DTAD

Ausschreibung - Flussuferbefestigungsarbeiten in Meppen (ID:11600453)

Übersicht
DTAD-ID:
11600453
Region:
49716 Meppen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Wasser-, Kanalbauarbeiten
CPV-Codes:
Flussuferbefestigungsarbeiten , Uferbau , Wasserbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Instandsetzung der Ufer der Tidestrecke des Dortmund- Ems – Kanal (DEK) von Herbrum bis Papenburg. hier: DEK- km 221,300 – 223,300, rechtes Ufer, DEK- km 220,050- 220,600, rechtes Ufer, DEK- km...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.02.2016
Frist Angebotsabgabe:
05.04.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Wasser- und Schifffahrtsamt Meppen
Herzog- Arenberg- Straße 66
49716 Meppen

Telefon: +49 5931848111
Fax: +49 593184828222
E-Mail: wsa-meppen@wsv.bund.de
www.wsa-meppen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Instandsetzung der Ufer der Tidestrecke des Dortmund- Ems- Kanal (DEK) von Herbrum bis Papenburg.
Instandsetzung der Ufer der Tidestrecke des Dortmund- Ems – Kanal (DEK) von Herbrum bis Papenburg.
hier:
DEK- km 221,300 – 223,300, rechtes Ufer,
DEK- km 220,050- 220,600, rechtes Ufer,
DEK- km 214,800- 215,100, rechtes Ufer,
DEK- km 213,500 -214,100, rechtes Ufer
Böschungs- und Sohlensicherungsarbeiten, Landschaftsbau.

CPV-Codes: 45246200, 45243510, 45240000

Erfüllungsort:
Herbrum – Papenburg,Dortmund- Ems- Kanal 212,560 bis 225,750.
Nuts-Code: DE949

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag

Org. Dok.-Nr:
52570-2016

Aktenzeichen:
2-231.2-Gew./014

Vergabeunterlagen:
Preis: 150 EUR
Überweisung auf das Konto bei der Deutschen Bundesbank, Filiale Saarbrücken,
IBAN DE 81 590 000 000 059 001 020 ( BIC MARK DEF 1590),
mit dem Vermerk:
„ Kassenzeichen 1159 0005 9081, Instandsetzung der Ufer der Tidestrecke 7. bis 10. BA“.
Die Einzahlung ist nachzuweisen.
Werden die unter III.2.1) III.2.2) und III.2.3) geforderten Nachweise/ Erklärungen/ Angaben mit dem Angebot nicht vorgelegt, wird das Angebot bei der Angebotswertung ausgeschlossen.
Nach der Auftragsvergabe hat der Auftragnehmer die Schüttsteine auf Frost-Tau- Beständigkeit zu prüfen.
(1) Eine Woche vor Einbaubeginn muss ein projektspezifischer Nachweis der Frostbeständigkeit für die zu lie-fernden Wasserbausteine vorgelegt werden. Dieser Nachweis ist auch erforderlich, wenn die Wasseraufnahme gemäß DIN EN 13 383-1, Abschnitt 7.3 nicht mehr als 0,5 % beträgt. Der projektspezifische Nachweis der Frostbeständigkeit ist für jede weitere angefangen Liefercharge von 20 000 t Wasserbausteinen erneut zu führen.
(2) Für den projektspezifischen Nachweis der Frostbeständigkeit muss im Beisein des AG oder dessen Vertreter eine Probenahme nach DIN EN 13 383-2 oder gegebenenfalls DIN 52 101 aus der für den Einbau vorgesehenen Lieferung durchgeführt werden. Hierzu muss ein Zwischenlager hergestellt werden, dass ausschließlich die für die Baumaßnahme vorgesehenen Wasserbausteine beinhaltet.
Das Zwischenlager muss genügend Wasserbausteine, die für den Einbau in der Baumaßnahme vorgesehen sind, für die Probenahme nach DIN EN 13383-2 oder gegebenenfalls nach DIN 52 101 enthalten.
Von der Probenahme ist in Anlehnung an die DIN EN 13 383-2, Anhang A, ein gemeinsamer Probenahmebericht zu erstellen. Die Probenahme darf nur durchgeführt werden, wenn für das Zwischenlager Lieferscheine und die CE- Kennzeichnung nach DIN EN 13 383-1, Anhang ZA vorhanden sind und vorgelegt werden. Es ist eine Teilprobe von 20 Wasserbausteine nach DIN EN 13 383-2 und gegebenenfalls DIN 52 101 herzustellen.
(3) Für den projektspezifischen Nachweis der Frostbeständigkeit muss in Anlehnung an DIN EN 13 383-2, Abschnitt 9, eine Bestimmung des Widerstandes gegen Frost- Tau- Wechsel an 10 Wasserbausteinen der Teilprobe durchgeführt werden. Für die Messproben gilt abweichend von DIN EN 13 383-2, Abschnitt 9.4.1.: Bei Wasserbau-steinen mit einer Masse nicht mehr als 20 kg muss die Prüfung am ganzen Stein als Messprobe durchgeführt werden. Wenn der für die Prüfung vorgesehene Wasserbaustein eine Masse von mehr als 20 kg aufweist, ist aus dem ganzen Steine eine Messprobe mit einer Masse von 10 kg bis 20 kg durch Bohren oder Sägen herzustellen. Diese Messprobe muss möglich Schwachstellen des Steins beinhalten.
(4) Wenn nach 25 Frost- Tau- Wechseln nicht mehr als 1 Stein bzw. 1 Messprobe eines Steines die Bildung von Schwachstellen (Risse, Abplatzungen) und jeder Einzelwert der Abwitterung aller 10 Messproben nicht mehr als 0,5 M.% aufweist, so gilt der projekt-spezifischen Nachweis der Frostbeständigkeit als erbracht.
(5) Wenn ein Stein gemäß (4) die Bildung von Schwachstellen (Risse, Abplatzungen) aufweist, so muss an den verbliebenen 10 Wasserbausteinen gemäß (2) die Frostbeständigkeit gemäß (3) geprüft werden. Der projektspezifische Nachweis der Frostbeständigkeit gilt als erbracht, wenn keiner der zusätzlich geprüften Steine die Bildung von Schwachstellen (Risse, Abplatzungen) aufweist und jeder Einzelwert der Abwitterung bei der zweiten Serie nicht mehr als 0,5 M. % beträgt.
Der projektspezifische Nachweis der Frostbeständigkeit ist durch die BAW oder eine von der BAW anerkannte und benannte Prüfstelle (gemäß RAP Waba 07) nachzuweisen.
Des Weiteren muss nach Auftragsvergabe und eine Woche vor Einbaubeginn muss ein projektspezifischer Nachweis für den Widerstand gegen Frostbeanspruchung (Wasseraufnahme nach DIN EN 1097-6 bzw. Frostwiderstand nach DIN EN 1367-1) für die zu liefernden Filtermaterialien dem Wasser- und Schifffahrtsamt Meppen vorgelegt werden.
Anhand des projektspezifischen Nachweises ist der Widerstand gegen Frostbeanspruchung nach DIN EN 1367-1 und DIN EN 1097-2 „Widerstand gegen Zertrümmerung von groben Gesteinskörnungen“ nachzuweisen.
Die projektspezifischen Nachweise für den Widerstand gegen Frostbeanspruchung der Filtermaterialien sind durch eine von der BAW anerkannte und benannte Prüfstelle (gemäß RAP Waba 07) durchzuführen.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags:
ja;
Vorinformation:
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 210-057254 vom 18.2.2015.

Auftragswert:
12 000 000 EUR

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
05.04.2016 - 11:00 Uhr

Ausführungsfrist:
15.06.2016 - 30.11.2017

Bindefrist:
05.07.2016

 
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag
05.04.2016 - 11:00

Ort
Wasser- und Schifffahrtsamt Meppen, Herzog-Arenberg-Straße 66,49716 Meppen.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten.

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
S. Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Zahlungen erfolgen nach VOB/B und den „Zusätzlichen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen -einheitliche Fassung- Wasserstraßen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Der Bieter hat mit dem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsnachweis) nachzuweisen.
Der Nachweis der Eignung kann durch Eigenerklärung gemäß der „Eigenerklärung Eignung“ erbrachte werden (Formblatt 333-B). Das Formblatt steht im Internet unter www.wsv.de (Aktuelles/ Ausschreibungen/VOB Vergabebekanntmachungen) zur Verfügung.
Der Bewerber hat eine Eigenerklärung vorzulegen, dass er in den letzten 2 Jahren nicht gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz oder gem. §21 Arbeitnehmer- Entsendegesetz mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden ist.
Ausländische Bewerber haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Bieter hat mit dem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemeine zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann durch Eigenerklärung gemäß der „Eigenerklärung Eignung“ erbracht werden (Formblatt 333-B). Das Formblatt steht im Internet unter www.wsv.de (Aktuelles/ Ausschreibungen/VOB Vergabebekanntmachungen) zur Verfügung.

Technische Leistungsfähigkeit
Der Bieter hat mit dem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemeine zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann durch Eigenerklärung gemäß der „Eigenerklärung Eignung“ erbracht werden (Formblatt 333-B). Das Formblatt steht im Internet unter www.wsv.de (Aktuelles/ Ausschreibungen/VOB Vergabebekanntmachungen) zur Verfügung.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:
Für die Leitung und Aufsicht vorgesehenes Personal.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
03.11.2016
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen