreis von 9 km (kürzeste Stra?enstrecke) zu

mindestens einem der vier gr??ten Dienstgebäude (Gustav-Stresemann-Ring 15,

Schlossplatz 6, Konradinerallee 11 oder Kurt-Schumacher-Ring 2-4) liegen.

Die Fahrtzeit soll daher so gering wie möglich und die Erreichbarkeit sowohl

schnell als auch mit öffentlichen Verkehrmitteln erzielt werden können.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen das Jobticket für die Tarifzone

Mainz-Wiesbaden nutzen können.

Die Fitness-Einrichtung/Einrichtungen verfügen über ausreichende Kapazität, um

in Sto?zeiten.

Los A

pro Stunde mindestens 30 städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

aufzunehmen.

Los B

pro Stunde mindestens 5 städtische Mitarbeiterinnen aufzunehmen.

Bewerber-/Bietergemeinschaften - Referenzen:

Die im beigefügten Formblatt Anlage 1 beschriebenen Leistungen können auch in

Form einer Bewerber-/Bietergemeinschaft bereitgestellt werden, hierbei muss

nicht jeder Bewerber/Bieter alle Leistungen vollständig anbieten können.

Dies ist in der Bewerbungsabgabe deutlich zu kennzeichnen.

Bewerber-/Bietergemeinschaften haben so anzubieten, dass ein

Hauptansprechpartner genannt wird der befugt ist, alle Regelungen im Rahmen

der Vertragsabwicklung vorzunehmen. Es müssen alle Bewerber/Bieter als

Gesamtschuldner zur Verfügung stehen.

Die Bewerber-/Bietergemeinschaft ist auf dem Formblatt Anlage 2 einzutragen.

Der Bewerber/Bieter hat mit Abgabe der Bewerbungsunterlagen auf dem Formblatt

Anlage 3 Referenzen für vergleichbar ausgeführte Dienstleistungen abzugeben.

Mindestens eine Referenz muss eine Firma mit einem Belegschaftsstamm von

mindestens 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dokumentieren.

Die Nichtabgabe der Referenzen f?hrt zum Ausschluss der Bewerbung.

Mitteilung von Unklarheiten in den Bewerbungsunterlagen:

Enthalten die Bewerbungsunterlagen nach Auffassung des Bewerbers Unklarheiten,

so hat der Bewerber den Auftraggeber unverzüglich darauf hinzuweisen. Hinweise

oder Fragen der Bewerber zu den Bewerbungsunterlagen sind schriftlich, auch

per Fax oder E-Mail zu richten an

Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden

Personal- und Organisationsamt

110210

Hasengartenstr. 21

65189 Wiesbaden

Telefax: 0611-313933

e-mail: Gesundheitsmanagement@wiesbaden.de

Telefonische Fragen können nicht beantwortet werden.

Verhandlungsgespr?che: Die Mindestzahl der Verhandlungspartner betr?gt 1, die

Höchstzahl 3.

Bei mehr als drei potentiellen Verhandlungspartnern erfolgt die Auswahl für

die weitere Teilnahme am Verfahren nach folgenden Kriterien und in folgender

Reihenfolge:

o Angebotspreis

o Kapazität der/des Studios (Anzahl / Standorte / Gr??e)

o Zusatzleistungen

Gegenstand der Verhandlungen im späteren Verfahren sollen sein:

o Angebotspreis

o Zusatzleistungen.

Die Zuschlagskriterien sind:

o Angebotspreis (50 v.H.)

o Bieter mit mehreren Standorten und einer größtmöglichen Fl?chenabdeckung (40

v.H.)

o Zusatzleistungen (10 v.H.).

k) Paragr. 27: Mit der Abgabe des Angebotes unterliegt der Bewerber den

Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gem. Paragr. 27 VOL/A.

Sonstige Angaben:

Nachprüfstelle:

Vergabekammer des Landes Hessen

bei dem Regierungspräsidium Darmstadt

Wilhelminenstr. 1-3

64283 Darmstadt.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen